mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Transistorschaltung - Vcc schalten


Autor: manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß mal wieder nicht weiter und finde auch nirgens was ich suche.
Es gibt eine Transistorschaltung (leider fällt mir der Name nicht mehr
ein) mit der ich direkt Vcc durchschalten kann.

Auf jeden Fall braucht man einen PNP und einen NPN Transistor.
Ich könnt mich echt ärgern, da ich nicht mehr auf den Namen komme.

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ...mit der ich direkt Vcc durchschalten kann.
Was willst Du wohin schalten? Bitte etwas präziser. Schaltungen gibts
wie Sand am Meer...

Autor: H. W. (digger72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich reicht ein pnp-Transistor.
Emitter an Vcc, Basis mit Vorwiderstand ist der
Eingang (L -aktiv). Kollektor der Ausgang.
Den Vorwiderstand so berechnen, dass der Kollektor-
strom den 4 bis 5-fachen zu erwartenden Strom am Ausgang
liefern kann. Damit geht der Transistor in die Sättigung
und hat nur 'nen kleinen Spannungsabfall von 0,1 bis 0,2V
zwischen Vcc und Ausgang.

Wieviel Strom soll den geschaltet werden können?

Gruss, Digger

Autor: manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm also im Gegensatz zu der open-collector Schalten wo ich gegen Masse
schalte, kann man mit dieser gesuchten Schaltung ähnlich wie bei einem
Relais wo ich Vcc an einen Pin des Schließers anlege und beim Anlegen
der Steuerspannung am Ausgang Vcc am Ausgang anliegen habe, anstatt
gegen Masse zu schalten gegen Vcc schalten.

Autor: manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß denn keiner welche Schaltung ich meine ? :-(

Autor: H. W. (digger72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist sozusagen das Spiegelbild einer open Kollektor-
Schaltung.

Für die Auswahl des Transistors müsste man
noch wissen, wieviel Strom geschaltet werden soll
und wie schnell.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, hallo Manuel.

wäre ja fast mal ein Eintrag im WIKI wert - findet dort aber sicher
wieder niemand.
Wenn Du in folgender Schaltung das Relais weglässt, kannSt du dort VCC
für deine Schaltung abgreifen.
such such such... etwas später:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-387621...
bzw. hier
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-381714...

Autor: manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Strom und die Schaltzeit ist im Moment eigendlich egal.
Vcc beträgt entweder 5 Volt oder 12 Volt
Der Strom liegt bei etwa ~500 mA (MAX)
Die Schaltzeit bei max. 1 kHz (bei PWM Anwendungen)

Wie schon gesagt die Schaltung die ich gesehen hab hat genau einen PNP
und einen NPN Transistor. (und natürlich ein paar Widerstände)

Im Prinzip soll der µC Ausgang verstärkt werden. Ähnlich einem SPS
Ausgang wo auch über eine Transistorschaltung direkt die Spannung an
den Ausgang geschaltet wird und nicht gegen Masse geschaltet wird.

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst wahrscheinlich eine Gegentakt-Endstufe. Mit 5 V kannst Du
direkt zwei komplementäre Transistoren (also einen npn Low-Side und
einen pnp High-Side) ansteuern, wenn das ursprüngliche PWM-Signal auch
5-V-Pegel hat. Bei 12 V Versorgung geht das nicht mehr so einfach. Da
musst Du erst den HIGH-Pegel des PWM-Signals auf VCC anheben, damit der
High-Side-Transistor überhaupt komplett abschalten kann.

Autor: manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ich meinte keine Gegentakt-Endstufe.
Ich hätte vielleicht besser nicht PWM erwähnen sollen.

Es soll einfach nur Vcc durchgeschaltet werden, also wenn ich der
AVR-Pin auf high ist, soll am Ausgang der Schaltung 5 Volt zur
Verfügung stehen die mit etwa 500mA belastbar ist.

Im Prinzip soll an Stelle eines Miniaturrelais eine
Transistorschaltung, die mir meine 5 Volt geschaltet am Ausgang zur
Verfügung stellt.
Im Gegensatzt zur open-collector Schaltung will ich eine gemeinsame
Masse haben und nur die Versorgungsspannung ein und ausschalten.
Da Transistore wesendlich schneller als Relais schalten sind somit auch
höhere Schaltfrequenzen möglich, (was auch eine PWM ermöglichen würde).

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann invertierst Du das Ausgangssignal des AVR-Pins mit einem
npn-Transistor. Der npn steuert dann den pnp an. Hab im Anhang mal ein
Schaltplänchen. Die Transistortypen sind allerdings rein willkürlich,
hab die erstbesten genommen und die Beschriftung irgendwie nicht
wegbekommen... Die Auswahl der Transistoren und Widerstände ist dann
anwendungsabhängig...

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn ich es richtig verstanden habe:

pnp-Transistor, Emitter an +5V oder +12V, Basis über Widerstand an
Kollektor eines npn, Emitter npn an Masse. An der Basis des npn liegt
über Widerstand die Schaltspannung an. Am Kollektor des pnp kommt die
geschaltete Spannung raus.
Widerstände nach benötigten Strömen dimensionieren, z.B. 1k zwischen
pnp und npn, 3,3k an Basis des npn sollte für 100mA Last und einen
AVR-Port als Ansteuerung klappen.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wofür den Widerstand zwischen collector PNP und emitter NPN (GND) ?

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um den Ausgang bei ausgeschaltetem pnp sauber auf GND zu ziehen. Kann
wegfallen, wenn Last selber niederohmig genug (was bei einem Strom von
500mA anzunehmen ist).

Autor: manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, werde ich dann mal demnächst praktisch testen.

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
siehe Anlage.....

Autor: seacrash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ecslowhand
D2 scheint falsch rum zu sein!!!

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@seacrash:
Wieso ??? D2 geht zum µC, einen Pullup- Widerstand vorausgesetzt. Somit
steht der Taster für weitere Funktionen zur Verfügung.
Funktioniert einwandfrei (...seit mehreren Monaten..).

LG EC

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ecslowhand:
Dann mußt Du aber dazuschreiben, daß On/Off an D2 ein Testausgang ist,
den Du überwachst, aber kein Eingang der für die Schaltung relevant
ist.

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TravelRec.

Ja, da hast Du wohl recht. Hatte die Schaltung schon mal in einem
anderen Thread drin und schnell hingezeichnet.
Irreführend ist wohl, das das Label "ON/OFF" als "Eingang"
verstanden wird. Dem ist nicht so.
Nächstes Mal gibts eine Erklärung zu allen Ein- und/oder Ausgängen :)
.

Kurzform: Lasst D1, D2 und S2 einfach weg. Ein Highpegel an R3 (Label:
"ON") schaltet T1 durch, wodurch ebenfalls T2 leitet wird.

LG EC

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das erklärt die Sache :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.