Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Flankengetriggertes Monoflop


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Rübezahl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche eine Monoflopschaltung, die sowohl von steigenden als auch von 
fallenden Flanken getriggert werden kann. Betriebsspannung ist 12V= und 
die Flanken kommen von einem CD4013 CMOS-RS-Flipflop. Dieses ist Teil 
einer industriellen Schaltung und ich kann diese nicht verändern.

Jedes Mal, wenn dieses Flipflop seinen Ausgangszustand wechselt, soll 
(durch besagtes Monoflop) für ca. 500ms ein 12 V Relais betätigt werden.

Hat jemand eine Idee für ein solches Monoflop -egal, ob diskret 
aufgebaut, oder mit CMOS-Gattern?

von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ein schneller Ansatz:
2 Monoflops, einer wird mit negativer und der andere mit positiver 
Flanke angesteuert. Ausgänge verodern.

von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geeignet für meinen Vorschlag wäre ein CD4538.
An den Ausgängen 2 Dioden + Widertand an die Basis eines Transistors, 
der das Relais ansteuert. Oder direkt, wenn der Strom reicht.

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietrich L. schrieb:

>Mal ein schneller Ansatz:
>2 Monoflops, einer wird mit negativer und der andere mit positiver
>Flanke angesteuert. Ausgänge verodern.

Oder ein Monoflop, und am Eingang noch ein Negator, und
dann diese zwei Quellen mit zwei Dioden verodern.

von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:
> Oder ein Monoflop, und am Eingang noch ein Negator, und
> dann diese zwei Quellen mit zwei Dioden verodern.

Er hat aber nur eine Quelle und will mit beiden Flanken schalten. Eine 
Veroderung produziert dann maximal Umschaltspikes.
Und der CD4538 hat ja 2 Monoflops, da will man doch eine Funktion nicht 
ungenutzt lassen ;-)

von user (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das nicht was für den Klassiker NE555

von WR (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rübezahl,
als Anlage ein Vorschlag mit CD4093. Das sind 4 Schmitttrigger-NAND, die 
ein EXOR bilden. Mit der RC-Kombination stellst Du die erforderliche 
Zeitkonstante ein, die Werte im Bild sind sicher noch zu präzisieren. An 
den Ausgang schließt Du dann die entsprechende Transistorschaltung an. 
Beim Zustandswechsel am Eingang geht der Ausgang für kurze Zeit nach 1. 
Benötigst Du wegen der Treiberschaltung jedoch eine flüchtige 0, 
verbindest Du das linke Ende des Widerstandes mit dem invertierenden 
Ausgang des CD4013.

Frohes Fest!
WR

von Rübezahl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wunderbar. Ich danke Euch für die Vorschläge. Sowohl 4538 als auch 4093 
habe ich hier. Ich hatte gar nicht mehr im Sinn, daß der 4538 mittels 
Beschaltung auf die verschiedenen Flanke eingestellt werden kann und das 
2 Mann in einem Gehäuse sitzen.

Jetzt habe ich die Bescherung...
:)

Frohes Fest allen Helfenden!

von Rübezahl (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Ich habe eben mal die Schaltung mit dem 4093 simuliert. Die 
geht wie geschmiert. Da wird sie in Natura auch so gehen.

Danke nochmal.

von Ach Du grüne Neune (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Rübezahl schrieb:
> Jedes Mal, wenn dieses Flipflop seinen Ausgangszustand wechselt, soll
> (durch besagtes Monoflop) für ca. 500ms ein 12 V Relais betätigt werden.

Rübezahl schrieb:
> -egal, ob diskret
> aufgebaut, oder mit CMOS-Gattern?

Wenn es am Heiligabend schnell gehen soll und der Haussegen ist davon 
abhängig und es ist gerade kein CD4093 in der Krabbelkiste, kann man die 
Schaltung auch flexibel temporär diskret aufbauen.

von Mani W. (e-doc)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hilft Dir das...

von WR (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
@Mani W.
Achtung!:
Bei Deiner Schaltung werden beide Eingangs-Gatter kurzzeitig mit 
Spannungen außerhalb des Betriebsspannungsbereiches beaufschlagt. Das 
kann die Gatter schädigen! Oberes Gatter bekommt bei der 1/0-Flanke eine 
Spitze mit -Ub, unteres Gatter bei der 0/1-Flanke eine Spitze mit 2*Ub 
ab.

Frohes Fest!
WR

von Mani W. (e-doc)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guckst Du...

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WR schrieb:
> @Mani W.
> Achtung!:
> Bei Deiner Schaltung werden beide Eingangs-Gatter kurzzeitig mit
> Spannungen außerhalb des Betriebsspannungsbereiches beaufschlagt. Das
> kann die Gatter schädigen! Oberes Gatter bekommt bei der 1/0-Flanke eine
> Spitze mit -Ub, unteres Gatter bei der 0/1-Flanke eine Spitze mit 2*Ub
> ab.

Das passiert wegen der integrierten Schutzdioden nicht.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe Schaltungen, die seit mehr als 30 Jahren so klanglos
funktionieren...

Und die sind Labor getestet ohne LT oder sonst was...

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> diskret aufbauen.

Das ist schön einfach!

Aber wenn das Relais nennenswert Last schalten soll, dann ist es zu 
einfach.

von Rübezahl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe, daß noch weitere Vorschläge dazu gekommen sind und bedanke 
mich natürlich auch bei deren Autoren. Die kommen in mein Archiv.

von freitag (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rübezahl schrieb:
> Ich sehe, daß noch weitere Vorschläge dazu gekommen sind und bedanke
> mich natürlich auch bei deren Autoren. Die kommen in mein Archiv.

Man sollte das Archiv nicht mit sinnlosem Zeug überfüllen.
Die letzte Schaltung hat neben dem größeren Aufwand und den negativen 
Spannungsspitzen(gegen die die Eingänge glücklicherweise geschützt 
sind), außerdem noch den Nachteil, daß 2 (unter Umständen nicht ganz 
kleine) Kondensatoren die Quelle belasten.
Das kann zu Problemen mit der restlichen Logik führen, die bereits am 
Ausgang des 4013 angeschlossen ist.
Die Schaltung von WR ist da in allen Punkten vorteilhaft. Muß man sich 
merken.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
freitag schrieb:
> Man sollte das Archiv nicht mit sinnlosem Zeug überfüllen.
> Die letzte Schaltung hat neben dem größeren Aufwand und den negativen
> Spannungsspitzen(gegen die die Eingänge glücklicherweise geschützt
> sind), außerdem noch den Nachteil, daß 2 (unter Umständen nicht ganz
> kleine) Kondensatoren die Quelle belasten.
> Das kann zu Problemen mit der restlichen Logik führen, die bereits am
> Ausgang des 4013 angeschlossen ist.
> Die Schaltung von WR ist da in allen Punkten vorteilhaft. Muß man sich
> merken.


Du Freitag, ich Mani...


Ich habe genügend Schaltungen mit 4013, 4093 und so weiter gebaut,
und da sind einige Jahrzehnte bis jetzt vergangen, aber die Probleme
welche Du jetzt anführst, die gibt und gab es für diese Anwendungen
nicht, egal wessen Schaltung hier jetzt meinst...

Es ist immer eine Frage der Dimensionierung und die 40xx halten genug
aus...

von Daniel S. (azzidodabass)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es am Heiligabend schnell gehen soll und der Haussegen ist davon
> abhängig und es ist gerade kein CD4093 in der Krabbelkiste, kann man die
> Schaltung auch flexibel temporär diskret aufbauen.

Hallo!
Kann mir jemand die Funktion der Schaltung von Ach Du grüne Neune 
erläutern?
Danke im Voraus

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel S. schrieb:
> Hallo!
> Kann mir jemand die Funktion der Schaltung von Ach Du grüne Neune
> erläutern?
> Danke im Voraus

Welche Schaltung? Ist das hier ein Quiz?

Abgesehen davon ist der letzte Kommentar 1 Jahr alt.

Troll!

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Welche Schaltung?
Vermutlich die aus dem 
Beitrag "Re: Flankengetriggertes Monoflop"

Daniel S. schrieb:
> Kann mir jemand die Funktion der Schaltung von Ach Du grüne Neune
> erläutern?
Die Funktion hat was damit zu tun, dass der Kondensator immer nur 
während der Umladephase Strom durch das Relais fließen lässt. Also immer 
dann, wenn zwischen den Transistoren umgeschaltet wird. Denk nochmal 
drüber nach, du kommst schon drauf.
Und wenn nicht, dann solltest du diese Schaltung nicht aufbauen. Denn 
wie alle solche "Simpelschaltungen" funktioniert auch diese nur, wenn 
die verwendeten Bauteile (hier besonders der Elko zur Relaisspule samt 
ihrem Widerstand) gut zueinander passen.

Und wie hinz schon sagte: das Relais sollte keine großartigen Ströme 
schalten müssen, weil es den Schließerkontakt immer nur ganz langsam 
öffnet.

: Bearbeitet durch Moderator
von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Welche Schaltung?
> Vermutlich die aus dem
> Beitrag "Re: Flankengetriggertes Monoflop"

Ja, weiß ich. Nur hätte das der Fragesteller schon verlinken können, 
wenn er schon einen alten Thread aus dem Keller holt.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Nur hätte das der Fragesteller schon verlinken können
Er hat halt vermutlich keine Zeit dafür, weil es schnell gehen 
muss...

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Nur hätte das der Fragesteller schon verlinken können,
> wenn er schon einen alten Thread aus dem Keller holt.

Es war seine 1. Frage als angemeldeter Nutzer, das konnte er sicher
nicht wissen...

;-)

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Nur hätte das der Fragesteller schon verlinken können
> Er hat halt vermutlich keine Zeit dafür, weil es schnell gehen
> muss...

Mani W. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Nur hätte das der Fragesteller schon verlinken können,
>> wenn er schon einen alten Thread aus dem Keller holt.
>
> Es war seine 1. Frage als angemeldeter Nutzer, das konnte er sicher
> nicht wissen...

Ach so...na dann ist ihm verziehen;-)

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.mikrocontroller.net/attachment/386437/img260.jpg

Quelle:
ISBN 3-921608-31-7
Seiten 208/209

Rübezahl schrieb:
> Jedes Mal, wenn dieses Flipflop seinen Ausgangszustand wechselt, soll
> (durch besagtes Monoflop) für ca. 500ms ein 12 V Relais betätigt werden.

Und was passiert in der Zwischenzeit?
Frage das deswegen, weil es auch "nachtriggerbare" Monoflops gibt.
Für die Totzeit sollten die Eingänge gesperrt werden.


ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Rübezahl schrieb:
>> Jedes Mal, wenn dieses Flipflop seinen Ausgangszustand wechselt, soll
>> (durch besagtes Monoflop) für ca. 500ms ein 12 V Relais betätigt werden.
>
> Und was passiert in der Zwischenzeit?
> Frage das deswegen, weil es auch "nachtriggerbare" Monoflops gibt.
> Für die Totzeit sollten die Eingänge gesperrt werden.

Der CD4538 (74HC4538) kann Beides, er muss nur entsprechend beschaltet 
werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.