mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Mit dem SmallSat Express ins Weltall


Autor: Christoph B. (birki2k)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert

Bild: Spaceflight
Bild: Spaceflight

Per Mitfahrgelegenheit in den Weltraum, so oder so ähnlich die Idee von Spaceflight Industries. Gleich 64 Satelliten aus 17 Ländern starten am kommenden Montag gemeinsam ins All. Neben zahlreichen Forschungsprojekten sind auch Amateurfunksatelliten mit an Board.

Die SSO-A SmallSat Express getaufte Mission startet am 19. November um 19:31 deutscher Zeit von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien, wobei eine SpaceX Falcon 9 zum Einsatz kommt. Wie bei bisherigen SpaceX Starts dürfte auch hier mit einem Livestream zu rechnen sein.

Die 15 Mikrosatelliten und 49 CubeSats entstammen größtenteils Projekten von Universitäten, wie beispielsweise der miniaturisierte Satellitenschwarm BEESAT-5/-6/-7/-8 der TU Berlin. Aber auch das DLR ist mit einem Projekt zur Erforschung von Lebenserhaltungssystemen, die Ressourcen wie Luft, Wasser oder Nahrung wiederaufbereiten sollen, vertreten. Einige weitere Projekte stellt Spaceflight auf der eigenen Website vor, mit darunter der CubeSat einer Highschool.

Dabei kommen auch Funkamateure nicht zu kurz. Gleich 17 Satelliten, die in eine sonnensynchrone niedrige Erdumlaufbahn befördert werden, bieten Möglichkeiten in diesem Bereich. AMSAT-UK stellt dazu eine Übersicht der Funktionalitäten und genutzten Frequenzbänder bereit. Eine detaillierte Beschreibung der Mission, sowie eine Übersicht aller Satelliten findet sich auf eoportal.org.


Autor: Specki (Gast)
Datum:

Bewertung
-13 lesenswert
nicht lesenswert
Noch mehr Müll im Orbit.

Autor: Lungarian K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deinen überaus konstruktiven Beitrag!
LG

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
So ganz Unrecht hat er auf dem ersten Blick nicht. Wenn diese Teile 
wirklich lange da oben bleiben würden, wäre das schlecht. Jedes einzelne 
Teil vergrößert das Problem.
Allerdings ist der niedrige Orbit wohl so dass alles in ein paar Jahren 
wieder verglüht, im Gegensatz zu manche Raketenteilen aus den 70ern und 
80ern die noch immer da oben sind und darauf warten zu kolidieren um 
sich in tausende weitere Teilchen aufzuspalten: 
Youtube-Video "Weltraumschrott - Gefahr im Orbit - Doku Deutsch 2018 HD"

Autor: Werner W. (wam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Specki schrieb:
> Noch mehr Müll im Orbit.

Da hab ich dann was für dich:

STARLINK:
Vorgesehen ist, dass 7518 Satelliten in der relativ geringen Höhe von 
rund 340 Kilometer und weitere 4425 Exemplare in etwa 1200 Kilometer 
Höhe um die Erde kreisen.

Gruß
Wam

Autor: Name H. (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie wurde der Start verschoben - auf irgendwann

Autor: Y. M. (ysf_eng)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
die Erde ist Flach :)

Autor: Wolfgang S. (wsm)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Adrian E. (ahsd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Y. M. schrieb:
> die Erde ist Flach :)

That escalated quickly

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wurde wohl auf den 28. November verschoben:
https://amsat-uk.org/2018/11/14/ssoa-amateur-radio-satellites/

Autor: Amateur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wurde wohl auf den 28. November verschoben:
Wurde wohl mittlerweile über die Monatsgrenze zum 2. Dezember geschubst.

Autor: sppaa12 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist wohl auf morgen, den 3. Dezember verschoben.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Um 19:30 Uhr soll der Livestream starten:
Youtube-Video "Spaceflight SSO-A: SmallSat Express"

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Scheint geklappt zu haben. :)

Autor: Johnny S. (sgt_johnny)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Specki schrieb:
> Noch mehr Müll im Orbit.

Naja "temporärer" Müll.

Die kleineren Satteliten (<500km höhe) überleben ca. 3 bis 16 Wochen, 
bevor Sie restlos beim Wiedereintritt in die untere Atmosphäre 
verglühen.

Die in  1200km Höhe werden wohl einige Monate leben, bevor sie wieder 
verglühen.

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quelle dazu?
Kann mir nicht wirklich vorstellen dass man Kommunikationssateliten mit 
so einer kurzen Lebensdauer hochschickt, auch wenn es viele sind (können 
ja leider schwer nacheinander hoch geschossen werden).
Oder meinst du sobald ein absichtlicher Wiedereintritt zur Zerstörung 
eingeleitet wurde? Manche Sateliten können das ja, aber in der 
Vergangenheit hat dieses System auch öfters versagt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Johnny S. (sgt_johnny)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alle diese "Minisateliten" haben nichts mit der Form von "Sateliten" 
zutun die wir z.b. für Übertragung oder Nagivation kennen.

Mikrosateliten (TubeSat, Cubesat, Picosat etc) sind weder gelenkt, 
stabilisiert noch sonst etwas, also haben Sie keinerlei Option ihren 
Orbit zu beinflussen.

Einen TubeSat kannst du für ca 300€ bauen, der Abschuss kostet dich um 
die 8000€. "Echte Sateliten" sind da wohl mehrere Zenerpotenzen teuerer.

Ein langanhaltender Satelit benötigt vorallem "RadHard" komponenten um 
vor der Kosmischen Strahlung geschützt zu sein, und ebenfalls 
Komponenten welche die extremen Temperaturdifferenzen (-150 zu +130) 
mehrmals am Tag aushalten.
Bei Minisateliten kann man das Vernachlässigen, weil Sie so oder so nach 
ein paar Wochen verglühen

Schiesst man die "Minisateliten" höher (>500km) können Sie (theoretisch) 
einige Jahre überleben - stark beinflusst von der Bauart

https://www.linkedin.com/pulse/how-much-operational-lifetime-can-we-expect-from-cubesats-lionnet

"Since most IOS satellites are placed into self-decaying, 310-km, polar 
orbits, they do not contribute to the long-term build-up of orbital 
debris."
http://www.interorbital.com/Tubesat%20Kits


https://makezine.com/2014/04/11/your-own-satellite-7-things-to-know-before-you-go/

"How Long Will My Satellite Last?

Your orbit is entirely determined by what your rocket provider has sold 
you. At the hobbyist level, you’re going to most likely get a standard 
250km or so nearly circular orbit, either equatorial or polar. Such an 
orbit lasts (because of drag by the tenuous ionosphere) from 3 to 16 
weeks before the satellite will suffer a fiery reentry.

At picosatellite masses, this means your satellite will go up and not 
return. You have less than three months to gather data. The 
picosatellite will then, essentially, vaporize neatly upon reentry (no 
space junk risk!)"

Autor: Sat Schleuder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sat Schleuder schrieb:
> Auch die kleinen brauchen eine Genehmigung sonst wird's teuer:
> 
https://www.heise.de/newsticker/meldung/900-000-Dollar-Strafe-fuer-nicht-genehmigte-Satelliten-4257856.html
Natürlich fürchtet das FCC Konkurenz durch regierungsunabhängige 
Unternehmen :/

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.