mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder ARRL Handbook 2019 - lohnt sich das?


Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das neueste ARRL-Handbook, was ich selber habe, ist das von 2015. An 
einigen Stellen ist das immer noch ein bissel angestaubt, so finden sich 
in diversen Beispielen Transistoren und IC's aus den 1990er Jahren und 
das gesamte Thema der digitalen Signalverarbeitung ist noch relativ dünn 
gehalten.

Die Ausgabe für 2019 scheint ja recht umfangreich geworden zu sein, 6 
Bände im Schuber.

Deshalb frage ich heute mal in die Runde, ob jemand die oben genannte 
neueste Ausgabe für 2019 besitzt und davon mal ein paar Worte der 
Einschätzung hier geben kann.

W.S.

Autor: Martin L. (makersting)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir die Ausgabe mit sechs Bänden gekauft. Leider ist es das 
erste Mal, dass ich das ARRL-Handbook in die Finger bekommen habe. Daher 
kann ich nichts vergleichen.

So wie ich las, ist die Ausgabe in sechs Bänden eine "Special Edition", 
die normale Ausgabe als ein dickes Buch gibt es scheinbar auch noch. 
Kurzum, ich habe es mir nur zugelegt, weil die Ausgabe gesplittet wurde. 
Mir sind Bücher >1000 Seiten einfach zu unhandlich. Ansonsten gefällt 
mit das Werk als Amateurfunk-Neuling recht gut.

Autor: Selten Funker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Das neueste ARRL-Handbook, was ich selber habe, ist das von 2015. An
> einigen Stellen ist das immer noch ein bissel angestaubt, so finden sich
> in diversen Beispielen Transistoren und IC's aus den 1990er Jahren und
> das gesamte Thema der digitalen Signalverarbeitung ist noch relativ dünn
> gehalten.

2018 hats ein SDR-Kapitel, das meiner meinung nach das Theme für 
HAM-Radio abdeckt. Transitoren und Röhren sind IMHOmeines Erachtens 
nicht zuviel, warum sollte man diese Einsteigerfreundlichen Schaltungen 
streichen? Antennen sind überblicksmäßig dargestellt, da wird auf eine 
Extra-Publikation verwiesen.

Wenn Du konkreter beschreibst was dir bei "digitalen Signalverarbeitung" 
fehlt, könnt ich mal gezielt in der Vorjahresausgabe 2018 schauen, ob es 
dort schon zu finden ist.
Aber vielleicht verwechselst du auch ein Amateurfunktechnik-Buch mit 
einem Buch über "alles was man mit Elektronik machen kann" und wärst eh 
besser beraten, die nicht HAM-Radio fokussierte Literatur zu 
Signalverarbeitung zu Rate zu ziehen.

Autor: DH1AKF W. (wolfgang_kiefer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo W.S. (Gast),
zum Thema habe ich zwar nichts beizutragen,
aber auf Grund Deiner Beiträge in diesem Forum gehe ich davon aus, dass 
wir viele gemeinsame Interessen haben:
- digitale Signalverarbeitung (ich habe die Bücher von Kammeyer/Kroschel 
und von Stearns/Hush) versucht durchzuarbeiten),
- digitale Filter (Hilbert- Filter, FIR und IIR- Filter),
- Problemlösung mittels Mikrocontrollern.

Im Moment versuche ich, einen SDR- Empfänger mit einem PSoC5LP zum 
Laufen zu bringen. Ich verwende die Iowa Hills- Programme, um passende 
Filter zu generieren. Es soll ein preisgünstiger Empfänger für 
Amateurfunk entstehen.
Wie wäre es, wenn wir gemeinsam an diesem (oder ähnlichen) Projekten 
arbeiten würden ?
Viele Grüße zum Jahreswechsel!
Wolfgang Kiefer

Meine eMail: woki ät online.de

Autor: Phlogistonsauger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, dann zeig oder frag mal...

Autor: Wilhelm S. (wilhelmdk4tj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, hallo W.S.

> Das neueste ARRL-Handbook, was ich selber habe, ist das von 2015

Halte es in Ehren, vielleicht ist es dein Letztes, das du gekauft hast.
Aber jetzt schon das Neue für 2019 kaufen?

Ich würde es mir nicht kaufen!

Begründung:
-----------

Mittlerweile ganz schön teuer.
Inhalt zu mager für einen bastelnden Funkamateur.
Grobe Überblicke über entsprechende Themenkreise gibt es
z.B. im Net zuhauf.
Das Buch hat sich im Laufe der Jahrzehnte von einem Grundlagenbuch
mit vielen Bauvorschlagen zum einem  Buch für den grossen
Überblick mit wenigen Bauvorschlägen entwickelt. Zwar alles auf
Amateurthemen bezogen, aber in meinen Augen nichts Halbes und Ganzes.
Die Grundlagen haben sich nicht geändert. Wenn ich aber basteln will,
brauche ich Vorschläge und Anregungen, und die gibt es kaum noch.
Mein 1. ARRL-Handbuch ist von 1972; damals frisch lizensiert, von Tuten
und Blasen keine Ahnung, war das High Tech für mich. Man wächst mit
seinen Aufgaben... ;-)
Ich habe mir dann alle paar Jahre mal wieder ein Neues gekauft, hatte
auch welche aus der Mitte der 90er Jahre und ein paar aus den
2000ern. Alle wieder verkauft. Mein 'Frischestes' ist z.Z. von 1990.
Damals gabs es ja noch keinen SDR, die ATTinys und v.a.m.
Dazu aber geeignetes Lese-, Bastelmatrial wirst du im ARRL-Buch kaum
finden.

Ich mach dir einen anderen Vorschlag:
.... du möchtest Geld ausgeben, den Sonderbonus
der Oma zu Weihnachten , wovon die Frau nichts weiss.. ?  ;-)

Beim DARC und BOX 73 Funkamateur gibt es jedes Jahr eine
Jahrgangs-CD (*) der ARRL, auf der alle Beiträge des entspr. Jahres
der QST, der QEX und des National Contest Journals enthalten sind.
Kostet 24,95 EU pro Jahrgang. Z.Z. gibt  es noch 2017, aber
2018 wird mit Sicherheit bald folgen.
Da hast du dann alles, was das Herz begehrt; und alles, was den Weg
in das Handbook schafft, hast du dann in QST oder QEX schon gelesen.

Wenn es dir lieber ist, ein Buch in den Fingern zu halten
kaufe dir:

'Experimental Methods in RF Design' von Hayward, Campbell, Larkin

So, ist lang genug von einem Oldtimer.
Wünsche euch allen ein Gutes 2019 und

vy 73
Wilhelm

(*) Das Teil heisst 'ARRL Periodicals'

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DH1AKF W. schrieb:
> Ich verwende die Iowa Hills- Programme

Daran habe ich als Interims-Lösung auch schon gedacht. Umso mehr wurmt 
es mich, daß ich bei meinem "Erbsenzählen am heimischen Herd" noch immer 
nicht wirklich weiter gekommen bin. Momentan bin ich an HW-Themen, auch 
als eventuelle Vorarbeit für LRPT und weil man nicht allweil nur Theorie 
durchackern kann, ohne daß der Lötkolben lockt - nun ja.. soweit ich 
derzeit überhaupt zum Basteln komme.

Hab auch mal Horst's Programm auf Keramik-Schwinger losgelassen, was 
sich aber als zwecklos erwiesen hat. Sein Programm geht von Quarzen aus 
und diese dreipoligen Keramiken benehmen sich schlichtweg anders, wohl 
weil sie intern auch anders aufgebaut sind als Quarze. Bin aber mit dem 
Wobbeln und Messen noch längst nicht durch. Auch das muß sein, 
schließlich kann man auf VHF/UHF nicht ohne analoge Umsetzung auskommen.

Deine Idee kam mir neulich auch schon, sagen wir mal ein QRP-Empfänger 
(ggf. mit TX Vorbereitung) für unter 100€ als Bausatz? Bei sowas denke 
ich an 48..60 MHz als 1.ZF, von dort aus I/Q herunter auf null und 
Stereo-CODEC, dann ein M4F. Bin bei der Neufassung meines Schriebes auch 
gerade dabei, die Manuals diverser µC mit HW-Float (M4F und PIC32) auf 
Eignung abzuklopfen. So richtig gefällt mir aber eigentlich bei keinem 
die I2S Schnittstelle.

Ich rühre mich im Januar.

W.S.

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm S. schrieb:
> 'Experimental Methods in RF Design'

Das hab ich schon länger als 10 Jahre. Ist aber immer wieder 
interessant. In letzter Zeit beiße ich mich allerdings mehr durch "The 
Scientist and Engineer's Guide to Digital Signal Processing" von Steven 
W. Smith durch.

Ach ja:
hier gibt es den Proakis/Manolakis ganz offiziell zum Download:

https://engineering.purdue.edu/~ee538/DSP_Text_3rdEdition.pdf

Ist mir derzeit noch zu schwere Kost, aber trotzdem wert, mal die Nase 
hinein zu stecken. Immerhin reicht es heutzutage nicht mehr wirklich 
aus, nur mit Analogem zu tun zu haben.

W.S.

Autor: Wilhelm S. (wilhelmdk4tj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, hallo W.S.

Dass du so weit in Technik fit bist, konnte ich nicht wissen.
Mich wundert dann nur die Frage bzgl. ARRL-Handbuch Kauf.
Das machen nur Anfänger. Hast du erwartet, dass sie dir im
neuen Handbook für deinen, doch sehr speziellen, Interessenbereich
die ultimativen, neuesten Erkenntnisse darbringen werden, die
zuvor noch nicht bekannt waren? Die ARRL ist eine Institution, das
braucht alles etwas länger.

> ..nur mit Analogem zu tun zu haben

Ist schon richtig, aber auch das schickeste Digitalteil kommt nicht
z. B. ohne analoge Verstäker, Mischer, Filter und v.a.m. aus.
Der digitale Wilkinson-Teiler für 2.4 GHz lässt auch auf sich warten.
So werden sich wohl Analog und Digital noch lange die Hände reichen
müssen.


Alles Gute für das neue Jahr
73
Wilhelm

: Bearbeitet durch User
Autor: Trittbrettfrager (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Mich wundert dann nur die Frage bzgl. ARRL-Handbuch Kauf.
> Das machen nur Anfänger.
Ich frage noch anders hierzu: ist es für eine Einsteigerin, parallel zur 
Prüfungsvorbereitung eine sinnvolle Ergänzung?
Natürlich nicht mit direktem Fokus auf die Prüfungsfragen (dafür gibts 
Moltrecht), mehr so als Panoramablick zu AFU als Ganzes?
Allerdings müsste es dann auf Deutsch sein: wie heißt eine äquivalente 
Publikation auf Deutsch?

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Trittbrettfrager schrieb:
> Ich frage noch anders hierzu

Also, mit Prüfungsfragen hat das Ganze garnichts zu tun, sondern mit 
Elektronik und zwar auf die Bedürfnisse des Amateurfunkes zugeschnitten. 
Aber es sind auch Dinge dort erwähnt, die gerade junge Trittbrettfahrer 
lesen sollten. So z.B. auf welcher Seite des Lötkolbens der Griff ist.

Und auch unsereiner liest sowas ganz gern - und man sollte nie 
vergessen, daß wohl keiner von uns einen Kopf wie ein Elefant hat oder 
Dr. Allwissend ist. Es gibt immer noch das eine oder andere zu lesen, 
was man selbst vergessen hat. Und es gibt Dinge, wie z.B. Diskussion von 
Meßergebnissen, die man selbst mangels Equipment gar nicht würde 
durchführen können. Ich heiße ja nicht Rohde.

Aber eines ist klar: Übersetzungen ins Deutsche gibt es nicht. Und im 
Gegensatz zu deutschsprachiger Elektronik-Literatur, die unsereiner 
früher als Bub gelesen hat, ist das ARRL-Handbuch von Fachleuten mit 
gehörigem fachlichen Tiefgang geschrieben.

Das gilt auch für Fachliteratur anderer Fachgebiete. Was früher mal 
Latein war, ist heutzutage eben englisch und das solltest du lernen.


Wilhelm S. schrieb:
> Mich wundert dann nur die Frage bzgl. ARRL-Handbuch Kauf.

Wieso? Ja, die Bücher kosten Geld und deswegen kauft man sich sowas 
nicht jedes Jahr, aber so von Zeit zu Zeit tu ich das schon seit vielen 
Jahren. Ich hab ja auch den FA abonniert...

Das letzte hatte etwa 600 Seiten und jetzt heißt es ca. 1100 Seiten. Da 
fragt man sich doch neugierigerweise, was denn so alles dazu gekommen 
ist.

W.S.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.