Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Viel Strom aus Solaranlage durch parallele Dioden?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Noob (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich muss relativ dicke Ströme (70Anenn kontinuierlich) über Dioden 
"jagen".

Meine Idee wäre es jetzt, TO277 Bauform Dioden auf Dickkupfer 
(105/140µm) Platinen parallel zu verwenden. Dioden in TO277 kann man bis 
an 20A Typen kaufen... Ich würde auch 20A Typen nehmen (z.B. FSV20100V), 
aber min. 8 parallel. Meine Hoffnung ist, das durch das viele Kupfer die 
Dioden nahezu die gleiche Wärme haben und sich so auch der Strom relativ 
gleichmäßig aufteilt. Das die Dioden auch aus einer Charge kommen müssen 
ist auch klar.

Glaubt ihr, das klappt ohne Ausgleichwiderstände vor jeder Diode, die 
ich mir ehrlich gesagt sparen würde wollen?

Die Diode FSV20100V ist scheinbar eine 1 Die Diode, es gibt aber ja auch 
2x10A Dioden (z.B. MBR20100 in anderer Bauform). Kann man da auch 
"theoretisch" 20A in Summe durchschicken und der Strom verteilt sich 
nahezu symmetrisch?

: Verschoben durch Moderator
von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noob schrieb:
> ich muss relativ dicke Ströme (70Anenn kontinuierlich) über Dioden
> "jagen".

Warum?

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noob schrieb:
> ich muss relativ dicke Ströme (70Anenn kontinuierlich) über Dioden "jagen".
Kannst du die "Dioden" nicht aus Mosfets bauen und aktiv schalten?
Dann wären die Ströme fast schon "witzlos"...

von Noob (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Noob schrieb:
>> ich muss relativ dicke Ströme (70Anenn kontinuierlich) über Dioden "jagen".
> Kannst du die "Dioden" nicht aus Mosfets bauen und aktiv schalten?
> Dann wären die Ströme fast schon "witzlos"...

Du meinst als "ideale" Diode?
Ist halt deutlich mehr Aufwand da es Highside wäre... Aber jetzt wo du 
das sagst, eine Überlegung wäre das Wert! Bei dem Strom müsste auch ein 
kleiner DC/DC Wandler drin sein. Das wäre sicher rechtfertigbar!

Rufus Τ. F. schrieb:
> Warum?

Als Verpolungsschutz an einer Solaranlage. Wir haben eine Auf dem Dach 
unseres Modelfliegerfereinsheims mit denen wir die Akkus unsere Flieger 
laden. Wir bekommen 24V vom Dach und versorgen damit die Laderegler... 
aber irgend ein "Unbedachter" klemmt sich immer mal verkehrt herum an.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> aus Mosfets bauen

Aus MOSFETS mag Spannungsvorteile haben, aber ob die nach jedem Gewitter 
getauscht werden müssten, weiß ich nicht. Jedenfalls wäre allgemein eine 
wartungsfreundliche Montage nützlich.

Noob schrieb:
> 20A Typen nehmen (z.B. FSV20100V), aber min. 8 parallel.
Mal eine Kiste bestellen und ausmessen? Interessanter wird die Sache 
erst bei späterer Reparatur, wenn eine davon defekt ist. Nach der 
Montage würde ich auf jeden Fall auch mit das IR-Thermometer messen wie 
die Wärmeverteilung ist.

Beitrag #5656251 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Sven S. (schrecklicher_sven)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noob schrieb:
> Als Verpolungsschutz an einer Solaranlage. (...) irgend ein "Unbedachter" 
>klemmt sich immer mal verkehrt herum an.

Und was soll da eine Diode an der Solaranlage bewirken? Der ist es doch 
wurscht, ob das angeschlossene Teil verpolt ist, meinst Du nicht?

von Robin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du doch Dioden nimmst, lohnt es sich evtl., von denen hier einen 
Sack zu kaufen:
https://www.pollin.de/p/leistungsdiode-ars25b-140443

Da lassen sich durch den günstigen Preis auch welche auf gleiche Uf 
ausmessen - und auf Kupferschiene parallel montieren.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5656260 wurde vom Autor gelöscht.
von wendelsberg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noob schrieb:
> Als Verpolungsschutz an einer Solaranlage. Wir haben eine Auf dem Dach
> unseres Modelfliegerfereinsheims mit denen wir die Akkus unsere Flieger
> laden. Wir bekommen 24V vom Dach und versorgen damit die Laderegler...
> aber irgend ein "Unbedachter" klemmt sich immer mal verkehrt herum an.

Dann gehoert die Diode vor den Unbedarften bzw. dessen Laderegler. 
Woanders nuetzt die gar nichts.

wendelsberg

von Robin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und dann dürfen die auch alle unterschiedlich sein.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da sollten vielleicht eher Polyfuses den Strom unterbrechen.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne·ti·quet·te, ein Problem was scheibchenweise ans Licht kommt?
Meine Vermutung war, daß er beschattete Flächen od. Akku  irgendwie 
überbrücken/entkoppeln möchte?

von Εrnst B. (ernst)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wendelsberg schrieb:
> Dann gehoert die Diode vor den Unbedarften bzw. dessen Laderegler.

Und wenn man Energie sparen möchte:

1N6474US o.Ä. im Verbraucher über die Stromzuführung, Sicherung davor.
(Sicherung wenn möglich so auslegen, dass die durch ist bevor die Diode 
durchlegiert, sonst muss man immer beides tauschen...)

Im Normalbetrieb kein Spannungsabfall, bei Verpolung Blitz, Knall und 
Rauch ==> Lerneffekt, aber kein großer Schaden am Ladegerät.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oft hilft ein Stückchen Papier und eine Skizze des TO weiter.

Eine Vermutung ist, dass beim falschen Anschließen entweder nur das Teil 
des falsch anschließenden Nutzers abfackelt oder es einen Kurzschluss 
gibt, so dass alle anderen Ladegeräte kurze Zeit Unterspannung bekommen. 
Als Folge müssen dann viele ihre Geräte neu starten. Die Betroffen sind 
nahe daran den Vollpfosten zu lynchen ...

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noob schrieb:
> Wir bekommen 24V vom Dach und versorgen damit die Laderegler... aber
> irgend ein "Unbedachter" klemmt sich immer mal verkehrt herum an.

Klingt nicht nach einem Problem das man mit einer Diode lösen sollte.

Wie wäre es mit verpolungssicheren Steckern ?

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Klingt nicht nach einem Problem das man mit einer Diode lösen sollte.

Meine Einschaetzung:
Klingt nicht nach einem Problem das man mit einer Diode lösen könnte, 
zumindest nicht, wenn diese an einer zentralen Stelle eingebaut werden 
soll.

Dieter schrieb:
> Eine Vermutung ist, dass beim falschen Anschließen entweder nur das Teil
> des falsch anschließenden Nutzers abfackelt oder es einen Kurzschluss
> gibt, so dass alle anderen Ladegeräte kurze Zeit Unterspannung bekommen.
> Als Folge müssen dann viele ihre Geräte neu starten. Die Betroffen sind
> nahe daran den Vollpfosten zu lynchen ...

Das mag sein, aber auch dagegen hilft keine Diode in der zentralen 
Anlage.

wendelsberg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.