mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Abschaltung des analogen Radioempfangs über Kabel


Autor: rbcn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

nun wurde auch hier in Bayern der analoge Radioempfang übers 
Kabelfernsehen, ebenso wie natürlich der analoge TV-Empfang auf DVB-C 
umgestellt. Da wir eine ältere Stereoanlage haben, die bisher über Kabel 
hervorragenden Rundfunkempfang hatte, bin ich nicht gerade begeistert 
über diese "Innovation". Noch ein Receiver mit Fernbedienung mehr, der 
herumsteht und geschaltet werden muss...
Nun frage ich mich, warum es keine (klar, verlustbehafteten) Wandler von 
DVB-C nach UKW auf Kabel gibt. Ist das UKW-Signal auf Kabel eigentlich 
genauso moduliert wie das über Funk empfangsbare UKW?

Viele Grüße
rbcn

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist mir hier in München auch passiert. Ersatzweise könnte ich jetzt 
Radio aus dem Fernseher hören ,aber ich werde mir einen UKW -Faltdipol 
auf das Fensterbankerl montieren und dann sollte nach dem abspeichern 
meiner Lieblingssender alles wieder laufen. Eigentlich sollte hier in 
München auch eine UKW Wurfantenne reichen. In der Prärie muss man mehr 
Aufwand treiben...Verstärker und so...

Autor: Funker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> In der Prärie muss man mehr Aufwand treiben...Verstärker und so...

Der beste Verstärker ist eine vernünftige Antenne.

Autor: Andreas M. (andreas_m62)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rbcn schrieb:
> Nun frage ich mich, warum es keine (klar, verlustbehafteten) Wandler von
> DVB-C nach UKW auf Kabel gibt. Ist das UKW-Signal auf Kabel eigentlich
> genauso moduliert wie das über Funk empfangsbare UKW?

Warum willst du das erst noch auf UKW umsetzen,
wenn du es gleich als NF haben kannst?

Ja, Kabel-UKW ist genau so moduliert wie terrestrisches UKW.

Im Kabel waren die Frequenzen nur dichter und gleichmäßiger verteilt.
Und man hatte außer den Sendern im Umkreis von 50km auch noch
weiter entfernte Sender.

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:

> Ja, Kabel-UKW ist genau so moduliert wie terrestrisches UKW.

Das alte, analoge ja. Das neue digitalke nein. Deshalb:

> Warum willst du das erst noch auf UKW umsetzen,
> wenn du es gleich als NF haben kannst?

Autor: Andreas M. (andreas_m62)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt kein digitales UKW.
FM-modulierte Radioprogramme gibt es nur noch terrestrisch!

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rbcn schrieb:
> Nun frage ich mich, warum es keine (klar, verlustbehafteten) Wandler von
> DVB-C nach UKW auf Kabel gibt.

Es gibt sowas schon, aber a) üblicherweise von DVB-S nach UKW und b) 
recht teuer, weil das für kleine Kopfstationen (Hotels, ...) gedacht ist 
und nicht für den gemeinen Enduser.

Meines Wissens gibt es nur wenig wirklich Radio-ähnliche DVB-C-Receiver, 
d.h. mit tauglichem alphanumerischem LCD für Sendernamen und ohne TV 
bedienbar. Und billig sind die auch nicht (>150EUR). Ansonsten hilft nur 
ein Zettel mit der Programmliste neben dem 0815-Gerät mit 
7Segment-Anzeige ;)

Evtl. wäre je nach Empfangssituation ein DAB-Radio (Jehova!) möglich. 
Aber auch da sind Stereoanlagen-taugliche Geräte selten und nicht 
wirklich billig.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rbcn schrieb:
> Warum es keine Wandler von DVB-C nach UKW auf Kabel gibt

Sind den auf Deinem Kabel jetzt überhaupt Radiosender? Was meint der 
Betreiber? Wahrscheinlich hätte ich schon lange auf Sat oder Antenne 
umgestellt, statt der Kabelfirma Geld in den Rachen zu werfen. Auf Astra 
sind zur Zeit 161 Radiosender zu empfangen. Prüfe selbst: 
https://www.satindex.de/sat/astra-radio/

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funker schrieb:
> Der beste Verstärker ist eine vernünftige Antenne.

Ist in der Prärie sowieso die Voraussetzung,auch wenn man danach noch 
was verstärken muss.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:

>> Warum es keine Wandler von DVB-C nach UKW auf Kabel gibt

Weil eine Wandlung von DVB-C nach NF und NF nach UKW unnötig
aufwändig ist und vermutlich auch zu Klangverlusten führt.

> Sind den auf Deinem Kabel jetzt überhaupt Radiosender?

Bei uns im Norden (Kabelcom/Vodafon) gibts schon viele Jahre
die digitalen Radiosender. Nach meinen Erkenntnissen wurden
die aber kaum benutzt. Nach Abschaltung der analogen UKW-Sender
gab es hier von Vodafon  für 30€ jedoch ein Sonderangebot für
einen Wandler DVB-C-Radio auf NF zum Anschluss an vorhandene
Verstärker. Leider gibt es für solche Wandler nur ein sehr
kleines Angebot (bei Saturn/Media-Markt gibts da garnichts)
und in wieweit die HiFi-tauglich sind, weiss ich nicht.

> Wahrscheinlich hätte ich schon lange auf Sat oder Antenne
> umgestellt, statt der Kabelfirma Geld in den Rachen zu werfen.

Als Mieter hat man da oft keine Wahl. Selbst DVB-T-Empfang
mit Antenne ist im Erdgeschoss oft schwierig.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Als Mieter hat man da oft keine Wahl. Selbst DVB-T-Empfang
> mit Antenne ist im Erdgeschoss oft schwierig.

Oder Antennenverbot, oder oder oder.....

Autor: Dateisammler (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
rbcn schrieb:
> nun wurde auch hier in Bayern der analoge Radioempfang übers
> Kabelfernsehen, ebenso wie natürlich der analoge TV-Empfang auf DVB-C
> umgestellt.

Umgestellt ist gut. Digital ist ja schon lange im Kabel vorhanden, aber 
Analog wird nun zwangsweise abgestellt, nicht freiwillig.

https://www.br.de/unternehmen/inhalt/technik/rundfunktechnik-kabel-analog-100.html

Einfachste Lösung:
Häng ein Stück Draht an den Antenneneingang deiner Stereoanlage und nutz 
terrestrisches UKW.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dateisammler schrieb:
> Häng ein Stück Draht an den Antenneneingang deiner Stereoanlage und nutz
> terrestrisches UKW.

Kabel-Hinweis: 1."Zum Ärger von Kunden und Programmanbietern werden 
nicht immer alle Signale vollständig eingespeist. So können 
Zusatzdienste oder auch einzelne Programme fehlen, wenn der Betreiber 
diese nicht durchleitet."
2.Über ÜKW sind nur die lokalen Sender erreichbar. BR und NDR wird man 
mit einem Stück Draht selten gemeinsam empfangen.
3.Über DVBT-T2 sind auch nicht alle wieder da.
4.Über das Internet ist vieles möglich (außer Datenschutz) z.B. 
http://www.radio.de/sender/

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Es gibt kein digitales UKW.
> FM-modulierte Radioprogramme gibt es nur noch terrestrisch!

Heisst das,dass ich über meinen >25 Jahre alten analogen Transceiver den 
ich hier stehen habe, über das Fernsehkabel keine UKW-Programme mehr 
empfangen kann?

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Heisst das,dass ich über meinen >25 Jahre alten analogen Transceiver den
> ich hier stehen habe, über das Fernsehkabel keine UKW-Programme mehr
> empfangen kann?

So sollte es sein, es sei denn bei dir wird noch UKW FM ins kabel 
Eingespeist.

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war etwas provokativ gefragt, weil der andere Andreas M. dieses oben 
ausgeschlossen hat und mit"!" bekräftigt. Ich habe es heute morgen 
probiert, weil ich durch diesen Thread aufgeschreckt war. Es 
funktioniert. Hängt halt davon ab wo man wohnt. Verallgemeinerungen sind 
eben immer falsch. ;-)

Autor: Andreas M. (andreas_m62)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab wohl schon Vorgaben vom Gesetzgeber,
wann die Einspeisung analoger Inhalte in die Kabelnetze zu enden hat.
Für Provinz-Gemeinschaftsantennenanlagen gilt diese Vorgabe
wahrscheinlich nicht.

Bei analogen TV-Programmen wird immer gemeckert,
wenn sie noch eingespeist werden.
Beim analogen Radioempfang heult man rum, wenn Schluß ist.

Oh, wie wankelmütig.

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier Unitymedia. Würde ich eigentlich nicht als provinziell bezeichnen.

Autor: Andreas M. (andreas_m62)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
UM.
3 von 16 Bundesländern.
Also doch Provinz.

Ob die Kanalpläne nach dem Zusammenschluß so bleiben?

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Hier Unitymedia.

Gehören die nicht alle zusammen zu Kabel Deutschland?
(Vodafone) Bayern zumindest meine region hat scheinbar alles analoge aus 
dem Kabelnetz verbannt.

Andreas M. schrieb:
> Das war etwas provokativ gefragt, weil der andere Andreas M. dieses oben
> ausgeschlossen hat und mit"!" bekräftigt.

Deswegen ja auch "Sollte - es sei denn..." hier ging bis vor ein paar 
monaten noch Viel analoges über Kabel.

OT: Was macht ihr eigentlich wenn auch UKW FM Terrestrisch abgeschaltet 
wird?
Also ich hol mir KEIN DAB/+ Radio.
Dann lieber Musik aus der Konserve. (MP3, YT usw...Vielleicht über Mini 
UKW Sender fürs Auto...)
Ich befürchte jetzt schon das ich der zeit hinterher Heule in der mein 
Grundig so nett dudeln durfte. Und "Wertlos" ist er dann auch noch.

Autor: Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele KNB haben in den Analog Abgeschalteten gebieten Probleme weil 
einige Kabelkunden sich das Örtliche UKW Angebot selber ins Netz 
speisen.

Ich denke mal das die das Signal von einer Dachantenne holen Verstärken 
und dann über eine Weiche ins Kabelnetz speisen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas M. (andreas_m62)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:

> Ich denke mal das die das Signal von einer Dachantenne holen Verstärken
> und dann über eine Weiche ins Kabelnetz speisen.

Das terrestrische UKW speist sich meist selber ein,
weil die verlegten Koaxkabel in den Häusern oft stoneaged sind
und nicht das derzeit erforderliche Schirmungsmaß haben.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Viele KNB haben in den Analog Abgeschalteten gebieten Probleme weil
> einige Kabelkunden sich das Örtliche UKW Angebot selber ins Netz
> speisen.

Ich war sogar am überlegen ob ich nicht einen schritt weiter gehe.
Mit meinem VHF Modulator das Bild meines Pi ins Netz einspeisen um am TV 
(weil der Pi im Flur unter dem (Kabel) Router als kleiner "Server" 
hängt) umschalten zu können.

Michael M. schrieb:
> Ich denke mal das die das Signal von einer Dachantenne holen Verstärken
> und dann über eine Weiche ins Kabelnetz speisen.

Wie mit Verstärker und VHS Recorder, das war mal beliebt.

Autor: Andreas M. (andreas_m62)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Ich war sogar am überlegen ob ich nicht einen schritt weiter gehe.
> Mit meinem VHF Modulator das Bild meines Pi ins Netz einspeisen um am TV
> (weil der Pi im Flur unter dem (Kabel) Router als kleiner "Server"
> hängt) umschalten zu können.

Viele Kanäle bleiben dir dazu nicht übrig,
weil das ganze CATV-Band vollgestopft mit Transpondern ist.
Wenn du kein Internet nutzt, dann bleiben dir nur die Kanäle 2-4
im VHF I Band oder sonst die letzten drei Kanäle 67-69 im UHF-Band.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Viele Kanäle bleiben dir dazu nicht übrig,
> weil das ganze CATV-Band vollgestopft mit Transpondern ist.
> Wenn du kein Internet nutzt, dann bleiben dir nur die Kanäle 2-4
> im VHF I Band oder sonst die letzten drei Kanäle 67-69 im UHF-Band.

Ganz blöde idee. Im allgemeinen. Ich weiß wovon ich Rede.

Kabel-Router.....

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas M. (andreas_m62)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und, welcher Kanal wäre für dich geeignet,
um das TV-Signal vom RasPi mit dem VHF- bzw. UHF-Modulator
in dein Haus/Wohnungskoaxnetz einzuspeisen?

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Michael M. schrieb:
>
>> Ich denke mal das die das Signal von einer Dachantenne holen Verstärken
>> und dann über eine Weiche ins Kabelnetz speisen.
>
> Das terrestrische UKW speist sich meist selber ein,
> weil die verlegten Koaxkabel in den Häusern oft stoneaged sind
> und nicht das derzeit erforderliche Schirmungsmaß haben.

Ich denke mal mehr schlecht als recht.
Aber das was ich oben geschrieben habe wird wohl mit einen Stärkeren 
Pegel eingespeist.
Ähnlich stark wie es der KNB gemacht hatte.

Autor: Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Michael M. schrieb:
>> Viele KNB haben in den Analog Abgeschalteten gebieten Probleme weil
>> einige Kabelkunden sich das Örtliche UKW Angebot selber ins Netz
>> speisen.
>
> Ich war sogar am überlegen ob ich nicht einen schritt weiter gehe.
> Mit meinem VHF Modulator das Bild meines Pi ins Netz einspeisen um am TV
> (weil der Pi im Flur unter dem (Kabel) Router als kleiner "Server"
> hängt) umschalten zu können.
>
> Michael M. schrieb:
>> Ich denke mal das die das Signal von einer Dachantenne holen Verstärken
>> und dann über eine Weiche ins Kabelnetz speisen.
>
> Wie mit Verstärker und VHS Recorder, das war mal beliebt.

Aus diesen Grund hab ich damals oft einen Sendersuchlauf gemacht um 
solche Programme zu finden.
Mit einer Analogen TV Karte im PC ging das recht schnell.

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas M. (andreas_m62)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele Leute haben damals ihre VCRs weggeworfen, weil von heute auf 
morgen
die Modulation auf K31-K40 nicht mehr funktionierte.
Kabel Deutschland hatte stillschweigend im selben Frequenzbereich
Internetdownstreams aufgeschaltet,
die natürlich in keiner TV-Senderliste drin standen.
Die haben die UHF-Modulation ordentlich gestört.

Behelfen konnte man sich nur mit einem externen Modulator.
Allerdings konnte man so die restlichen TV-Programme nicht mehr 
durchschleifen.
Die gingen dann nur noch über den VCR.

UHF-Modulatoren sind meist nicht nachbarkanaltauglich
und versauen mit ihrem Spektrum oft noch zwei Kanäle
unterhalb und oberhalb.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Und, welcher Kanal wäre für dich geeignet,
> um das TV-Signal vom RasPi mit dem VHF- bzw. UHF-Modulator
> in dein Haus/Wohnungskoaxnetz einzuspeisen?

Keiner, den Plan verfolge ich nicht mehr.
Ich hab mir HDMI in passender Länge gelegt.

Andreas M. schrieb:
> UHF-Modulatoren sind meist nicht nachbarkanaltauglich
> und versauen mit ihrem Spektrum oft noch zwei Kanäle
> unterhalb und oberhalb.

Ja, störungen im TV bzw. Internet sind  da vorprogrammiert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.