Forum: Ausbildung, Studium & Beruf "Hand on" Erfahrung sammeln als Student?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Kirill K. (lirik)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich bin ein Technischer Informatiker und im 1. Semester.
Ich habe nun mein erstes und einziges Laborpraktika in E-technik 
(Grundlagen) abgeschlossen und gemerkt, dass ich viel mehr Praxis 
brauche um mehr als nur die Theorie zu verstehen.

Teilweise habe ich mich wie ein Ochse vor einem PC gefüllt als ich dort 
z.B. die Spannung messen musste.

Meine Fragen wären eigentlich folgende:
-Wie sieht die Möglichkeit aus in der VL freien Zeit ein Praktikum 
(Praxis) für 4-6 Wochen aufzunehmen, direkt nach dem 1. Semester?

Ich wäre auch im übrigen bereit zu lügen, also zu verschweigen, dass ich 
ein Student bin und so zutun als ob ich eine Ausbildung suche oä. aber 
vorher ein Praktikum machen möchte.

-Wäre das von Relevanz z.B. bei einem Elektronikbetrieb oder sowas in 
der Richtung ein Praktikum zu machen um dann "Hand-on" Erfahrung sammeln 
zu können für die weitere Laufbahn?

-> Wie ich darauf komme?
Ich habe eine Ausbildung in einem anderen Bereich gemacht und an einer 
Uni gearbeitet und gemerkt, dass einem praktische Erfahrungen sehr 
helfen können.
Zumindest konnte ich vielen Studenten helfen, im Chemielabor.
(Auch auf theoretischer Basis)

-Wo könnte/sollte ich das machen?
Mir fällt auf Anhieb nichts ein außer größere und Namenhafte Betriebe, 
aber wären kleinere Handwerksbetriebe da nicht etwas näher? Da ich 
wirklich die Praxis (Hand on Erfahrung) erleben möchte.

Vielleicht noch relevante Infos:
Alter mitte 20
Bereit körperlich anzupacken und Erfahrung mit "körperlichen" Jobs.
Kaum/keine praktische E-technik Erfahrung.


Würde mich um Antworten freuen.
Lg

von Axel Zucker (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kirill K. schrieb:
> Hallo, ich bin ein Technischer Informatiker und im 1. Semester.

> Ich wäre auch im übrigen bereit zu lügen, also zu verschweigen, dass ich
> ein Student bin und so zutun als ob ich eine Ausbildung suche oä. aber
> vorher ein Praktikum machen möchte.

> Würde mich um Antworten freuen.
> Lg


Welche Hands-On Erfahrung suchst du speziell, außer im "Trollen für 
Anfänger"?!

von Kirill K. (lirik)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
"Welche Hands-On Erfahrung suchst du speziell, außer im "Trollen für
Anfänger"?!"

Sehr nett ;)
Erfahrungen die z.B. jemand in einem klassischen (& handwerklichen) 
Ausbildungsberuf (Elektroniker) lernt.

Aber darum geht es ja: Ich weiß nicht was ich dir Antworten soll, weil 
ich 0 Erfahrung habe und deswegen ein Praktikum machen möchte, um 
zumindest einen Einblick zu bekommen.

Hierauf könnte man Antworten: Google das einfach und mach es Zuhause mit 
Werkzeug/Bauelementen aus dem Bauhaus.

Das würde nicht funktionieren, weil ich wegen meiner "privaten" 
Situation, mir nicht Erlauben kann soviel Geld auszugeben.

Im übrigen ist es mir bewusst, dass sowas eher nicht zu meinen späteren 
Beruf gehören wird aber weiß von vielen Mitschülern, die mit mir die 
Ausbildung machten, dass die praktische Erfahrung sehr geholfen hat.

Lg

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kirill K. schrieb:
> Ich wäre auch im übrigen bereit zu lügen,

- Vertrieb
- politische Partei
- strategische Unternehmensberatung

von hmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kirill K. schrieb:
> Teilweise habe ich mich wie ein Ochse vor einem PC gefüllt

Wie muss man sich das vorstellen?

Kirill K. schrieb:
> Wäre das von Relevanz z.B. bei einem Elektronikbetrieb oder sowas in
> der Richtung ein Praktikum zu machen um dann "Hand-on" Erfahrung sammeln
> zu können für die weitere Laufbahn?

Du willst also Hippster werden.
Ich empfehle eine Laufbahn als Lobbyist für de Bitcom, Vertriebler oder 
SCRUM-Berater.

von Axel Zucker (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kirill K. schrieb:
> Das würde nicht funktionieren, weil ich wegen meiner "privaten"
> Situation, mir nicht Erlauben kann soviel Geld auszugeben.
Wenn es für einen PC mit Internetanschluss reicht, dann reicht es auch 
für eine Werkstattgrundausrüstung wie Lötkolben. Oder such dir nen 
Makerspace aka Selbsthilfewerkstatt. Wobei als Student müsste dir die 
Hochschule ohnehin Zugang zu Labor/Werkstatt verschaffen, frag doch mal 
nach einem Job als Hilfslaborassi.
Bauteile gewinnt man kostengünstig durch ausschlachten von Schrott. Oder 
such Anschluss an die  nächste Amateurfunkstation. Oder schraub dir 
deine Rechner selber zusammen. Oder, oder oder."HandsOn" Möglichkeiten 
gibt es an jeder Strassenecke, und sei es bei der Wartung des eigenen 
Radl's. Oder geh zum THW, oder, oder …

Wichtig ist, das Du selbst den Arsch hochkriegst und nicht länger darauf 
wartest, das einer mit dam Gabelstapler kommt ….

von Dr. Sommer (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es an deiner Uni, oder einer in der Nähe, ein Formula Student Team? 
Diese bieten eine exzellente Möglichkeit zum Sammeln von Erfahrungen und 
zum Vernetzen in der Industrie. Teilweise wird die Teilnahme sogar als 
Berufserfahrung gewertet.

von Dr. Sommer (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
... Und es lässt sich meist besser in einen studentischen Alltag 
integrieren, da nahe/in der Uni/Hochschule,  Kompatibilität mit 
Klausurzeiten und manchmal sogar Anrechnung als Prüfungsleistung 
(Credits).

von Kirill K. (lirik)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten, da meine Uni relativ groß ist und man sich mehr 
als eine graue Massen fühlt, hatte ich z.B. nie von einem Amateurfunk 
oder Formula Student Team usw. gehört, aber gerade gegoogled und welche 
gefunden :)

Das ist natürlich Perfekt und werde es auch deswegen mit Sicherheit 
auschecken und versuchen dort "hand on" Erfahrungen zu machen, in dem 
ich mich engagiere.

Lg ;)

Beitrag #5627437 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Axel Zucker (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kirill K. schrieb:
> Das ist natürlich Perfekt und werde es auch deswegen mit Sicherheit
> auschecken und versuchen dort "hand on" Erfahrungen zu machen, in dem
> ich mich engagiere

Helfen würde auch die richtigen Schreibweise und Bedeutung von 
"hands-on" zu "checken", bevor man sich in einem Forum lächerlich macht. 
SCNR

von M.A. S. (mse2)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kirill K. schrieb:
> Ich habe nun mein erstes und einziges Laborpraktika in E-technik
> (Grundlagen) abgeschlossen ...
Wenn es nur eines war, dann war es ein Parktikum, kein "Praktika".
Praktika ist der Plural.

Genauso wie:
Maximum, Maxima
Antibiotikum, Antibiotika
Kommatum, Kommata... äh, Moment mal...

;)

von Axel Zucker (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Genauso wie:
> Maximum, Maxima
> Antibiotikum, Antibiotika


Atlas,  Atlanten
Thomas, Thomaten
...

von Kirill K. (lirik)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
"Helfen würde auch die richtigen Schreibweise und Bedeutung von
"hands-on" zu "checken", bevor man sich in einem Forum lächerlich macht.
SCNR"

Och, das ist mir bewusst, dass man in diesem Forum hier eher "rough" 
ist.
Ich habe hier ja vorher etwas rumgestöbert.

Solange ich wertvolle Informationen bekommen habe, stört mich das nicht 
weiter ;)

Außerdem habe ich auch gerade erst erfahren, dass es allgemein viele 
Studentenvereine (kann man das so nennen?) gibt die sich mit solchen 
Zeug außeinandersetzen und ich zumindest eine Ahnung habe, wo ich 
anfangen kann zu suchen und mich zu engagieren :)

von Axel Zucker (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kirill K. schrieb:
> Och, das ist mir bewusst, dass man in diesem Forum hier eher "rough"
> ist.
> Ich habe hier ja vorher etwas rumgestöbert.

Der eine ist "Rough", der andere ist dämlich.
Der eine "stöbert", der andere bildet sich pro-aktiv und 
eigenverantwortlich weiter.

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst Dir eine Stelle als Werksstudent bei einer Firma in der 
Umgebung suchen.

Da gibt es viele Varianten von dem, was zu tun ist. Oft ist es 
experimentieren, anzuschaffende Produktmuster evaluieren, kleinere Dinge 
entwickeln die die Mitarbeiter der Firma unterstützen etc.

Bei den großen, weit bekannten Firmen ist es ziemlich schwer eine Stelle 
zu finden, bei kleineren Firmen gibt es dagegen öfters offene Stellen, 
die man auch in den niederen Semestern bekommen kann.

von Kirill K. (lirik)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
"Der eine ist "Rough", der andere ist dämlich.
Der eine "stöbert", der andere bildet sich pro-aktiv und
eigenverantwortlich weiter."

Ist das was ich mache nicht "pro-aktiv"?
Ich habe ein Problem und eine Idee dieses zu lösen und dazu Fragen.
Statt Stundenlang zu suchen, frage ich in diesem Forum nach und bekomme 
viel bessere Ideen (Von denen ich nie was hörte) wie man mein Problem 
lösen kann.

Naja, vielleicht nicht in dem Sinne "pro-aktiv" wie du es meinst, das 
ist klar und sowas ist auch bewundernswert, wenn jemand allein durch 
selbstständiger Recherche es schaffen kann sich die Informationen zu 
holen und auch von Anfang an einen größeren Durchblick hat (bei mir ist 
das leider nicht der Fall).

Deswegen wende ich mich an ein Forum mit einem besonderen Schwerpunkt wo 
es viele User mit Erfahrung gibt, die einen blutigen Anfänger helfen 
können "wo" man überhaupt anfangen kann.

Vielleicht solltest du dich versuchen weniger "pro-aktiv" so zu benehmen 
wie du es gerade tust :)
Zuviel "pro-aktiv"ität tut nicht gut, wie es scheint :P

@robberknight
Für eine Werkstudententätigkeit fühle ich mich persönlich irgendwie 
nicht bereit, zumindest nicht im 1-2 Semester :/
Ich habe mir aber genau dieses für das 3. Semester vorgenommen eine 
Stelle zu suchen

von Axel Zucker (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Bei den großen, weit bekannten Firmen ist es ziemlich schwer eine Stelle
> zu finden, bei kleineren Firmen gibt es dagegen öfters offene Stellen,
> die man auch in den niederen Semestern bekommen kann.

Andersrum ist es realistischer. Kleine Firmen haben meist keine Zeit 
einen "ferienjobber" zu betreuen oder anzulernen und wenn dann ist es 
eher der Sohn von Chef oder Angestellter, der auf diese Weise an seinen 
zukünftige Firma herangeführt wird. "Dahergelaufene Studenten" nimmt 
wegen des Risikos, das sie bei der erstbesten Gelegenheit zu den 
"Großen" wechseln eher nicht.
"Große Firmen" haben dagegen etablierte Programme für Werksstudenten und 
pflegen auch im Rahmen von "Stiftungs-Professuren oder Lehrstühlen" 
engen Kontakt zu Hochschulen.

von Axel Zucker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kirill K. schrieb:
> Vielleicht solltest du dich versuchen weniger "pro-aktiv" so zu benehmen
> wie du es gerade tust :)
> Zuviel "pro-aktiv"ität tut nicht gut, wie es scheint :P

… sprach der Troll, der zu dämlich einen Threadtitel ohne Schreibfehler 
zu verfassen.
Also wenn dir nach Aufmerksamkeit um jeden Preis ist, dann versuchs mal 
mit spontan praktizierten Exhibitionismus vor der Wohnungstür. Aber 
vielleicht ist es genau das, was dir unter der Chiffre "Hand on" durchs 
Unterbewusstsein wabbert.

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Praktikum ist immer gut, bei großen Firmen ehrlich bewerben und du wirst 
es nicht bereuen.

Ansonsten Elektrobaukasten mit Transistoren kaufen (Regensensor, 
Wechselblinker, ...) Für Kinder 8+, nein 10 aufm Flohmarkt, sonst 50, + 
ein Multimeter für 10-20€, oder für 4 von Aldi.

Wenn dann noch Spaß, Ben Lötkolben besorgen (Set mit Halter+Zinn) und 
die gleichen Dinge auf Lochraster braten.

von Dr. Sigmund Troll (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde Führungskraft und denke mir Hetz - und Lügengeschichten aus, 
um meine Angestellten fertig zu machen.
Juhu, wird das ein Spaß.

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Sommer schrieb:
> Gibt es an deiner Uni, oder einer in der Nähe, ein Formula Student Team?
> Diese bieten eine exzellente Möglichkeit zum Sammeln von Erfahrungen und
> zum Vernetzen in der Industrie. Teilweise wird die Teilnahme sogar als
> Berufserfahrung gewertet.
Dem kann ich nur beipflichten. Wenn es sowas bei dir gibt, steig da ein.

Und such dir eine Werkstudentenstelle. Etwas, was deiner Fachrichtung 
entspricht. Bei Studienabschluß schon ein oder zwei Jahre 
Berufserfahrung zu haben erspart einen vieles. Und etwas Geld gibt es 
während des Studiums auch dazu.

von S.B.Z. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und such dir eine Werkstudentenstelle.

Der Jung weiss doch noch nicht mal wo beim Lötkolben vorn ist.

von New Ing. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist entweder ein Troll oder ein kompletter Vollhorst.

von Dr. Sigmund Troll (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
New Ing. schrieb:
> Das ist entweder ein Troll oder ein kompletter Vollhorst.

Das ist der Versuch, jemanden als Vollhorst darzustellen. So Leute wie 
der "Axel Zucker" fallen dann auch sehr gerne darauf rein (darum bleiben 
Leute wie der Axel Zucker auch Sachbearbeiter, weil man für höhere 
Posten dann doch etwas Weltkenntnis benötigt).

von J. S. (pbr85)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist "Hand on" Erfahrung? Ach ja, du schreibst es ja später selber: 
Praktische Erfahrung.

Warum schreibst du es nicht gleich richtig, sondern musst wie ein 
Papagei diesen Denglisch-Dreck benutzen und damit völlig ohne Grund die 
deutsche Sprache vergewaltigen?

Ist nicht böse gemeint, aber das ist weder cool noch sonst irgendwas, 
sondern zeigt einen großen Mangel an selbständigem Denken, eben wie ein 
Papagei. Natürlich gibt es Begriffe, die es so im Deutschen nicht gibt 
und von eine Übernahme Sinn macht. Aber gerade hier trifft es nicht zu, 
überhaupt nicht.

von TrolliNator (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jungs?!?! Ich habe Euch im Auge!

Vorsicht mein Trolldetektor schlug mehrfach stark aus!

Beitrag #5627966 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Ich (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kirill K. schrieb:
> Kaum/keine praktische E-technik Erfahrung.

Warum?

"Hand on" heißt seinen Arsch zu bewegen und machen!

von Ing. 4.0 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Kirill K. schrieb:
>> Kaum/keine praktische E-technik Erfahrung.
>
> Warum?
>
> "Hand on" heißt seinen Arsch zu bewegen und machen!

Hand on heisst an sich selbst rumzuspielen. Pfui!

von Berufsrevolutionär (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant bei Entstehung des Unwortes des Jahres zuzuschauen ;-)

Jungs, Mädels und Sonstiges!
Das heisst:

 hands-on


Mit 's'! Mit Bindeschrift! Aber nicht "hand on"

Und übersetzen kann man das mit "Hau ruck" oder "Mach mal Los" oder 
"Pack mit an" aber nicht mit "Haa Ruck" oder "Ma ma lo" oder "Pa mi a".


https://en.wikipedia.org/wiki/Hands-on
https://dictionary.cambridge.org/de/worterbuch/englisch/hands-on
https://de.langenscheidt.com/englisch-deutsch/hands-on

von xxx (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Zucker schrieb:
> Bauteile gewinnt man kostengünstig durch ausschlachten von Schrott. Oder
> such Anschluss an die  nächste Amateurfunkstation. Oder schraub dir
> deine Rechner selber zusammen. Oder, oder oder."HandsOn" Möglichkeiten
> gibt es an jeder Strassenecke, und sei es bei der Wartung des eigenen
> Radl's. Oder geh zum THW, oder, oder …

LOL, SMD-Bauteile ausschlachten? Ist doch heutzutage alles mini/mikro.

von hmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
xxx schrieb:
> LOL, SMD-Bauteile ausschlachten? Ist doch heutzutage alles mini/mikro.

Ich tue das schon ab und zu. Zwar nicht oft - es lohnt sich 
wirtschaftlich nicht. Aber mal ein teures IC in der Arbeit von E-Schrott 
herunterklauben ist schon mal drin.

Das ist ganz einfach:
Von Unten mit dem Baumarktföhn drauf, oben das Zeug runterpicken. Danach 
ist die Platine zwar hin, aber bei Schrott ist das akzeptabel.
Die thermische Belastung ist minimal, weil die Wärme von untern durch 
die Platine kommt. Ich hatte noch keine Defekte.

von Zocker_54 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Re: "Hand on" Erfahrung sammeln als Student?

Was soll das den für ein Käse sein ?

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
>> Re: "Hand on" Erfahrung sammeln als Student?
>
> Was soll das den für ein Käse sein ?

 "hands-on experience" zu deutsch "praktische Erfahrung"

Das was einem im Studium nicht beigebracht werden kann.

von Zocker_54 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Ich (Gast)
> Datum: 20.11.2018 11:47

> "hands-on experience" zu deutsch "praktische Erfahrung"

Danke für die Information.

Warum nicht deutsch ? Wir sind hier doch nicht im Kongo !

von Axel Zucker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
xxx schrieb:
> Axel Zucker schrieb:
>> Bauteile gewinnt man kostengünstig durch ausschlachten von Schrott. Oder
>> such Anschluss an die  nächste Amateurfunkstation. Oder schraub dir
>> deine Rechner selber zusammen. Oder, oder oder."HandsOn" Möglichkeiten
>> gibt es an jeder Strassenecke, und sei es bei der Wartung des eigenen
>> Radl's. Oder geh zum THW, oder, oder …
>
> LOL, SMD-Bauteile ausschlachten? Ist doch heutzutage alles mini/mikro.

Das ist halt auch Zweck des Ausschlachtens, das der Student schon mal 
sieht was die Geräte mit denen er im Job zu tun haben wird so unter der 
Haube haben. Es soll ja Absolventen geben, die denken, ein Widerstand 
ist ein Rechteck mit rechts und links ein Strich dran und wundern sich 
über kunterbuntes Hühnerfutter.

Und es ist nicht alles SMD was man unter Elektroschrott findet, grad bei 
den "Höhervoltigen" Sachen wie Netzteile, Waschmaschienen, klassische 
Röhren-Monis etc pp.. Einfach mal im Wertstoffhof beim E-schrott 
vorbeischauen.

Ein anderer Lerneffekt ist der, das man auch mit den besten Absichten 
aber ohne die richtigen Fertigkeiten als Anfänger mehr Schaden als 
Nutzen anrichtet. Besser man zerbrät die Pads beim Ausschlachten 
(welcher Student kennt schon die korrekte Löt-Temperatur?!) als im Job 
beim Prototyp an dem man mal schnell die Shunts etc. für die Messung 
anpassen will.

von GP (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kirill K. schrieb:
> Hallo, ich bin ein Technischer Informatiker und im 1. Semester.
> Ich habe nun mein erstes und einziges Laborpraktika in E-technik
> (Grundlagen) abgeschlossen und gemerkt, dass ich viel mehr Praxis
> brauche um mehr als nur die Theorie zu verstehen.
>
> Teilweise habe ich mich wie ein Ochse vor einem PC gefüllt als ich dort
> z.B. die Spannung messen musste.

Keine Sorge, ging mir genau so.

> Meine Fragen wären eigentlich folgende:
> -Wie sieht die Möglichkeit aus in der VL freien Zeit ein Praktikum
> (Praxis) für 4-6 Wochen aufzunehmen, direkt nach dem 1. Semester?

Bewirb dich! Im Grunde steht dem nichts im Wege.
Ein Kommilitone von mir hat im 2. Semester ganz klein angefangen, indem 
er Platinen bestücken durfte. Mittlerweile hat er abgeschlossen 
(ebenfalls TI) und ist Entwicklungsingenieur in der selben Firma.

> Ich wäre auch im übrigen bereit zu lügen, also zu verschweigen, dass ich
> ein Student bin und so zutun als ob ich eine Ausbildung suche oä. aber
> vorher ein Praktikum machen möchte.

Tu das nicht. Auf keinen Fall. Sowas kommt raus und damit verkackst du 
es dir direkt am Anfang. Außerdem ist ein Vor-Ausbildungspraktikum 
wahrscheinlich so trivial, dass es dir nix bringen wird. So von wegen 
"schraub das mal da an" und "hol mir das Werkzeug".


> -Wo könnte/sollte ich das machen?
> Mir fällt auf Anhieb nichts ein außer größere und Namenhafte Betriebe,
> aber wären kleinere Handwerksbetriebe da nicht etwas näher? Da ich
> wirklich die Praxis (Hand on Erfahrung) erleben möchte.

Bin damals in die Formula Student gegangen. Hat mir einen enormen 
Vorsprung gegenüber meinen Kommilitonen gebracht.
Informier dich einfach mal, was es an deiner Uni so für studentische 
Projekte gibt.

von Jürgen W. (Firma: MED-EL GmbH) (wissenwasserj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hilft Dir das da weiter (Zerobrain packt den 
Conrad-Adventskalender aus = Schaltungen):

https://www.youtube.com/watch?v=9zqf2lNMzBg

Das Video ist fürs Grundverständnis selbsterklärend und m.M. ist der 
Elektronik-Adventkalender ein guter Einstieg in OPV & Co.

Eine weitere Sache wäre wohl, daß Du Dir bei Gelegenheit einen Arduino 
zulegst, oder z.B. von Olimex (olimex.com) ein ganzes Board zum Spielen 
bzgl. Programmierung:

https://www.olimex.com/Products/ARM/ST/

von Axel Zucker (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen W. schrieb:
> Eine weitere Sache wäre wohl, daß Du Dir bei Gelegenheit einen Arduino
> zulegst, oder z.B. von Olimex (olimex.com) ein ganzes Board zum Spielen
> bzgl. Programmierung:
>
> https://www.olimex.com/Products/ARM/ST/

Bloß nicht, mit solchen Boards hat er noch im lebensfernen Studium genug 
zu tun, damit gewinnt man keine Elektropraxis.


Der soll mal lieber "sein" AVR-board selbst löten/fädeln, zur Not tut 
auch Steckbrett. Da hat er was zum Messen und praktischer 
Fehler-analyse/-suche.

http://www.chrysophylax.de/prj/W006/W006Z005/W006Z005V001_LR_Oben.JPG

Muss ja nicht gleich zum "Schlangennest" mutieren:
https://www.tb-kaiser.de/8085_z80_8088/8085_breadboard_1.jpg

von Dr. Sigmund Troll (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis schrieb im Beitrag #5627437:
> Studenten sind zu azubis geworden. Null Selbstständigkeit.

Passende News für dich:

https://www.der-postillon.com/2018/11/loew-niederlande.html?m=1

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.