Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Composite Video Signal drahtlos auf 2 bis 3mm


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Hermann O. (babyhermann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe eine ungewöhnliche AUfgabenstelleung. Es soll ein Videosignal 
auf eine Distanz von etwa 2 bis 3mm drahtlos übertragen werden. Das 
Ganze ist nötig da ich eine Drehbewegung und die absolute 
Wasserdichtheit einer Kamera sicherstellen muss. Sie dreht sich derzeit 
über Schleifkontakte, was auch gut geht aber wegen einer Zertifizierung 
nicht bleiben kann. Die Lösung die ich suche kann aus meiner Sicht 
folgende Ansätze haben: 1. Kopplung als "offener Trafe" oder 2. Hf 
moduliert analog (2,4 oder 5,8Ghz) aber mit wenig Streufeld, oder 3. 
Digital HF Moduliert oder 4 = ??
Habt ihr da Ideen, und vor allen Dingen Ideen wo ich die dazu nötigen 
Komponenten herbekommen kann. Power geht einfach da habe ich aus der 
Wireless Ladetechnik (QU 5 Watt) schon was gefunden das geht.
Vielen Dank für die Hilfe...

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hermann O. schrieb:
> Ich habe eine ungewöhnliche AUfgabenstelleung. Es soll ein Videosignal
> auf eine Distanz von etwa 2 bis 3mm drahtlos übertragen werden. Das

Funk, IR, induktiv, kapazitiv.

> Ganze ist nötig da ich eine Drehbewegung und die absolute
> Wasserdichtheit einer Kamera sicherstellen muss. Sie dreht sich derzeit
> über Schleifkontakte, was auch gut geht aber wegen einer Zertifizierung
> nicht bleiben kann.

Was soll eine Zertifizierung sein?

> Die Lösung die ich suche kann aus meiner Sicht
> folgende Ansätze haben: 1. Kopplung als "offener Trafe"

Trafo

> oder 2. Hf
> moduliert analog (2,4 oder 5,8Ghz) aber mit wenig Streufeld, oder 3.
> Digital HF Moduliert oder 4 = ??

Die Modulation ist das zweitrangige Thema, zuerst muss man mal das 
Übertragungsprinzip klären. Composite Video ist ja nicht so breitbandig, 
das hat nur um die 2-3MHz, das bekommt man noch recht einfach per IR 
übertragen. Wenn es denn etwas zeitgemäßer und voll digital sein soll, 
nimmt man halt eines der vielen Kameramodule, wo schon alles drin 
steckt. die sind klein und preiswert.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Composite Video ist ja nicht so breitbandig,
> das hat nur um die 2-3MHz

seit wann?

Video Bandbreite war mal 6,5MHz, mit Farbträger reduziert auf 4,43MHz 
(Filter).

Mit 2-3 MHz bekommst du nur SW rüber.

von micha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FPV Sender/Empfänger aus dem Quadkopter-Bereich? Die Sender & Empfänger 
kosten fast nichts - schaffen aber deutlich mehr Reichweite als 2-3 mm 
;-)

von micha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es allerdings unter Wasser ("Wasserdichtigkeit") funktionieren soll 
und zwischen Sender/Empfänger Wasser ist sieht's eher bescheiden aus.

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Falk B. schrieb:
>> Composite Video ist ja nicht so breitbandig,
>> das hat nur um die 2-3MHz
>
> seit wann?
>
> Video Bandbreite war mal 6,5MHz, mit Farbträger reduziert auf 4,43MHz
> (Filter).
>
> Mit 2-3 MHz bekommst du nur SW rüber.

Ok, da hatte ich wohl was falsch in Erinnerung.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Ok, da hatte ich wohl was falsch in Erinnerung.

oder du dachtest an NTSC 3,58MHz :) (Never The Same Color)

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe .. ELV:
Link:https://www.elv.de/marmitek-gigaview-545-drahtloser-bild-und-ton-sender.html?refid=SEM_30003?Gads_Shopping&gclid=EAIaIQobChMIyamknJyD3wIVq5XtCh16_QNeEAQYBCABEgIK5fD_BwE

    Bis zu 30 m Reichweite im Haus
    Bis zu 100 m Reichweite bei Sichtverbindung
    Übertragung im 5,8-GHz-Band
    Mit IR-Sensor als Infrarotverlängerung Ihrer Fernbedienung
    Verbindet drahtlos DVD-Player, Satelliten-Receiver, Settop-Boxen mit 
Ihrem TV-Gerät

Ist das nichts ?

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FBAS hat DC-Anteil (Schwarzpegel, Synchronimpulse). Unmodulierte 
induktive oder kapazitive Kopplung scheidet somit aus.

von Hermann O. (babyhermann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Danke für die Rege Teilnahme. Ich versuche mal zu erklären was 
"Zertifizierung" bedeutet: Die Kamera soll in Brandhäusern und auf KFZ 
(LKW ) zum Einsatz kommen. Da habe ich damit zu kämpfen das hier diverse 
Standards eine sehr hohe Immunität gegen die ESD (Elektrostatische 
Entladung) erfordert. Die FPV Systeme sind mir bekannt, aber man müsste 
dieses durch ein gutes Antennendesign so koppeln das es so wenig als 
möglich Streufeld gibt. Was mir hier aber etwas Sorgen macht ist die 
"Funk Verseuchung". Ich habe das mal mit einer FPV Drohne gemacht, ging 
nicht gut, hatte aber auch keine "enge Kopplung". Ich denke das könnte 
ja gehen. Per IR Strahl modulieren wäre gut ist aber wegen der 
Bandbreite eher schwierig denke ich.. Andere Bänder VHF UHF etc.. will 
ich meiden da das keine freien Frequenzen sind. Ich habe bei der 
Induktiven Kopplung eigentlich daran gedacht ein 2 Draht System zu 
machen. Idee ist also das Signal erst mal zu symmetrisieren (wie es von 
2 Draht Baloons her bekannt ist) und das dann zu übertragen. Denn die 
Sache mit dem DC Offset stimmt zwar, man kann aber Composite Signale 
kapazitiv von der DC entkoppeln. Mir ist nur nicht klar welchen 
Übertrager ich da nutzen könnte. Es gibt an der Kamera einen Zentrierpin 
der dafür sorgt das die Ausrichtung zumindest axial korrekt ist, es also 
keine radiale Verschiebung gibt. Nur für den Abstand der Spulen bzw. 
ggf. des Kerns müsste ich halt konstruktiv noch sorgen.. Danke für die 
Hilfe, ich bin froh euch zum diskutieren zu haben! Danke!

von Werner H. (werner45)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier mal aus, wie weit man einen Videokopf-Übertrager 
auseinanderziehen kann, bis er nicht mehr geht und wie er sich verhält, 
wenn er im Wasser liegt.
GHzfunk und Wasser geht schon mal gar nicht.

Gruß   -   Werner

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hermann O. schrieb:
> Per IR Strahl modulieren wäre gut ist aber wegen der
> Bandbreite eher schwierig denke ich..

Das ist eigentlich nichts anderes als eine Übertragung per Glasfaser, 
nur ohne Faser - und da sind GHz garkein Problem, ist nur eine Frage der 
Bauteile. Für einige 10 MHz geht das auch mit LEDs.

Georg

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Hermann O. schrieb:
>> Per IR Strahl modulieren wäre gut ist aber wegen der
>> Bandbreite eher schwierig denke ich..
>
> Das ist eigentlich nichts anderes als eine Übertragung per Glasfaser,
> nur ohne Faser - und da sind GHz garkein Problem, ist nur eine Frage der
> Bauteile. Für einige 10 MHz geht das auch mit LEDs.

ACK, das geht mit gängigem IR-Zeug ganz prima.

Dazu gibts AppNotes von Broadcom/Avagotech/HP, siehe z.B. HCPL-4562.

von MiMa (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre denn eine kapazitive Kopplung?

Zwei Platten mit je 100x100mm. Bei 3mm Abstand und Wasser als 
Dielektrikum (Bei diesen Frequenzen recht hohe Permitivität). Da kommen 
einige nF zusammen.

von Falk B. (falk)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> FBAS hat DC-Anteil (Schwarzpegel, Synchronimpulse). Unmodulierte
> induktive oder kapazitive Kopplung scheidet somit aus.

Insinn. Dafür gibt es ja die Klemmschaltung, welche den Schwarzpegel 
jede Zeile neu synchronisiert!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.