mikrocontroller.net

Forum: /dev/null Duct tape am Flughafen


Autor: Frequent flyer (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Als altes Sicherheitsrisiko hat es mich jetzt erwischt. Gerade haben sie 
am Flughafen von Hurghada mein Duct Tape konfisziert. Eine richtig volle 
Rolle. Die nahezu leere im Rucksack des Weibchens wurde hingegen nicht 
angetastet. Ein großer Tag für die Luftsicherheit!
Hat das schon mal jemand erlebt? Ist Klebeband neuerdings im Flugzeug 
verboten?

: Verschoben durch Moderator
Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist ein Duct Tape und warum wurde das als gefährlich eingestuft?

Autor: Marc Horby (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Was ist ein Duct Tape und warum wurde das als gefährlich
> eingestuft?

In Deutschland würde man "Panzertape" sagen! Sorry, aber Bildung ist 
out...

Frequent flyer schrieb:
> Gerade haben sie
> am Flughafen von Hurghada mein Duct Tape konfisziert.

Die benötigen es selber! Name der Person notieren und Foto von seinem 
Gesicht machen. Später versuchen den Typ beim obersten Boss 
anzuschwärzen...

Autor: N. A. (bigeasy)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest die Leitwerke an den Tragflächen während des Fluges damit 
festkleben. Somit wäre das Flugzeug nicht mehr steuerbar...

...oder was hat das jetzt mit Mechanik, Gehäuse, Werkzeug zu tun?

: Bearbeitet durch User
Autor: Elektronik-Kindergarten (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Solches Klebeband kann schon in einem Flugzeug von Nutzen sein. Bei 
einem Absturz beispielsweise aus 10000 Meter Höhe kann man sich auf 9990 
Meter abseilen und damit seine Chancen signifikant erhöhen.

N.A. nörgelte:
>>...oder was hat das jetzt mit Mechanik, Gehäuse, Werkzeug zu tun?

Das weißt Du nicht? Dann versuche doch auch, keine Vorschläge zu machen.

Autor: Thomas M. (thomasmopunkt)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
also ich fände den Passagier generell verdächtig der Panzertape in 
seinem Gepäck hat...was will man damit im Urlaub?

Autor: Hannes J. (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Frequent flyer schrieb:
> Als altes Sicherheitsrisiko hat es mich jetzt erwischt. Gerade haben sie
> am Flughafen von Hurghada

Du weißt, dass es gerade einen Anschlag auf Touristen in Ägypten gegeben 
hat 
http://www.spiegel.de/politik/ausland/aegypten-mindestens-zwei-tote-bei-anschlag-auf-touristen-bus-a-1245784.html 
und es dort momentan mächtig knallt 
http://www.spiegel.de/politik/ausland/aegypten-40-mutmassliche-terroristen-nach-anschlag-auf-touristenbus-getoetet-a-1245802.html? 
Da werden die lokalen Behörden bei Touristenflügen zurecht wach.

> Ein großer Tag für die Luftsicherheit!

Freu dich lieber, dass man pingelig ist und auch um deine Sicherheit 
besorgt ist.

> Hat das schon mal jemand erlebt? Ist Klebeband neuerdings im Flugzeug
> verboten?

Panzerband eignet sich zum Fesseln. Ich finde es bei akuten 
terroristischen Bedrohungen durchaus OK eine volle Rolle zu 
konfiszieren. Damit hast du auch die Erklärung warum deine Frau durch 
kam.
> Die nahezu leere im Rucksack des Weibchens wurde hingegen nicht
> angetastet.
Zu wenig um jemanden festzubinden.

Autor: Beltenwummler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> also ich fände den Passagier generell verdächtig der Panzertape in
> seinem Gepäck hat...was will man damit im Urlaub?

Dem Panzertape einen schöneren Ort als die Werkzeugschublade von innen 
zeigen? Warum sollen nur Handy oder Haustürschlüssel die schönsten 
Gegenden der Welt kennenlernen?

Autor: Helmut L. (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sag einfach deine Name ist McGyver und die Rolle waere dein 
Markenzeichen...

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Frequent flyer schrieb:
> Ist Klebeband neuerdings im Flugzeug
> verboten?

ich denke die wollten es nur haben :)

genau wie meine halbvolle Tube Zahnpasta in Athen, definitiv unter 100g

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
In Zahnpasta-Tuben könnte man Sprengstoff verstecken und 50g Sprengstoff 
in 11.000m Höhe reichen für ein größeres Loch im Flugzeug. Wenn man weiß 
wo man die hinpacken muß vielleicht sogar für ein komplettes Versagen 
der Struktur durch Aufreißen der unter Druck stehenden Kabine. Beim 
Lockerbie-Anschlag haben 400g Plastiksprengstoff dafür gereicht, eine 
747 in der Luft auseinanderbrechen zu lassen - und die haben einfach nur 
in einem Frachtcontainer gelegen.

Die Rolle Klebeband... Hm, damit könnte man vielleicht den Flug stören 
und das Kabinenpersonal oder 10..20 Leute fesseln. Und dann? Dann ist 
die Rolle alle und es bleiben in einer 737 oder einem A320 noch etwa 
100..150 Leute übrig, die alle mächtig sauer auf Dich sind. Jetzt noch 
die statistische Quote, wieviele davon Kampfsportler sind und die 
Bedrohungslage Klebeband irgendwie nicht als solche verstehen möchten... 
Das wird ein verdammt teurer Flug, wahrscheinlich bist Du der einzige, 
der diesen in Klebeband eingewickelt verbringt.

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du hasst einfach nicht genug Phantasie.

In so einer Rolle Klebeband kann man prima Plastiksprengstoff 
verstecken.
Ganz geschickt macht man das in einer dünnen Lage anstelle des Klebers.
Etwas plumper ist in der Mitte einen Hohlraum zu scheiden.

Aber was bitte will man im Handgepäck mit Klebeband? War der Flieger in 
so erbärmlichem Zustand?

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Daß bei der Sicherheitskontrolle Dinge herausgefischt werden, die sehr 
unüblich sind, sollte jetzt nicht allzusehr überraschend sein, auch wenn 
von diesen Dingen bei genauer Betrachtung keine Gefährdung ausgeht. Und 
daß bei einem Dritte-Welt-Flughafen jetzt nicht jeder Aufwand getrieben 
wird, um dem verwöhnten Wohlstandstouristen seine Sonderlocken 
durchgehen zu lassen (indem die Klebebandrolle mit einem 
Gaschromatographen untersucht wird), sollte eigentlich auch irgendwie 
nachvollziehbar sein.

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In so einer Rolle Klebeband kann man prima
> Plastiksprengstoff verstecken.
Ich glaube nicht, beim Röntgen wird auffallen, daß das keine homogene 
Rolle mehr ist.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Du hasst einfach nicht genug Phantasie.

Warum sollte er die Phantasie hassen? :-)

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> In Zahnpasta-Tuben könnte man Sprengstoff verstecken und 50g Sprengstoff
> in 11.000m Höhe reichen für ein größeres Loch im Flugzeug.

ja is klar und deswegen ist die Grenze für Tuben auf 100g gesetzt.

Ist heute wieder Spinnertime?

Autor: Jan H. (j_hansen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> genau wie meine halbvolle Tube Zahnpasta in Athen, definitiv unter 100g

Das entsprach zumindest den kommunizieren Restriktionen: es zählt die 
Größe des Behälters, nicht die Inhaltsmenge. Das ist noch soweit 
nachvollziehbar, dass sie nicht bei jedem zweiten Behältnis schätzen 
wollen und dann diskutieren müssen.

Autor: Maik .. (basteling)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andererseits ist es aber auch interessant - was für Dingen man so mit in 
die Kabine schleppen kann. Ob dolchgroße SMD Hochspannungsmesspitzen, 
fiese spitze Ersa Handlötkolben für 230V oder bunter 
Testleitungskabelsalat - alles schon gemacht.  Letztens eine historische 
16mm Vorkriegs - Filmkamera als Urlaubssuouvenir, bei der ich Bedenken 
hatte, dass vielleicht noch Nitrofilmrestabrieb den Test triggern 
könnte. Alles ohne Probleme. Über Ägypten habe ich von Berufskollegen 
aber schon von diversen Fällen von  "Sonderbearbeitungsgebühren" für 
"Zollbeamte" gehört - wenn diese beruflich Technik dabei hatten.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jan H. schrieb:
> Das entsprach zumindest den kommunizieren Restriktionen: es zählt die
> Größe des Behälters, nicht die Inhaltsmenge

das ist ja der Blödsinn, ein Aufruck entscheidet nicht die echte Menge!

In Bulgarien fand ich zumindest 65g Tuben, in D nur 125g Tuben.(große 
Lust extra kleine Tuben zu suchen kam mir nicht in den Sinn)

Aber was an Flughäfen in aller Welt beschlagnamt wird ist eh kurios, man 
kann sich auf NICHTS verlassen.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Aber was an Flughäfen in aller Welt beschlagnamt wird ist eh kurios, man
> kann sich auf NICHTS verlassen.

Noch ein Grund mehr nicht zu fliegen.

Namaste

Autor: Claus M. (energy)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> .(große Lust extra kleine Tuben zu suchen kam mir nicht in den Sinn)

Dann lebe halt damit, pro Urlaub ne tube zahnpasta zu spendieren. Bringt 
dich sicher nicht um.

Joachim B. schrieb:
> Aber was an Flughäfen in aller Welt beschlagnamt wird ist eh kurios, man
> kann sich auf NICHTS verlassen.

Doch, mit gesundem Menschenverstand kann man das eigentlich schon.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> In Bulgarien fand ich zumindest 65g Tuben, in D nur 125g Tuben.(große
> Lust extra kleine Tuben zu suchen kam mir nicht in den Sinn)

Weshalb in die Ferne fliegen, wenn die Tube a jo nah:
http://zahn-total.de/ajona-zahncreme-test/

Dürfte es in jedem Kaff geben. Achtung klein, übersieht man. ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> .(große Lust extra kleine Tuben zu suchen kam mir nicht in den Sinn)
>
> Dann lebe halt damit, pro Urlaub ne tube zahnpasta zu spendieren. Bringt
> dich sicher nicht um.
>
> Joachim B. schrieb:
>> Aber was an Flughäfen in aller Welt beschlagnamt wird ist eh kurios, man
>> kann sich auf NICHTS verlassen.
>
> Doch, mit gesundem Menschenverstand kann man das eigentlich schon.

Nein, mit gesundem Menschenverstand kann man das nicht. Das kann man 
nur, wenn man der allgemeinen Panikmache  verfallen ist.

Gruss
Axel

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
>> Doch, mit gesundem Menschenverstand kann man das eigentlich schon.
>
> Nein, mit gesundem Menschenverstand kann man das nicht. Das kann man
> nur, wenn man der allgemeinen Panikmache verfallen ist.

Der gesunde Menschenverstand sagt einem, dass es in diesem Bereich nicht 
nach gesundem Menschenverstand zugeht, sondern nach Vorschrift, und 
deren Anwendung durch Leute, die eher fürs Anwenden von Vorschriften als 
fürs Denken bezahlt werden. Also einfach auch nix dabei denken und sich 
dran halten.

Merke: Sich am Flughafen gegen solche Dummheit zu wehren, ist kein 
Zeichen geistiger Überlegenheit.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jan H. (j_hansen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> das ist ja der Blödsinn, ein Aufruck entscheidet nicht die echte Menge!

Wie gesagt: wenn die jede Zahnpastatube einzeln begutachten und dann mit 
dem Fluggast diskutieren müssen, ob da jetzt 110 ml oder doch nur 90 ml 
drinnen sind, dann werden die nie fertig. Daher ist zumindest diese 
Regelung für mich verständlich.

Autor: Heinz R. (heijz)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> also ich fände den Passagier generell verdächtig der Panzertape in
> seinem Gepäck hat...was will man damit im Urlaub?

Hatte auch mal welches - warum auch immer - mitgenommen
Letztendlich habe ich die beiden Einzelbetten damit zu einem Doppelbett 
gemacht :-)

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> also ich fände den Passagier generell verdächtig der Panzertape in
> seinem Gepäck hat...was will man damit im Urlaub?

Fesselspiele..? Dafür spricht, dass die Rolle von seiner Frau schon fast 
aufgebraucht war...

Autor: X. H. (shadow0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was ist ein Duct Tape

Duct Tape wird von Profis verwendet um Raumschiffe zu reparieren.
https://interestingengineering.com/times-astronauts-saved-duct-tape

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch genau das, was die Terroristen erreichen wollten.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> In Bulgarien fand ich zumindest 65g Tuben, in D nur 125g Tuben.(große
> Lust extra kleine Tuben zu suchen kam mir nicht in den Sinn)

Bei Rewe in Düsseldorf gabs auch 75ml Tuben, die beim Rückflug nach 
Berlin dann anstandslos durchgingen.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> die beim Rückflug nach
> Berlin dann anstandslos durchgingen.

in TxL wurde mein Zippo aussortiert, Gasfeuerzeug war OK und beim 
Umsteigen in Kuala Lumpur wurden Zippos durchgelassen und Gasfeuerzeuge 
aussortiert.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Ist doch genau das, was die Terroristen erreichen wollten.

Meinst du? Oder hat man dir das eingeflüstert?

Autor: René F. (therfd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einem Bekannten wurden mal Crimp-Zangen am Flughafen (Inlandsflug 
Deutschland) abgenommen, sein nautisches Besteck inklusive Stechzirkel 
durfte er aber behalten.

Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan H. schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> das ist ja der Blödsinn, ein Aufruck entscheidet nicht die echte Menge!
>
> Wie gesagt: wenn die jede Zahnpastatube einzeln begutachten und dann mit
> dem Fluggast diskutieren müssen, ob da jetzt 110 ml oder doch nur 90 ml
> drinnen sind, dann werden die nie fertig. Daher ist zumindest diese
> Regelung für mich verständlich.

Das ist das Lustige. Statt, daß die Leute darüber dikustieren, was diese 
Schwachsinnsregelung überhaupt soll, diskutieren die über 90 ml.

Diese Regelung hat höchstwahrscheinlich keinen einzigen Anschlag 
verhindert, aber den Flughafenbetreibern, den dortigen Geschäften und 
den Fluggesellschaften jede Menge Geld eingebracht für völlig 
überteuerte Getränke. Ist sicher nur Zufall, dass die Einführung der 100 
ml Grenze mit der Abschaffung der freien Getränke an Bord ziemlich gut 
zusammenfiel.

Gruß
Axel

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Ist sicher nur Zufall, dass die Einführung der 100
> ml Grenze mit der Abschaffung der freien Getränke an Bord ziemlich gut
> zusammenfiel.

Wenn sowohl Abschaffung als auch Einführung zusammengefallen ist - haben 
wir dann einen Status Quo?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein Grund nicht zu fliegen.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
>> Ist sicher nur Zufall, dass die Einführung der 100
>> ml Grenze mit der Abschaffung der freien Getränke an Bord ziemlich gut
>> zusammenfiel.
>
> Wenn sowohl Abschaffung als auch Einführung zusammengefallen ist - haben
> wir dann einen Status Quo?

Nö. Durst.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Noch ein Grund nicht zu fliegen.

Fahren wir lieber mit der Bahn.

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> in TxL wurde mein Zippo aussortiert, Gasfeuerzeug war OK und beim
> Umsteigen in Kuala Lumpur wurden Zippos durchgelassen und Gasfeuerzeuge
> aussortiert.

Woher weißt du, dass in Kuala Lumpur Zippos durchgelassen wurden? Du 
hattest doch keins mehr...

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Noch ein Grund nicht zu fliegen.
>
> Fahren wir lieber mit der Bahn.
Youtube-Video "Jochen Malmsheimer im ICE (Gala Prix Pantheon 2010)"

Aber nur wenn ich nicht vorhabe zu zeiner vorher bestimmten Zeit an 
einem vorher bestimmten Ort en Bloc anzukommen.

Namaste

Autor: Jan H. (j_hansen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Das ist das Lustige. Statt, daß die Leute darüber dikustieren, was diese
> Schwachsinnsregelung überhaupt soll, diskutieren die über 90 ml.

Das Thema ist über zehn Jahre alt und wurde ausgiebig diskutiert. 
Irgendwann akzeptiert man den Unsinn eben.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jan H. schrieb:
> Das Thema ist über zehn Jahre alt und wurde ausgiebig diskutiert.

Das reizvolle an der Wiederholung alter Diskussionen ist vermutlich, 
dass man sich darin gut auskennt. Bei neuen ist das riskanter. ;-)

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Noch ein Grund nicht zu fliegen.
> Namaste

Was sind denn die anderen Gründe, abgesehen davon dass man manchmal sein 
DuctTape abgeben muss?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Was sind denn die anderen Gründe, abgesehen davon dass man manchmal sein
> DuctTape abgeben muss?

Flugangst?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Aber nur wenn ich nicht vorhabe zu zeiner vorher bestimmten Zeit an
> einem vorher bestimmten Ort en Bloc anzukommen.

Die DB hat ja manche Lästerei verdient, aber dass gelegentlich dein 
rechter Fuss unterwegs liegen bleibt ist dann doch nicht typisch. ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Woher weißt du, dass in Kuala Lumpur Zippos durchgelassen wurden? Du
> hattest doch keins mehr...

weil ich das bei anderen Reisenden gesehen hatte die ihre Taschen leeren 
mussten, in diese Schalen am Durchleuchter und das Zippo wieder 
einstecken durften!
Die Gasfeuerzeuge auch meins mit dem ich in TxL noch durch durfte wurde 
eingesammelt!

: Bearbeitet durch User
Autor: Axel L. (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Achim B. schrieb:
>> Woher weißt du, dass in Kuala Lumpur Zippos durchgelassen wurden? Du
>> hattest doch keins mehr...
>
> weil ich das bei anderen Reisenden gesehen hatte die ihre Taschen leeren
> mussten, in diese Schalen am Durchleuchter und das Zippo wieder
> einstecken durften!
> Die Gasfeuerzeuge auch meins mit dem ich in TxL noch durch durfte wurde
> eingesammelt!

Das ist ja noch das Lustigste an dem ganzen Zauber. Überall 
unterschiedliche Massnahmen.

Mal muss man den Gürtel rausmachen und die Schuhe ausziehen, mal nicht.

Während die Terroristen längst einfach LKWs mieten und durch 
Menschenmengen rasen.

Gruß
Axel

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Mal muss man den Gürtel rausmachen und die Schuhe ausziehen, mal nicht.

Das sind ganz einfach nur demütigene Machtdemonstrationen. Die Leute 
sollen lernen, dass sie für "den Apparat" nicht mehr als ein lästiges 
Stück Scheiße sind.

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist daran eigentlich demütigend?

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Was ist daran eigentlich demütigend?

Kapierst du das nicht?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
>> Was ist daran eigentlich demütigend?
>
> Kapierst du das nicht?

Nein.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Aber nur wenn ich nicht vorhabe zu zeiner vorher bestimmten Zeit an
>> einem vorher bestimmten Ort en Bloc anzukommen.
>
> Die DB hat ja manche Lästerei verdient, aber dass gelegentlich dein
> rechter Fuss unterwegs liegen bleibt ist dann doch nicht typisch. ;-)

Mir wäre schon der linke Daumen zuviel, aber in der übertreibung liegt 
bekanntlich die Anschauung. Dementgegen komme ich lieber en Bloc zuspät 
oder woanders an.

„Flugangst“, wenn dann unbewußt.Es war nie eine bewusste Entscheidung, 
erst mangels Möglichkeit später mangels Notwendigkeit.
Alte Gäule, machen keine neuen Sprünge.

Namaste

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
>> Was ist daran eigentlich demütigend?
>
> Kapierst du das nicht?

Demütigung ist doch wohl etwas, das ich dabei empfinden müsste, um das 
genannte Ziel zu erreichen. Daher meine Frage.

: Bearbeitet durch User
Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Was ist daran eigentlich demütigend?

das man in der Schlange steht, die Hose rutscht und man den Gürtel 
wieder einziehen muss während sich die durchgeschobenen Schalen am 
Scanner stapeln dabei auf Socken stehend und man versucht sein Zeugs im 
Auge zu behalten.
Ich finde das auch demütigend.

Das es der Sicherheit dient kann ich zu keiner Zeit erkennen bei den 
Möglichkeiten die echte Terroristen nutzen.

Das ganze sogar beim Umsteigen wo die Chancen Bomben zu bekommen 
zwischen 2 Flügen im Transitbereich doch begrenzt sind.

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>>> Was ist daran eigentlich demütigend?
>>
>> Kapierst du das nicht?
>
> Nein.

Naja, nun müsst ihr euch beide nicht dümmer stellen als ihr seid.

Zum einen ist der Zwang Teile der Kleidung und Bewaffnung abzulegen 
insbesondere Gürtel und Schuhe in vielen Kulturen ein Zeichen des 
Mistrauens und der Herabwürdigung.
Zum Anderen anderen ist der selbe Zwang ein Zeichen von Angst und 
Selbstdemütigung.

Im Ergebniss gewinnt der Terror in dem er die liberale Gesellschaft 
unterminiert.

 Genaugenommen ist jeder Versuch diese Art unseres Zusammenlebens nicht 
zerstören zulassen eine hohle Floskel. Zum Einen weil wir das selbst 
erledigen zum Anderen weil es „Die Eine(gleichsam würdige wie gute) Art“ 
nie für Alle gab, sondern immer nur für einen privilegierten Teil der 
Menschheit. Dieses auf Kosten der Verbleibenden aufrecht zu erhalten 
wird mit zunehmender Verfügbarkeit von Information immer schwieriger und 
so spannt man mit Gängeleien das gemeine Volk vor die Interessen der 
Priviligierten.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Demütigung ist doch wohl etwas, das ich dabei empfinden müsste, um das
> genannte Ziel zu erreichen. Daher meine Frage.

Würdest du sowas deinen Gästen zumuten, bevor du sie in die gute Stube 
läßt?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Im Ergebniss gewinnt der Terror

https://de.wikiquote.org/wiki/Benjamin_Franklin
"Wer wesentliche Freiheit aufgeben kann, um eine geringfügige bloß 
jeweilige [= einstweilige] Sicherheit zu bewirken [= erlangen], verdient 
weder Freiheit, noch Sicherheit."

Ich finde den Spruch passend:
"Diejenigen, die ihre Freiheit zugunsten der Sicherheit aufgeben, werden 
am Ende keines von beiden haben - und verdienen es auch nicht."

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Straßenschuhe bleiben in vielen dt. Wohnungen draussen, gute 
Gastgeber stellen aber Ersatz bereit.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Im Ergebniss gewinnt der Terror
>
> https://de.wikiquote.org/wiki/Benjamin_Franklin
> "Wer wesentliche Freiheit aufgeben kann, um eine geringfügige bloß
> jeweilige [= einstweilige] Sicherheit zu bewirken [= erlangen], verdient
> weder Freiheit, noch Sicherheit."
>
> Ich finde den Spruch passend:
> "Diejenigen, die ihre Freiheit zugunsten der Sicherheit aufgeben, werden
> am Ende keines von beiden haben - und verdienen es auch nicht."

Genauso funktioniert Terror immer.

Namaste

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Als Freiheitskämpfer gegen staatlichen Gürtelterror - also da käme ich 
mir lächerlich vor. ;-)

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich käme mir als Staat mit derartigen Regelungen lächerlich vor.

 Aber nachdem ich niemanden kenne, der sich mit dem Staat hinreichend 
identifiziert, ist jeder bereit das anonyme Gebilde Staat der 
Lächerlichkeit anheim zu geben. Niemand möchte für die Würde des Staates 
sein Leben opfern und so opfert man lieber die eigne Würde und die des 
Staates, um sei unwürdiges Leben weiter zuführen.

Namaste

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Als Freiheitskämpfer gegen staatlichen Gürtelterror - also da käme ich
> mir lächerlich vor. ;-)

Den angepassten Untertanen bringt nichts aus der Ruhe - außer, es ruft 
jemand: "Der Kaiser ist nackt!"

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie war das denn eigentlich als "die" die Flugsicherheitskontrollen 
erfanden? Wie muss man sich das vorstellen?

"Leute, das gemeine Volk muckt auf. Wir müssen das Konsumviech irgendwie 
ruhigstellen"
"Ich weiß was! Lassen wir sie am Flughafen den Gürtel locker machen. 
Sporadisch nehmen wir ihnen Panzertape oder Zahnpasta weg Das wird sie 
so richtig demütigen!"

Saßen "die" damals in einem dunklen Hinterzimmer?
Hatten "die" Kapuzen auf?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> "Der Kaiser ist nackt!"

Erstaunlich, wohin ein Flugverbot für eine Rolle Klebeband führt.

Namaste

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Erstaunlich, wohin ein Flugverbot für eine Rolle Klebeband führt.

Da muss ich dir mal recht geben.
Ich bin immer wieder erstaunt bei welchen Begriffen wir immer wieder 
beim gleichen Thema landen.
Ich werde demnächst mal wahllos Begriffe aus'n Duden posten und die Zeit 
stoppen bis wir bei Nazis, Klimawandel, Flüchtlingen oder dem "System" 
sind.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Erstaunlich, wohin ein Flugverbot für eine Rolle Klebeband führt.

Wahrscheinllich war sein Gürtel anschliessend kaputt und da fehlte ihm 
das Klebeband, um die Hose zu befestigen. Daher musste er nun für die 
ganze Reise die Hose festhalten. Da kann man schon mal miesepetrig 
werden.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Erstaunlich, wohin ein Flugverbot für eine Rolle Klebeband führt.
>
> Da muss ich dir mal recht geben.

Ist dir eigentlich aufgefallen, dass Winne unvollständig und 
verfälschend zitiert hat?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@lex

Natürlich nicht, das wird hochproffessionell eroiert, beraten,geprüft un 
Parlarmentarisch beschlossen. Was die Lächerlichkeit erst volkommen 
macht.


der unterschiied zwischen privtem und staatlichen Unfug ist, dass 
Letzterer hochprofessionell organisiert ist, so wie der Frühsport in der 
NVA.
 OMU (Organisierter Männer Ulk)

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Ist dir eigentlich aufgefallen, dass Winne unvollständig und
> verfälschend zitiert hat?

lol,
 aber wo du recht hast, da war ja nochdie halbvolle Rolle, wo fliegen 
durfte

Ja, das macht die Lächerlichkeit komplett.

Namaste

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Ist dir eigentlich aufgefallen, dass Winne unvollständig und
> verfälschend zitiert hat?

Aber auch nicht mehr als du jetzt bei mir gerade.

Ist aber auch nicht so schlimm.
Ich hab vor dem Posten extra nochmal deinen vollständigen 
Originalbeitrag angesehen und muss Winnie weiterhin Recht geben.
Von Panzertape in Flugzeugen bis zu den "angepassten Untertanen" ist es 
eigentlich, thematisch, ein Recht langer Weg.
Trotzdem schaffen einige diesen Parcours immer wieder in Rekordzeit.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Natürlich nicht, das wird hochproffessionell eroiert, beraten,geprüft un
> Parlarmentarisch beschlossen.

Und wer weiß vorher, dass das eigentliche Ziel die Demütigung des 
Untertanen ist und nicht die Flugsicherheit?
Wird das Parlament vor der Abstimmung über die wahren Ziele in Kenntnis 
gesetzt oder sind diese nur "denen" bekannt? Wer gibt diese wahren Ziele 
vor?

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Aber auch nicht mehr als du jetzt bei mir gerade.

Ich habe keinen Satz in Fragmenten zitiert und dein nächster Satz ist 
ein völlig neuer Gedanke - von sinnentstellendem Zitat kann keine Rede 
sein.

> Ist aber auch nicht so schlimm.

Findest du?

Ich seh das völlig anders, zumal im vorliegenden Fall meine Aussage 
vollkommen verstümmelt und des Sinns beraubt wurde.

Sich dann über die Trümmer zu echauffieren, eist billiger als billig…

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Wird das Parlament vor der Abstimmung über die wahren Ziele in Kenntnis
> gesetzt

Eher selten bis gar nicht.

Schau dir einfach mal so einen Gesetzgebungsvorgang im BT von A-Z an. da 
gehet es zu wie hier im Forum. Egal wie sinnlos oder simpel des Thema 
ist nie geht es ums Thema, immer aber darum was die jeweils Anderen 
nicht erreichen dürfen, die Fronten zwischen denen mit der Macht und den 
Ohnmächtigen zu durchbrechen. Nennt sich Fraktionszwang.

Regierung gibt vor Fraktion nickt, Opposition wettert. Opposition gibt 
vor, Fraktion klatscht Regierung sagt "Nö", Regierungsfraktion 
schmettert ab, Opposition beklagt unterlegen zu sein.

Es ist völlig egal worum es geht, seit ca. 55 Jahren.

Der Grund der die M. ihr Amt kostet ist, dass sie einmal zu oft dieses 
Muster gebrochen hat.

Namaste

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ähm Uhu,

jetzt sehe ich erst was du meinst, aber es war nicht meine Absicht dich 
falsch zu zitieren, eher habe ich das Stichwort aufgenommen. In der 
Annahme, dass der Zusammenhang nicht innert 2 Posts abhanden kommt egal 
was davon zuerst gelesen wird.

Namaste

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Ich werde demnächst mal wahllos Begriffe aus'n Duden posten und die Zeit
> stoppen bis wir bei Nazis, Klimawandel, Flüchtlingen oder dem "System"
> sind.

ich fürchte das zeigt den Fehler in der Filterblasenthese auf, wie ihn 
Herr
Bernhard Pörksenin seinem "Vortrag: Filter Clash. Die große Gereiztheit 
der vernetzten Welt." darlegt.

Youtube-Video "re:publica 2018 – Bernhard Pörksen: Filter Clash. Die große Gereiztheit der vernetzten Welt"

Er behauptet Abschottung in der Eigenen Filterblase funktioniert nicht.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> In Bulgarien fand ich zumindest 65g Tuben, in D nur 125g Tuben.(große
>> Lust extra kleine Tuben zu suchen kam mir nicht in den Sinn)
>
> Weshalb in die Ferne fliegen, wenn die Tube a jo nah:
> http://zahn-total.de/ajona-zahncreme-test/
>
> Dürfte es in jedem Kaff geben. Achtung klein, übersieht man. ;-)

An die habe ich auch sofort gedacht! ;-)

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
>> http://zahn-total.de/ajona-zahncreme-test/
>>
>> Dürfte es in jedem Kaff geben. Achtung klein, übersieht man. ;-)
>
> An die habe ich auch sofort gedacht! ;-)

witzig, ein Link zum Preis-check und dort weit und breit nicht zu 
finden, geschweige denn Verkaufsstellen.

liegt vermutlich nur an FF und XP und meinem alten Rechner, dabei sollte 
der das doch eher finden mit altem Browser und altem OS

: Bearbeitet durch User
Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jan H. schrieb:
> Axel L. schrieb:
>> Das ist das Lustige. Statt, daß die Leute darüber dikustieren, was diese
>> Schwachsinnsregelung überhaupt soll, diskutieren die über 90 ml.
>
> Das Thema ist über zehn Jahre alt und wurde ausgiebig diskutiert.
> Irgendwann akzeptiert man den Unsinn eben.

Beschneidung gibt es auch schon etwas länger, dazwischen kam dann noch 
der Zölibat. Und die Burschenschafter "schneiden sich immer noch ihre 
Stammesnarben", wie es einmal ein Student mit afrikanischen Wurzeln 
süffisant formulierte.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:

> Erstaunlich, wohin ein Flugverbot für eine Rolle Klebeband führt.
>
Irgendwie hängt halt alles mit allem zusammen.

> Namaste

Eben!

Autor: hä? (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Marc Horby schrieb:
> In Deutschland würde man "Panzertape" sagen! Sorry, aber Bildung ist
> out...

Was hat jetzt amerikanischer Gossenslang der ungebildeten amerikanischen
 Unterschicht mit Bildung in Deutschland zu tun?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
hä? schrieb:
> Marc Horby schrieb:
>> In Deutschland würde man "Panzertape" sagen! Sorry, aber Bildung ist
>> out...
>
> Was hat jetzt amerikanischer Gossenslang der ungebildeten amerikanischen
>  Unterschicht mit Bildung in Deutschland zu tun?

verstehe ich auch nicht, heisst das nicht Gewebeband?

wer klebt hier schon Panzer :)

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> wer klebt hier schon Panzer :)

Die Bundeswehr?

Namaste

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
hä? schrieb:
> Marc Horby schrieb:
>> In Deutschland würde man "Panzertape" sagen! Sorry, aber Bildung ist
>> out...
>
> Was hat jetzt amerikanischer Gossenslang der ungebildeten amerikanischen
>  Unterschicht mit Bildung in Deutschland zu tun?

Lies einfach noch einmal in Gänze den von Dir zitierten Text; damit 
sollte Deine Frage beantwortet sein.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Panzertape sagt man auch nur beim Bund, wenn überhaupt. Bei uns hieß es 
einfach Panzerband oder wie im zivilen leben einfach Klebeband.
"Duct Tape" habe ich jetzt hier zum ersten mal gehört.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.