mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Unbefristete Verlängerung des befristeten Arbeitsverhältnisses (Personaldienstleister)


Autor: EGS T. (egs_ti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute!

Ich habe neulich einen Brief mit dem Betreff "Unbefristete Verlängerung 
des befristeten Arbeitsverhältnisses" von meinem Personaldienstleister, 
bei dem ich seit ca. 2 Jahren befristet angestellt bin, erhalten.

Könnte dadurch für mich in irgendeiner Art ein Nachteil entstehen oder 
kann ich das einfach unterschreiben?

Danke

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht doch sehr stark nach befristeten Kettenverträgen aus.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kettenverträge sind eher das Gegenteil, nämlich eine Folge einzelner 
stets befristeter Verträge zwischen den gleichen Vertragspartnern. Ein 
AG wird aber kaum schriftlich ankündigen, dass er dies vorhat.

Ist dieser eine Satz der einzige Hinweis, was mit dem Brief gemeint sein 
könnte? Für mich klingt es wie eine Umwandlung des befristeten Vertrags 
in einen unbefristeten Vertrag. Ein Anwalt dürfte damit aber mehr 
anfangen können. Auch der AG könnte zur Lösung des Rätsels beitragen.

: Bearbeitet durch User
Autor: nenene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob so etwas Vorteile oder Nachteile hat, sieht man nicht an dem Betreff, 
sondern eher am Inhalt des Briefes.

Autor: EGS T. (egs_ti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Inhalt des Briefes weicht nicht großartig vom Betreff ab.

Es ist eine Vereinbarung, dass das bisherige befristete 
Arbeitsverhältnis unbefristet verlängert wird und der bisherige 
Arbeitsvertrag unverändert weiter gilt.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EGS T. schrieb:
> Der Inhalt des Briefes weicht nicht großartig vom Betreff ab.
> Es ist eine Vereinbarung, dass das bisherige befristete
> Arbeitsverhältnis unbefristet verlängert wird und der bisherige
> Arbeitsvertrag unverändert weiter gilt.

Das ist doch eigentlich eine gute Nachricht für dich, du musst dich 
jetzt nicht mehr drei Monate vor dem Auslaufen einer Befristung 
arbeitssuchend melden. Eventuell gelten jetzt auch andere 
Kündigungsfristen für beide Seiten. Befristet ist immer schlechter als 
entfristet. Du bist jetzt dort fest angestellt, nachdem du dich bewährt 
hast.

Autor: EGS_TI (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> EGS T. schrieb:
>> Der Inhalt des Briefes weicht nicht großartig vom Betreff ab.
>> Es ist eine Vereinbarung, dass das bisherige befristete
>> Arbeitsverhältnis unbefristet verlängert wird und der bisherige
>> Arbeitsvertrag unverändert weiter gilt.
>
> Das ist doch eigentlich eine gute Nachricht für dich, du musst dich
> jetzt nicht mehr drei Monate vor dem Auslaufen einer Befristung
> arbeitssuchend melden. Eventuell gelten jetzt auch andere
> Kündigungsfristen für beide Seiten. Befristet ist immer schlechter als
> entfristet. Du bist jetzt dort fest angestellt, nachdem du dich bewährt
> hast.

Sehe ich auch so. Es gibt also eigentlich keinen Haken dabei?

Autor: soso (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, da ist ein Haken dabei. =DIENSTLEISTER=
In die Tonne damit, such Dir was gescheites.

Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine befristetes Arbeitsverhältnis kann nicht vorzeitig ordentlich 
gekündigt werden. Es gilt zwar nur die festgelegte Zeit, aber so lange 
gilt es denn auch.

Ein normales Arbeitsverhältnis kann durchaus jederzeit gekündigt werden 
und ich vermute, ein Entleiher hat auch kein Problem mit der 
gerichtsfesten Begründung.

Ich würde mir Gedanken machen, ob der derzeitige Arbeitsplatz 
möglicherweise bald ausläuft und nichts neues ansteht. Dann wäre ein 
normaler Arbeitsvertrag leichter zu beenden als ein befristeter, der 
noch läuft.

Gruß
Axel

Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Eine befristetes Arbeitsverhältnis kann nicht vorzeitig ordentlich
> gekündigt werden.

Nope.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Zucker schrieb:
>> Eine befristetes Arbeitsverhältnis kann nicht vorzeitig ordentlich
>> gekündigt werden.
>
> Nope.

§ 15 TzBfG: "(3) Ein befristetes Arbeitsverhältnis unterliegt nur dann 
der ordentlichen Kündigung, wenn dies einzelvertraglich oder im 
anwendbaren Tarifvertrag vereinbart ist."

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Ich würde mir Gedanken machen, ob der derzeitige Arbeitsplatz
> möglicherweise bald ausläuft und nichts neues ansteht. Dann wäre ein
> normaler Arbeitsvertrag leichter zu beenden als ein befristeter, der
> noch läuft.

Sein Vertrag läuft "seit ca. 2 Jahren". Das ist die übliche Befristung. 
Es ist also so oder so etwas fällig.

: Bearbeitet durch User
Autor: mmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> § 15 TzBfG: "(3) Ein befristetes Arbeitsverhältnis unterliegt nur dann
> der ordentlichen Kündigung, wenn dies einzelvertraglich oder im
> anwendbaren Tarifvertrag vereinbart ist."

Und Du meinst, dass es nicht "einzelvertraglich" - sprich im 
Arbeitsvertrag geregelt ist?
Jemals einen Arbeitsvertrag gelesen?

Autor: EGS_TI (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Ich würde mir Gedanken machen, ob der derzeitige Arbeitsplatz
> möglicherweise bald ausläuft und nichts neues ansteht. Dann wäre ein
> normaler Arbeitsvertrag leichter zu beenden als ein befristeter, der
> noch läuft

Die Befristung liefe noch bis Ende Februar. Der aktuelle Einsatz geht 
bis (vorerst) Mai.

Beitrag #5654451 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: EGS_TI (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Macht es Sinn eine unbefristete Stelle beim Personaldienstleister gegen 
eine befristete Festanstellung zu tauschen?

Wie hoch sollte hier der Gehaltssprung ausfallen?

Autor: Dirk K. (knobikocher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EGS_TI schrieb:
> Macht es Sinn eine unbefristete Stelle beim Personaldienstleister
> gegen
> eine befristete Festanstellung zu tauschen?
>
> Wie hoch sollte hier der Gehaltssprung ausfallen?

So hoch, dass du nicht mehr bei jemand Fremden um deren Meinung fragst.

Viel Erfolg.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: EGS_TI (Gast)
> Datum: 04.02.2019 12:10

> eine befristete Festanstellung

Was soll denn das sein ?

Eine Festanstellung  kenne ich, eine befristete Festanstellung ist mir 
allerdings noch nicht begegnet !

Autor: robocash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.