Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Anschluss Kugelhahn undicht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von flojoe1 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,Habe bei meinem Warmwasseranschluss Fußbodenheizung an 
einem Kugelventil (Messing) starke Verkrustungen festgestellt. 
Sichtbarer Feuchtigkeitsaustritt ist nicht vorhanden, fühlt sich alles 
trocken an, scheint alles alt zu sein, mit Zewapapier konnte man am 
Gewinde minimal etwas feststellen, aber nicht mal ein Tropfen und nicht 
wiederholt. Mein Heizungsbauer meinte nach Rückfrage dass da die 
Dichtung nachgegeben hat, wenn jetzt allerdings alles trocken ist müsste 
nicht zwingend gehandelt werden, da der Austausch aufwändig wäre, da 
nicht so einfach absperrbar. Ein Wasserschaden drohe nicht. Messing 
roste nicht, also keine Gefahr Bruch oder Leckage. Mich stört es nicht, 
trocken ist alles, möchte aber natürlich keinen Wasserschaden 
riskieren!Was meint Ihr dazu, auch Thema Korrosion, Entzinkung von 
Messing?Schonmal vielen Dank für eure Antworten!

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reparier das im Sommer.
Es ist nicht trocken, sondern durch die Wärme tropft es nicht.

von L. H. (holzkopf)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Offensichtlich verrottet der obere Anschluß - aus welchen Gründen auch 
immer.
Welchen Druck hast Du derzeit in der Anlage?

Grüße

von Gammler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der gammel ist nicht am Kugelhahn, sondern am Ventil. An der 
Verschraubung vom Ventil ist wohl ne konische Dichtung. Entweder nicht 
richtig montiert oder es wurde mechanisch belastet.

von You, Me and the Apocalypse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Offensichtlich verrottet der obere Anschluß - aus welchen Gründen auch
> immer.


Sieht aus wie Grünspan Kalkmixtur, Verzinktes Stahlteil oben rotguss mit 
viel Kupfer dazwischen der Elekrolyt Heizungswasser. Da wird noch nichts 
gross defekt sein.

Wenn das bei mir so wäre, Zündkerzenbürste nehmen sauber machen bisl Öl 
drauf paar Tage warten nachziehen gucken was passiert.

Nach der Heizperiode ;)

von Mach (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Offensichtlich verrottet der obere Anschluß
So siehts auf den ersten Blick aus. Scheinen aber eher nur Ablagerungen 
zu sein auf der intakten Verschraubung.

Gefahr eines Wasserschwalls sehe ich nicht, kann aber natuerlich zu 
tropfen anfangen. Stoff rumwickeln, ab und an kontrollieren und nach.der 
Heizperiode richten lassen.

von Gammler (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Auch Wasser unterliegt der Schwerkraft. Die Veschraubung leckt!

von flojoe1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für deine Antwort! Warum erst im Sommer? Ist der Austausch 
da unkomplizierter?

von flojoe1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Offensichtlich verrottet der obere Anschluß - aus welchen Gründen
> auch immer.
> Welchen Druck hast Du derzeit in der Anlage?
>
> Grüße

Messing kann doch nicht so einfach verrotten oder?

von TestX (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wann brauchst du die fußbodenheizung mehr ? ;)

von flojoe1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Logisch;) aber nach der Erneuerung läuft doch alles gleich wieder oder? 
Aber wenn’s nicht eilt dann mach ich’s erst nach der Heizperiode. Dachte 
es hat noch andere Gründe.

von flojoe1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
You, Me and the Apocalypse schrieb:
> L. H. schrieb:
> Offensichtlich verrottet der obere Anschluß - aus welchen Gründen auch
> immer.
>
> Sieht aus wie Grünspan Kalkmixtur, Verzinktes Stahlteil oben rotguss mit
> viel Kupfer dazwischen der Elekrolyt Heizungswasser. Da wird noch nichts
> gross defekt sein.
> Wenn das bei mir so wäre, Zündkerzenbürste nehmen sauber machen bisl Öl
> drauf paar Tage warten nachziehen gucken was passiert.
> Nach der Heizperiode ;)

Vielen Dank für deine Antwort! Kugelventil steht CW627N drauf also 
Messinglegierung. Kann ich die Verkrustungen bis nach der Heizperiode 
auch drauf lassen oder sind die noch aktiv? Würde als Laie jetzt ungern 
dran rumkratzen und irgendwas schlechter machen.  Lg

von flojoe1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
flojoe1 schrieb:
> You, Me and the Apocalypse schrieb:
> L. H. schrieb:
> Offensichtlich verrottet der obere Anschluß - aus welchen Gründen auch
> immer.
> Sieht aus wie Grünspan Kalkmixtur, Verzinktes Stahlteil oben rotguss mit
> viel Kupfer dazwischen der Elekrolyt Heizungswasser. Da wird noch nichts
> gross defekt sein.
> Wenn das bei mir so wäre, Zündkerzenbürste nehmen sauber machen bisl Öl
> drauf paar Tage warten nachziehen gucken was passiert.
> Nach der Heizperiode ;)
>
> Vielen Dank für deine Antwort! Kugelventil steht CW627N drauf also
> Messinglegierung. Kann ich die Verkrustungen bis nach der Heizperiode
> auch drauf lassen oder sind die noch aktiv? Würde als Laie jetzt ungern
> dran rumkratzen und irgendwas schlechter machen.  Lg

Sorry Schreibfehler cw617n steht drauf.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
flojoe1 schrieb:
> Messing kann doch nicht so einfach verrotten oder?

Doch, es zerfällt einfach zu Krümel.

flojoe1 schrieb:
> Mein Heizungsbauer meinte nach Rückfrage dass da die
> Dichtung nachgegeben hat, wenn jetzt allerdings alles trocken ist müsste
> nicht zwingend gehandelt werden, da der Austausch aufwändig wäre, da
> nicht so einfach absperrbar.

Glaub dem Monteur!
Die haben jetzt mit akuten Reparaturen zu tun.

von You, Me and the Apocalypse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
flojoe1 schrieb:



>> auch drauf lassen oder sind die noch aktiv? Würde als Laie jetzt ungern
>> dran rumkratzen und irgendwas schlechter machen.  Lg


Der Zustand hat sich nicht über Nacht eingestellt.

Wenn der Heizungsbauer das erledigen soll gibt es keine Notwendigkeit 
etwas drann zu machen das ist augenscheinlich alles nur Oberflächlich.
Wirklich kein Grund zur Sorge.

---
Gäbe nat. auch keine Garantie das ein nachziehen etwas bringt wenn die 
Dichtung alt und spröde ist tropft es ggf. sogar erst recht aber bevor 
man die Heizung teil oder ganz entleert, kommt halt drauf dran wie alt 
das ist. Wenn erst wenige Jahre dann war die Verschraubung ggf. noch nie 
richtig dicht, man hat es eben nicht bemerkt. Wenn älter dann raus 
damit.

von flojoe1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
You, Me and the Apocalypse schrieb:
> flojoe1 schrieb:
>
> auch drauf lassen oder sind die noch aktiv? Würde als Laie jetzt ungern
> dran rumkratzen und irgendwas schlechter machen.  Lg
>
>  Der Zustand hat sich nicht über Nacht eingestellt.
>
> Wenn der Heizungsbauer das erledigen soll gibt es keine Notwendigkeit
> etwas drann zu machen das ist augenscheinlich alles nur Oberflächlich.
> Wirklich kein Grund zur Sorge.
>
> ---
> Gäbe nat. auch keine Garantie das ein nachziehen etwas bringt wenn die
> Dichtung alt und spröde ist tropft es ggf. sogar erst recht aber bevor
> man die Heizung teil oder ganz entleert, kommt halt drauf dran wie alt
> das ist. Wenn erst wenige Jahre dann war die Verschraubung ggf. noch nie
> richtig dicht, man hat es eben nicht bemerkt. Wenn älter dann raus
> damit.

Ist alles erst 7 Jahre alt. Wahrscheinlich hab ich’s echt bisher nicht 
bemerkt bzw. aufgefallen. Schaut man halt nicht immer bewusst auf alle 
Rohre gerade im Verteilerschrank.
Aber würdet ihr soweit gehen und wie mein Heizungsbauer sagt?: weiter 
beobachten, solange nichts tropft und trocken ist kann’s so belassen 
werden. Erst aktiv werden wenn’s tropfen sollte.Da Austausch wegen 
mangelnder Absperrmöglichkeit recht aufwändig und nach dem Motto Never 
change a running System? Danke,Lg und ein frohes Fest

von Gammler (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Noch einmal für die einäugigen Blinden:
Es ist nicht der Kugelhahn, sondern die Verschraubung darüber. Die 
gehört zum Ventil. Wenn das was raus kommt, geht auch was rein.
=> Da wird evtl. (sehr wenig) Luft gezogen.

Unter dem Kugelhahn sieht man eine Quetschung, aber nicht mehr das Rohr. 
Je nach Rohmterial kann der Lufteintrag zu Problemen führen; auf Dauer 
kann die Rohrschleife verschlammen.

von You, Me and the Apocalypse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
flojoe1 schrieb:

> mangelnder Absperrmöglichkeit recht aufwändig und nach dem Motto Never
> change a running System? Danke,Lg und ein frohes Fest


Wenn dir das Unheimlich ist, bürste es ab.


Dann ist die von Zeit zu Zeit befeuchtete Kalkbrücke erstmal weg, früher 
oder später wird sich einer drum kümmern müssen, wenn du ncihts 
unternimmt wird es dann ggf. wieder so aussehen.

--
Naja der ist dann eben einen halben Tag beschäftigt, die Wohnung ist 
kalt und der Spaß kostet vlt. 200Eur, so schlimm ist das auch nicht. 
Ldgl. in relation zum Wert eines Dichtrings ist das zum Schreien, je 
nachdem wie man drauf guckt, sich nicht die Finger schmutzig zu machen 
uznd ein gutes Gefühl zu haben kann einem das aber auch Wert sein ;)

von flojoe1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gammler schrieb:
> Noch einmal für die einäugigen Blinden:
> Es ist nicht der Kugelhahn, sondern die Verschraubung darüber. Die
> gehört zum Ventil. Wenn das was raus kommt, geht auch was rein.
> => Da wird evtl. (sehr wenig) Luft gezogen.
>
> Unter dem Kugelhahn sieht man eine Quetschung, aber nicht mehr das Rohr.
> Je nach Rohmterial kann der Lufteintrag zu Problemen führen; auf Dauer
> kann die Rohrschleife verschlammen.

Unterhalb Kugelhahn Edelstahlrohr kommt aus Estrich,Kugelhahn mit 
Messstelle für Heizkostenberechnung,Oberhalb der Verschraubung kommt ein 
Rotgussbogen, dann Edelstahlrohr zurück über Bogen in Estrich, der 
Heizkreisverteiler der Fußbodenheizung ist in einem komplett anderen 
Raum im Verteilerschrank.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Offensichtlich verrottet der obere Anschluß - aus welchen Gründen auch
> immer.
> Welchen Druck hast Du derzeit in der Anlage?
>
> Grüße

Quatsch.
Das ist eine Verschraubung, wahrscheinlich flachdichtend. Entweder war 
die nicht richtig festgezogen oder die Dichtung ist defekt. Das Wasser 
hat sich zum großen Teil nach oben an der Überwurfmutter rausgedrückt, 
deshalb sieht das da vergammelt aus.
Nach der Heizperiode auseinanderbauen gut reinigen (Drahtbürste) und 
prüfen ob die Teile noch ok und vor allem die Dichtflächen noch gut 
sind.
Falls Der Hahn oder der Flansch stärker angegriffen sind tauschen, sonst 
mit neuer Dichtung zusammenbauen und gut anziehen.

von L. H. (holzkopf)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
flojoe1 schrieb:
> L. H. schrieb:
>> Offensichtlich verrottet der obere Anschluß - aus welchen Gründen
>> auch immer.
>> Welchen Druck hast Du derzeit in der Anlage?
>>
>> Grüße
>
> Messing kann doch nicht so einfach verrotten oder?

Wie soll man Dir, raten wollend, denn behilflich sein können, wenn Du 
eine ganz konkrete Frage mit einer Gegenfrage zu beantworten beliebst?

Die noch dazu im Gesamt-Zusammenhang völlig irrelevant ist.

Kannst Du den Druck in Deiner Anlage nun endlich konkret nennen oder 
willst das nicht tun?

Der Andere schrieb:
> L. H. schrieb:
>> Offensichtlich verrottet der obere Anschluß - aus welchen Gründen auch
>> immer.
>> Welchen Druck hast Du derzeit in der Anlage?
>>
>> Grüße
>
> Quatsch.

Könntest Du bitte mal konkretisieren, was Du hier für Quatsch hältst?

> Das ist eine Verschraubung, wahrscheinlich flachdichtend. Entweder war
> die nicht richtig festgezogen oder die Dichtung ist defekt. Das Wasser
> hat sich zum großen Teil nach oben an der Überwurfmutter rausgedrückt,
> deshalb sieht das da vergammelt aus.
> ...

Das alles interessiert keine Sau!
Es ist ein Status quo vorhanden, und wenn ich nicht ganz "daneben" 
liege, geht es dem TE nur darum, verifizieren zu können, ob ihm sein 
Heizungsbauer auch richtige Ratschläge gab.

Offensichtlich zweifelt er an den Ratschlägen seines Heizungsbauers, was 
legitim ist.
Und genau so scheint er nicht in der Lage dazu zu sein, das Gutgemeinte 
daran verifizieren zu können.

Sollten wir hier endlos spekulieren, was evtl. ursächlich für den Status 
quo sein könnte?
Oder nicht viel besser dem TE dabei behilflich sein, verifizieren zu 
können, daß tatsächlich kein dringlicher Handlungsbedarf existiert?

Grüße

von Arno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Hochhaus? Automatische 
Nachfüllanlage? Ich gehe von Zentralheizung und Wohneigentum aus, wenn 
falsch, bitte korrigieren.

Sofern keine automatische Nachfüllanlage vorhanden ist, würde ich dem 
Heizungsbauer vertrauen, zumal der Schaden begrenzt ist. Denn selbst 
wenn das Rohr abbricht (was ich für sehr unwahrscheinlich halte), laufen 
da im Einfamilienhaus vielleicht 100-200l aus, das ist durchaus noch 
beherrschbar und kein Grund, den Heizungsnotdienst zu alarmieren, die 
Anlage während der Heizperiode zu leeren etc. - lieber im Früh- oder 
Spätsommer, wenn der Heizungsmonteur wenig zu tun hat und die Heizung 
nicht gebraucht wird. Kann ja auch bei der Reparatur etwas schief gehen 
oder das richtige Ersatzteil nicht verfügbar sein - das Risiko ist 
wahrscheinlich höher, als dass die Anlage bis zum nächsten Sommer 
ernsthaft undicht wird.

Im Mehrfamilienhaus ist zwar mehr Wasser in der Anlage, aber du hast 
auch mehr Nachbarn, die stinkig sind, weil die Wohnung kalt bleibt ;)

Eine automatische Nachfüllanlage würde ich allerdings abstellen. Da bin 
ich gebranntes Kind, seit bei uns im Büro mal 3cm Wasser auf dem Boden 
(im obersten Geschoss) stand und das Treppenhaus zum Wasserfall wurde, 
weil die Anlage einfach konsequent (über ein Wochenende) Wasser 
nachgedrückt hat. Da reden wir dann aber von zig Kubikmetern...

Naja, und wenn du Mieter bist, ist die Diskussion eh hypothetisch, dann 
sagst du deinem Vermieter Bescheid (ggf. schriftlich, falls das einer 
der Idioten ist, die dir hinterher die Schuld geben, weil nicht Bescheid 
gesagt) und bist raus aus der Nummer.

MfG, Arno

von opamanfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
elektrolytische Korossion , sieht auch so aus auf dem 1. Blick

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
flojoe1 schrieb:
>
> Messing kann doch nicht so einfach verrotten oder?

Doch doch. wie erwähnt elektrolytische Korrosion. Des Zink im Messing 
opfert sich.
Du hast Zeit. Sammele mal die Materialien zusammen die da verbaut wurde. 
Wenn das ganze nicht gasdicht ist wird sich bei einem Materialmix immer 
irgendwo etwas opfern. Wie schnell und wieviel...kommt darauf an.

von Gammler (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Na endlich geht s in die richtige Richtung. Lufteintrag und Elektrolyse.

Ja, es ist die Verschraubung. Und die wird konisch dichtend sein, keine 
Fachrichtung. Das kann der Meister ohne grossen Stress reparieren. Aber 
das Wasser muss runter, aus dem Kreis. Also warte bis zum Frühjahr.

von Gammler (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Flachdichtung!

von flojoe1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno schrieb:
> Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Hochhaus? Automatische
> Nachfüllanlage? Ich gehe von Zentralheizung und Wohneigentum aus, wenn
> falsch, bitte korrigieren.
>
> Sofern keine automatische Nachfüllanlage vorhanden ist,
>
>
>
>
> MfG, Arno

Ist Bürofläche als Wohneigentum in einem Mehrfamilienhaus, ob eine 
automatische Nachfüllanlage im zentralen Heizungsraum existiert kann ich 
nicht sagen.

von flojoe1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, vielen Dank für eure so schnellen und ausführlichen 
Antworten!
Ich bin jetzt viel beruhigter, werde die Stelle regelmäßig kontrollieren 
und den Heizungsbauer beauftragen die Stelle nach der Heizperiode im 
Sommer zu reparieren!
Viele Grüße  Florian

von L. H. (holzkopf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Druck in der Anlage?

Grüße

von flojoe1 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. H. schrieb:
> Druck in der Anlage?
>
> Grüße

Weiß ich nicht, da Mehrfamilienhaus und kein Zugang zum Zentralen 
Heizungsraum

von L. H. (holzkopf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann kannst Du leider nicht kurzfristig den Druck überhöhen, um 
feststellen zu können ob es dann an der im Bild gezeigten 
Verbindungsstelle zu Absäuselung kommt.

michael_ schrieb:
> Reparier das im Sommer.
> Es ist nicht trocken, sondern durch die Wärme tropft es nicht.

Das ist richtig.
Erhöht man den Druck in der Anlage, läßt sich dadurch feststellen ob 
dann irgendwo so viel (deutlich erkennbar) absäuselt, daß sofortiger 
Handlungsbedarf besteht.

Dann kann man sich aber immer noch überlegen ob es nach Druckabsenkung 
nicht ausreicht, sich mit dem Status quo bis zum Sommer abzufinden, um 
erst dann die Reparatur durchzuführen.

Nachdem Du aber den Heizungsbauer darauf aufmerksam machtest und er 
meinte, momentan müsse nichts repariert werden, brauchst Du an sich 
nichts weiter zu tun.

Grüße

von Gammler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, wenn es zum Schaden kommt, zahlt bestimmt nicht der Sanitöter.
Aber du bist Mieter? Dann einfach Hausverwaltung informieren und gut 
isses.

Kann heute noch einer alleine seine Schuhe binden?

von VollHorscht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gammler schrieb:
> Na ja, wenn es zum Schaden kommt, zahlt bestimmt nicht der Sanitöter.
> Aber du bist Mieter? Dann einfach Hausverwaltung informieren und gut
> isses.
>
> Kann heute noch einer alleine seine Schuhe binden?

Scheint so, aber Hilfe ist nah.

https://selbstbindende-schuhe.com/

Irgendwie scheint man früher(TM) besser klar gekommen zu sein, ohne 
Internet.
(wenn ich mein aktuelles Verhalten und "lernen" mir ansehe, dann geht 
echt nichts mehr mit selber mitdenken, zumindest ist man sich unsicherer 
als früher)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.