Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik NICD Akkuschrauber auf LIOn


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Fabian M. (salujan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schönen guten Morgen,

Leider haben meine NICD Akkus den Geist aufgegeben und die nachgekauften 
haben ebenfalls nur ein paar Monate gehalten. Wegschmeißen wollte ich 
den 12V DEWALT DW981 Schrauber nun nicht und hatte Lust einen Akku für 
den gelegentlichen Gebrauch auf LIon umzubauen und mit meinem 
Modellbaulader zu laden. Ich besitzte diesbezüglich nur sehr 
beschränktes wissen und komme nun nicht weiter.
Ich habe 3x Samsung INR18650 25R in Reihe angeschlossen und mit eine 3S 
12V BMS verlötet. Laden usw funktioniert.

Drücke ich den Schalter ganz langsam, bewegt sich der Schrauber. Drücke 
ich normalschell zuckt er maximal kurz.
Warum bleibt der Akkuschruaber stehen?
Habe ich den Akku zu klein demensioniert bzw. meint ihr der 
akkurschrauber zieht mehr als 25A beim einschalten ohne Last und die BMS 
schaltet ab!?


Eine weitere Frage:

Hier gibt es noch weitere moderne DewaltSchrauber mit LIon Akku. 
Spannenderweise gibt es von Dewalt einen Adapter für  Lion akku auf NICD 
Geräte. Allerdings nur 18V. Wie könnte ich meinen Schrauber so umbauen, 
dass ich einen 18V Llion Akku+Adapter in meinen 12V Schrauber nutzen 
könnte?
Vieleicht wäre das einfacher und ich hätte mehr Akkus zu Verfügung.

Vielen Dank und beste Grüße

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian M. schrieb:
> Warum bleibt der Akkuschruaber stehen?

Weil dein BMS wegen Überstrom abschaltet.

> Habe ich den Akku zu klein demensioniert bzw. meint ihr der
> akkurschrauber zieht mehr als 25A beim einschalten ohne Last und die BMS
> schaltet ab!?

Ja. 30-50A zieht ein Akkuschrauber locker. Die üblichen LiIon gehen auch 
schon deutlich in die Knie, LiFePo4 Akkus sind da besser.

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann betriebe ihn mit 18V. Der wird ja eher stoßweise betrieben als 
minutenlang Löcher in Stahl zu bohren, das würde er vermutlich unter 
Last nicht allzu lange mitmachen. Kann natürlich sein das die überall 
die gleichen 18V Motoren verbauen.

Beitrag #5649446 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5649448 wurde von einem Moderator gelöscht.
von kjbkbhjh (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Dann betriebe ihn mit 18V

Das wird nicht helfen, der Strom wird dann noch hoeher.

kjbkbhjh

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian M. schrieb:
> Ich habe 3x Samsung INR18650 25R in Reihe angeschlossen und mit eine 3S
> 12V BMS verlötet. Laden usw funktioniert.

Zeig doch mal mit Foto und Schaltplan, wie du was verschaltet hast. Mein 
uralter 7,2V Makita läuft nämlich seit Monaten mit einem 2s2p Pack aus 
18650 und hat ein Durchzugsmoment, von dem man mit den alten NiCd nur 
träumen konnte. ( 2s2p = 2 Zellen parallel und die dann in Serie)
Laden tue ich allerdings mit einem externen Titan B3 Lader, so das BMS 
und Balancing nicht im Akkuschrauber sind.

von Lurchi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Motor schon 1-2 Akkus überlebt hat, würde ich da nicht mehr 
viel investieren. Auch die Motoren haben nur eine endliche Lebensdauer 
und das Getriebe hält auch nicht ewig. Das teure bei den Akkuschraubern 
sind eher die Akkus und das Ladegerät.

Ein vergleichbare neue Maschine ohne alles liegt bei etwa 100 EUR.
Kleinere, bzw. Sonderangebote sind noch günstiger.

Der Spitzenstrom liegt sehr hoch und kann die Schutzschaltung des Akkus 
auslösen. Auch unter Last kann es mal über 30 A gehen. Was nutzt der 
starke Schrauber wenn er nur noch 4 er Schrauben kann.

Für die Übergangszeit hatte Dewalt auch LiFePo4 Akkus, soweit ich weiß 
sogar für die 12 V Maschinen.

von Michael W. (michelw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:

> Laden tue ich allerdings mit einem externen Titan B3 Lader, so das BMS
> und Balancing nicht im Akkuschrauber sind.

Wie detektierst Du dann den leeren Akku? Oder lädtst Du pauschal wenn er 
langsamer wird?

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich liegt das am Memory-Effekt. Akkus einzeln entnehmen und 
refreshen waere notwendig.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael W. schrieb:
> Oder lädtst Du pauschal wenn er
> langsamer wird?

So isses. Die Zellenschlussspannung liegt ja für die Kombination 2s2p 
etwa bei 6,2-6,4V und das kriegt man deutlich mit bei dem 7,2V Gerät.

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kjbkbhjh schrieb:
> Das wird nicht helfen, der Strom wird dann noch hoeher.

Wegen dem BMS nicht, aber wegen dem anderen Akku von Dewalt der ein 
passendens BMS hat.

von Fabian M. (salujan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Fabian M. schrieb:
>> Warum bleibt der Akkuschruaber stehen?
>
> Weil dein BMS wegen Überstrom abschaltet.
>
>> Habe ich den Akku zu klein demensioniert bzw. meint ihr der
>> akkurschrauber zieht mehr als 25A beim einschalten ohne Last und die BMS
>> schaltet ab!?
>
> Ja. 30-50A zieht ein Akkuschrauber locker. Die üblichen LiIon gehen auch
> schon deutlich in die Knie, LiFePo4 Akkus sind da besser.

30-50 A sogar beim Einschalten ohne Last? Mh, hätte ich ja vorher hier 
mal fragen können!
Könnte ich die BMS nun einfach wechseln oder wären die Akkus damit voll 
überlastet und ich bräuchte auch neue Zellen? Immerhin haben die einen 
max Ladeimpuls von 100A.

>>Stephan schrieb:
>> Dann betriebe ihn mit 18V

>Das wird nicht helfen, der Strom wird dann noch hoeher.

>kjbkbhjh

In dem Fall wäre ja meine unterdeminsionierte BMS nicht im weg und der 
Schrauber würde funktionieren. Fragt sich nur wie lange er mit 18 V klar 
kommt.

>Zeig doch mal mit Foto und Schaltplan, wie du was verschaltet hast. Mein
>uralter 7,2V Makita läuft nämlich seit Monaten mit einem 2s2p Pack aus
>18650 und hat ein Durchzugsmoment, von dem man mit den alten NiCd nur
>träumen konnte. ( 2s2p = 2 Zellen parallel und die dann in Serie)
>Laden tue ich allerdings mit einem externen Titan B3 Lader, so das BMS
>und Balancing nicht im Akkuschrauber sind

Was für eine BMS hast du denn verwendet? Schaltplan kann ich später mal 
zeichnen.

>Lurchi schrieb:
>
>Ein vergleichbare neue Maschine ohne alles liegt bei etwa 100 EUR.
>Kleinere, bzw. Sonderangebote sind noch günstiger.

Ja, das ist mir bewusst. Ich hatte Lust auf Basteln und ein altes liegen 
gebliebens Gerät zu reanimieren. Hätte es nun funktionieren wäre es Zeit 
und 15 Euro investition gewesen. Fand ich ok. Nur jetzt gehts leider 
nicht!

>Vermutlich liegt das am Memory-Effekt. Akkus einzeln entnehmen und
>refreshen waere notwendig.

Das habe ich ausgibig probiert. Kam niht viel verbesserung bei raus 
leider!

Danke für eure zahlreichen Antworten.

: Bearbeitet durch User
von Walta S. (walta)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lade über BMS und den Motor direkt an die Batterie.

Walta

von Fabian M. (salujan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walta S. schrieb:
> Lade über BMS und den Motor direkt an die Batterie.
>
> Walta

Besteht da dann keine Gefahr für die Zellen?

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian M. schrieb:
> 30-50 A sogar beim Einschalten ohne Last?

Ja, Anlaufstrom = Blockierstrom, und Elektronik ist schnell.

> Könnte ich die BMS nun einfach wechseln oder wären die Akkus damit voll
> überlastet und ich bräuchte auch neue Zellen? Immerhin haben die einen
> max Ladeimpuls von 100A.

Das klingt schon mal gut, viele LiIon sind schwächer auf der Brust.
Probiere ob du mit den Akkus an einem 100A BMS durchkommst.

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Vermutlich liegt das am Memory-Effekt. Akkus einzeln entnehmen und
> refreshen waere notwendig.

Was für ein hanebüchener Käse, LiIon haben keinen derartigen Effekt. Es 
muss Feitag sein...

von Walta S. (walta)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian M. schrieb:
> Walta S. schrieb:
>> Lade über BMS und den Motor direkt an die Batterie.
>>
>> Walta
>
> Besteht da dann keine Gefahr für die Zellen?

Doch - wenn du so lange schraubst bis sie tiefentladen sind. Also wenn 
du weiterarbeitest selbst wenn der motor nur noch brummt. Ein bischen 
nachdenken musst man schon.

Alternative: ein extrastarkes BMS, oder eine Batterieüberwachung (gibts 
auch fertig zu kaufen).

Walta

von Michael S (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Was für ein hanebüchener Käse, LiIon haben keinen derartigen Effekt. Es
> muss Feitag sein...

Er hat die ursprünglichen Akkus gemeint.

von Fabian M. (salujan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walta S. schrieb:
> Fabian M. schrieb:
>> Walta S. schrieb:
>>> Lade über BMS und den Motor direkt an die Batterie.
>>>
>>> Walta
>>
>> Besteht da dann keine Gefahr für die Zellen?
>
> Doch - wenn du so lange schraubst bis sie tiefentladen sind. Also wenn
> du weiterarbeitest selbst wenn der motor nur noch brummt. Ein bischen
> nachdenken musst man schon.
>
> Alternative: ein extrastarkes BMS, oder eine Batterieüberwachung (gibts
> auch fertig zu kaufen).
>
> Walta


Hallo Walta,

na, dass sollte ja kein Problem sein, solange ich das Gerät verwende, 
allerdings würde der Schrauber von mehreren Leuten verwendet, sodass ich 
lieber eine Stärke BMS einbaue.

Ich habe nochmal nahcgechaut. Die Zellen haben einen kostanten 
entladestrom von 20A und einen Pulsentladestrom von 100A. Wenn ich nun 
eine deutlich stärkeren BMS einbau würde die Zellen auch nur dann 
gefährdet wenn der Schrauber mehrere Sekunden blockiert wird weiter 
betätigt wird, richitg?


Bezüpglich der verwendung einen Adpater + 18V Dewalt Akkus: Kann ich die 
Spannung nicht mittels eines WIderstandes verringern, sodass es 12 V 
sind? Dann könnte ich nide vorhandenen Akkus soiwe LAdegeräte nutzen und 
den Schruaber nicht gefährden.

von Lurchi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Akkuschutzschaltung kommt es nicht nur auf den Strom, sondern 
auch den Spitzenstrom an. D.h. nicht alle BMS für 20 A sind gleich. 
Gefordert sind hier schnelle Spitzen bis etwa 50-80 A und ein mittlerer 
Strom (Bereich 1 Minute) bis etwa 30 A.

Ganz ohne Schutz ist aber gefährlich, weil der Schalter nicht unbedingt 
für die Li Akkus ausgelegt ist und ggf., wenn auch selten mit einem 
Kurzschluss ausfallen könnte. Das ist zwar auch mit NiCd Akkus nicht 
lustig, aber weniger Feuerwerk.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S schrieb:

> Er hat die ursprünglichen Akkus gemeint.

Die (NiCd)bekommt man heutzutage ja kaum noch. Selbst die Nachfolger
NiMH kennen keinen "Memoryeffekt".

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Michael S schrieb:
>
> Er hat die ursprünglichen Akkus gemeint.

Ja, ich meinte die urspruenglichen NiCd. In Serienschaltung zu 
refreschen, haut oefters nicht so hin, wie man meint.

Bei NiMh hatte ich letztes Monat Memoryeffekte mit einem Ladegeraet. 
Fing mit 300 an und endete bei 1300 nach 5 Zyklen.  Der Akku AA stammt 
von 2007.

von Armin X. (werweiswas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei ebay gibts BMS mit bis zu 100(Wunsch)Ampere.
Die sollten für deinen Schrauber aber dennoch ausreichend sein.
Soweit zumindest, dass dir schon mal der Motor abbrennt wenn die Zellen 
vollgeladen sind.

MfG

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian M. schrieb:
>>Laden tue ich allerdings mit einem externen Titan B3 Lader, so das BMS
>>und Balancing nicht im Akkuschrauber sind
>
> Was für eine BMS hast du denn verwendet?
Ich verwende kein BMS im Akkuschrauber, sondern lade über einen LiIon 
Lader, der das Balancing macht.

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haben die Akkus eine interne Schutzschaltung gegen Tiefentladen oder 
reicht Aufhören nach Gefühl?

von test (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Protected Akkus (also mit eingebauter Schutzschaltung) sind nicht für 
derart hohe Ströme geeignet.

Es gibt also drei Möglichkeiten:

1. Passendes BMS verbauen.
2. Warnpieper verbauen (gibt Signal wenn eine Zelle Unterspannung hat)
3. Nach Gefühl arbeiten.

IMHO ist Option 3 mit Recycelten Zellen das einzig sinnvolle. Weil 
ansonsten wird der Umbau teurer als ein Neugerät.

von Lurchi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit nur 3 Zellen in Reihe kann man ein nachlassen der Spannung schon 
einigermaßen erkennen. Es braucht etwas Übung, aber dann geht es. Im 
Zweifelsfall halt früher nachladen und vor dem Laden mal die Spannung 
messen um zu sehen wo man steht.

Die ersten 14 V (d.h. 4S) Akkuschrauber von Makita hatten auch keine 
Abschaltung - das ging so einigermaßen, hat aber auch zu Akkuausfällen 
geführt. Die neuen haben die Abschaltung.

Ohne Schutzschaltung sollte man wenigstens so etwas wie eine 25-40 A 
Sicherung (z.B. Auto Typen) vorsehen.

von Nixda (Gast)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Krank ist noch harmlos, was man so liest

Akkuschrauber mit 25-40 A Leistungsstrom - aua!

3 Zellen a 3,7V sind 12 V - das schmerzt!

Motoren mit Zuggkraft 20 A - wo gibts die?

Soviel und noch mehr  Vollpfostengefasel gibts nur hier beim 
Pfostenspinnerforum!!

Auweia, wenn das mal kein Technimer liest,der fragt sich dann: Wo bin 
iich gerade? Auf der Trauminsel? Könnte er Recht haben.

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Macht einen so wirr im Kopp ne? :)

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nixda schrieb:
> Krank ist noch harmlos, was man so liest

Na Trottel, mal wieder nicht nachgedacht ?

> Akkuschrauber mit 25-40 A Leistungsstrom - aua!

Leistungsstrom, interessantes Wort, wurde von niemandem hier verwendet 
ausser von dir. Wir verstehen aber, das muss der Strom sein der unter 
hoher abzugebender Leistung, also nicht unter Leerlauf, fliesst. Passt 
ja auch zum Akkuschrauber, wo solche Ströme üblicherweise auftreten. Was 
war jetzt dein Problem ?

> 3 Zellen a 3,7V sind 12 V - das schmerzt!

Na ja, 8 Alkali-Mangan machen auch 12V, 8 x 1.5V, obwohl sie die 1.5V 
nur haben wenn sie voll sind und wärend des Entladens die Spannung auf 
7.2V absackt. Da kann man äquivalent schon mal mit den Spannung rechnen 
die die Akkus nur haben wenn sie voll sind. Daß ein BMS für 3 Zellen 
also mit 12V bezeichnet wird statt mit 11.1V, ist nicht abstrus. Die 
Akkuschrauberüblichen 10 NiCd Zellen für 12V sacken während des 
Entladens auch auf 9V ab, wie der LiIon bei Entladeschlusspannung 
3V/Zelle.

> Motoren mit Zuggkraft 20 A - wo gibts die?

Nur in deiner Phantasie. Nirgends hier wird von 20A, nirgends von Zug 
oder Kraft geredet geschweige denn von Zugggggggkraft. Der einzige 
Schwachsinn kommt hier also rein von dir.

Nixda schrieb:
> Soviel und noch mehr  Vollpfostengefasel gibts nur hier beim
> Pfostenspinnerforum!!

Du lebst in einer Spiegelwelt. Alles Idioten um dich herum.

von Dieter (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Auswahl des Akkutyps erscheint mir in Ordnung zu sein. Es gab zwar 
schon auch Fälschungen bei denen statt der hochstromtauglichen ganz 
normale Akkus geliefert wurden.

Aber ein paar weitere Daten würden für Hilfestellungen von Dir TO noch 
benötigt werden. In der Hoffnung, dass ein Meßgerät vorhanden ist, 
welchen ohmschen Widerstand hat der Motor?

Wurde schon versucht parallel zu den Akkus ein Messung durchzuführen, ob 
beim Motorstarten die Spannung einbricht?
- Angehängt eine Schaltungsskizze, wie Spannungseinbrüche mit einem 
Digitalmultimeter angezeigt werden können. Der Wideranstieg der Spannung 
ist ausreichend langsam, so dass der Wert grob abgelesen werden auf dem 
DMM. Spannungsabfall von ca. 0,7V an der Diode bei der Messung nicht 
vergessen zu berücksichtigen.

Welches BMS wurde mit dem Akku verbaut?
- Typ des Teils
- Welcher Chip

von Jens G. (jensig)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@Harald W. (wilhelms)

>Michael S schrieb:

>> Er hat die ursprünglichen Akkus gemeint.

>Die (NiCd)bekommt man heutzutage ja kaum noch. Selbst die Nachfolger
>NiMH kennen keinen "Memoryeffekt".

Ganz weg isser auch nicht. Ein bißchen Memoryeffekt hat auch der NiMH. 
Dafür aber um so mehr den LazyEffekt ...

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AEG 9,6V Akkuschrauber nach Umrüsten von NiCd Akku auf 12V Lipo sprach 
das bms an. Durch den Einschaltstrom ging die Spannung kurzzeitig i.d. 
Keller. Mittels paralell schalten eines Elko. 3500 uf / 50 V  (  + / - ) 
wird dieser negativ Peak soweit kompensiert und der 25 Jahre alte 
Lieblingsakkuschrauber tut`s wieder. Löst er jetzt aus will er geladen 
werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.