Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Master erst mit 30 fertig


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von alter Student (Gast)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich werde meinen Master mit Jahren 30 Jahren abschließen. Ich weiß, dass 
ich eigentlich schon alt bin. Meine Frage wäre nun, wie schwer der 
Berufseinstieg ab diesem Alter wirklich ist? Wie denken eure Firmen über 
Menschen wie mich? Habe ich überhaupt noch eine Chance?

Über eine ehrliche! Antworten wäre ich echt dankbar.

MfG

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

welche sonstigen Fähigkeiten könntest Du anpreisen außer Deinem Master 
als Universalgelehrter?

MFg

von jungspund (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt komm mal wieder runter.

Bewirb dich doch einfach, was anderes bleibt dir e nicht übrig.

Eine Portion Selbstvertrauen würde dir allerdings sicher gut tun.

von Peter (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mit 31 meinen Master angefangen.

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich werde meinen Master mit Jahren 30 Jahren abschließen. Ich weiß, dass
> ich eigentlich schon alt bin.

WAs heist eigentlich , Du bist für den Arbeitsmarkt in DE zu ALT ...

> Meine Frage wäre nun, wie schwer der Berufseinstieg ab diesem Alter
> wirklich ist?

Praktisch nicht möglich , es sein denn  adequate Beziehungen vorhanden 
...

> Wie denken eure Firmen über Menschen wie mich?

Du bist steinalt ...

> Habe ich überhaupt noch eine Chance?

Praktisch nicht , sorry die Wahrheit !

von Moritz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin selbst 29 Und mache den Master in Maschinenbau Dual. Habe im WS 
angefangen und bewerbe mich ebenfalls. Meine bachelorarbeit hatte ich im 
unternehmen geschrieben, dannah einen Master in Vollzeit, konnte aber 
finenziell nicht weitermachen (Unzug, anderer Stadt) deswegen gehe ich 
den dualen-bildungsweg (Verbundstudium an der FH Südwestfalen). Ich 
zweifele selbst, dass ich zu definitiv zu al Bin und der Zug für den 
Arbeitsmarkt längst abgelaufen ist.. Vor dem Bachelor hatte ich eine 
Ausbildung zum Schlosser gemacht.. ich sollte doch lieber, nach der 
Ausbildung Arbeiten gehen. Heute bin ich mit Studium echt verzweifelt, 
da ich kein job habe.

von Pendlerino (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
alter Student schrieb:
> Meine Frage wäre nun, wie schwer der Berufseinstieg ab diesem Alter
> wirklich ist?

Wenn du in deinem Leben bereits relevante Berufserfahrung durch Löten, 
Programmieren oder Schrauben während einer Ausbildung gesammelt hast und 
wenn deine Noten passen, dann ist dieses Alter gar kein Problem. Auch 35 
wäre dann kein Problem.
Hast du jedoch keine Ausbildung, keine relevante Erfahrung und hast 20 
Semester rumgepimmelt sowie einen Notendurchschnitt schlechter als 2.5, 
dann können dich nur Beziehungen retten. Hast du auch keine Beziehungen, 
dann bewirb dich besser jetzt schon um eine Ausbildung, bevor du noch 
mehr Zeit verlierst.

von Ich mal wieder (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
alter Student schrieb:
> ich werde meinen Master mit Jahren 30 Jahren abschließen

> Über eine ehrliche! Antworten wäre ich echt dankbar.


Warum hat das so lange gedauert würde ich mich als Chef fragen?

Gründe:
- familiäre
- nebenbei beruflich viel gemacht (angestellt, selbstständig)
- Auslandstudium / -aufenthalt
- Weltreise
- (...)

von Qwertz (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mal wieder schrieb:
> Gründe: - familiäre - nebenbei beruflich viel gemacht (angestellt,
> selbstständig)
> - Auslandstudium / -aufenthalt
> - Weltreise
> - (...)

- Faulheit
- Kann nicht früh aufstehen
- Kapiert Dinge nur langsam

von Pendlerino (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> - Kann nicht früh aufstehen

Ich arbeite beim OEM und der Punkt trifft auf unsere besten Entwickler 
zu. Den Chef stört das nicht, solange die Ergebnisse passen.

von Dirk S. (Firma: Messtechnik Mittelstand) (schabadu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
alter Student schrieb:
> Über eine ehrliche! Antworten wäre ich echt dankbar.
>
> MfG

Aufgrund der Fragestellung ... nein keine Perspektive mehr!
Stellen Sie einen Harz4 Antrag ... versuchen Sie nicht eine sinnvolle 
Arbeit aufzunehmen und machen sie sich kein schönes und erfülltes Leben.
Troll oder Pappnase
-> morgen ist Freitag

von Berufsrevolutionär (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alter Student schrieb:
> ich werde meinen Master mit Jahren 30 Jahren abschließen. Ich weiß, dass
> ich eigentlich schon alt bin. Meine Frage wäre nun, wie schwer der
> Berufseinstieg ab diesem Alter wirklich ist?

Bin selber mit 31 als Dipl-Ing. eingestiegen, hat damals eben erst mit 
der 4. Bewerbung geklappt, aber da frühzeitig gekümmert, war der erste 
Arbeitstag eine Woche nach Erhalt der Diplomurkunde. Einstieg als 
Firmware-Entwickler, quasi Fortsetzung Diplomthema.

von abacus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alter Student schrieb:
> ich werde meinen Master mit Jahren 30 Jahren abschließen. Ich weiß, dass
> ich eigentlich schon alt bin. Meine Frage wäre nun, wie schwer der
> Berufseinstieg ab diesem Alter wirklich ist? Wie denken eure Firmen über
> Menschen wie mich? Habe ich überhaupt noch eine Chance?

Scheiss egal, wenn du nebenher als Freiberufler oder Werkstudent 
gearbeitet hast. Du wirst sofort was finden, da du schon (ein bischen) 
was Praxiserfahrung mitbringst.

Wenn du gar nichts von dem getan hast, wirst du halt einen Umweg über 
einen Ausleiher machen müssen.

von TRZ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm,

Ich bin mit 30 M.Sc. geworden.
Innerhalb von 6 Monaten der Jobsuche habe ich insgesamt drei Jobangebote 
bekommen. Ein Angebot habe ich angenommen und habe jetzt eine Stelle, 
die meine Qualifikation und Interessen entspricht.

von Henry G. (gtem-zelle)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alter Student schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> ich werde meinen Master mit Jahren 30 Jahren abschließen. Ich weiß, dass
> ich eigentlich schon alt bin. Meine Frage wäre nun, wie schwer der
> Berufseinstieg ab diesem Alter wirklich ist? Wie denken eure Firmen über
> Menschen wie mich? Habe ich überhaupt noch eine Chance?
>
> Über eine ehrliche! Antworten wäre ich echt dankbar.
>
> MfG

Viele werden erst mit 30 und später mit dem Master fertig, das ist 
völlig normal, nur für Personaler leider nicht. So gesehen, nimm was du 
kriegen kannst!

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> So gesehen, nimm was du kriegen kannst!

Sehr gut möglich das er nichts kriegt , also LEER ausgeht ...

von Psychologe (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, die an anderen herum kritisieren (Alter, Fachrichtung oder egal) 
nennt man: "Nihilisten".

Der Nihilist hat mit dem Fach nix zu tun und einen schlechten Einfluss 
auf andere. Dahinter steckt eine "narzisstische Persönlichkeitsstörung".

Die Absicht des Nihilisten ist es andere zu unterdrücken und zu 
entmutigen  um sich selbst einen minimalen Vorteil zu verschaffen.

von Axel Zocker (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Psychologe schrieb:
>Der Nihilist hat mit dem Fach nix zu tun und einen schlechten Einfluss
>auf andere. Dahinter steckt eine "narzisstische Persönlichkeitsstörung".

Immer diese Fremdwörter, sag es doch deutsch: Idioten ;-)

von Rick M. (rick-nrw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Zocker schrieb:
> Psychologe schrieb:
>>Der Nihilist hat mit dem Fach nix zu tun und einen schlechten Einfluss
>>auf andere. Dahinter steckt eine "narzisstische Persönlichkeitsstörung".
>
> Immer diese Fremdwörter, sag es doch deutsch: Idioten ;-)

Mit dem Begriff Nihilismus (lateinisch nihil, „nichts“) wird allgemein 
eine Weltsicht bezeichnet, die die Möglichkeit jeglicher objektiven 
Seins-, Erkenntnis-, Wert- und Gesellschaftsordnung verneint.

Das macht kein Idiot, so einer ist gefährlicher!

von U. B. (pasewalker)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fachkräfte werden doch "händeringenst" gesucht.

Die sind offiziell schwer bis gar nicht zu bekommen.
Also ändert man in den Abteilungen für "Human Resources" die gewünschte 
Zielgruppe, seit 2015 verstärkt, auf einfache Lohndrücker.

von Uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alter Student schrieb:

> Hallo zusammen,
>
> ich werde meinen Master mit Jahren 30 Jahren abschließen. Ich weiß, dass
> ich eigentlich schon alt bin. Meine Frage wäre nun, wie schwer der
> Berufseinstieg ab diesem Alter wirklich ist?

Also ich war wegen einer von den Erkrankungen, von denen man im 
Vorstellungsgespräch keinem erzählen kann (BPS), auch erst mit 33 fertig 
und hab dann trotzdem einen Job gefunden, den ich gerne mache und, der 
mit 45K im Jahr (+ 3K Prämie zu Weihnachten), meiner Ansicht nach fair 
bezahlt wird. Und wir reden hier von Ballungsraum NRW mit vielen 
Hochschulen, nicht irgendwo in Süddeutschland. Allerdings musste ich 
auch über ein halbes Jahr suchen.

Ich würde also die Hoffnung nicht aufgeben. Es wird schon.

von Robert M. (andro86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich findet man als Anfänger mit Anfang 30 einen Einstieg.
Es jedoch stark davon ab in welcher Region man sucht.

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Natürlich findet man als Anfänger mit Anfang 30 einen Einstieg.

100 % ausschliessen kann man es nicht , aber EXTREM unwahrscheinlich !!!


> Es jedoch stark davon ab in welcher Region man sucht.

Ist ein flächendeckendes Problem , hängt eher von den Beziehungen ab , 
OHNE Beziehungen klappt es meistens nicht !!!

von Robert M. (andro86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
>> Natürlich findet man als Anfänger mit Anfang 30 einen Einstieg.
>
> 100 % ausschliessen kann man es nicht , aber EXTREM unwahrscheinlich !!!
>
>
>> Es jedoch stark davon ab in welcher Region man sucht.
>
> Ist ein flächendeckendes Problem , hängt eher von den Beziehungen ab ,
> OHNE Beziehungen klappt es meistens nicht !!!

Was bist du eigentlich für ein Nichtskönner? Woher nimmst du deine 
Kenntnisse?

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Was bist du eigentlich für ein Nichtskönner? Woher nimmst du deine
> Kenntnisse?

Bin ziemlich gut informiert ...

von Übungsleiter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Robert M. schrieb:
> Was bist du eigentlich für ein Nichtskönner? Woher nimmst du deine
> Kenntnisse?

Hallo Robert,

der  Dipl Ing ( FH ) hat meiner Meinung nach Recht.

Der "Bewerbungsmarathon" scheint dieses Jahr sehr hart (gewesen) zu sein 
(bei uns in NRW). Unsere Fachbereiche (Energienetze, Energieversorgung) 
platzen aus allen Nähten. Viele Masterabsolventen, die Ende letzten 
Jahres bzw. Anfang dieses Jahres erfolgreich fertig geworden sind, 
klopfen wieder bei uns an, um eine befristete Not-Anstellung zu 
bekommen, weil sie nach den Gesprächen nichts einfach bekommen. Viele 
mit gut bis sehr gut und Durschnittsalter 27.
Also im Bereich der Enerietechnik geht nichts ohne Beziehungen. Selbst 
bei städtischen Energieversorgern kommt man nicht mehr rein.

@TO Sieh zu, dass Du die Probezeit bestehst. In dem Alter und dann durch 
die Probezeit gefallen ist ein größeres Problem als beim Berufsstart 
halt 30 zu sein.


Schönen Abend noch

von Von Mutti gewindelter Master (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich konnte mit 30 Jahren endlich ohne Stützräder laufen.
Bekomme ich einen Job?

von Robert M. (andro86)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Übungsleiter schrieb:
> Robert M. schrieb:
>> Was bist du eigentlich für ein Nichtskönner? Woher nimmst du deine
>> Kenntnisse?
>
> Hallo Robert,
>
> der  Dipl Ing ( FH ) hat meiner Meinung nach Recht.
>
> Der "Bewerbungsmarathon" scheint dieses Jahr sehr hart (gewesen) zu sein
> (bei uns in NRW).

Nun hier in Stuttgart sieht die Lage anders aus. Ich selbst bin auch 
erst mit 30 mit dem Master fertig geworden, hatte keinerlei Beziehungen 
und dennoch hatte ich keine Probleme eine Anstellung zu finden. Schon 
die erste Bewerbung führte bei mir zu einem Angebot und das nicht beim 
Dienstleister.
 Zudem hatte ich noch eine Handvoll Kommilitonen, die ebenfalls mit >30a 
fertig wurden. Und die haben auch alle was innerhalb von einem halben 
Jahr gefunden, bis auf Einen doch der ging schon Richtung Ende 30.

Natürlich ist der Arbeitsmarkt für Ingenieure nicht leicht, dass will 
ich ja nicht abstreiten, doch pauschal zu sagen, dass alles nur noch 
über Beziehungen läuft ist schlichtweg falsch und zeugt nur von 
Ignoranz. In all meinen Vorstellungsgesprächen war mein Alter nie ein 
Thema, dafür war mein Lebenslauf zu interessant.

von Pendlerino (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert M. schrieb:
> dafür war mein Lebenslauf zu interessant.

Den hat aber nicht jeder.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Pendlerino schrieb:
> Robert M. schrieb:
> dafür war mein Lebenslauf zu interessant.
>
> Den hat aber nicht jeder.

Wohl wahr. Wenn da aus Sicht der Personalabteilung der rote Faden fehlt, 
oder gar noch größere Lücken drin sind, ist man bereits bei der 
Vorauswahl raus. Ein höheres Alter kommt erschwerend hinzu.

von Zocker_54 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Qwertz (Gast)
> Datum: 24.11.2018 13:10

> Wohl wahr. Wenn da aus Sicht der Personalabteilung der rote Faden fehlt,
> oder gar noch größere Lücken drin sind, ist man bereits bei der
> Vorauswahl raus. Ein höheres Alter kommt erschwerend hinzu.

Die Probleme hatte ich nie. Nun ja, bei mir lief die Bewerbung auch 
nicht über die Personalabteilung sondern in der Regel über die 
Projektabteilung oder direkt über die Geschäftsführung.

Mit dem Alter gab es auch keine Probleme, im Gegenteil !

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit dem Alter gab es auch keine Probleme, im Gegenteil !

90 % das es ein Trollbeitrag ist ...

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die ganzen Negativstimmen kommen hier in erster Linie von Gästen.
User hier sehen es etwas positiver.
Zufall?...

von Robert M. (andro86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Pendlerino schrieb:
>> Robert M. schrieb:
>> dafür war mein Lebenslauf zu interessant.
>>
>> Den hat aber nicht jeder.
>
> Wohl wahr. Wenn da aus Sicht der Personalabteilung der rote Faden fehlt,
> oder gar noch größere Lücken drin sind, ist man bereits bei der
> Vorauswahl raus. Ein höheres Alter kommt erschwerend hinzu.

Für den Lebenslauf ist jeder selber  verantwortlich. Wer sich schon im 
Studium nicht drum kümmert hat hinterher immer schlechte Karten, egal ob 
nun mit 23, 27 oder mit 30.

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Die ganzen Negativstimmen kommen hier in erster Linie von Gästen.
> User hier sehen es etwas positiver.
> Zufall?...

Womöglich nicht ...

Anonym fällt es einem etwas leichter die Wahrheit zu kommunizieren

War ein Erklärungsversuch gewesen !

von Psychologe (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube das dies auf das Problem hindeutet:

https://www.heise.de/developer/artikel/Hilfe-ausgerechnet-Informatik-3577750.html


Ich habe schlechte Erfahrung mit meiner sozialen Umwelt...

von Mampfred (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
alter Student schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> ich werde meinen Master mit Jahren 30 Jahren abschließen. Ich weiß, dass
> ich eigentlich schon alt bin. Meine Frage wäre nun, wie schwer der
> Berufseinstieg ab diesem Alter wirklich ist? Wie denken eure Firmen über
> Menschen wie mich? Habe ich überhaupt noch eine Chance?
>
> Über eine ehrliche! Antworten wäre ich echt dankbar.
>
> MfG

Sowas brauchst du hier nicht fragen. Hier herrscht folgende Denkweise: 
Ab 50 hast du Erfahrung und davor bist du nichts. Leider sind die Leute 
hier auch so drauf und schreiben, dass du ab 35 nichts neues mehr 
findest.

Also die Antworten hier lassen sich für dich zusammenfassen: Lerne den 
ALG2 Antrag auszufüllen.

Meine Meinung: Alles Blödsinn. Man findet immer was.

von Übungsleiter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Die ganzen Negativstimmen kommen hier in erster Linie von Gästen.
> User hier sehen es etwas positiver.
> Zufall?...

Moin Alex,

ich zum Beispiel kenne dieses Forum durch meine Studenten, die ich 
betreut habe.
Ich habe oben nur meine Erfahrung an meiner Uni geschildert.


Grüße

von RubenRybnick (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe meinen Master auch erst mit 29,5 abgeschlossen. Ich wurde aus 
einem Studium nach 6 Semestern zwangsexmatrikuliert und habe dann im 
zweiten Studiengang ewig planlos vor mich hinstudiert. Meine Noten sind 
auch echt kacke. Bachelor 3,1 und Master auf nur 2,7. Und trotzdem habe 
ich mittlerweile einen Job.

Der Markt aktuell ist gut. Die Wirtschaft läuft. Du wirst einen Job 
finden, keine Angst.

von Volkmar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch nichts Neues. Fachkräfte finden seit jeher schnell eine 
Anstellung. Arbeitskräfte dagegen wandern besser nach Indien aus.

von Volker (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo TE.
Ich würde mich an Deiner Stelle nach was Neuem umsehen und den 
Etech-Scheiß schmeißen. Geh in Finanzen und Wirtschaft rein.

Was hast Du denn zu gwinnen? Wenn Du Glück hast, schaffst Du das VG in 
einen KMU. Dann bekommst Du 2K Gehalt und fliegst spätestens nach der 
Probezeit raus.

Bedenke bitte auch Folgendes: wenn Du in dem Alter 1 Jahr im KMU 
gearbeitet hast, kommst Du niemehr in einen IGM-Tarif! Du hast keine 
Chance mehr bei einer AG im Bereich Etech.

Die nächsten Jahre bis zur Rente mit 2K und dann ab 30. Mahlzeit, die 
Rente möchtest Du nicht wissen.

Mein voller Ernst: Du bist lebensmüde, wenn Du Dich mit dem Abschluss 
bewibst.


Nacht

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Die ganzen Negativstimmen kommen hier in erster Linie von Gästen.
> User hier sehen es etwas positiver.
> Zufall?...

Was macht es für einen inhaltlichen Unterschied, ob ich hier angemeldet 
oder als Gast schreibe?
Mein Beitrag wird keinen Deut seriöser, wenn ich angemeldet schreibe, 
und Gäste sind nicht automatisch Trolle.
Es gab hier schon genug Fälle wie Matthis Be., die hier angemeldet 
massiv herumgetrollt haben.

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Volker LEIDER praktisch 100 % recht !!!

von Jan (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lass dich von den Trollen hier nicht entmutigen. Kenne Leute, die nach 
dem Bund ihren Bachelor(!) erst mit Anfang 30 fertig hatten und gut 
untergekommen sind.

Solche Gedanken kenne ich auch zur genüge von mir. Damals erst 
Ausbildung, dann Abitur und anschließend Bachelor + Master nachgezogen 
und mit 28 fertig gewesen. Im Endeffekt lief alles viel besser als 
erwartet: 3 Bewerbungen losgeschickt, zwei Einladungen bekommen. Im 
Vorstellungsgespräch war das Alter kein Thema, den Lebenslauf hatten sie 
auf dem Tisch. Wenn überhaupt, wird der Umschwung von Ausbildung auf 
Studium positiv gesehen.

Je nach Region, wird sich da schon was finden lassen und wenn man nicht 
ortsgebunden ist, findet man als E-Ing oder Maschbauer ohnehin immer 
etwas.

von Mandesk (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Die ganze Diskussion ist doch völlig schwachsinnig. Selbst wenn die 
Chancen mit 30 gering wären (was sie nicht sind), was würde man dann 
tun. Sich einfach nicht bewerben? Lieber arbeitslos bleiben oder einen 
Hilfsjob annehmen als es wenigstens zu versuchen? Nur weil man Angst vor 
Zurückweisung hat? Das ist dann eher ein Fall für den Therapeuten...

von Volker (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Jan schrieb:
> Lass dich von den Trollen hier nicht entmutigen. Kenne Leute, die nach
> dem Bund ihren Bachelor(!) erst mit Anfang 30 fertig hatten und gut
> untergekommen sind.

Hallo Jan,

na Du bist ja lustig. Der Bund wird/wurde immer hoch angerechnet in VGs. 
Aber das kann der TE sicherlich nicht aufweisen.

Selten so gelacht. DAS klappte vllt. früher. Heute nur den BA mit 28/30 
hast Du keine Chance.

Sehr viele ETech-Absolventen fliegen heute in der Probezeit raus. Die 
sind nicht arbeitsfähig, trotz sehr gutem Abschluss. Beim Projektmanagen 
scheitern sie.


Volker

von Volker (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mandesk schrieb:
> Die ganze Diskussion ist doch völlig schwachsinnig. Selbst wenn
> die
> Chancen mit 30 gering wären (was sie nicht sind), was würde man dann
> tun. Sich einfach nicht bewerben? Lieber arbeitslos bleiben oder einen
> Hilfsjob annehmen als es wenigstens zu versuchen? Nur weil man Angst vor
> Zurückweisung hat? Das ist dann eher ein Fall für den Therapeuten...

Willst Du es nicht verstehen?! Der TE kann sich bewerben, gerne, nur 
wird er sich weiter in die Scheiße reinreiten. Was meinst Du, wie er 
sich den Lebenslauf versaut mit nicht bestandenen Probezeiten. In den 
VGs wird er auseinandergenommen, ja, danach muss er zum Therapeuten.

Jetzt hat er noch Chancen, in Finanzen/Wirtschaft umzuschulen. Oder was 
anderes.


Volker

von Mandesk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> In den
> VGs wird er auseinandergenommen, ja, danach muss er zum Therapeuten.

Wenn man wegen eines Bewerbungsgesprächs zum Therapeuten muss, hat man 
sowieso einen Knacks.

Beitrag #5634539 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Robert M. (andro86)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Mandesk schrieb:
>> Die ganze Diskussion ist doch völlig schwachsinnig. Selbst wenn
>> die
>> Chancen mit 30 gering wären (was sie nicht sind), was würde man dann
>> tun. Sich einfach nicht bewerben? Lieber arbeitslos bleiben oder einen
>> Hilfsjob annehmen als es wenigstens zu versuchen? Nur weil man Angst vor
>> Zurückweisung hat? Das ist dann eher ein Fall für den Therapeuten...
>
> Willst Du es nicht verstehen?! Der TE kann sich bewerben, gerne, nur
> wird er sich weiter in die Scheiße reinreiten. Was meinst Du, wie er
> sich den Lebenslauf versaut mit nicht bestandenen Probezeiten. In den
> VGs wird er auseinandergenommen, ja, danach muss er zum Therapeuten.
>
> Volker

Und schon wieder eine gescheiterte Existenz, die ihr Versagen auf andere 
projiziert .

von Von Mutti gewindelter Master (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Hallo TE.
> Ich würde mich an Deiner Stelle nach was Neuem umsehen und den
> Etech-Scheiß schmeißen. Geh in Finanzen und Wirtschaft rein.
Ja genau, das ist ja gar nicht überlaufen. Supper Tipp Ingo.

> Was hast Du denn zu gwinnen? Wenn Du Glück hast, schaffst Du das VG in
> einen KMU. Dann bekommst Du 2K Gehalt und fliegst spätestens nach der
> Probezeit raus.
Was hat er denn zu verlieren? Wenn er Glück hat, schaffst er das VG in
einen KMU. Dann bekommst er 3,5K Gehalt und fliegst besteht die 
Probezeit.

> Bedenke bitte auch Folgendes: wenn Du in dem Alter 1 Jahr im KMU
> gearbeitet hast, kommst Du niemehr in einen IGM-Tarif! Du hast keine
> Chance mehr bei einer AG im Bereich Etech.
Bedenke bitte auch Folgendes: wenn Du in dem Alter 1 Jahr im KMU
gearbeitet hast, kommst Du leichter in einen IGM-Tarif! Du hast deutlich 
bessere Chancen bei einer AG im Bereich Etech, wenn auch erst über 
Dienstleister.

> Die nächsten Jahre bis zur Rente mit 2K und dann ab 30. Mahlzeit, die
> Rente möchtest Du nicht wissen.
Wo steht geschrieben dass er endlos in dieser Situation verharren muss?
Bist du immer so geistig vernagelt?

> Mein voller Ernst: Du bist lebensmüde, wenn Du Dich mit dem Abschluss
> bewibst.
Lies mal das:
https://www.imageberater-nrw.de/ib-kompetenzbereiche/psychologie/hintergrundwissen-negativistische-persönlichkeitsstörung/

von Volker (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Robert M. schrieb:
> Und schon wieder eine gescheiterte Existenz, die ihr Versagen auf andere
> projiziert .

Nein Robert, ich habe meinen Altvertrag im Konzern, mit dem ich 
zufrieden bin. Darum geht es nicht. Als ich gestartet bin, das kann man 
mit heute nicht mehr vergleichen.

Ich erlebe das in meinem Bekannten- und Freundeskreis, Robert. Selbst 
sehr gute Absolventen bekommen ohne Beziehungen keine angemessen 
bezahlte Stelle.
Natürlich kann sich der TE von KMU zu KMU angeln. Aber 10 Jahre Studium 
waren Geldverschwendung.


Volker

von Psychologe (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Volker schrieb...
>Hallo TE.
>Ich würde mich an Deiner Stelle nach was Neuem umsehen und den
>Etech-Scheiß schmeißen. Geh in Finanzen und Wirtschaft rein.

Jaja das Geld ist wichtiger als das Hirn...
Das sind doch Betrüger. Kein Wirtschaftssystem kann nur mit 
"Finanzexperten" überleben. Und von wegen "Tech Scheiß", Du Bist 
Scheiße.

Es gibt solche die das soziale Netz hochhalten und solche die dazu 
verdammt sind dran zu hängen. Wenn alle nur Geld wollen und keiner mehr 
etwas produziert dann ist das eine Bankrotterklärung.

Wie viele meiner Studienkollegen halte auch ich von Psychologen nicht 
viel, aber das Psychostudium ist in Ordnung. Es hat gar nix mit 
Psychotherapie zu tun. Es ist eine Sozialwissenschaft. Um Themen wie 
Arbeitswelt geht es unter anderem.

Ich empfehle dem Fragesteller und Ratsuchenden in seinem Leben einen 
grossen Bogen um Negativler und No-Techs zu machen. Man muss den Kontakt 
zu diesen Leuten auf ein wohlwollendes, distanziertes Verhältnis 
beschränken.

 Ich persönlich habe nur schlechte Erfahrung mit denen gemacht. Die 
Leute die "Scheisse" in den Mund nehmen haben nix anzubieten.
Und sie sind gemeingefährlich. Nicht nur weil sie im sozialen Netz 
hängen sondern vor allem weil sie aufgrund von niederen Motiven keine 
Probleme damit haben Straftaten zu begehen.

Im Mittelalter gab es dafür Hexenverfolgung, Inquisition.

Neuere Beispiele für prominente Opfer sind Alan Turing und Ignaz 
Semmelweis.

Wenn die Meute über solche Menschen, die auch etwas anzubieten haben 
herfällt dann wird es richtig anstrengend. Ist es nicht schon schwer 
genug seinen beruflichen Alltag hinzukriegen...

von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Psychologe schrieb:
> Alan Turing

Sprichst du von dem großen Alan Turing?
Wenn ja, gehörst du verbrannt!

von Mampfred (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Robert M. schrieb:
>> Und schon wieder eine gescheiterte Existenz, die ihr Versagen auf andere
>> projiziert .
>
> Nein Robert, ich habe meinen Altvertrag im Konzern, mit dem ich
> zufrieden bin. Darum geht es nicht. Als ich gestartet bin, das kann man
> mit heute nicht mehr vergleichen.
>
> Ich erlebe das in meinem Bekannten- und Freundeskreis, Robert. Selbst
> sehr gute Absolventen bekommen ohne Beziehungen keine angemessen
> bezahlte Stelle.
> Natürlich kann sich der TE von KMU zu KMU angeln. Aber 10 Jahre Studium
> waren Geldverschwendung.
>
> Volker

Das ist wieder mal so typische Denkweise. Ich bin sicher in meinem 
Konzern (Kann man nur belächeln), früher war alles einfacher wo 
unterzukommen und heute geht das mal gar nicht mehr. Ich glaube nicht, 
dass du in einem Konzern untergekommen bist sondern in einer Klitsche 
und willst deinem Frust hier raum verschaffen.

von Volker (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mampfred.

Mampfred schrieb:
> Das ist wieder mal so typische Denkweise. Ich bin sicher in meinem
> Konzern (Kann man nur belächeln), früher war alles einfacher wo
> unterzukommen und heute geht das mal gar nicht mehr. Ich glaube nicht,
> dass du in einem Konzern untergekommen bist sondern in einer Klitsche
> und willst deinem Frust hier raum verschaffen.

Ich akzeptiere Deine Meinung.

Aber diese Studenten von heute sind auch selbst Schuld.
Mit 30 den Master, womöglich 10 Jahre studiert. Geht es noch. Bei 
Personalern (privat nachgefragt) zählt ein zusätzliches Semester wie 
sitzengeblieben.
Ich begreife das nicht, als Schüler ist mir doch auch klar, wenn ich 3 
mal sitzenbleibe, das ich mein Abitur auch nicht mit 18 schaffe!
Warum sind diese Studenten so schludrig und bleiben lieber mehrere 
Semester "sitzen"?


Volker

von Pendlerino (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Aber diese Studenten von heute sind auch selbst Schuld.

Und zu Diplomzeiten waren alle nach 10 Semestern durch, oder was? Die 
DURCHSCHNITTLICHE Studiendauer betrug auch dort schon ewig um 14 
Semester, je nach Fach.

von Löti (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alter Student schrieb:
> Habe ich überhaupt noch eine Chance?

Beim heutigen Fachkräfte-Mangel sicher.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Psychologe schrieb:
> Ich empfehle dem Fragesteller und Ratsuchenden in seinem Leben einen
> grossen Bogen um Negativler und No-Techs zu machen. Man muss den Kontakt
> zu diesen Leuten auf ein wohlwollendes, distanziertes Verhältnis
> beschränken.

Ich dagegen empfehle, nicht in seinem Silo zu verharren und sich nur mit 
Gleichgesinnten und Nerds zu umgeben. Das schafft eine sehr verengte 
Weltsicht, man tut sich selbst damit keinerlei Gefallen. Negativler und 
No-Techs können sehr interessante Gesprächspartner sein und den eigenen 
Horizont erweitern.

von Dipl Ing FH (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
|~Jetzt hat er noch Chancen, in Finanzen/Wirtschaft umzuschulen. Oder was
 ~anderes.

GENAU so ist es !!!

In 2/3 Jahren ist auch diese Chance vorbei !!!

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alter Student schrieb:
> Über eine ehrliche! Antworten wäre ich echt dankbar.

?????
ÄÄÄÄHHHHH!!!!!
Puh, was soll ich jetzt sagen?

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pendlerino schrieb:
> Und zu Diplomzeiten waren alle nach 10 Semestern durch, oder was? Die
> DURCHSCHNITTLICHE Studiendauer betrug auch dort schon ewig um 14
> Semester, je nach Fach.

Und heute halten es die Master genauso!

von Psychologe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Psychologe schrieb:
>> Ich empfehle dem Fragesteller und Ratsuchenden in seinem Leben einen
>> grossen Bogen um Negativler und No-Techs zu machen. Man muss den Kontakt
>> zu diesen Leuten auf ein wohlwollendes, distanziertes Verhältnis
>> beschränken.
>
> Ich dagegen empfehle, nicht in seinem Silo zu verharren und sich nur mit
> Gleichgesinnten und Nerds zu umgeben. Das schafft eine sehr verengte
> Weltsicht, man tut sich selbst damit keinerlei Gefallen. Negativler und
> No-Techs können sehr interessante Gesprächspartner sein und den eigenen
> Horizont erweitern.

Genau richtig! Das ist eine rationale Ansicht und auch sicher gut 
gemeint. Nur vergessen Sie dabei dass sie mit wenig rationalen 
Zeitgenossen umgehen müssen. Ingenieure haben ein anderes 
Intelligenzprofil als Hartz IV Empfänger. Wenn Sie den Kontakt zu diesen 
wertvollen Menschen suchen dann streben Sie besser eine gut bezahlte 
Arbeit als rechtlicher Betreuer an.
 27 bis 44 Euro bei 80 bis 100 Stunden pro Monat ist doch nicht 
schlecht. Und seinen Horizont erweitert man auch dabei.

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm, es gibt nicht nur H4 Empfänger und Ingenieure auf der Welt, lol

von Psychologe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Ähm, es gibt nicht nur H4 Empfänger und Ingenieure auf der Welt, lol

Genau!

Ja aber ich beschäftige mich gerne mit Technik und auch mit anderen 
Sachen. Das schadet doch niemandem. Noch besser ist es wenn man sich mit 
anderen darüber austauschen kann, aber das muss nicht immer sein.

von alter Student (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal, vielen Dank für die positiven Antworten.

Ich war während des Studiums ziemlich isoliert. Heute habe ich seit 
langem mal wieder einen gesprochen, der auch nächsten Monat fertig wird.
Der Typ sagte, alle, die bald fertig werden, haben schon ihre 
Arbeitsverträge "abgeschlossen".

Ich wollte mich eigentlich ganz entspannt bewerben, wenn ich meine 
Urkunde erhalten habe. Er meinte, dass ich jetzt richtig Probleme hätte, 
kurz vorm Fertigwerden ohne Vertrag.

Sollte man jetzt schon Zusagen oder einen Vertrag unter Dach und Fach 
haben? Kann das in meiner Situation jetzt (ohne Arbeitsvertrag) 
problematisch werden?

MfG

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, kannst du finanziell ein paar Monate überstehen ohne Bafög etc.?
Das Diplom/Urkunde mit der finalen Note - insbesondere der Masterarbeit 
die ja sehr viel zählt - zu haben, ist an sich durchaus ein Vorteil 
(sofern die Note nicht schlechter ist als die Zwischennote die du sonst 
angeben würdest).
Nur musst du damit rechnen dass der Bewerbungs und Einstellungsprozess 
selbst im Optimalfall, 2 Monate, oft bis zu 4 Monate dauert.

Es schadet widerum auch nicht sich früh mit Zwischennote zu bewerben. 
Der Personaler sieht ja in welche Richtung die Note geht und durch die 
Bachelor Arbeit hat man ja auch schon was vorzuweisen in sachen 
"Wissenschaftliches arbeiten" sofern die Firma darauf wirklich Wert 
legt.

von alter Student (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok.

Habe ich denn überhaupt noch eine Chance, wenn in 2 bis 4 Monaten Massen 
an neuen Elektro-Absolventen nachrücken?

MfG

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>_> Langsam glaube ich dass du nur trollen willst.
Du forderst es ja praktisch heraus das irgendwer sinnloserweise NEIN 
schreit und erzählt wie schlimm dies und das ist, lol.

von alter Student (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
alter Student schrieb:
> Hallo nochmal, vielen Dank für die positiven Antworten.
>
> Ich war während des Studiums ziemlich isoliert. Heute habe ich seit
> langem mal wieder einen gesprochen, der auch nächsten Monat fertig wird.
> Der Typ sagte, alle, die bald fertig werden, haben schon ihre
> Arbeitsverträge "abgeschlossen".
>
> Ich wollte mich eigentlich ganz entspannt bewerben, wenn ich meine
> Urkunde erhalten habe. Er meinte, dass ich jetzt richtig Probleme hätte,
> kurz vorm Fertigwerden ohne Vertrag.
>
> Sollte man jetzt schon Zusagen oder einen Vertrag unter Dach und Fach
> haben? Kann das in meiner Situation jetzt (ohne Arbeitsvertrag)
> problematisch werden?
>
> MfG

Kannst du mir bitte erzählen wer du eigentlich bist? Sorry Leute, aber 
dieser Beitrag ist nicht von mir. Ich lese mir eure Beiträge erst einmal 
durch. Ich wollte erst später euch wieder schreiben.

Ich bin weder isoliert oder sonst irgendwas.

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh man...
Mach dir nen Account. Dann ist der Name reserviert.

von alter Student (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alter Student schrieb:
> Kannst du mir bitte erzählen wer du eigentlich bist? Sorry Leute, aber
> dieser Beitrag ist nicht von mir. Ich lese mir eure Beiträge erst einmal
> durch. Ich wollte erst später euch wieder schreiben.
>
> Ich bin weder isoliert oder sonst irgendwas.

Was wird hier bitte gespielt?

Ja, meine Frage ist etwas blödsinnig aus Eurer Sicht, ok. Aber ich stehe 
in meiner momentanen Situation davor.
Unmöglich, dass man einfach nachgeäfft wird, bloß weil man der einzige 
ist, der diese Probleme hat.

Kopfschüttel

von alter Student (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Oh man...
> Mach dir nen Account. Dann ist der Name reserviert.

Danke für den Tipp.

MfG

von alter Student (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Entschuldigt bitte die Panik Leute.
Aber ich habe auch keine Werkstudenttätigkeit vorzuweisen.
Für wie schwer haltet ihr den Berufseinstieg in meiner Situation?

MfG

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Die Hauptprobleme, die Personaler mit dir haben werden sind:
* Du bist offensichtlich mehrere Persoenlichkeiten
* Du suchst immer nur nach Gruenden, warum's nix werden kann und nicht 
nach Wegen um was zu erreichen.

Gruss
WK

von Zocker_54 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: alter Student (Gast)
> Datum: 26.11.2018 19:28

> Ja, meine Frage ist etwas blödsinnig

Sehe ich auch so !

von Alter S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe mich nun registriert und glaubt nicht diesen Typen da oben, was 
er geschrieben hat. Keine Ahnung, wer dieser Typ ist. Ich wollte erst 
schreiben, wenn ich genug Meinungen eingeholt habe. Ich werde mich bald 
wieder melden.

Ach ja...ich bin ein Werkstudent, aber leider nur ein fachfremder 
Werkstudent. Dazu komme ich aber später.

MfG

von Zocker_54 (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Alter S. (alter_student)
> Datum: 26.11.2018 20:49

> ich habe mich nun registriert

Sehr schön, immer und überall registrieren und im Internet die Hosen 
runterlassen bis auf die Schuhe.

So ist es brav !

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Alter S. schrieb:
> Ach ja...ich bin ein Werkstudent, aber leider nur ein fachfremder
> Werkstudent.

Dergute W. schrieb:
> * Du suchst immer nur nach Gruenden, warum's nix werden kann und nicht
> nach Wegen um was zu erreichen.

q.e.d.

Gruss
WK

von Gut und günstig, heute im Doppelpack (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dergute W. schrieb:
> * Du bist offensichtlich mehrere Persoenlichkeiten

Mega Sale: 20 Mitarbeiter zum Preis von einem!

von Robert M. (andro86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
>
> Aber diese Studenten von heute sind auch selbst Schuld.
> Mit 30 den Master, womöglich 10 Jahre studiert. Geht es noch. Bei
> Personalern (privat nachgefragt) zählt ein zusätzliches Semester wie
> sitzengeblieben.
> Ich begreife das nicht, als Schüler ist mir doch auch klar, wenn ich 3
> mal sitzenbleibe, das ich mein Abitur auch nicht mit 18 schaffe!
> Warum sind diese Studenten so schludrig und bleiben lieber mehrere
> Semester "sitzen"?
>
>
> Volker

Was ist mit den Leuten, die zuerst eine Ausbildung gemacht und danach 
ihr Abi nachgeholt haben? Was ist mit denen, die zusätzlich noch Zivil-/ 
Wehrdienst leisten mussten und deswegen später mit dem Studium anfangen 
konnten? Und was ist mit denen, die neben dem Studium viel arbeiten 
mussten um sich Studium und Lebensunterhalt finanzieren zu können? Sind 
diese Leute auch schludrig?

von Psychologe (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@Fragesteller

Deine "Unsicherheit" ist für jemanden wie mich auch Information.

Also deine Ausbildung mit/ohne Master ist doch schon sehr anspruchsvoll, 
da muss man sich doch eigentlich keine Sorgen machen.

Man sagt die Weichen werden in der frühen Kindheit gestellt. Die intakte 
Mutter/Kind Beziehung ist Bedingung für innere Stabilität. Die 
Unterscheidung wer Freund/Feind ist finde ich sehr wichtig.

Es ist beruflich kein Nachteil wenn man persönliche Schwächen hat - die 
hat jeder.

Die Existenz multipler Persönlichkeiten in diesem Forum zeigt doch schon 
was so alles an "creatures" unterwegs ist...

Wenn Du in wikipedia über "narzisstische Persönlichkeitsstörung" und 
auch über die "antisoziale Persönlichkeitsstörung" nachliest dann ist 
das hilfreich. Mit diesem Zeug kann man erst nach Jahren etwas anfangen. 
Man verknüpft es mit seinen Erfahrungen. Dies kann einem später viel 
Leid ersparen.


good luck

von Zocker_54 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Volker (Gast)
> Datum: 25.11.2018 12:25

> Aber diese Studenten von heute sind auch selbst Schuld.

Mensch redest du naiv ! Darfst du schon Wählen ?

> Mit 30 den Master, womöglich 10 Jahre studiert. Geht es noch.

Na und ?

> Bei Personalern (privat nachgefragt) zählt ein zusätzliches Semester wie
> sitzengeblieben.

Ich habe mein ganzes Leben lang noch keinen Personaler gebraucht.

> Ich begreife das nicht,

Ich glaube das du noch mehr nicht begreifst !

> Warum sind diese Studenten so schludrig und bleiben lieber mehrere
> Semester "sitzen"?

Du redest wie ein Kind ! Bist du eins ?

von Von Mutti gewindelter Master (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Ich habe mein ganzes Leben lang noch keinen Personaler gebraucht.

Die Typen die wir früher aufm Schulhof vermöbelt haben sind heute 
Personaler.

Beitrag #5639228 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Psychologe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Meine Behauptung, dass es sich bei Technikfeinden um Menschen mit 
narzisstischer Persönlichkeitsstörung handeln soll erscheint mir nicht 
nachvollziehbar.

Deswegen möchte ich es noch ein wenig plausibler darstellen. Ich wollte 
mal Physiker werden und war Angriffen von Lehrern und Mitschülern 
ausgesetzt gewesen.

Interesse für Naturwissenschaften ist eher selten. In meiner Abiklasse 
waren das geschätzt 10%.
Motivation für etwas bedeutet eine innere Bewegung von etwas weg und zu 
etwas anderem hin. Weit verbreitet ist eine Haltung unter Menschen die 
sie zu einem integrativen Mitglied der Gesellschaft macht. Sie möchten 
Anerkennung und Status. Anerkennung bekommt man natürlich eher wenn man 
sich an den 90% orientiert und nicht an Exoten, die nur 10% ausmachen. 
Das ist schon die Definition von Narzissmus. Pathologischer Narzissmus 
wird es wenn man den Bereich des "Normalen" verläßt:

Die Gegner leiden nicht unbedingt darunter in "hMaddde" fünf Richtige zu 
haben, im Gegenteil. Die 5 in Physik wird als "piercing" verstanden, 
damit gehört man zu seiner selbst gewählten "peer group" dazu. Man 
verspricht sich Aufnahme in deren Zirkel und Akzeptanz.

Ein Interesse für Naturwissenschaften läßt einen in der Hierarchie 
sinken. Die betroffenen befürchten den Verlust ihres sozialen Netzes. 
Das ist für viele Menschen sehr schlimm. Wie unter Vogelarten bekannt 
hassen sie auf Naturwissenschaftler und möchten durch diese Haltung ihre 
Position verbessern.

Medizin zu studieren ist begehrt. Damit steigt man in der 
Affenhierarchie. Der Alltag eines Medizinstudenten sieht aber anders 
aus. Er hat keine Zeit für Stehparties und  muss sich auf das 
"Hammerexamen" vorbereiten.

von Zocker_54 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Psychologe (Gast)
> Datum: 01.12.2018 11:41

> Ich wollte mal Physiker werden

Ich wollte Gasableser werden, bin dann aber Lichtableser geworden.

von Berufsrevolutionär (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Psychologe schrieb:
> Er hat keine Zeit für Stehparties und  muss sich auf das
> "Hammerexamen" vorbereiten.

Examen mit Hammer , das braucht weder Master noch Mediziner, dat braucht 
nur der Handwerker.

von Informatik-Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alter Student schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> ich werde meinen Master mit Jahren 30 Jahren abschließen. Ich weiß, dass
> ich eigentlich schon alt bin. Meine Frage wäre nun, wie schwer der
> Berufseinstieg ab diesem Alter wirklich ist? Wie denken eure Firmen über
> Menschen wie mich? Habe ich überhaupt noch eine Chance?
>
> Über eine ehrliche! Antworten wäre ich echt dankbar.
>
> MfG

Hi alter Student,

lass dich von den vielen üblen Antworten nicht beeindrucken. Viele der 
Verfasser sind selbst sehr frustriert.

Kurze Antwort:
30 ist kein Problem! Ich würde mir keine Sorgen machen, wenn du ein 
Ingenieursfach studiert hast, dein Notenspiegel nicht zu schlecht ist 
(Mittelfeld) und du nicht neurotisch oder psychotisch bist.


Lange Antwort:
Dein Berufseinstieg und Bezahlung hängt von deinen Qualifikationen, von 
deiner Persönlichkeit und von der anvisierten Firma ab.
In der Regel gilt es den Personaler (wenn nötig) und deinen zukünftigen 
Vorgesetzten zu überzeugen.


Personaler wollen in der Regel deine Persönlichkeit kennenlernen und 
wissen, ob du als Mensch zum Unternehmen passt.
Wie arbeitest du? Bist du strukturiert? Wie reagierst du unter Stress? 
Welche beruflichen Ziele hast du? Was sind deine Stärken und Schwächen? 
Wie hast du dich im Studium organisiert? Warum hast du dein Fach 
studiert und dich in die Richtung spezialisiert? Bist du zielstrebig? 
Wie gut kommunizierst du? Bist du eher verbissen oder eher locker? Wo 
siehst du dich in 5 oder 10 Jahren?

Viele der Bewerber verkrampfen bei einigen Fragen. Gute Vorbereitung, 
Offenheit und eine klare Diskussion sind da völlig ausreichend. 
Verschleierungen helfen selten.

Der fachliche Vorgesetzter möchte wissen ob du fachlich der Stelle 
gewachsen bist.
Wie gut ist deine Analyse- und Abstraktionsfähigkeit? Wie gut kennst du 
dich theoretisch und praktisch in dem Bereich aus? (IT: Wie sind deine 
Programmierkenntnisse? Hast du in Projekten bereits programmiert? Wie 
testest du? Welche Eigenschaften müssen deine Programme erfüllen? 
Wieviele und welche Bibliotheken hast du benutzt? Welche 
Programmierparadigmen kennst du? Welche Programmiermuster kennst du? 
Welche davon hast du benutzt? In welchen Bereich hast du programmiert? 
usw.)
Der Experte kann kompliziertere Fragen stellen. Nicht gewusste Antworten 
sind nicht unbedingt schlimm. Es kommt darauf an, wie man auf solche 
Situationen reagiert. Auch hier Offenheit und Klarheit helfen.

Mit etwas Ehrgeiz, Zielstrebigkeit und einer positiven Einstellung hat 
man als ITler gerade zur Zeit sehr gute Chancen.

Also Kopf hoch und viel Erfolg bei der Masterarbeit.

von Ludger (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Informatik-Ingenieur,

ich würde es nicht so positiv sehen. Ich habe einen Altvertrag, Du 
vermutlich auch.

Der Fragende wird jedoch keine Chance haben. Du kannst es nicht mit 
früher vergleichen! Habe einige solcher Fälle im Bekanntenkreis. 3 
Masterabsolventen der Elektrotechnik, 25 Jahre alt, keinen Job bekommen 
nach 1 Jahr Suche. Der eine Vater hat ihn dann in seiner Anwaltskanzlei 
untergebracht. Die anderen sind auch bei den Eltern gut untergekommen.

Der alte Student sollte die Reißleine ziehen.


Ludger

von Ludger (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Noch einmal an den Fragenden: Du wirst keine Chance mehr auf einen Job 
mit 30 haben. Im Personalwesen wird gnadenlos aussortiert. Es gibt zu 
viele 27-jährige Elektro-Abgänget.


Ludger

von Fotzen Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
>> Autor: Psychologe (Gast)
>> Datum: 01.12.2018 11:41
>
>> Ich wollte mal Physiker werden
>
> Ich wollte Gasableser werden, bin dann aber Lichtableser geworden.

... jetzt müsste dir nur endlich mal ein Licht aufgehen.

von Ludger (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bedenke auch bitte Folgendes: Wenn du erst mit 30 dein Studium beendet 
hast, dann war es definitiv das falsche Studienfach!
In jedem Job, der mit diesem Fach zutun hat, wirst du scheitern.

Ist dir das eigentlich klar?


Ludger

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Güte was sind heir für Irre seelen unterwegs die nichts besseres 
zutun haben als einem Fremden zu sagen dass er nicht erfolgreich sein 
wird?
Oder ist es eher nur eine einzige jäämmerliche Seele mit vielen 
Gast-Namen? ;)

Denke der Thread kann langsam aber sicher zu gemacht werden...

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Denke der Thread kann langsam aber sicher zu gemacht werden...

wer liest den Thread denn?
warum sollte sich der TO davon beirren lassen?

alter Student schrieb:
> Meine Frage wäre nun, wie schwer der
> Berufseinstieg ab diesem Alter wirklich ist?

Die Frage alleine ist schon bäh

jeder Berufseinstieg ist nicht schwer sondern eine neue Herausforderung 
und mit 30 hat man doch schon einige Herausforderungen hinter sich 
gebracht, da kann man nun ganz entspannt sein.

Man kann sich aber auch ins Höschen machen.

von Ludger (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim, das Problem des Fragenden ist aber, dass es das falsche 
Studienfach war. Und das ist der Hauptgrund für das Scheitern im Job. 
Egal, ob er nun 25 oder 30 ist.
Wenn er jetzt nicht die Reißleine zieht...


Ludger

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ludger schrieb:
> Joachim, das Problem des Fragenden ist aber, dass es das falsche
> Studienfach war.

hatte ich auch, aber egal, mit Diplom und knoff hoff fing ich dort 
glücklich an wo ich gebraucht wurde, der falsche Studiengang ist nur ein 
Stück Papier und sagt nichts über Interessen und Kenntnisse besonders an 
anderen Stellen.

Wenn er das fertig hat hat er bewiesen das er sich durchbeisst und keine 
Hindernisse scheut, das ist viel mehr wert als kurze Studiendauer oder 
Abbruch.

von Ludger (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, aber er wird kein Interesse an dem Job haben. Er wird sowas von 
versagen.


Ludger

von Ludger (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
@Fragesteller
Sag mal, willst du nicht hören?! Der Zug ist bezüglich Beruf für dich 
abgefahren. Lass es sein.

Sieh zu, dass du von der Rente deiner Eltern etwas abbekommst/leben 
kannst.

So, Ende der Durchsage.


Ludger

von Berufsrevolutionär (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ludger schrieb:
> das Problem des Fragenden ist aber, dass es das falsche
> Studienfach war. Und das ist der Hauptgrund für das Scheitern im Job.
> Wenn er jetzt nicht die Reißleine zieht...

Nope, selbst als Fachfremder Akademiker sind Chancen und Gehalt besser 
im Vergleich zum Abiturienten ohne alles.

von Mandesk (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ludger schrieb:
> Du wirst keine Chance mehr auf einen Job
> mit 30 haben. Im Personalwesen wird gnadenlos aussortiert. Es gibt zu
> viele 27-jährige Elektro-Abgänget.

Der große Denkfehler ist: Ein 30jähriger ist in kein bisschen schlechter 
für einen Arbeitgeber als ein 27jähriger. Es gibt keinen Grund, 
letzteren zu bevorzugen. Fachliche Qualifikation und Nasenfaktor spielen 
da eine viel, viel größere Rolle.

Man darf nur einfach nicht erwarten, nur aufgrund des höheren Alters 
mehr Geld zu bekommen als ein 23jähriger Masterabsolvent.

von Zocker_54 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Fotzen Peter (Gast)
> Datum: 01.12.2018 21:43

> ... jetzt müsste dir nur endlich mal ein Licht aufgehen.

Der Herr sprach es werde Licht, doch er fand den Schalter nicht.

> Autor: Ludger (Gast)
> Datum: 01.12.2018 23:34

> Gut, aber er wird kein Interesse an dem Job haben. Er wird sowas von
> versagen.

Von welchem Baum haben die dich denn mit einer trockenen Brotkruste 
heruntergelockt ?

> Autor: Alex G. (dragongamer)
> Datum: 01.12.2018 22:55

> Meine Güte was sind heir für Irre seelen unterwegs

Nur Psychopathen und Knastbrüder. Kommt mich bald vor wie auf
Inbetriebnahme.

von Informatik-Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ludger schrieb:
> Der alte Student sollte die Reißleine ziehen.

Ludger schrieb:
> In jedem Job, der mit diesem Fach zutun hat, wirst du scheitern.

An wie vielen Bewerbungsgesprächen hast du als Interviewer teilgenommen?

von Master Dual (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin 29 Jahre alt und mache gerade meinen Maschinenbau Master als 
Verbundstudent. Bin aber auch noch an einer anderen Uni eingeschrieben 
und studiere dort ein zweites Master-Fach im Bereich Ingenieurswesen 
(kein Maschinenbau). Das problemchen das ich habe ist, dass ich nicht 
zum VG eingeladen werde. Warum ich so alt bin, liegt daran dass ich mit 
22 einen Schlosser-lehre abgeschlossen habe und mit 23 das Studium 
anfing. Bin selbst echt enttäuscht, warum ich blos diesen Weg gegangen 
bin. Ich empfehle jedem mit eine gut abgeschlossenen lehre, nieemals 
einen Studium anzufangen!! Es lohnt sich in keiner Weise (::

grüsse

von Dennis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles frustrierte studienabbrecher hier.

von Robert M. (andro86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ludger schrieb:
> @Fragesteller
> Sag mal, willst du nicht hören?! Der Zug ist bezüglich Beruf für dich
> abgefahren. Lass es sein.
>
> Sieh zu, dass du von der Rente deiner Eltern etwas abbekommst/leben
> kannst.
>
> So, Ende der Durchsage.
>
>
> Ludger

Noch so ein Dummschwätzer. Zieht als Argument das Beispiel von drei 
Papasöhnchen ran und will damit den Arbeitsmarkt erklären. Du 
erbärmlicher Wicht.

von Robert M. (andro86)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Master Dual schrieb:
> Hallo,
>
> ich bin 29 Jahre alt und mache gerade meinen Maschinenbau Master als
> Verbundstudent. Bin aber auch noch an einer anderen Uni eingeschrieben
> und studiere dort ein zweites Master-Fach im Bereich Ingenieurswesen
> (kein Maschinenbau). Das problemchen das ich habe ist, dass ich nicht
> zum VG eingeladen werde. Warum ich so alt bin, liegt daran dass ich mit
> 22 einen Schlosser-lehre abgeschlossen habe und mit 23 das Studium
> anfing. Bin selbst echt enttäuscht, warum ich blos diesen Weg gegangen
> bin. Ich empfehle jedem mit eine gut abgeschlossenen lehre, nieemals
> einen Studium anzufangen!! Es lohnt sich in keiner Weise (::
>
> grüsse

Und irgendwo auf der Welt weint ein Duden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.