mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs Arduino Projekte archivieren (+Libarys und Boards)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: No N. (assi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin vor einiger Zeit von avr-gcc auf Arduino umgestiegen da die 
fertigen Bibliotheken und die große Community für meine kleinen Projekte 
optimal sind.

Diese Woche musste ich ein Programm anpassen das seit rund 1,5 Jahren 
stabil auf einem Mega644P läuft. Also .ino Datei in der Arduino IDE 
geöffnet. Natürlich seitdem einen neuen PC also die libs neu geladen und 
nach langen nachforschen die richtige Boarddefinition gefunden.
Dann Kompilieren lassen... Funktioniert natürlich nicht!

Kann ich in der Arduino Umgebung nicht wie z.B. in AtmelStudio(damit 
hatte ich vor Arduino gearbeitet) alle relevanten Dateien in einem 
Ordner ablegen. Sodass ich auch nach 20 Jahren mit den alten libs alles 
kompilieren kann??

Hoffe ich bin nicht der einzige dem das gewaltig auf die nerven geht

Autor: PittyJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VM mit Entwicklungsumgebung anlegen. Die funktioniert in 20 Jahren noch 
genauso wie heute. Der PC kann wechseln, die VM bleibt.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ArduinoIDE protable installieren:
https://www.arduino.cc/en/Guide/PortableIDE

Kurzfassung: IDE als .zip runterladen, irgendwohin entpacken. Im 
IDE-Ordner einen Ordner mit Namen portable anlegen und dann erst die IDE 
starten.
Jetzt landen alle Erweiterungen und das Sketchbook nur im IDE-Ordner.
Kann man komplett irgendwohin kopieren, archivieren, einfach auf einem 
USB-Stick an einem anderen Rechner starten usw.

Hier geistern auch parallel z.Z. 4 IDE-Versionen rum mit verschiedenen 
Lib-Versionen und ESP8266/ESP32 Versionen.
Wenn ich dann mal Lust habe, kopiere ich ein altes Projekt aus der alten 
IDE in die aktuelle mit aktuellen Libs und bringe es auf den aktuellen 
Stand.
Bleibt mir aber immernoch das komplette Original falls was nicht passend 
läuft.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Kaefig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anleitung zum Wundern in 4 Steps:

Step 1: avr-gcc 'frei' nutzen und volle Flexiblität genießen
Step 2: sich mit der Arduino-IDE in einen verrosteten Käfig geben und 
sich auf das Wohlwollen der Arduino-Umgebung festlegen (btw immernoch 
mit einem avr-gcc unter der Haube)
Step 3: ???
Step 4: Sich wundern, dass man in einem Käfig steckt und nicht mehr 
alles machen kann

---
Normalerweise legt man Sourcecode, den man dazu braucht und nicht selber 
geschrieben hat, selber noch mal in sein Projektverzeichnis. Erst recht 
bei Nischen-Code, eine avr-libc hab ich jetzt auch nicht im Sourcecode 
rum fliegen. Dazu gelinkte libraries natürlich erst recht (wobei es das 
ja im avr-Umfeld nur selten gibt)

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
No N. schrieb:
> Hoffe ich bin nicht der einzige dem das gewaltig auf die nerven geht

genau deswegen bin ich zumindest mit einigen Projektchen auf platformio 
umgestiegen; da gibt es u.a.:
- globale Libs wie gehabt
- projektbezogene Libs
- Versionsfestlegung (auch semantisch) je Projekt

Ja, als Arduino-IDE-Nutzer ist platformio etwas gewöhnungsbedürftig, 
aber es geht... (benutze VSCode mit platformio-Extension)

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kaefig schrieb:
> Step 2: sich mit der Arduino-IDE in einen verrosteten Käfig geben

.. in selbigen voller Narren, Deine Kumpels sind schon drin!

Michael U. schrieb:
> Kurzfassung: IDE als .zip runterladen, irgendwohin entpacken. Im
> IDE-Ordner einen Ordner mit Namen portable anlegen und dann erst die IDE
> starten.

Michael - genau so trage ich das Ding über mehrere Rechner und habe 
immer die gleichen Ergebnisse!

Was ich noch als Risiko sehe, sind aber Updates der Arduino-IDE, die man 
unterbinden oder zumindest vorher die Version komplett archivieren 
sollte!

Etwas Fummelkram kann es auch werden, wenn man mal von einer fertigen 
Library eine neuere Version verwenden will, ohne bestehende Dinge zu 
gefährden.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:

> Michael U. schrieb:
>> Kurzfassung: IDE als .zip runterladen, irgendwohin entpacken. Im
>> IDE-Ordner einen Ordner mit Namen portable anlegen und dann erst die IDE
>> starten.
>
> Michael - genau so trage ich das Ding über mehrere Rechner und habe
> immer die gleichen Ergebnisse!
>
> Was ich noch als Risiko sehe, sind aber Updates der Arduino-IDE, die man
> unterbinden oder zumindest vorher die Version komplett archivieren
> sollte!
Die IDE nervt höchstens mit Meldungen, updatet aber nichts von alleine.

> Etwas Fummelkram kann es auch werden, wenn man mal von einer fertigen
> Library eine neuere Version verwenden will, ohne bestehende Dinge zu
> gefährden.

Warum? Kostet doch höchstens etwas Zeit, den IDE-Ordner zu kopieren und 
dann aus der Kopie zu starten und die Lib zu updaten und zu testen.

Selbst IDE-ZIP entpacken, portable anlegen und dann die Board-Links aus 
meiner vorhandenen in die Einstellungen der neuen zu kopieren und dann 
z.B. eine ESP8266-Version zum Test zu istallieren und den sketchordner 
oder nur den sketch und die benötigeten Libs aus sketchbook/libraries 
von der alten in die neue zu kopieren dauert doch keine 20 Minuten.

Dazu nutze ich noch Notepad++ als externen Editor und meine Welt ist in 
Ordnung.

Es geht um Hobbyprojekte und meine Lust, da da ständig zu wechseln und 
mich einzuarbeiten, ist relativ gering geworden über die Jahre. Obwohl 
sowohl das ESP32-IDF als auch ein AVR Studio 4.18 für alte ASM- und 
C-Projekte griffbereit ist.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
>> Was ich noch als Risiko sehe, sind aber Updates der Arduino-IDE, die man
>> unterbinden oder zumindest vorher die Version komplett archivieren
>> sollte!
> Die IDE nervt höchstens mit Meldungen, updatet aber nichts von alleine.

O.K. - mir fiel nur auf, dass sie nachhause telefonieren will und blocke 
das.

>> Etwas Fummelkram kann es auch werden, wenn man mal von einer fertigen
>> Library eine neuere Version verwenden will, ohne bestehende Dinge zu
>> gefährden.
>
> Warum? Kostet doch höchstens etwas Zeit, den IDE-Ordner zu kopieren und
> dann aus der Kopie zu starten und die Lib zu updaten und zu testen.

Mit etwas Handarbeit kann man die umbenennen und einbinden, so dass man 
beide greifbar hat. Ich habe wenig Lust, die gesamte IDE mit knapp 750 
Mb zu kopieren.

> Dazu nutze ich noch Notepad++ als externen Editor und meine Welt ist in
> Ordnung.

Ja, der A*Editor ist unbrauchbar. Notepad++ geht besser, auch wieder mit 
Fummelei kann der sogar Arduino-C sprechen. Den Link dazu finde ich 
leider nicht wieder, war irgendwo bei Github.

> Es geht um Hobbyprojekte und meine Lust, da da ständig zu wechseln und
> mich einzuarbeiten, ist relativ gering geworden über die Jahre.

Wenn ich Lust hätte, mich tief einzuarbeiten, würde ich Arduino nicht 
benutzen. Ich habe früher µCs in Assembler beackert, sehe das aber für 
meine aktuellen Basteleien nicht ein, da ich auch so zum Ziel komme.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Manfred schrieb:
> Mit etwas Handarbeit kann man die umbenennen und einbinden, so dass man
> beide greifbar hat. Ich habe wenig Lust, die gesamte IDE mit knapp 750
> Mb zu kopieren.

Ja, kann man, ich versdchiebe den Ordner mit der Lib einfach woanders 
hin und installiere die neue und teste dann eben.
Andererseits: meine IDE sagt z.Z. 2,83GB, ich kopiere die ja nicht im 
Minutentakt und Plattenplatz ist ja heute nicht mehr so das Thema.

Grade mal geschaut: knapp 1GB sind schon ESP8266 und ESP32 Package.

Gruß aus Berlin
Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.