Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mosfet defekt?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Lester (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab hier eine schaltung (siehe anhang) die Sowohl ein Teil einer 
Platine ist, und ich habe sie auf dem Steckbrett aufgebaut(Habe die 
komplette Schaltung nochmal auf dem Steckbrett nachgebaut mit und den 
Mosfet von der Platine genommen).

Seit kurzem wird sobald eine Last zwischen "12V2" und "-" angeschlossen 
wird der Mosfet in kurzer Zeit Heiß. Am "FET1" Eingang liegen 3v3 an. 
Ist das ein Anzeichen für ein defekten Mosfet?

Ich hab noch ein UF540L und ein IR540, kann ich diesen ohne Probleme für 
den BUK ersetzen? Die Last hat einen Strom von 15A Maximal bei 12V.

Und eine frage habe ich zum verständiss der Schaltung, der Widerstand 
R29 zwischen GND und GND-3, was hat der für eine Aufgabe? Laut 
schaltplan sollte er ja ein Ohm haben, der verbaute ist aber ein 1k ohm 
widerstand macht das ein Unterschied.

mfg
Lester

: Verschoben durch Moderator
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lester schrieb:
> Ich hab hier eine schaltung (siehe anhang)
Das ist ja ein hübsches Suchspiel...

> "FET1" Eingang liegen 3v3 an.
Nur mit der geposteten Beschaltung? Ohne dass da von aussen was kommt? 
Oder: woher kommt das Signal FET1? Welchen Bezugspunkt hat es? GND oder 
GND-3?

> "FET1" Eingang liegen 3v3 an.
Wogegen gemessen? Gegen GND oder gegen GND-3?

> Und eine frage habe ich zum verständiss der Schaltung, der Widerstand
> R29 zwischen GND und GND-3, was hat der für eine Aufgabe?
Das ist mit dem geposteten Bild nicht feststellbar.
Wenn das tatsächlich alles ist, dann ist er ohne Funktion, denn GND geht 
nirgendwo hin...

> Laut schaltplan sollte er ja ein Ohm haben, der verbaute ist aber ein
> 1k ohm widerstand macht das ein Unterschied.
Ja, den Faktor 1000.
Ob sich das auf die Schaltung auswirkt, steht auf einem anderen Blatt.

: Bearbeitet durch Moderator
von Florian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lester schrieb:
> Ich hab hier eine schaltung

Sieht nach Eagle aus! Poste .brd und .sch!

von Lester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das hier währe die komplette schaltung:

https://www.reprap.org/mediawiki/images/8/81/RADDS_26_sch.pdf

wobei ich GND3 dort niegend wo anders finde

von Lester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab gerade nochmal den Alten Mosfet wieder in die schaltung 
eingelötet und erschaltet wieder unter Last wird nur warm(Temperatur 
wollte ich gleich mal Messen).


Das einzige was jetzt anders ist, ist ein anderes Netzteil.

Was mir nur nicht einleuchtet mit dem Alten Netzteil hatte ich an den 
anderen FETS ebenfalls eine Last und die wurde Problemlos geschaltet.

Nur nicht von FET1. Kann das mit dem Netztteil zusammenhängen?
Zuletzt hatte ich nur die 12V2 angeschlossen und der Fet1 hat nicht 
geschaltet.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lester schrieb:
> das hier währe die komplette schaltung:
Huah, grausig...

> wobei ich GND3 dort niegend wo anders finde
Dann hast du vermutlich irgendwo irgendwie eine Potentialverschiebung 
über den 1k Widerstand. Und damit passt natürlich auch der Ansteuerpegel 
für den FET nicht mehr. Diese Ecke ist recht blauäugig ausgelegt.
Miss mal von GND_3 nach GND. Dort findest du dann vermutlich die 3,3V 
vom FET1 wieder...

Lester schrieb:
> Das einzige was jetzt anders ist, ist ein anderes Netzteil.
Und damit irgendwelche Massebezüge und Ableitstrompfage.

Mach mal aus dem 1k den gelpanten 1R oder mach gleich eine Brücke rein, 
damit der Massebezug der Ansteuerung halbwegs passt...

: Bearbeitet durch Moderator
von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Lester schrieb:
>> Das einzige was jetzt anders ist, ist ein anderes Netzteil.
> Und damit irgendwelche Massebezüge und Ableitstrompfage.

Genau.
Es fehlt nämlich in der Schaltung, wie Lester das Netzteil angeschlossen 
hat und wo die anderen Versorgungsspannunger herkommen.
Kurz gesagt: Verdrahtungsplan der Schaltung mit der Umgebung.

von Lester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
verdrahtungsplan kann ich gerne machen. Netzeil ist ein 480W 12V 
Festspannungsnetzteil von einem alten Netbook.

Ich hab jetzt das alte netzteil dran die alten kabel alles wie vorher. 
Und nun geht wie aus spontanheilung alles wie vorher. Muss man nicht 
verstehen.

von Lester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach der Widerstand R29 hat 0 Funktion GND-3 und GND sind über den SAM 
direkt miteinader verbunden.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lester schrieb:

> Netzeil ist ein 480W 12V Festspannungsnetzteil von einem alten Netbook.

Was macht das denn mit 480W?

von Lester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
keine ahnung was es mit 40A macht laut verkäufer war es von nen alten 
Netbook.

Hab das Gerät jetzt eine Std wieder im betreib ohne Auffälligkeiten

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lester schrieb:
> Ach der Widerstand R29 hat 0 Funktion GND-3 und GND sind über den SAM
> direkt miteinader verbunden.
Welchen "SAM"?
Und wie "direkt"? Sind da Stecker/Klemmen/Kabel dazwischen? Wenn ja, 
welche, wie viele und wie lang?

: Bearbeitet durch Moderator
von Lester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SAM ist der Microcontroller vom DUE, Dieser hat 4 GND Anschlüsse Intern 
sind alle verbunden.

Und auf eine der GND vom UC geht auch das GND-3

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Lester schrieb:
>
>> Netzeil ist ein 480W 12V Festspannungsnetzteil von einem alten Netbook.
>
> Was macht das denn mit 480W?

Das ist ganz offensichtlich die Steuerung für einen 3D-Drucker. Die 
Schrittmotoren und ganz besonders die Heizung für das Druckbett brauchen 
halt etwas Leistung ...

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
"Was macht das denn mit 480W?"

Das hat noch einen 21-Zoll-Röhrenmonitor zum Aufklappen.

Mfg

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lester schrieb:
> Und auf eine der GND vom UC geht auch das GND-3
Ich finde so eine Verbindung im oben im 
Beitrag "Re: Mosfet defekt?" verlinkten 
Schaltplan nicht. Kannst du mal mit einen Screenshot zeigen, was du 
meinst?

Und es wäre auch ein sträflicher Leichtsinn, zwei Massen über ein 
µC-Board miteinander zu verbinden...

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:

>>> Netzeil ist ein 480W 12V Festspannungsnetzteil von einem alten Netbook.
>>
>> Was macht das denn mit 480W?
>
> Das ist ganz offensichtlich die Steuerung für einen 3D-Drucker. Die
> Schrittmotoren und ganz besonders die Heizung für das Druckbett brauchen
> halt etwas Leistung ...

Ooh, gibts schon Netbooks mit eingebautem 3D-Drucker?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.