Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Renesas R-IN32M3-EC als Ethernet Device nutzen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Valentin F. (ps1302b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich bin neu hier im Forum, und Grüsse zunächst mal alle.

Ich habe eine Frage:

Ich nutze schon länger für EtherCAT Slave Anwendungen den  R-IN32M3-EC 
von Renesas.
Dieser hat eine ECAT Stack / ECAT Hardware implementiert. ( 2 Ports)

Er muss aber nicht als ECAT Device laufen, ich kann das Ethernet 
Interface auch als normales Ethernet Interface (UDP/TCP/IP/USW) laufen 
lassen.

Switch/Hub Funktion zwischen den Ports sind im Chip auch implementiert.

Für eine bestimmte Anwendung würde ich ihn gerne mit Ethernet/UDP 
ansprechen können.

Für ECAT gibts fertigen sample Code, usw, alles mögliche dafür, ich 
finde aber nichts für Ethernet Anwendungen ??

Eventuell hab ich auch die falschen Begriffe gegoogelt.

Für die Programmierung benutze ich die IAR - Entwicklungsumgebung.

Hat einer von euch einen Link auf einen Ethernet-Stack dafür ?

Kann ganz primitiv sein, wie gesagt, ich will nur UDP Telegramme 
dekodieren / darauf antworten.

Vielen Dank.

Grüsse: Valentin

von Weihnachtsmann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Valentin F. schrieb:
> Für eine bestimmte Anwendung würde ich ihn gerne mit Ethernet/UDP
> ansprechen können.
>
> Für ECAT gibts fertigen sample Code, usw, alles mögliche dafür, ich
> finde aber nichts für Ethernet Anwendungen ??
>
> Eventuell hab ich auch die falschen Begriffe gegoogelt.


Nein, das Problem ist, dass Du überhaupt "gegoogelt" hast. Wieso schaust 
Du nicht einfach in die Doku?
Da steht das nämlich drin...

Renesas stellt z.B. eine BSD Socket API zur Verfügung. Und die kennt 
jeder, der "Netzwerk" und "Programmierung" richtig schreiben kann, das 
sie seit Jahrzehnten zu den Grundlagen gehört.

Daher:
1. In die Doku schauen. 10 Minuten reichen zum Überfliegen der Doku zum 
TCP/IP Stack von Renesas
2. Falls der unglaubliche Fall vorliegen sollte, daß Du BSD Sockets 
nicht kennst: Informier Dich darüber.
3. Kurzes Testprogramm schreiben. Sollte 30 Minuten dauern, wenn Du Dir 
Zeit läßt.

BÄM, Fertig!

von Valentin F. (ps1302b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo "Wheinachtsmann",

zunächst mal vielen Dank, da hatte ich wohl am Freitag "Tomaten auf den 
Augen".

Natürlich gibt es das hier:

R-IN32M3 Series User's Manual TCP/IP stack

BSD hat mir bisher tatsächlich noch nichts gesagt, der unwahrscheinliche 
Fall ist also eingetreten.

Ich werde sicher auch deutlch länger wie eine halbe Stunde brauchen.

Dummerweise habe ich auf das gesamte Microcontroller - Ethernet - Thema 
nur einen "Scheuklappenblick". Bisher nur mal vor ca. 15 Jahren mit 
einem "Wiznet" Chipsatz was mit UDP gemacht, dann wieder vor ca. 3 
Jahren  halt den ECAT Slave.

In beiden Fällen waren die Bibliotheken gleich mit dabei.

Nochmals Danke für den Hinweis, BSD schaue ich mir erstmal in Ruhe an.

Grüsse, Valentin.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.