mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf E-Techniker arbeiten jetzt schon als Bauleiter


Autor: Burgerbrater a.D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dann hat er ja noch 10 Jahre, bevor der Karriereknick kommt.
Ob es das weiß?

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Also...das Elektrotechniker Bauleiter sind ist eigentlich nichts 
ungewöhnliches. Und er wird sicherlich nicht das Gießen der Fundamente, 
das Verlegen von Wasserleitungen und der Gebäudeautomation überwachen, 
sondern nur die elektrische Ausrüstung des Gebäudes.

Der Kerl ist von seiner Ausbildung her zwar Nachrichtentechniker...na 
und? Ich bin vom Studium her Energietechniker, damit könnte man so etwas 
machen (und tatsächlich habe ich sowas auch schon gemacht), mache aber 
eher das wofür Nachrichtentechniker ausgebildet werden.
Warum nicht auch anders herum?

Auch von der Aufgabe selber finde ich das jetzt nicht allzu 
merkwürdig-auch wenn da sehr viel Geld dahinterhängt.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
> Re: E-Techniker arbeiten jetzt schon als Bauleiter

Na und, ich habe als Dipl.Ing.( FH+TU ) auch Baustellen geleitet.

Hier kommen mehr die organisatorischen Fähigkeiten und die 
Fremdsprachenkenntnisse zum tragen.

Ein Programmiergerät vor sich ist bei einem Baulaider unwahrscheinlich.

Warum soll ein Techniker nicht als verantwortlicher Fachbauleiter die 
Verkabelung eines LIDL-Marktes überwachen ?

Ein Zementwerk mit einem dreistelligen Millionenauftrag wird er nicht 
bekommen. Dafür sind andere Fähigkeiten gefragt.

Autor: Hey Alter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
>> Re: E-Techniker arbeiten jetzt schon als Bauleiter
>
> Na und, ich habe als Dipl.Ing.( FH+TU ) auch Baustellen geleitet.
>
> Hier kommen mehr die organisatorischen Fähigkeiten und die
> Fremdsprachenkenntnisse zum tragen.
>
> Ein Programmiergerät vor sich ist bei einem Baulaider unwahrscheinlich.
>
> Warum soll ein Techniker nicht als verantwortlicher Fachbauleiter die
> Verkabelung eines LIDL-Marktes überwachen ?
>
> Ein Zementwerk mit einem dreistelligen Millionenauftrag wird er nicht
> bekommen. Dafür sind andere Fähigkeiten gefragt.

Darüf kanner auch andere Sachen:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.musik-in-gerlingen-hip-hop-ausdem-heimstudio.9fb27c32-31be-4043-a964-cccaa2f39844.html

Autor: Techniker_2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann hat sich das gelohnt zwei Jahre auf einer Fachschule abzusetzen.
Kenne auch einfache Arbeiter, die es zur Bauleitung geschafft haben, 
also ist ein Studium und Abitur nicht immer notwendig.

Beitrag #5660659 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Cerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas N. schrieb im Beitrag #5660659:
> Zum Kotzen!

Nur zu, ein bisschen mehr Farbe könnte das Forum schon vertragen. ;-b

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Andreas N. (divide)
> Datum: 16.12.2018 17:31

> Ich kann diese dämlichen Threads nicht mehr ertragen. Zum Kotzen!

Dann Kotz doch !

Autor: Kiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Techniker_2 schrieb:
> Na dann hat sich das gelohnt zwei Jahre auf einer Fachschule abzusetzen.
> Kenne auch einfache Arbeiter, die es zur Bauleitung geschafft haben,
> also ist ein Studium und Abitur nicht immer notwendig.

Richtig. Man kann auch IBN als Facharbeiter machen, die Kollegen fangen 
mit 20 damit an und haben dank Spesen, Überstunden, Auslandszulagen und 
diversr kleinkrimineller Nebenbeschäftigungen schon das Haus abbezahlt 
wenn die Ingenieure mit dem Studium gerade fertig sind und (bei vielen) 
die Großkarriere bei den DLs anfängt.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Kiko (Gast)
> Datum: 16.12.2018 17:50

> Man kann auch IBN als Facharbeiter machen, die Kollegen fangen
> mit 20 damit an und haben dank Spesen, Überstunden, Auslandszulagen und
> diversr kleinkrimineller Nebenbeschäftigungen schon das Haus abbezahlt
> wenn die Ingenieure mit dem Studium gerade fertig sind und (bei vielen)
> die Großkarriere bei den DLs anfängt.

Wahre Worte gelassen ausgesprochen !

So kenne ich es auch !

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Hier kommen mehr die organisatorischen Fähigkeiten und die
> Fremdsprachenkenntnisse zum tragen.

Ein Bauleiter muß organisieren können und durchsetzungsfreudig sein. 
Scheinbar haben sie das bei BER vergessen?

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Burgerbrater a.D. schrieb:
> so gross ist der Mangel schon bei Bosch:
>
> 
https://www.heise.de/meldung/Bauleiter-bei-Bosch-Verantwortlich-fuer-eine-Milliardeninvestition-mit-30-Jahren-4252125.html

Naja eine Elektrotechniker als Bauleiter für ne Chipbude hat eher die 
speziel-essentialen Sachen wie Redundante 100% Verfügbare 
HochqualitätsStrumzuführung oder Vibrationsfrei Gummifundamente für den 
Lithographiestepper im Fokus als ein 0815 Steinestapler und 
Betonvergiesser.

Ein Bauingenieur glaubt eher das der Kundi Quatsch bestellt hat, den er 
als Sub mit Billigmaterialen zum Extraschnitt für sich ersetzen kann. 
Und Mauerdurchbrüche für Kabel werden erst gestartet, wenn das Ganze 
schon Reinraumstatus hat ...

Für nen Kläranlage nimmt auch eher den Wasserbauingenieur und der 
Bauingenieur von der Stange taugt für ne Autobahnbrücke gut aber nicht 
für ne komplexe Industrieanlage.

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas N. schrieb im Beitrag #5660659:
> Ich kann diese dämlichen Threads nicht mehr ertragen. Zum Kotzen!

Das gilt aber erst recht für Dein eigenes Gesülz, bspw. 
https://www.mikrocontroller.net/topic/464705#new

Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie läuft da das Auswahlverfahren? Welche Berufserfahrungen oder 
spezifische Kenntnisse kann ein Nachrichtentechniker für den Job eines 
Bauleiters vorweisen? Bosch ist wie andere große Firmen ja dafür 
bekannt, nur Leute einzustellen, deren Erfahrungsprofil zu mindestens 
98% auf die Stelle passt. Oder waren hierbei wieder Beziehungen 
ausschlaggebend?

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim schrieb:
> Wie läuft da das Auswahlverfahren? Welche Berufserfahrungen oder
> spezifische Kenntnisse kann ein Nachrichtentechniker für den Job eines
> Bauleiters vorweisen?

Zu Blöd zum Lesen?!? Steht alles im verlinkten Artikel.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
> Datum: 16.12.2018 21:24

> Zu Blöd zum Lesen?!? Steht alles im verlinkten Artikel.

Ist dir nicht mal die Idee gekommen das nicht jeder Hampelmann deinen
Link-Quatsch anklickt ?

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Ist dir nicht mal die Idee gekommen das nicht jeder Hampelmann deinen
> Link-Quatsch anklickt ?

???????????????????

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
> Datum: 17.12.2018 10:33

> ???????????????????

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim schrieb:
DHBW!

> Wie läuft da das Auswahlverfahren?
Wie für einen Ausbildungsberuf.

> Welche Berufserfahrungen oder
> spezifische Kenntnisse kann ein Nachrichtentechniker für den Job eines
> Bauleiters vorweisen?
Eigentliche ned viel Bauleiter kann einer sein der 3 Mann auf der 
Baustelle anleitet, bis zu Gewerkeleiter mit 100 Mann.
Also von der Eup über die Efk bis zum Dr. Ing. kann da alles 
rum"leiten"!
> Bosch ist wie andere große Firmen ja dafür
> bekannt, nur Leute einzustellen, deren Erfahrungsprofil zu mindestens
> 98% auf die Stelle passt.
Was halt interpretierbar ist bzgl. "Erfahrungsprofil"

> Oder waren hierbei wieder Beziehungen
> ausschlaggebend?

Puh?????????????????????

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also von der Eup über die Efk bis zum Dr. Ing. kann da alles
> rum"leiten"!

Was ist Eup und Efk ?

Aber sonst stimmt es, Baulaider ist ja kein Ausbildungs-/ Studienberuf 
und kann demnach auch von jedem ausgeübt werden der die nötigen 
Fähigkeiten hatt.

Je nach krimineller Energie kannst du so durch geschickte Manipulation 
deine erste Hütte in allerkürzester Zeit zusammen bekommen.

Ich habe für meine erste Hütte 15 Monate gebraucht.

Kann aber auch nach hinten losgehen, dann gibt es Vollpension auf 
Staatskosten.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:

> Aber sonst stimmt es, Baulaider ist ja kein Ausbildungs-/ Studienberuf
> und kann demnach auch von jedem ausgeübt werden der die nötigen
> Fähigkeiten hatt.

Millionär ist ja auch kein Ausbildungs-/ Studienberuf. Und ich
möchte wetten, da gibts ne Menge, die ohne jegliche Ausbildung
Millionär geworden sind. :-)

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Was ist Eup und Efk ?

Eup ist eine "Elektrotechnisch unterwiese Person"  (2 Tage Unterweisung) 
und Efk ist eine "Elektrotechnische Fachkraft" (2 Wochen IHK-Kurs).

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
> Datum: 17.12.2018 11:18

Danke für die Info. Hättest du auch gleich schreiben können.

> und Efk ist eine "Elektrotechnische Fachkraft" (2 Wochen IHK-Kurs).

Sowas akzeptiere ich als Fachkraft! Der Dr.Ing. spielt da in einer 
andern Liga und ist bestimmt keine Fachkraft.

Autor: Mandesk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Kollege wird wahrscheinlich übertariflich bezahlt und liegt im 
sechsstelligen Bereich.

Letztendlich ist es nichts anderes als eine Projektleiterstelle in der 
Entwicklung.

Autor: Frage (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und Efk ist eine "Elektrotechnische Fachkraft" (2 Wochen IHK-Kurs).

Nein so einfach ist es nicht. In 2 Wochen wird keiner eine Fachkraft. 
Dazu ist mindestens eine passende Berufsausbildung und entsprechende 
Berufserfahrung nötig.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:

>> eine "Elektrotechnische Fachkraft" (2 Wochen IHK-Kurs).
>
> Sowas akzeptiere ich als Fachkraft! Der Dr.Ing. spielt da in einer
> andern Liga und ist bestimmt keine Fachkraft.

Wenn er mal eine einschlägige Lehre gemacht hat, warum nicht?

Autor: Axel Zucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mandesk schrieb:
> Letztendlich ist es nichts anderes als eine Projektleiterstelle in der
> Entwicklung.

Neee, bis zum Richtfest zählt's zum Außendienst ;-)

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage schrieb:
> Nein so einfach ist es nicht. In 2 Wochen wird keiner eine Fachkraft.
> Dazu ist mindestens eine passende Berufsausbildung und entsprechende
> Berufserfahrung nötig.

Bist du dir sicher da?

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Frage (Gast)
> Datum: 17.12.2018 14:03

> In 2 Wochen wird keiner eine Fachkraft.

Eine Fachkraft schon, aber kein Facharbeiter.

> Dazu ist mindestens eine passende Berufsausbildung und entsprechende
> Berufserfahrung nötig.

Dann bist du ein Facharbeiter und keine Fachkraft.

Was ist überhaupt eine Fachkraft ? Der Beruf ist mir nicht bekannt.

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cha-woma M. schrieb:
> Bist du dir sicher da?

Zocker_54 schrieb:
> Dann bist du ein Facharbeiter und keine Fachkraft.
>
> Was ist überhaupt eine Fachkraft ? Der Beruf ist mir nicht bekannt.

Euer Googel kaputt?
EFK braucht Ausbilodung und durchgängige Erfahrung, also nix 2 Wochen 
IHK-Kurs!
Und EFK wird er ganz sicher nicht sein, wenn schon dann VEFK 
Verantwortliche -> EFK !

N8

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:

> Was ist überhaupt eine Fachkraft ? Der Beruf ist mir nicht bekannt.

Das ist ein Mensch, der genügend Kraft hat, die Fächer
im Lager zu füllen und zu entleeren.

Autor: Kris M. (kristijan_m148)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E-Techniker arbeiten jetzt schon als Bauleiter


nix E-Techniker... E-Technik-ING !

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kris M. schrieb:

> E-Techniker arbeiten jetzt schon als Bauleiter

Ist eine Bauleiter eigentlich sowas ähnliches wie eine Räuberleiter?
https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%A4uberleiter

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Re: E-Techniker arbeiten jetzt schon als Bauleiter

Wenn ich als Baulaider dreimal so viel verdiene wie als Endwiggler, 
wähle ich den Bauleiter.

Außerdem habe ich dort bessere Möglichkeiten krumme Geschäfte zu machen.
Auch mit Patex an den Händen läßt sich dort ordentlich was verdienen.

Autor: Lach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
>> ???????????????????
>
> !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

So langsam wird eure Unterhaltung ja richtig interlektuell.

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kris M. schrieb:
> nix E-Techniker... E-Technik-ING !

DUBW, früher hatte ich mehr von den Absolventen gehalten.
Aber nachdem ich mal ein paar bei den "Praxiswochen" zugeschaut habe, 
sind die von der DUHW bei mir fast noch hinter den Technikern 
angesiedelt!

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Techniker_2 schrieb:
> Na dann hat sich das gelohnt zwei Jahre auf einer Fachschule
> abzusetzen.

Absitzen? Also, wer eine Fortbildung macht, nur um die Zeit abzusitzen, 
...

> Kenne auch einfache Arbeiter, die es zur Bauleitung geschafft haben,
> also ist ein Studium und Abitur nicht immer notwendig.

"Einfache Arbeiter" werden sicherlich niemals mit Leitungsaufgaben 
betraut werden. Sogar ein Kapo hat eine Polier-Ausbildung.

Es gibt unterschiedliche Aufgaben und Niveaus der Bauleitung. Bauleiter 
sind Techniker und Ingenieure und bei einfachen Aufgaben und kleinen 
Baustellen
 vielleicht Meister.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Techniker_2 schrieb:
> Kenne auch einfache Arbeiter, die es zur Bauleitung geschafft haben,

Kenne ich auch, ist im Handwerk auch nichts ungewöhnliches. In meiner 
Firma/meinem Fachgebiet, wo es auch um öffentliche Baustellen an Straßen 
etc. geht, will ich mir das aber definitiv nicht antun, weil man in der 
Regel mit einem Bein im Knast steht. Und mit irgendwelchen 
Tiefbaukolonnen, die erstens kaum Deutsch können und zweitens nicht 
immer hochwertige Arbeit abliefern will ich mich auch nicht rumärgern.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.