mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs Bei mir unter Win10 64bit läuft es NICHT


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter Win7 mit 64 bit ist MPLAB 8.92 noch prima gelaufen.
Unter Win 10 64bit läuft es nicht.
Mit dem total verfettenen und langsamen MPLABX kann ich mich
auch nicht anfreunden...
Da ich auf der Arbeit mit diesem Win10 Augenkrebs zwangsbeglückt werde,
suche ich nun auch nach einer Möglichkeit MPLAB 8.92 unter Win10
zum Laufen zu überreden. Die ganzen Kompatibitätsmodi helfen leider 
nicht.
Es startet nur der Splash Screen, danach stürtzt es offensichtlich ohne
jede Medlung ab.

: Verschoben durch Moderator
Autor: Krabat (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Immer diese Konservativen eieieieiei.

Autor: Random .. (thorstendb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht das Win10 mal ordentlich konfigurieren. Die Taskleiste 
bekommt man klein bzw. mehrzeilig, die Symbole darin auch. Quicklaunch 
Icons kann man wieder hinzufügen (Roaming -> Microsoft -> Internet 
Explorer -> Quicklaunch).

Der Rest ist nicht wesentlich anders...

Sehr gerne benutze ich die Suchfunktion für "irgendwas" auf dem PC: 
Einfach die WINDOWS Taste drücken und den Begriff eintippern.

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf einem zeitgemäßen Rechner läuft MPLABX ganz ok. So ok, dass ich beim 
Tippen der Bremsklotz bin, und nicht der Rechner.

Ansonsten: VirtualBox nehmen, XP oder Win7 dort hinein installieren und 
dann das MPLAB hinterher. Das sollte zumindest mit PICKIT und ICD 
laufen. Programmer am seriellen Port werden wohl nicht laufen.

Langfristig wirst Du auf MPLABX umsteigen müssen, wenn Du nicht 
ausschließlich Altlasten pflegen musst. Das sei Dir gesagt.

fchk

Autor: Dirk B. (dirkb2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läuft es mit Administratorrechten?

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> suche ich nun auch nach einer Möglichkeit MPLAB 8.92 unter Win10
> zum Laufen zu überreden

Angeblich läuft's, ist ja ein Java-Programm.

https://www.microchip.com/forums/m1033788.aspx

Autor: soso... (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank K. schrieb:
> Auf einem zeitgemäßen Rechner läuft MPLABX ganz ok. So ok, dass
> ich beim
> Tippen der Bremsklotz bin, und nicht der Rechner.

Außer beim Debuggen. Wenn sich das MPLABX mal aus unerfindlichen Gründen 
entscheidet, den Framebuffer vom GLCD in den Watch zu klatschen, sollte 
man den Stecker ziehen.
Versuche, MPLABX danach zeitnahe wieder zu irgendeiner 
Benutzerinteraktion zu bewegen, können nur in Frust enden. Normalerweise 
wird man zum Taskmanager greifen.

Auch wunderbar ist die Eigenschaft, nach einem Neustart 2 Minuten 
Sanduhr zu spielen, bis im Watch die ersten Variablen eintrudeln.

Man sollte auch den regelmässigen Wartungsneustart nicht vergessen, ohne 
den MPLABX sich irgenwann sämtlichen vorhandenen und virtuellen 
Arbeitsspeicher des PCs restlos zu belegen.

Oder die unvergesslichen Momente, wenn MPLABX während einer 
ausschweifenden Debugsitzung entschließt, das PICkit4 so zu misshandeln, 
dass man den USB-Stecker ziehen muss.

Nicht falsch verstehen: Ich selber arbeite täglich damit. Und es ist 
durchaus nicht langsamer oder schlechter als z.B. IAR oder eine 
beliebige Eclipse-IDE. Mir gefällt auch der Editor (gerade den finde ihn 
sogar besonders gut!) und der Funktionsumfang.

Aber der Kritikpunkt mit der Geschwindigkeit trifft definitiv zu, da 
beißt die Maus keinen Faden ab.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was programmierst du denn unter MPLABX?
Einen PIC?

Bei dieser verhunzten Architektur und dem völlig verbuggten Compiler 
müsstest du doch Schmerzen gewohnt sein, da tut die IDE doch auch nicht 
mehr weh.

Autor: Sebastian R. (sebastian_r569)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank K. schrieb:
> Ansonsten: VirtualBox nehmen, XP oder Win7 dort hinein installieren und
> dann das MPLAB hinterher. Das sollte zumindest mit PICKIT und ICD
> laufen. Programmer am seriellen Port werden wohl nicht laufen.

Der PICSTART+ läuft bei mir mit MPLAB 8.92 und USB-RS232 in einer 
VirtualBox ohne Probleme. Nur MPLABX kennt den PICSTART+ nicht mehr, was 
aber auch nicht verwerflich ist.

Autor: schlaubi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MPLAB 8.92 tut bis auf die ausgesprochen haessliche Vista-UI
unter WiX 32 bit ohne Probleme.

XC8 tut da auch.


P.S.: Weiss einer wie man diese Vista-UI auf was anderes drehen kann?
Styles scheint es ja nicht mehr zu geben.

Autor: schlaubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> MPLAB 8.92

> (laberkopp) &
> ist ja ein Java-Programm

Ist es nicht.


> verhunzten Architektur

Der groesste Nachteil ist allenfalls das Banking wegen
nicht ausreichender Wortbreite der Befehle.

Jedes Register ist bei dieser Architektur ein Akkumulator.
Und davon gibt es soviele wie es Register (per Bank) gibt.

Das ist allenfalls ein bisschen anders, aber nicht gerade verhunzt.

Verhunzt sind z.B. die Fuses eines AVR.


> völlig verbuggten Compiler

Da kann XC8 ja wohl nicht gemeint sein.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht musst du neine ältere Java Version benutzen. Ich hatte diesen 
Effekt mit NetBeans unter Linux. Auch da erschien nur der Splash Screen.

Autor: soso... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Bei dieser verhunzten Architektur und dem völlig verbuggten Compiler
> müsstest du doch Schmerzen gewohnt sein, da tut die IDE doch auch nicht
> mehr weh.

Du kennst vermutlich nur PIC16. Da werden dir einige Leute zustimmen.

Die PIC32 sind allerdings nicht verhunzt. Im PIC32 werkelt auch kein 
PIC, sondern ein MIPS M4k / M14k. Der XC32 ist außerdem ein 
GCC-Abkömmling.

Ich hatte noch nie ein Compilerbegründetes Problem. Das gilt auch für 
den XC16 (PIC24).

schlaubi schrieb:
> Der groesste Nachteil ist allenfalls das Banking wegen
> nicht ausreichender Wortbreite der Befehle.

Bei PIC24 und PIC32 gibt es kein Banking. Man sollte nicht alle PIC über 
einen Kamm scheren.

Autor: Marc Horby (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Da ich auf der Arbeit mit diesem Win10 Augenkrebs zwangsbeglückt werde,

Jammerlappen! Für dich wäre wohl ein Besen und ein Glas Tee das 
Bessere...

Autor: schlaubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du kennst vermutlich nur PIC16.

Ja. Ich setze die kleinen aber auch nur fuer kleine Probleme ein :-).

> Man sollte nicht alle PIC über einen Kamm scheren.

Wenn jemand von einem PIC spricht, hat er wohl auch ueberwiegend
die PIC16 im Sinn. Als aeltesten und am weiten verbreitetsten
Controller. Zugegebenermassen kenne ich aber die aktuellen
Verkaufszahlen nicht.

Bei 16 und 32 bit, bediene ich mich anderrer Controller.

> Ich hatte noch nie ein Compilerbegründetes Problem. Das gilt auch für
> den XC16 (PIC24).

Die hatte ich mit dem XC8 fuer PIC16 allerdings auch nicht.

Autor: Toxic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Random .. schrieb:
> Vielleicht das Win10 mal ordentlich konfigurieren.

Hatte Windows 10 mit neuestem Build 1809 vor ein paar Tagen von Grund 
auf neu installiert:
Habe jetzt erstmals das Problem,dass ich nicht mehr kompilieren 
kann.Abstuerzen tut das Programm nicht.Es kompiliert lediglich ein paar 
Zeilen und das war's.
Noch vor 2 Wochen mit dem Build 1803 hatte es noch einwandfrei 
funktioniert.Genauso gibt es jetzt auch Problem mit FilterPro von TI - 
aus die Maus..
Dieses 8 Jahre alte Programm,welches bei der Installation noch 
"Distribtables" downloaden muss, haengt sich sofort auf.
Kein Problem fuer mich - VM ist installiert.Werde zumindest MPLAB 
auslagern,da ich noch alte aufwendige Programme habe,die sich nicht so 
ohne weiteres auf MPLABX umsetzen lassen.

@TO
Vergiss das alte MPLAB und verwende MPLABX - hatte mich selbst laengere 
Zeit
"geweigert" umzusteigen.Was soll ich sagen: Mittlerweile kann ich das 
alte praehistorische MPLAB nicht mehr sehen.....

Autor: Kastanie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> @TO
> Vergiss das alte MPLAB und verwende MPLABX - hatte mich selbst laengere
> Zeit
> "geweigert" umzusteigen.Was soll ich sagen: Mittlerweile kann ich das
> alte praehistorische MPLAB nicht mehr sehen.....

Ging / geht mir genauso.
Ein Umstieg IST lohnenswert, insbesondere, wenn man auch mal einen etwas 
aktuelleren Controller nehmen will/muss!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.