Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Worst case tolerance calculation


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von ToleranceAnalog (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich habe eine Frage zur Berechnung der maximalen worst case toleranz von 
z.B. einen Widerstand.

Angenommen wir haben eine initial Toleranz of 10% und ein 
temperaturdrift von 15%.

Haben wir dann eine maximale Tolerance von 25% oder muss ich zunächst 
den Wert des Widerstandes + 10% rechnen und dann im zweiten Schritt die 
15% auf den 110% Widerstandswertes? Somit hätten wir eine maximale 
Toleranz von 26.5%..

Beispiel 10R *10% = 11R -> 11R*15% = 12.65%

Danke!

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das steht im Datenblatt.

von Amateur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denk bitte daran, dass die dollen Ranzen auch negativ sein können;-)

von ToleranceAnalog (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steht leider nicht im Datenblatt. Konkret geht es um die Baureihe RC von 
Yageo.
Negative Toleranzen sind klar ;)

Jemand eine Idee was angenommen werden muss?

von Gerald B. (geraldb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man schon aus dem Datenblatt herauslesen.
Die Basis ist der Ist-Wert des Widerstands bei 25°C.
100ppm/°C entspricht 0,01%/°C.

Wie groß ist den dein Temperaturbereich und welche Toleranz sollen deine 
Widerstände wirklich haben?

von Egon D. (egon_d)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ToleranceAnalog schrieb:

> Angenommen wir haben eine initial Toleranz of
> 10% und ein temperaturdrift von 15%.

Eine Toleranz von 10% bedeutet, dass der Maximalwert
das 1.1fache des Nennwertes betragen kann; entsprechend
gilt für die Temperaturdrift das 1.15fache.

Insgesamt also 1.1 * 1.15 = 1.265.


> Haben wir dann eine maximale Tolerance von 25% oder
> muss ich zunächst den Wert des Widerstandes + 10%
> rechnen und dann im zweiten Schritt die 15% auf den
> 110% Widerstandswertes? Somit hätten wir eine maximale
> Toleranz von 26.5%..

Theoretisch letzteres.

Praktisch ist das fast immer irrelevant, weil die
Differenz ohnehin nur 10% von 15% ausmacht, das sind
1.5%. Das ist ein quadratischer Effekt.

Man kann in vielen Fällen zur Vereinfachung annehmen,
dass kleine relative Fehler additiv sind -- auch wenn
das nicht völlig korrekt ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.