Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik sehr sehr sehr kleiner Funkschalter :-)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Nils P. (ert)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat von euch einer einen Link zur Hand für einen sehr sehr sehr kleinen 
Funkschalter.

Sowas
https://de.aliexpress.com/item/Ultra-Small-motor-remote-switch-3-7v-4-5v-5v-6v-7-4v-9v-12v-Mini/32814008726.html
in noch kleiner

Am bessten 7x7mm² oder auch 8x8mm²

Reichweite ca 10m
Schaltstrom ca 30mA
Schaltspannung ca 3V

Am besten batteriefreundlich :-)

Ist euch so etwas mal bei Ali übern weg gelaufen? Ich finde nichts 
Kleinereres.

Danke und Gruß
Ert

von Harald A. (embedded)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz unten auf der Platine ist ja der L9110 Motortreiber zu sehen. Wenn 
du nur 30mA benötigst könnte man versuchen diesen zu entfernen. Auf der 
Unterseite ist ja nur eine Verpolschutzdiode und zwei Pull-Down(?) für 
die L9110 Eingänge. Den Bereich könnte man also noch vorsichtig 
abtrennen. Entweder kann die Vorstufe direkt 30mA oder man spendiert 
noch einen kleinen Schalttransistor, am besten mit eingenauten 
Widerständen (so wie z.B. BCR505). Die Verpolschutzdiode kann entfallen, 
wenn du die Polung sicherstellen kannst.
Ansonsten wird es nicht viel kleiner werden.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald A. schrieb:
> Ansonsten wird es nicht viel kleiner werden.

Die ganzen IC Gehäuse sind überflüssig. Einfach den Chip auf den Träger 
kleben, direkt bonden und einen "schwarzen Kleks" drauf. Da geht noch 
was. Irgendwann lohnt es dann nicht mehr, die Elektronik weiter zu 
miniaturisiern, weil ihre Größe gegenüber Batterie und Antenne zu 
vernachlässigen ist.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
BLE Module gibt es so klein.

von Harald A. (embedded)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah jo, das ist klar, dass es mit beliebigem Aufwand noch kleiner geht. 
Ich hatte jetzt allerdings auf die Möglichkeiten des Themenerstellers 
abgezielt. Wenn er entsprechende Möglichkeiten hätte würde er hier nicht 
fragen.

: Bearbeitet durch User
von Andre (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie dick darf der denn sein? Ich hätte da jetzt versucht einen 433MHz 
Empfänger auf einen Attiny zu stapeln und unten drunter ein Mosfet.

von Harald A. (embedded)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> BLE Module gibt es so klein.

Sehr gute Idee, das Ding hier von Würth (vormals Amber-Wireless) ist 8mm 
breit. Die Länge könnte man kürzen und die PCB Antenne gegen 31mm Draht 
tauschen. Benötigt aber Programmieraufwand, um einen Schaltausgang zu 
realisieren. In der Default-Firmware nur serielle Übertragung.

https://katalog.we-online.de/de/wco/WIRL-BTLE

von Nils P. (ert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Anregungen!

die BLE bords gibt es echt winzig, zb:
http://www.radiocontrolli.com/en/component/63/bluetooth-module-small-version
mal sehen ob ich die Teile später nutzen kann

selbst bonden traue ich mir nicht zu, dafür zittern meine alten Hände zu 
stark :-)

Stacken mit einen Tiny, mh müsste ich schauen...

Ich teste erst einmal ob ich den Chip mit minimal Peripherie klein 
aufgebaut bekomme, schön in Freihandstrapeln ;-) So richtig stromsparend 
sind diese 433 Teile aber nicht wirklich :-)

Gruß Ert

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nils P. schrieb:
> die BLE bords gibt es echt winzig, zb:

Da geht noch was, z.B. ublox ANNA-B112 ist 6,5x6x5x1,15mm klein.

Handlöten entweder mit Heisluft- Reworkstation oder guter Lupe und 
seeehr ruhiger Hand.

von Nils P. (ert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine LED-Belechtung mit Infrarotfernbedienung geschlachtet...

Die Schaltung benötigt nur einen SO-8, einen Sot23 Nfet, IR Empfänger 
und 3-4 0603 Beuteile... Arbeitet auch noch mit 3V und Verbraucht im 
Standby nur 0.3mA.

Vielen Dank für eure Ideen.

Greez Ert

PS: Lustiges Verhalten: Beim versuch die 0,3mA Verbrauch mit einem 
Handyfoto zu dokumentieren, verdreifachte sich der Verbauch immer. Das 
Handy sendet bei Fotos wohl immer ein Infrarotlicht aus. Dieses regt den 
Empfänger an --> Stromfluss. Man lernt nie aus :-)

: Bearbeitet durch User
von H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhm, gefragt von Dir war aber per Funk.

von Brummbär (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H. schrieb:
> Öhm, gefragt von Dir war aber per Funk.

Naja, IR sind ja auch nur elektromagnetische Wellen.

von H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yo, der musste ja kommen :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.