Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Transistor soll Relais mittels Masse schalten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Patrick (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich google und lese jetzt schon ein paar Tage aber habs anscheinend noch 
nicht kapiert. Wäre cool wenn mir jemand einen Tip geben könnte.

Folgendes Problem:

Ein Gerät legt auf einen Kontakt Masse sobald ein Ereignis eintritt. 
Spannung: 12V. Max Strom 20mAh. (laut Datenblatt vom Gerät).

Es soll am Ende ein Relais geschaltet werden. Last: 24V ca. 20mAh.

Da ich kein Elektroniker bin habe ich mir den Kemo B197 angesehen. 
Allerdings schaltet der nicht mit Masse sonder mit +.

Ich habe leider keine Idee wie ich das Umbauen kann.

Schaltplan, den ich verstehen würde, um so eine Schaltung nachzubauen 
habe ich auch nicht gefunden.

Andere Idee: RSS-Relais mit weniger als 20mAh habe ich bisher auch nicht 
gefunden.

Steh also gerade ziemlich im Wald.

Danke für eure Hilfe.

Gruß
Patrick

von Stefan W. (bier16v)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick schrieb:
> Ein Gerät legt auf einen Kontakt Masse sobald ein Ereignis eintritt.
> Spannung: 12V. Max Strom 20mAh. (laut Datenblatt vom Gerät).

Zuerst, Strom gibt man in mA oder A an, ohne dem h zum Schluss. Dann 
wären es Ampere-Stunden und somit Ladungsmenge...
Schau mal ob dein Gerät auch einen 24V Ausgang/Anschluss hat.
Wenn das Ereignis nicht eintritt, wie verhält sich der Kontakt dann? 
Wenn er da auch 24V liefert kannst du dein Relais einfach zwischen 24V 
und dem Ausgang hängen.
Dein Relais bekommt nur dann 24V wenn das Ereignis auftritt.

Ich hoffe ich habe deine Frage richtig verstanden...

von Volker S. (sjv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Kemo B197 nehmen, Transistor durch PNP-Typ ersetzen, +/- vertauschen, 
24V Relais nehmen, zusätzlich Freilaufdiode vorsehen, R3 durch Brücke 
ersetzen.

https://www.kemo-electronic.de/images/ipics/B197/B197_24-020_plan.png

Dann funktiniert es!

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick schrieb:
> Ein Gerät legt auf einen Kontakt Masse sobald ein Ereignis eintritt.
> Spannung: 12V. Max Strom 20mAh. (laut Datenblatt vom Gerät).
> Es soll am Ende ein Relais geschaltet werden. Last: 24V ca. 20mAh.
Warum schaltest du mit diesem Schaltkontakt nicht einfach gleich ein 
empfindliches 12V-Relais?

> Max Strom 20mAh. (laut Datenblatt vom Gerät).
mAh? Gruselig.

Mein Vorschlag: du zeichnest mal ein Blatt mit dem, was du hast 
(Versorgung, "Gerät", Last) und schreibst dazu, was das für ein "Gerät" 
ist (wenn es was käufliches ist, dann steht da sicher irgendwas drauf), 
wie die "Last" aussieht und woraus das alles versorgt wird. Und dann 
haben wir eine Grundlage zur Diskussion.

Wir werden diese Sachen im Laufe der Zeit sowieso erfahren. Du kannst 
den Salamischneid- und -verteilprozess einfach abkürzen...

: Bearbeitet durch Moderator
von Patrick L. (mreasy2002)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Volker,

danke für deine Erklärung. Bis auf die Freilaufdiode hab ich alles 
verstanden :-).

von Patrick L. (mreasy2002)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lothar,

danke für deine Antwort. Mach ich. Ist vermutlich das Einfachste.

Melde mich wieder.

von Volker S. (sjv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Die Freilaufdiode muß parallel zur Relaisspule, um die 
Unduktionsspannung beim abschalten zu begrenzen. Kathode (Ring) an 
Plusseite (Transistor).

von Patrick L. (mreasy2002)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker S. schrieb:
> Hallo,
>
> Die Freilaufdiode muß parallel zur Relaisspule, um die
> Unduktionsspannung beim abschalten zu begrenzen. Kathode (Ring) an
> Plusseite (Transistor).

Danke. Jetzt hab ichs :-)

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick schrieb:
> Schaltplan, den ich verstehen würde, um so eine Schaltung nachzubauen
> habe ich auch nicht gefunden.
> Andere Idee: RSS-Relais mit weniger als 20mAh habe ich bisher auch nicht
> gefunden.
RSS-Relais?

> Es soll am Ende ein Relais geschaltet werden. Last: 24V ca. 20mAh.
Ist die Last am Relaiskontakt 20mA (ohne h!) oder hat das Relais eine 
Spule mit 24V und 20mA?

von ÄXl (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den Transistor einfach rauschmeissen, geht nicht?
(okay - das Relais zieht ca. 80mA) Würd ich probieren...
Relais hat sicher sowas wie 'ne Freilaufdiode drinn. Diese säße dann 
wieder verkehrt herum drinn, wenn man alles umpolt.
Dem TO glaube ich nicht, das er mit "Danke. Jetzt hab ichs :-)" das auch 
so verstanden hat.
Wenn jemand hier ne Frage stellt und keinen Schaltplan zeichnet, sondern 
Prosa, so höre ich immer
"Hooo - das Schaltbild ist die Prosa des Technikers. Mal einen 
Stromlaufplan"
Wenn die fachkundigen sich schon schwertun, aus geschriebenem Wort eine 
Schaltung zu ersinnen (geht mir auch so - nervt total): Leute!
Wie solll denn der TO damit zurechkommen, zumal er explizit nach einer 
Schaltung fragt.

Mein Vorschlag wäre zu prüfen, ob der Baustein damit zurechkäme, das 
Relais direkt zu schalten. Schaltungsmodifikation im Anhang.

von Cerberus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> RSS-Relais?

Entweder meint der TO SDS oder SSR.
Wenn es mehrere Typen gibt, geht die Raterei los.

https://www.mikrocontroller.net/articles/Relais_mit_Logik_ansteuern

Volker S. schrieb:
> Unduktionsspannung

Ist ja ein Unding. ;-b

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick schrieb:
> Steh also gerade ziemlich im Wald.

Wir auch, du hast keine ausreichenden Informationen geliefert.

Patrick schrieb:
> Last: 24V ca. 20mAh.

Statt 20mAh soll es wohl 20mA heissen, die Frage ist, ob die 20mA der 
absolute Maximalstrom ist oder nur der Nennstrom und das Teil beim 
Einschalten auch mal mehr zieht. Eine LED beispielsweise braucht nicht 
mehr, ein Motor gerne mal 200mA zum anlaufen.

Dann stellt sich die Frage, ob die 24V mit den 12V irgendwo verbunden 
sind oder verbunden werden dürfen oder ob beides unabhängige Spannungen 
sind und auch galvanisch getrennt bleiben sollen.

Dann stellt sich die Frage, ob das mit 24V Geschaltete es mag, 
abgeschaltet zu werden, oder ob es sich wie eine Relaispule oder ein 
Motor gegen Abschalten wehrt und eine Freilaufdiode benötigt.

Ausgehend von der VERMUTUNG daß 20mA reichen und die 24V von den 12V 
galvanisch getrennt bleiben sollen, würde ich statt dem Relais einen 
Optokoppler mit mehr als 100% CTR empfehlen, Darlington-Optokoppler wie 
TLP123 oder TLP523.

Vor die Sende-LED muss ein Vorwiderstand, über dem geschalteten Teil 
eventuell eine Freilaufdiode.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> einen Optokoppler mit mehr als 100% CTR empfehlen
Oder ein Photomos-Relais in Richtung AQY210 oder AQY211:
https://www.panasonic-electric-works.com/de/productfinder-photomos.htm/catalog/PHOTOMOS/PM_GE1_FA_DIP4/AQY211EH

Allerdings lässt sich weder ein Relais noch eine Optokoppler-LED 
allein mit einem Kontakt nach Masse ansteuern. Da fehlt jeweils die 
nötige Versorgungsspannung. Womit wir wieder bei neime ersten Post in 
diesem Thread wären...

: Bearbeitet durch Moderator
von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick schrieb:
> Ein Gerät legt auf einen Kontakt Masse sobald ein Ereignis eintritt.
> Spannung: 12V. Max Strom 20mAh.

Hi,
mit zwei Transistoren könnte das so aussehen.
Hat nur den Nachteil, dass auch im Zustand "Relais nicht angezogen" 
Strom über den Q1 und über die Widerstände in der Basiszuleitung von Q2 
fließt.

Die Werte der Widerstände können noch optimiert werden. Einmal, um Strom 
zu sparen, zum andern, ein sicheres Schalten zu ermöglichen.

ciao
gustav

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Tipps und Schaltungsvorschläge sind zwar allesamt möglicherweise 
völlig korrekt, aber eigentlich nutzlos ohne weitere Informationen zur 
Aufgabenstellung...

Karl B. schrieb:
> mit zwei Transistoren könnte das so aussehen.
Der Q2 hält maximal nur 45V Uce aus. Deine Schaltung beufschlagt ihn 
beim Abschalten mit annähernd 50V Uce. Mach statt der Z-Diode eine 
Brücke rein.

von Ach Du grüne Neune (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Die Werte der Widerstände können noch optimiert werden. Einmal, um Strom
> zu sparen, und zum anderen, um ein sicheres Schalten zu ermöglichen.

Ja. Ich habe den 2k2 Widerstand in Reihe zum Schalter mal 
rausgeschmissen, weil der doch noch etwa 2,2 Volt bzw. 0,7 Volt an der 
Basis von Q1 abfallen lässt und sich Q1 deshalb nie ausschalten ließe.

ÄXl schrieb:
> den Transistor einfach rauschmeissen, geht nicht?

Das hätte den gleichen Effekt, sogar mit weniger Bauteilen und ohne 
Ruhestrom (Bild 2).

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Mach statt der Z-Diode eine
> Brücke rein.

Hi,
oder ZD12 oder etwas Passenderes.;-)

ciao
gustav

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.