Forum: Fahrzeugelektronik Digitalradio, warum nicht DVB?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vorab: Ich bin noch nicht in den Genuss gekommen, digitales Radio 
außerhalb von Geschäften zu benutzen.

Sowohl im Wohnzimmer als auch im Auto wird der Empfang meiner analogen 
Geräte immer schwächer. Das Autoradio kann ich kaum noch benutzen, 
während ich im Wohnzimmer wenigstens alternativ auf Internet übers 
Tablet wechseln kann.

Mir ist aufgefallen, dass so ziemlich alle DVB-T Receiver auch Radio 
Kanäle unterstützen, aber in Deutschland gibt es wohl keine. Für 
Radioempfang müsste ich also noch einen weiteren Receiver dazu stellen.

Warum gibt es in Deutschland nur DAB? Kennt jemand den Grund?

: Bearbeitet durch User
von Wulf D. (holler)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
DAB ist hinsichtlich Reichweite , Energiebedarf und max. Geschwindigkeit 
des mobilen Empfängers optimiert.

von Ham (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Warum hält sich der analoge FM Rundfunk noch?
Warum wird beim Digitalen Bild im Internet fast nur JPG genutzt?
Warum hatte sich zu Zeiten der Videorekorder VHS durchgesetzt und sind 
Beta ,Video 2000 und noch exotischere Formate immer nur Nischenprodukte 
gewesen oder schnell von Markt verschwunden?

Alles eine Mischung aus Angebot und Nachfrage, Lobbyarbeit und 
Gewohnheiten.

Radio und Fernsehen sind halt immer noch für den absoluten Großteil der 
Bevölkerung (und auch der Entscheider - denn das sind eben leider kaum 
bis gar nicht die Techniker und Ingenieure) zwei grundverschiedene 
Sachen.

Erschwerend kommt hinzu das immer mehr Radio und TV nicht mehr als 
"richtiger" Rundfunk über Hochfrequenz verbreitet und konsumiert wird, 
sondern als Datenstrom über Kabel (ob aus Kupfer oder als Lichtleiter 
ist unwichtig) oder als nur ein Dienst von vielen über die mobilen 
Funkdatennetze ("Handynetze").

Neben den analogen FM Funk, DAB, Satellitenradio und den Onlineradio 
würde es einfach noch einen weiteren Weg geben auf den letztendlich auch 
nur die gleichen Programme übertragen werden würden.
So etwas gefällt den Programmanbietern natürlich nicht, da sie dafür 
zahlen müssen.

Das der "typische" Radionutzer der halt Radio (leider) nur im Auto oder 
andersartig mobil konsumiert wenig von vielen, gar nicht mal so neuen, 
Verbreitungswege hat, und gegeben falls sogar zusätzliche Kosten 
entstehen (Mobile Datennetze oder einfach gesagt "Handykosten"), ist 
eine andere Sache.

Gerade die guten Radioprogramme sind im analogen UKW Rundfunk schlecht 
ausgebaut (DLF und ähnlich) bzw. nur Regional zu Empfangen und die DAB 
Versorgung ist in vielen Regionen immer noch sehr bescheiden.
Da nützt es nichts wenn man zu Hause 1000 Radioprogramme in bester 
technischer Qualität als Internetstream, DAB am guten Standort (der 
guten Antenne), oder Satellit empfangen kann...

Wer in einen Ballungsgebiet mit bester DAB, und analoger FM Versorgung 
und lückenlosen (mehrfachen) schnellen Datenfunknetzen lebt kann das 
natürlich nicht nachvollziehen...

Ham

von Klaus P. (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Sowohl im Wohnzimmer als auch im Auto wird der Empfang meiner analogen
> Geräte immer schwächer. Das Autoradio kann ich kaum noch benutzen,
> während ich im Wohnzimmer wenigstens alternativ auf Internet übers
> Tablet wechseln kann.

Ist mir (in NRW) noch nicht aufgefallen. Eher umgekehrt. DAB ist eine 
Katastrophe - zumindest mit meinen Geräten sehr schlechter Empfang, 
keine Regionalnachrichten. Und wenn das Internetradio mal wieder 
Aussetzer hat, ist FM bei mir immer noch eine Fall Back Lösung, mit 
denen wenigestens die regionalen Sender stabil zu empfangen sind.

von test (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und Radio über DVB gibt es ja quasi umsonst dazu. Also muss es keinen 
speziellen Grund geben das die Receiver es unterstützen.

Wobei es wohl nur über DVB-S(2) wirklich Sinn macht. Man bekommt ne 
Menge Radio auf einen Transponder. Und es ist dann in ganz Europa 
empfangbar (bei Astra 19,2 als Beispiel).

von Ham (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

"Und Radio über DVB gibt es ja quasi umsonst dazu."

Aber auch nur für uns als Nutzer und nicht für den Programmanbieter - 
wirklich jeden Sch.. lassen sich die Senderbetreiber (Sender im 
technischen Sinne) bezahlen.

Und auch die GEMA und ähnlich Vereine schauen auf die theoretische 
Zuhörerreichweite - "jeder" theoretischer Konsument mehr sorgt für 
höhere Abgaben durch den Programmanbieter.

Deutlicher sieht man das beim Satelliten TV - weder Österreich noch die 
Schweizer TV Programme werden da frei Ausgesendet (abgesehen von 
Dauerwerbesendungen der Touristenindustrie), auch die "normalen" 
Programme der BBC gibt es nicht zum schauen.
Das wir (die ARD und ZDF) da eine Ausnahme macht wird schon seine Gründe 
habe aber auch bezahlt werden müssen.

"Urheberrecht und GEMA sucks!"

von W.S. (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Sowohl im Wohnzimmer als auch im Auto wird der Empfang meiner analogen
> Geräte immer schwächer. Das Autoradio kann ich kaum noch benutzen,
> während ich im Wohnzimmer wenigstens alternativ auf Internet übers
> Tablet wechseln kann.

In welcher Gegend wohnst du denn?

Bist du dir sicher, daß bei deinen Empfangsanlagen alles OK ist und 
nicht etwa Kabel oder Antenne verrostet ist?

Nun, Internet ist kein Rundfunk, sondern eher sowas wie Pizza-Dienst: 
bestellt und ins Haus geliefert, nebst individueller Rechnung.

Ich hab in meinem Auto sowohl UKW als auch DAB und sobald ich aus dem 
Berliner Dunstkreis herausfahre und mich nicht auf der Autobahn befinde, 
wird es mit DAB sehr schnell sehr dünn. Da kommt UKW allemal besser.

Obendrein ist es bei DAB so, daß zwar massenhaft Programmkanäle 
angezeigt werden, aber nur ein Bruchteil davon tatsächlich empfangbar 
ist. Ist wie eine zehnseitige Speisekarte, wo 90% aller Gerichte "aus" 
sind. Daheim hab ich ne Stereoanlage von Sony, die ist mittlerweile 
steinalt, aber Empfang und Audio-Qualität ist nach wie vor 
ausgezeichnet. Ist aber kein Wunder hier, selbst den winzigen Potsdamer 
Lokalsender kriegt man rein.

Und was DVB-T betrifft, da weigere ich mich, dort mitzumachen. 
Vielleicht kommt nächstes Jahr ein weiterer viel besserer Standard raus 
und man darf dann wieder mal alle Empfangsgeräte wegschmeißen.

Also mein Rat: Laß DVB-T lieber bleiben und wenn, dann gucke Fernsehen 
per DVB-S(chüssel). Da kommen auch Rundfunkprogramme rüber, aber das ist 
eher ungemütlich, weil man zum Kommunizieren mit dem Empfänger ja immer 
auch den Fernseher an haben muß. Ansonsten setze dir ne ordentliche 
UKW-Antenne auf oder unter's Dach - und wenn du außerhalb der 
Ballungsräume wohnst, dann auch noch nen guten selbstgebauten 
Vorverstärker direkt an den Dipol.

W.S.

von test (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abgesehen davon ist dvb-t eh blödsinn. Ein haufen Aufwand (sehr viele 
Sendestationen) für sehr wenige mobile TV Empfänger mit sehr 
beschränkter Programmauswahl.

Bei dvb-s versorgt eine kleine Gruppe von Sendestationen ganz Europa mit 
wesentlich mehr Auswahl.
Und der Aufwand für die Empfangsantenne ist auch sehr überschaubar.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Stefanus F. schrieb:
>> Sowohl im Wohnzimmer als auch im Auto wird der Empfang meiner analogen
>> Geräte immer schwächer. Das Autoradio kann ich kaum noch benutzen,
>> während ich im Wohnzimmer wenigstens alternativ auf Internet übers
>> Tablet wechseln kann.
>
> In welcher Gegend wohnst du denn?

Düsseldorf. Mit ganz viel Drahtlosen Sachen in der Umgebung. Sicher 
spielt dabei auch eine Rolle, dass meine Geräte alt geworden sind.

> Bist du dir sicher, daß bei deinen Empfangsanlagen alles OK ist und
> nicht etwa Kabel oder Antenne verrostet ist?

Ich bin sicher, dass ich neue Geräte kaufen will. Nicht nur wegen dem 
Radio-Empfang.

> Also mein Rat: Laß DVB-T lieber bleiben

Zu spät, ich empfange TV seit vielen Jahren mit DVB-T - übrigens völlig 
problemlos. Deswegen liebäugele ich mit digitalen Radios, aber ich lese 
überwiegend schlechtes über DAB. Ganz anders natürlich die Händler, für 
die ist DAB das Allheilmittel. Nur ausprobieren geht gerade nicht - was 
für ein Zufall. Nur doof, dass "geht gerade nicht" seit Jahren gesagt 
wird.

Ich werde mir wohl mal einen Portablen DAB+ Empfänger im Versandhandel 
bestellen und durchprobieren. Vor allem interessiert mich, wie der im 
Auto laufen wird. Bei Nicht-Gefallen kann ich ihn zurück schicken.

von DAB+ Hörer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum ausprobieren habe ich mir ein refurbished Silvercrest Radio mit DAB+ 
Empfangsteil gekauft. Das Funktioniert in NRW/OWL in Innenräumen recht 
gut.
Der Bundes-MUX ist immer stärker als der regionale Mux. Dazu muss man 
sagen, dass das "Industrieland NRW" da sehr hinterhinkt. Das DAB läuft 
hier im "Testbetrieb" und ein offizielles DAB+ Angebot steht noch in den 
Sternen. Guckt man sich da Bayern oder Berlin an, ...

Im Auto (Golf 7 mit VW DAB+ Radio) höre ich fast ausschließlich DAB+ 
(BOB!, Sunshine Live, Energy, Absolut Relax). Funktioniert sehr gut. Ab 
und zu habe ich an vollen Kreuzungen zwischen hohen Häusern 
Verbindungsabbrüche wenn ich stehe. Während der Fahrt jedoch nie. Auch 
längere Autobahnfahrten sind ohne Störungen.

von Georg M. (g_m)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Weil sich die privaten Radiobetreiber nicht einigen können, in einem 2 
MHz breiten Ensemble zusammen zu sitzen. Wie soll man dann erst ein 8 
MHz breites DVB-T Ensemble füllen?

Das ist ja schon der Grund, warum das analogen UKW-Band zugefunzelt 
wird. Man will nicht "Reichweite" generieren, sondern potenzielle 
Konkurrenten verdrängen.
Beispiel: Im Grußraum Bremen sind AFFeN und Hirnradio Antenne auf 
jeweils 5 Frequenzen von unterschiedlichen Standorten zu empfangen. Mal 
mehr, mal weniger gut. Man könnte natürlich auch jeweils eine 100 
kW-Frequenz beantragen und die ganze Region ausleuchten + Overspill. 
Aber dann würden ja plötzlich acht Frequenzen frei für konkurrierende 
Sender. Das geht natürlich nicht.

Und selbst wenn man nur einen Teil der Banbreite nehmen würde, z.B. 1 
HD-Stream, 1 SD-Stream und den Rest für Radio over DVB.
Glaubt ihr im Ernst, ein P7, S1, RTL, Murdock etc. würde noch eine 
Handvoll Lokalradios als Konkurrenten auf "seinem Kanal" dulden?

Also, alles nur eine Marketing-Einschränkung, keine technische.

von Lauschemax (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bisher noch keinen Bedarf verspürt, Geld in Empfangshardware 
für DAB zu investieren. Mein 30 Jahre alter Radiowecker tut mit FM 
wunderbar, dito ist auch der FM-Empfang im Auto (Ballungsraum 
Rhein-Main) wunderbar. Beim Smartphone hab ich leider nicht genau 
hingeschaut - als ewiger HTC-User, wo es selbstverständlich ist, FM 
empfangen zu können, dachte ich, Samsung hätte in seinem damaligen 
Flaggschiff Galaxy S7 auch einen FM-Tuner. Pustekuchen. Also ist 
unterwegs nix mehr mit Radio. Streaming fällt aus, ich sehe nicht ein, 
mehr als meine monatlichen 9,95 zu bezahlen, nur um genug Datenvolumen 
zu haben, mir Streaming gönnen zu können.

Daheim im Wohnzimmer kommen Fernsehen (so gut wie nicht genutzt) und 
Radio aus'm Kabelanschluß. Ersteres digital, letzteres analog.

DVB-T hat mich frustriert, ich hatte extra seinerzeit einen 
Computerbildschirm mit DVB-T gekauft, um im Schlafzimmer auch Fernsehen 
schauen zu können - aber erstens war dort der Empfang bescheiden und 
zweitens ist das "dank" DVB-T2 ohnehin für's Gesäß. :(

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ham schrieb:

> Aber auch nur für uns als Nutzer und nicht für den Programmanbieter -
> wirklich jeden Sch.. lassen sich die Senderbetreiber (Sender im
> technischen Sinne) bezahlen.
Ja und?
Warum sollten sie nicht. Wenn da jemand sein Programm verbreitet haben 
will muss gezahlt werden. Ist so. Sendeanlagen bauen und pflegen kostet 
Geld.
"There is no such thing as a free lunch"

> Und auch die GEMA und ähnlich Vereine schauen auf die theoretische
> Zuhörerreichweite - "jeder" theoretischer Konsument mehr sorgt für
> höhere Abgaben ....
Ja und?
Die Gema Gebühren für Rundfunkprogramme richten sich nach Reichweite. 
Der empirisch gemessenen Reichweite.
Nicht alle Programme zahlen dasselbe obwohl sie dieselbe theoretische 
Reichweite haben. Wird meine Melodie im Programm von NDR Kultur 
gesendet, bekomme ich nicht mal 1/10 von dem was ich bekäme wäre es NDR 
2 gelaufen.

An der Konzertkasse muss auch jeder Eintretende bezahlen. Die letzten 
100 kommen nicht gratis in den Saal. Ist so, echt jetzt.
Gratis arbeiten will auch da keiner.
Preise müssen nicht nach Grenzkosten bemessen werden.

von M. M. (blackcow)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ham schrieb:
> Warum wird beim Digitalen Bild im Internet fast nur JPG genutzt?

Hä, was sonst?

von Joachim D. (Firma: JDCC) (scheppertreiber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FM: der Radio spielt noch nach 10 Jahren
DAB+: die Batterien waren nach 4 Wochen leer

Nicht so überzeugend ...

von test (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. M. schrieb:
> Ham schrieb:
> Warum wird beim Digitalen Bild im Internet fast nur JPG genutzt?
>
> Hä, was sonst?

Gibt besseres, aber jpg Support ist halt verbreitet.

Wobei es wirklich egal ist, wenn man sieht wie die meisten Webseiten mit 
den Ressourcen der Nutzer umgehen kommt es darauf auch nicht mehr an. 
Würde man BMP anstelle von JPG verwenden würde es bei den meisten 
Webseiten gar nicht auffallen.

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Vorab: Ich bin noch nicht in den Genuss gekommen, digitales Radio
> außerhalb von Geschäften zu benutzen.
Schade. Es lohnt sich.

> Sowohl im Wohnzimmer als auch im Auto wird der Empfang meiner analogen
> Geräte immer schwächer. Das Autoradio kann ich kaum noch benutzen,
...
Ich werde auch nicht jünger.
BTW: die UKW-Sendeanlagen auch nicht.

> Mir ist aufgefallen, dass so ziemlich alle DVB-T Receiver auch Radio
> Kanäle unterstützen,
Ja,
Mein Kabelnetzbetreiber schnalzt hinter die 108 TV Kanäle noch was weiss 
ich wieviele Radiokanäle. [Als Mitglied im Aufsichtsgremium bekomme ich 
den Kabelanschluss gratis, er ist aber auch fast umsonst.]

> aber in Deutschland gibt es wohl keine.
Wenn DU das versendest, dann kannst DU das Empfangen. Viele Hotels holen 
sich die Radiokanäle mit ins eigene Koax-netz. Weil "noch ein Gerät" 
stellt man nicht auf die Zimmer.

> Für
> Radioempfang müsste ich also noch einen weiteren Receiver dazu stellen.
Naja, wenn der Empfänger auch DAB+ versteht, dann kriegt er das hin.

> Warum gibt es in Deutschland nur DAB? Kennt jemand den Grund?
Media Broadcast sendet Radio über DVB-T2, sofern sie dafür Geld 
bekommen.

von DAB+ Hörer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und künftig (wenige Jahre) sind eh die EU-Neuwagen DAB+-Tauglich:
https://www.teltarif.de/dab-plus-autos-digitalradio-mobilitaet-radio/news/74668.html

Also sollte man jetzt schon beim Neuwagen oder Jahreswagen vom Händler 
auf DAB+ achten, wenn man plant das Auto irgendwann wieder zu verkaufen.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lauschemax schrieb:
> Daheim im Wohnzimmer kommen Fernsehen (so gut wie nicht genutzt) und
> Radio aus'm Kabelanschluß. Ersteres digital, letzteres analog.

Wo bitte schön gibt es noch analoges Kabel-Radio?

von Lauschemax (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:

> Wo bitte schön gibt es noch analoges Kabel-Radio?

Hat Unitymedia das rausgenommen? Konnte meinen Tuner seit ner Weile 
nicht mehr nutzen, weil der zugehörige Verstärker kaputt ist und ich 
nicht dazu komme, ihn zu reparieren... ¯\_(ツ)_/¯
Blöderweise gehen die Einzelkomponenten dieses Sony-Modulsystems nicht 
ohne Verstärker, der die zenrale Stromversorgung für alles darstellt.

Ansonsten darf ich mir also dann wenn das Ding wieder geht, noch ne 
Antenne hinstellen. Grandios. -.- Wenn's kein Rahmenvertrag mit der 
Hausverwaltung wäre, hätte ich Unitymedia schon längst ganz 
rausgeworfen.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lauschemax schrieb:
> Hat Unitymedia das rausgenommen?

Ja, und zwar im Juni 2017

von Lauschemax (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Hinweis. Dann steht die Reparatur schon länger auf der 
ToDo-Liste als ich dachte. Also zurück zum terrestrischen FM.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wulf D. schrieb:

> DAB ist hinsichtlich Reichweite , Energiebedarf und max. Geschwindigkeit
> des mobilen Empfängers optimiert.

...und m.W. inzwischen abgeschaltet. Mal sehen, wann DAB++ kommt
und wir schon wieder neue Empfänger kaufen müssen.

von Wulf D. (holler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, der war gut. Das ist das Leiden der digitalen Welt. Kaum ist ein 
„Standard“ ausgerollt, kommt schon der nächste. Mein UKW Röhrenradio 
Nordmende „Bella Luxus“ Bj‘55 spielt noch heute, mein teures Pure Evoke 
3 habe ich als Elektroschrott entsorgen müssen.
Was beim Handy noch funktioniert, erzeugt beim Radio nur Frust. Wer 
kennt eigentlich noch DSR?

von Manfred (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Ich werde mir wohl mal einen Portablen DAB+ Empfänger im Versandhandel bestellen

Aldi-Nord hat diese Woche DAB+-Radios für 22,22 Euro.

Das UKW-Küchenradio, was Nord letzte Woche hatte, ist diese Woche bei 
Süd im Prospekt ... vielleicht kommt auch der DAB+-Empfänger zu Euch.

Hier im süd-östlichen Niedersachsen ist DAB einfach nicht benutzbar, die 
Sendestandorte sind idiotisch gewählt.

von Bengt Piehl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg M. schrieb:
> https://www.sony.de/electronics/dab-radios/xdr-v1btd

VIEL ZU TEUER! EIN WITZ. DAS GIBT ES VON DEN CHINESEN ZU 29,-!

Joachim D. schrieb:
> FM: der Radio spielt noch nach 10 Jahren
> DAB+: die Batterien waren nach 4 Wochen leer

AEPFEL MIT BIRNEN VERGLICHEN. AKKU IST AKKU. EIN DAB+ BRAUCHT NICHT 
WIRKLICH MEHR STROM.

Manfred schrieb:
> Aldi-Nord hat diese Woche DAB+-Radios für 22,22 Euro.

SAG ICH DOCH UND DEMNÄCHST GIBT ES DIE FUER 19,90 INKL 
BLUETOOTHANBINDUNG.

Mal ehrlich Leute, ich habe mir gerade für 26.000 ein neues Auto 
gekauft. Inbegriffen ein NAVI für 600,- und ein Radio für Liste 399,-- 
inklusive DAB+.

Dazu gab es noch ein Fahrrad und einen neuen mobilen DAB+ Empfänger. Er 
ist baugleich mit dem o.g. Chinamodell und funktioniert prächtig.

Den ganzen Tag Radio Sunhsine Techno in deutlich besserer Qualität als 
UKW-FM. Klar ausserhalb der Region gibt es andere Sender, aber die sind 
auch ok.

Wenn man Radio mag mit all der Werbung die da kommt, dann empfehle ich 
einen DAB+ aus dem Baumarkt mit Bluetooth.

Fernsehempfang ist mit all den Wechseln in den letzten Jahren 10mal 
teuer.

von Manfred (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bengt Piehl schrieb:
> Mal ehrlich Leute, ich habe mir gerade für 26.000 ein neues Auto
> gekauft. Inbegriffen ein NAVI für 600,- und ein Radio für Liste 399,--
> inklusive DAB+.

Mein Auto hat DAB+, schon kurz vorher hatte ich ein Taschenradio 
Imperial Dabman12.

Die Empfangsleistung im Auto ist erheblich besser, ändert aber nichts 
daran, dass ich auf dem Weg zur Arbeit oder Einkaufen im Nachbarort 
Aussetzer habe, wo UKW durgängig einwandfrei läuft.

Mit dem Taschenradio-Plunder bekomme ich im Haus nicht einmal meinen 
Regionalsender NDR sauber. Das Auto schaltet DAB+ stumm, sobald ich in 
die Garage fahre, während direkt daneben ein über 30 Jahre altes 
VW-alpha Autoradio vollkommen sauber spielt.

Das wird genauso kommen wie beim "Überallfernsehen", wenn die 
Politiker-Vollidioten sich durchsetzen: Früher reichte ein Stück Draht 
für ZDF, seit DVB-T bräuchte ich eine gerichtete Außenantenne.

Beitrag #5627962 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Lauschemax (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bengt Piehl schrieb:
> Fernsehempfang ist mit all den Wechseln in den letzten Jahren 10mal
> teuer.

A-ha? Lass mich mal nachdenken. Meinen Fernseher habe ich 1999 geerbt, 
als meine Großmutter gestorben ist. Sie hat ihn zu diesem Zeitpunkt 
bereits 7 Jahre genutzt. Kosten dafür: Naja, was man halt an Sprit fürs 
Auto brauchte, um ihn abzuholen.

Vor 11 Jahren habe ich mir (weil ich nen Festplatten recorder wollte 
und mein Vermieter für den gleichen Preis des Kabelanschlusses in den 
Nebenkosten auch schon digitales Fernsehprogramm (DVB-C) verfügbar 
hatte) eine "Dreambox" gekauft. Damals hätte ich es technisch nicht 
gebraucht, erst als das analoge Fernsehprogramm verschwand hätte ich sie 
kaufen müssen... wenn ich noch Fernsehen gucken würde. Heute wäre sie 
verzichtbar, eigentlich wird nur noch der DVD-Player genutzt.
Kollegen grinsen immer, weil ich keine Streamingdienste nutze. Neulich 
saß ein Kollege ziemlich frustiert bei der Arbeit. Sein Internetzugang 
wäre seit Tagen gestört, er könnte seine Lieblingsserie nicht mehr 
schauen. So schlecht sind DVDs wohl dann doch nicht. :->

Worauf ich hinaus will, außer für Content in Form von DVDs und für 
Ersatzbatterien der Fernbedienung (mit AA-Batterien wohl bis über meinen 
Tod hinaus verfügbar) keine Kosten. Davon, daß sich an DVB-C was ändern 
soll, ist mir auch nicht bekannt. Erst wenn der Fernseher mal das 
Zeitliche segnet und nicht mehr reparabel ist, kommen Ausgaben. Mal 
schauen, ob ich das noch erlebe. Wenn es irgendwann statt DVDs nur noch 
BluRays gibt, muß ich mir was einfallen lassen, aber auch da gibt es 
sicher technische Möglichkeiten, das Signal in SD auf ner qualitativ 
hochwertigen 100Hz-Röhre ausgeben zu lassen.

Nennt mich meinetwegen retro, aber ich renne da eben nicht jedem Trend 
hinterher, und solange die Technik funktioniert und ich damit das tun 
kann, was ich will, bleibt's wie es ist.

von g457 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> DAB ist hinsichtlich Reichweite , Energiebedarf und max. Geschwindigkeit
> des mobilen Empfängers optimiert.

..und auf schlechte Tonqualität. Nur Bayern 4 Klassik hält sich da nicht 
dran, alle anderen sind grauenhaft und nichtanhörbar.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Puh, ihr fördert ja echt Technik mit Begeisterung :-)

Ich glaube, ich kaufe mir doch kein neues Autoradio. Dann bleibt es halt 
bei der provisorischen Kombi aus Smartphone (voller MP3) und FM 
Transmitter, solange der alte Diese überhaupt noch fahren darf.

von Lauschemax (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Puh, ihr fördert ja echt Technik mit Begeisterung :-)

Wundert's dich, wenn alle Nase lang eine neue Sau durchs Dorf getrieben 
wird, und alle vorherige Investition damit für die Füße ist?
Das ist nicht nur geldbeutelfeindlich, sondern produziert auch Unmengen 
an elektronikschrott, der mal aus wertvollen Rohstoffen produziert 
worden ist.

Ist doch in der Computerwelt nicht anders - man möchte den Leuten 
weismachen, sie bräuchten alle zwei Jahre nen neuen PC. Schwachsinn hoch 
drei, meine PCs sind 8 und 10 Jahre alt und laufen noch einwandfrei für 
das, was ich mit ihnen mache. (Interessanterweise trifft das sogar auf 
den Akku meines acht Jahre alten Netbooks zu. Fast schon gruselig.)
Ja, vermutlich werden aktuelle Spiele darauf nicht in höchstmöglicher 
Qualität laufen, aber das juckt mich nicht. Und da ich privat dem 
Microsoft-Versionswahn entkommen bin, habe ich auch deren 
Neuhardwarezwang ausgesperrt. (Falls es jemand sieht und sich wundert, 
daß dieses Posting unter Windows geschrieben wurde - bei der Arbeit 
komme ich um Microsoft leider nicht herum.)

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lauschemax schrieb:
> Falls es jemand sieht und sich wundert,
> daß dieses Posting unter Windows geschrieben wurde - bei der Arbeit
> komme ich um Microsoft leider nicht herum.

Keine Sorge, das sieht man deinem Text nicht an.

von Lauschemax (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Keine Sorge, das sieht man deinem Text nicht an.

Vielleicht die Admins, im Logfile. Is aber auch wurscht. ;-)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wulf D. schrieb:

> Wer kennt eigentlich noch DSR?

Ja, das war damals auch so ein teurer Fehlkauf. Wobei DSR
über Kabel noch deutlich länger als über Sat lief. DSR
bot damals CD-Qualität. Alle späteren Standards wohl nur
noch deutlich schlechtere komprimierte Qualität.

von Wulf D. (holler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei ich die Kritik von g457 an der Klangqualität von DAB+ kaum 
nachvollziehen kann. Beim älteren DAB mit mp2 Codec mit teilweise nur 
64kB/s war‘s schon übel, aber der deutlich neuere AAC im DAB+ klingt bei 
gleicher Datenrate gut.
Aber vielleicht bin ich schon zu alt das zu beurteilen: ich war damals 
schon bei der DSR Präsentation auf der IFA dabei: anno 1989

von g457 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> [..] Klangqualität von DAB+ [..]

Eben nochmals nachgehört, alle DAB+:
- "DRadio DokDeb": 48kBit/s, Ton ist schlimmer als jede noch so 
zerkratzte Schallplatte, nur zu Folter zu gebrauchen
- "B5 aktuell": 64kBit/s, grausam, klingt wie eine schlechte 
Telefonverbidnung die drei mal um die Erde gewickelt worden ist
- "Klassik Radio": 72kBit/s, der Ton ist unterirdisch, 'sägen' passt 
ganz gut.
- "Antenne Bayern": 80kBit/s. Der Ton ist nicht viel besser als bei 
"Klassik Radio", aber der vorherrschenden schlechten Musikqualität wegen 
fällt das nicht auf und man kann es anhören.
- "BR Klassik" sendet mit 144kBit/s. Das ist gut vergleichbar mit UKW. 
Vielleicht sogar etwas besser. Der einzige Sender, den man auf DAB+ 
gerne hört, sogar wenn man keine Klassik mag.

Die Wörter "Klangqualität" und "DAB+", so wie es hier real in Mehrheit 
vorkommt, zusammen in einem Satz, das kann ich nicht nachvollziehen. Die 
große Mehrheit ist einfach nur Bandbreitenverschwendung. Nix für ungut.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> Mir ist aufgefallen, dass so ziemlich alle DVB-T Receiver auch Radio
> Kanäle unterstützen,

Wenige Sender auf DVBT2 und mehr auf DAB+, viele auf Sat Astra.

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
g457 schrieb:
> Die Wörter "Klangqualität" und "DAB+", ... das kann ich nicht nachvollziehen.

Kaufe Dir ein Taschenradio "Imperial Dabman 12", mit 34,95€ bei den 
Mäxen ein wahrer Schnapper: Der Lautsprecher ist so schlecht, dass 
selbst 16kbit/s kaum auffallen würden.

Stefanus F. schrieb:
> Mir ist aufgefallen, dass so ziemlich alle DVB-T Receiver auch Radio Kanäle 
unterstützen, aber in Deutschland gibt es wohl keine.

Ich habe hier einen DVB-T2 "Opticum HD265 plus", der irgendwas von Radio 
schwafelt. Gefunden werden keinerlei Sender, der will Radio per Ethernet 
beziehen - eine weitere Verscheißerung des Kunden.

Das Beste wird sein, garnichts mehr zu kaufen!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.