mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Welche FritzBox an T-Online Anschluss - 2018


Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich möchte meinen (schlecht funktionierenden ) Speedport der Telekom 
gegen eine FrizBox austauschen. Ich habe einen reinen IP Anschluss und 
ein kleines Hausnetztwerk mit weniger als 10 Teilnehmern. Ich nutze am 
Speedport einen analogen Telefonanschluss und würde auch gerne WLAN 
darüber nutzen, was beim Speedport aufgrund ungenügender Reichweite 
nicht funktioniert.
Kann mir jemand sagen, worauf ich bei der Auswahl einer FritzBox achten 
muss? Ich würde auch gerne ein gebrauchtes älteres Model nehmen 
(kostenfrage!). Die große Auswahl an Modellen erschwert die Auswahl und 
da ich auch nicht genau weiss auf was ich achten muss, weiss ich auch 
nicht genau wonach ich suchen muss.
Kann mir da jemand auf die Sprünge helfen?

Gruß
Ralf

P.S. Auch hier wieder meine Bitte: Wer nichts zu sagen hat möge dies 
auch bitte nicht tun. Vielen Dank!

Autor: wv (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralf,

das aktuelle Modell von AVM wäre die 7590, wenns Geld knapp ist, tuts 
auch einer der Vorgängermodelle 7490 oder 7390.

Nur als Beispiel: wir haben bei uns in Firma seit Jahren eine 7390 (war 
damals das aktuelle Modell), die Umstellung auf IP-Telefon war kein 
Problem. Angeschlossen sind 7 Computer, mehrere Tablets und Smartphones 
über Wlan, Fax direkt an der Fritzbox, 5 Telefone über DECT. Bisher gabs 
keinen Grund auf ein neueres Modell zu wechseln.

Gruß wv

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo wv,

danke Dir!

Wenn mal alle Antworten und Beiträge hier im Forum so wären wie Deine 
:-)

Gruß
Ralf

Autor: M.M.M (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

wv schrieb:
> Hallo Ralf,
>
> das aktuelle Modell von AVM wäre die 7590, wenns Geld knapp ist, tuts
> auch einer der Vorgängermodelle 7490 oder 7390.

Wie oft muß man's eigentlich noch schreiben: Die 7390 ist offiziell seit 
1.9.2018 EOS. Die hat zwar Ende Oktober noch mal ein Update bekommen, ob 
das aber weiterhin so ist, steht in den Sternen.

> Nur als Beispiel: wir haben bei uns in Firma seit Jahren eine 7390 (war
> damals das aktuelle Modell), die Umstellung auf IP-Telefon war kein
> Problem. Angeschlossen sind 7 Computer, mehrere Tablets und Smartphones
> über Wlan, Fax direkt an der Fritzbox, 5 Telefone über DECT. Bisher gabs
> keinen Grund auf ein neueres Modell zu wechseln.

Doch, s.o. Im Betrieb auf Support und damit auf evtl. Sicherheitsupdates 
zu verzichten, ist nicht nur falsche Sparsamkeit, sondern fahrlässig.

MfG

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Eine 7490 kann man, gerade in Hinblick auf die DSL-Schnittstelle, noch 
empfehlen. Die 7390 kommt mit Vectoring nur schlecht zurecht.

Eine 7530 wäre die günstige Alternative zur 7590, wenn man nicht alle 
Schnittstellen der 7590 braucht.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf schrieb:
> und würde auch gerne WLAN
> darüber nutzen, was beim Speedport aufgrund ungenügender Reichweite
> nicht funktioniert.

Wenn es der einzige Grund ist, kann es sein das dein Fritz auch nicht 
besser ist.
Ich würde mir erst mal Gedanken über einen andern Standort machen.
Was für Speedport ist es denn?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> was beim Speedport aufgrund ungenügender Reichweite
> nicht funktioniert.

Dann muß auch eine 200€ teure FB nicht besser funktionieren. Sinnvoller 
wäre ZUERST den Aufstell-PLATZ für den Speedport zu optimieren. Das 
kostet nix.
Durch mehr Höhe vergrößert sich auch der Stahlungshorizont.

Autor: MaierMüllerSchulz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Dann muß auch eine 200€ teure FB nicht besser funktionieren.

So ist es, denn die Sendeleistung ist beschränkt.
Da wird ein anderes Gerät kaum besser sein.

Ralf schrieb:
> was beim Speedport aufgrund ungenügender Reichweite
> nicht funktioniert.

Ist die Reichweite das einzige Problem?
Auch mich würde das Modell des Speedport interessieren.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja was man so liest und auch von Kollegen hört haben die Speedbrote 
schon ne recht geringe Reichweite.
Die FB 7390 kann man eigentlich wegen des Single Core Systems nicht so 
empfehlen, die ist schon lahm, auch im internen Netz.
Ich hab eine 7560 am 100Mbit Glasfaser Anschluss, die geht prima und war 
auch nicht so überteuert wie die Spitzenmodelle. Dual Band Wlan mit Wlan 
ac hat sie auch, das geht prima und reicht hier quer über das 
Grundstück.

Autor: Egon N. (egon2321)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es ganz günstig sein soll die 7362SL v2 für weniger als 30€ 
gebraucht, wenn das Budget es erlaubt eine FritzBox 7530 für etwa 110€ 
im Angebot.

Wenn du ISDN brauchst für 190€ die 7590.

Alle anderen Modelle (Kabelanschluss ausgenommen) sind in meinen Augen 
keinen Kauf wert. Die 7390 ist vollkommen veraltet und ist schon EOL, 
sprich die wäre eine totale Fehlinvestition.  Zudem ist das Modem der 
7390 Müll. Die 7490 ist auch demnächst EOL, sprich auch eien 
Fehlinvestition, die 40€ Ersparnis gegenüber der 7590 oder gar der 
Aufpreis zur 7530 sind es nicht wert.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Dann muß auch eine 200€ teure FB nicht besser funktionieren.

Aktuelle Speedport kosten auch zwischen 140 bis 200 EUR.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Sinnvoller
> wäre ZUERST den Aufstell-PLATZ für den Speedport zu optimieren.
> Das kostet nix.

michael_ schrieb:
> Aktuelle Speedport kosten auch zwischen 140 bis 200 EUR.

Einen zusätzlichen, einfachen über LAN anschließen?
z.B. wahllos gesucht:kostet ca. 20€ und täglich Strom

Autor: 7390-Nutzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wv schrieb:
> Nur als Beispiel: wir haben bei uns in Firma seit Jahren eine 7390 (war
> damals das aktuelle Modell), die Umstellung auf IP-Telefon war kein
> Problem. Angeschlossen sind 7 Computer, mehrere Tablets und Smartphones
> über Wlan, Fax direkt an der Fritzbox, 5 Telefone über DECT. Bisher gabs
> keinen Grund auf ein neueres Modell zu wechseln.

Cool, das klingt gut. Meine soll in Kürze auf IP umgestellt werden. Bin 
gespannt.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die 7390 kann zwar prinzipiell VDSL, sogar "Vectoring" kann sie in 
Ansätzen, aber eben nur in Ansätzen. Wenn auf der "Vectoring"-Leitung 
etwas mehr los ist (was auch immer das sein mag, es geht nicht um selbst 
übertragene/empfangene Daten, sondern eher um Beeinflussungen durch die 
Nachbarschaft), dann macht die 7390 aber gerne die Grätsche, sprich: die 
DSL-Synchronisation geht verloren.

Ich habe vor einiger Zeit meinen 16-MBit-DSL/ISDN-Kombianschluss von 
Versatel auf einen 50-MBit-VDSL-Anschluss der Post* umgestellt. Meine 
7390 schien das zunächst auch mitzumachen, aber letztlich flog die 
Synchronisation alle paar Stunden weg, und dazwischen sah das 
Störungsprotokoll auch ziemlich mies aus.
Seitdem verwende ich eine 7580, und die Synchronisation bleibt über 
Monate erhalten, Störungen etc. gibts gar keine mehr.

Seit einiger Zeit gibt es ein günstiges Ersatzmodell für die 7390, die 
7530. Die kostet etwa 120 EUR; die einzige wesentliche Einschränkung 
dürfte
sein, daß sie nur einen a/b-Port für Alttelephone und keinen internen 
S0-Bus hat.
Damit ist die 7530 ein guter Ersatz für die meisten, wenn auch nicht 
alle Nutzer der 7390.

(Hätte es die 7530 schon gegeben, als ich meine 7390 ersetzte, hätte ich 
mir eine angeschafft)

*) Raider heißt jetzt Twix.

Autor: Egon N. (egon2321)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Seit einiger Zeit gibt es ein günstiges Ersatzmodell für die 7390, die
> 7530. Die kostet etwa 120 EUR; die einzige wesentliche Einschränkung
> dürfte
> sein, daß sie nur einen a/b-Port für Alttelephone und keinen internen
> S0-Bus hat.
> Damit ist die 7530 ein guter Ersatz für die meisten, wenn auch nicht
> alle Nutzer der 7390.
>
> (Hätte es die 7530 schon gegeben, als ich meine 7390 ersetzte, hätte ich
> mir eine angeschafft)

Naja, man kann ja noch etwas drauflegen und die 7590 nutzen wenn man 
wirklich S0 Bus oder  mehrere Telefone nutzt. Gibt wohl aktuell auch 
eine 7582/7583 im OEM Bereich, die dürfte früher oder später gebraucht 
im freien Markt auftauchen.

Ansonsten ist die 7530 in meinen Augen nebst der 7362 SL die aktuell 
einzig sinnvolle Wahl, letztere wenn man sparen möchte (gebraucht ca. 
30€, ggf. schaffe ich mir aufgrund 5GHz WLAN trotzdem noch die 7530 an).

Was aber gehen sollte: Häng deine alte 7390 als LAN Client an deinen 
neuen Router und richte in diesem VoIP ein. Das kann hakelig  sein, aber 
dann hättest du kostengünstig weiterhin deinen S0 Bus, je  nachdem 
wieviel Geräte man hier nutzt kann man sich eh überlegen ob man ggf. 
besser mit DECT oder IP auskommt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egon N. schrieb:
> Gibt wohl aktuell auch
> eine 7582/7583 im OEM Bereich, die dürfte früher oder später gebraucht
> im freien Markt auftauchen.

7582 hat allerdings kein S0. Ich kenn die bisher nur von M-Net, die 
diese bei ihren G.Fast-Tarifen mit dazugibt. Aber warum sollte man sich 
maximal 150 MBit/s (bei M-Net) auf diesem Weg antun?

Autor: 7390-Nutzer (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Seit einiger Zeit gibt es ein günstiges Ersatzmodell für die 7390, die
> 7530. Die kostet etwa 120 EUR; die einzige wesentliche Einschränkung
> dürfte
> sein, daß sie nur einen a/b-Port für Alttelephone und keinen internen
> S0-Bus hat.
> Damit ist die 7530 ein guter Ersatz für die meisten, wenn auch nicht
> alle Nutzer der 7390.

Dann würde ich aber lieber eine echte 7390er kaufen. Deren Preis gehen 
derzeit in der Keller, weil sie keiner mehr kauft. Zudem sind 
refurbisched Teile in Massen auf dem Markt.

Habe die schon für 39,- gesehen mit einem Jahr Garantie!
Ansonsten 59,- mit zwei Jahren als "Neuteil".

Wenn ich nicht schon eine hätte, täte ich die kaufen.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
7390-Nutzer schrieb:
> Dann würde ich aber lieber eine echte 7390er kaufen.

Damit Du Probleme beim "Vectoring" bekommst? Wozu soll das gut sein?

Und wenn man den AVM-"Mesh"-Kram nutzen will, steht man mit einer 7390 
auch blöd da - die kann das nämlich nicht.

Autor: 7390-Nutzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Und wenn man den AVM-"Mesh"-Kram nutzen will, steht man mit einer 7390
> auch blöd da - die kann das nämlich nicht.

Das weiss ich, es ging aber darum einen Ersatz für die 7390 zu finden. 
Warum teurer kaufen?

Für die Anforderungen des TE reicht die doch dreimal. Man sollte die nur 
nicht neu kaufen.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
7390-Nutzer schrieb:
> Das weiss ich, es ging aber darum einen Ersatz für die 7390 zu finden.

Eine 7390 durch eine 7390 ersetzen? Nein, es geht darum, einen 
"(schlecht funktionierenden ) Speedport" zu ersetzen.

Da es nicht unüblich ist, daß die Netzbetreiber alte ADSL-Anschlüsse 
durch VDSL-Anschlüsse ersetzen, ist eine 7390, die am ADSL-Anschluss 
perfekt funktioniert, eine potentielle Problemquelle. Sie kann mit 
VDSL und sogar mit "Vectoring" stabil funktionieren, aber sie muss es 
nicht. Dafür gibt es ausreichend viele Erfahrungsberichte.

Da man als Nutzer keinen Einfluss darauf hat, welche Technik einem der 
Netzbetreiber vorsetzt, ist eine gewisse Zukunftssicherheit vielleicht 
nicht die schlechteste Idee.

Natürlich könnte der Threadstarter den "status quo" auch solange 
beibehalten, bis bei ihm der Netzbetreiber den Stöpsel zieht.

7390-Nutzer schrieb:
> Für die Anforderungen des TE reicht die doch dreimal.

Nicht wirklich; wenn er beispielsweise seine WLAN-Reichweite erhöhen 
wollte, wäre er mit einer "mesh"-fähigen Fritzbox und einem per Kabel 
daran angeschlossenen passenden Repeater besser bedient als mit einem 
das WLAN zusätzlich belastenden simplen WLAN-Repeater.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> as WLAN zusätzlich belastenden simplen WLAN-Repeater.

Ein Repeater ist selten die beste Lösung, da er zusätzlich Strom frisst 
und Bandbreite braucht. Ein guter Standort kostet gar nix!

Rufus Τ. F. schrieb:
> Eine 7390 durch eine 7390 ersetzen? Nein,

Eine neuere FB ist bei mir auf jeden Fall besser an der gleichen 
Leitung. Dass alte Schinken keinen Support mehr bekommen sollte wissen. 
Deswegen werden sie jetzt billig verschleudert. 
https://avm.de/service/ende-des-produktsupports-und-der-produktweiterentwicklung/fritzbox/

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Situation hat sich geändert, siehe geänderten Titel. ;-)

Autor: Aus der W. (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Da es nicht unüblich ist, daß die Netzbetreiber alte ADSL-Anschlüsse
> durch VDSL-Anschlüsse ersetzen, ist eine 7390, die am ADSL-Anschluss
> perfekt funktioniert, eine potentielle Problemquelle. Sie kann mit
> VDSL und sogar mit "Vectoring" stabil funktionieren, aber sie muss es
> nicht. Dafür gibt es ausreichend viele Erfahrungsberichte.

Also ich weiß nicht wie oft ich Euch sagen muss, ein Dämpfungsglied
zu testen. Ohne dieses würde bei mir die 7390 auch nicht arbeiten.
Mit Dämpfungsglied, hingegen fehlerfrei.
Und wir sind ja hier Elektronikbastler, Du nicht?

Ich brauchte letztlich einen Smart Home Sensor.
War im Saturn und hätte mir beinahe einen Fritz!dect400 gekauft.
Habe aber noch rechtzeitig gelesen: Ab OS 7.0.
Also das Ding liegengelassen und in eBay einen Magenta
Fensterschalter  gekauft. Der funktioniert und ich bin
glücklich = han Fun. Ob das von Fritz eine gute Idee ist
für laufende Geräte kein Update mehr zu liefern, ich meine
nein.

Übrigens sind die 7490 und die 7590 von den Abmessungen größer.
Und ja, ich brauche den ISDN-Anschluss an der Fritzbox.

Wenn die 74 oder die 75 in Sachen Smart Home deutlich mehr
Dinge und Verknüpfungen bringt, die mit der 73 technisch nicht
möglich sind, dann steige ich um.
Und je länger ich warte um so preiswerter wird der Umstieg.

LG
old.

: Bearbeitet durch User
Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus der W. schrieb:
> Ob das von Fritz eine gute Idee ist
> für laufende Geräte kein Update mehr zu liefern, ich meine
> nein.

Naja, nach 7-8 Jahren kann man das durchaus nachvollziehen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.