Forum: /dev/null Böllern erzeugt so viel Feinstaub wie 52 Tage Verkehr


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gestern in den Nachrichten: 30 Minuten böllern erzeugt so viel Feinstaub 
wie 52 Tage Verkehr (knapp 2 Monate). Wobei letztes Jahr 4.000 Tonnen 
genannt wurden, dieses Jahr sind es dann 5.000 Tonnen. Wir lassen es 
also ganz schön krachen.

Der Handel hofft das hohe Niveau des Vorjahres zu erreichen, trotzdem 
kennt man jetzt schon eine Steigerung von 4.000 auf 5.000 Tonnen. Hat 
jemand einen Ahnung, wie man jetzt schon eine 25%ige Steigerung kennen 
kann, wo die Böller noch gar nicht verkauft, geschweige denn verballert 
sind?

Gustav

: Verschoben durch Moderator
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Hat jemand einen Ahnung, wie man jetzt schon eine 25%ige Steigerung
> kennen kann
Bessere Messgeräte können inzwischen auch das als Feinstaub erkennen und 
erfassen, was vorher noch nicht messbar war...

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung wie das hochgerechnet wird, ich bin jedenfalls mit extra 
viel in diesem Jahr bei über 25% mit dabei.
Und alle Raketen bekommen die Widmung 'für Jürgen'. ?

von Falk B. (falk)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Bessere Messgeräte können inzwischen auch das als Feinstaub erkennen und
> erfassen, was vorher noch nicht messbar war...

Damit die Hysterie ja nicht zur Ruhe kommt.

Guten Rutsch an alle!

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ja, das kann man injeder erdenklichen Weise übertreiben:
https://www.vol.at/vorarlberg-mehrere-gemeinden-verbieten-silvester-feuerwerk/6046047

Namaste

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ist die staatliche Unterstützung noch zu hoch?
Komisch seit ich arbeite kommt mir immer weniger in den Sinn mein Geld 
zu verknallen, nun seit 20 Jahren nicht mehr.
Vielleicht habe ich nur zuwenig Geld oder weiss was es bedeutet es zu 
erarbeiten statt es "nur" zu bekommen.

Hier wird seit Verkaufsstart geknallt, Tag und Nacht obwohl es verboten 
ist.

: Bearbeitet durch User
von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Böllerer sind gewaltaffine Egomanen ohne jegliches Umweltbewußtsein. 
Denen gehört der Garaus gemacht! Und ihr Holzkohlegrillschweine, ihr 
seid die Nächsten, versprochen!

https://www.umweltbundesamt.de/themen/gesund-umweltfreundlich-grillen

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jeder verkaufte Böller sollte mit einem Folien-GSM-Modul ausgestattet 
sein, so klein wie ein RFID-Chip. Dann könnte man herausfinden wer der 
Käufer ist (Wohnort auf 10m² Genauigkeit) und ob und wann der Böller 
abgeballert wurde.

Am zweiten Januar bekommt jeder Ballerkopp vom Straßenverkehrsamt einen 
Brief oder eine verbindliche E-Mail, in der steht dann die Anzahl der 
abgeballerten Böller und die Anzahl der damit verbundenen 
Fahrverbotstage: Pro Böller einen Tag Fahrverbot!

Sollte der Zündzeitpunkt des Böllers schon vor Silvester erfolgt sein, 
können zusätzliche Sanktionen verordnet werden.

Diese E-Mail kann automatisch per Software erzeugt werden.

von Grüner Politiker (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Feinstaub ist Umweltfreundlich!

Er liefert der Atmosphäre zusätzlich Kondensationskeime
damit wir mehr Niederschlag bekommen.

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Grüner Politiker schrieb:
> Feinstaub ist Umweltfreundlich!

Auch wenn dieser Satz von dir sicherlich ironisch gemeint ist, aber es 
gab tatsächlich mal einen Politiker der hat genau diesen Satz ernst 
gemeint.

von Entspannungswandler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Böller er sind ...

Ah die neue Geschlechtsendung für Männer:
Das Böller, der Böllerer, die Böllerin ....

Der Posti hats wahrgesagt:
https://www.der-postillon.com/2017/11/gleichberechtigung-er.html

von Dirk B. (dirkb2)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Entspannungswandler schrieb:
> Icke ®. schrieb:
>> Böller er sind ...
>
> Ah die neue Geschlechtsendung für Männer:
> Das Böller, der Böllerer, die Böllerin ....
>
> Der Posti hats wahrgesagt:
> https://www.der-postillon.com/2017/11/gleichberechtigung-er.html

Der Böller knallt,
der Böllerer hat es angezündet.

von _________________________ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk B. schrieb:

> Der Böller knallt,
> der Böllerer hat es angezündet.

Die Böllerina springt davon und behauptet sie habe sich nicht 
erschrocken und nennt es tanzen ....

von Walter K. (vril1959)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Böllerer sind gewaltaffine Egomanen ohne jegliches
> Umweltbewußtsein. Denen gehört der Garaus gemacht! Und ihr
> Holzkohlegrillschweine, ihr seid die Nächsten, versprochen!
>
> https://www.umweltbundesamt.de/themen/gesund-umweltfreundlich-grillen

Könnte man nicht einfach mal das Bundesumweltamt wegböllern?

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Walter K. schrieb:
> Könnte man nicht einfach mal das Bundesumweltamt wegböllern?

eher die Netzagentur

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Walter K. schrieb:
>> Könnte man nicht einfach mal das Bundesumweltamt wegböllern?
>
> eher die Netzagentur

Disclaimer: Vorsicht Satire, kann spuren von Sarkasmus und Ironie 
enthalten
bitte nir weiterlesen wenn sie damit umgehen können sonst hier aufhören 
zu lesen.

Damit könnte man anfangen, nur wäre das erstens unpazifistisch und 
zweitens, wo soll das enden?

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> ja, das kann man injeder erdenklichen Weise übertreiben

Ist in anderen Ländern nicht unüblich. Nur einige im Mittelalter 
Verbliebene glauben halt ein paar Geister vertreiben zu müssen.

Gustav K. schrieb:
> wo die Böller noch gar nicht verkauft, geschweige denn verballert
> sind?

Was am 31. um 12 noch nicht verkauft ist, wird aber auch knapp.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> ja, das kann man injeder erdenklichen Weise übertreiben
>
> Ist in anderen Ländern nicht unüblich. Nur einige im Mittelalter
> Verbliebene glauben halt ein paar Geister vertreiben zu müssen.
>
> Gustav K. schrieb:
>> wo die Böller noch gar nicht verkauft, geschweige denn verballert
>> sind?
>
> Was am 31. um 12 noch nicht verkauft ist, wird aber auch knapp.

Ich weis in in teilen Frankreichs stecken sie statt dessen Autos an, als 
Feuerwerk des Kleinen Mannes.

Namaste

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Entspannungswandler schrieb:
> Das Böller, der Böllerer, die Böllerin ....

Wenn es zu früh böllert, ist es ein Böllerer.

Scheinen merschtendels Böllerer zu sein. Kommen alle zu früh.

von Andreas K. (andreas_k209)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier war es erstaunlich ruhig - relativ wenig geböllere gegenüber dem 
Vorjahr - und das in einer großen Stadt!
Der Feinstaubsensor hat nur einen kurzen Peak gehabt (kann aber auch am 
Wetter liegen). Letztes Jahr lief er länger auf Anschlag.

von Sprachwissenschaftler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Wenn es zu früh böllert, ist es ein Böllerer.

Wenn's Arscherl brummt is Herzerl g'sund.

(Alte bayrisch/österreichische Bauernweisheit)

von oldeurope O. (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe dem Treiben nur zugeschaut und die Handykamera
griffbereit für den Fall, dass es Sachschaden gibt.
Novum: Die böllern jetzt mit Pistolen!

Frohes neues Jahr wünscht Euch old.

von Bison (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Böllern erzeugt so viel Feinstaub wie 52 Tage Verkehr

52 Tage hintereinander Verkehr, ich glaub das schaff ich nicht mehr. 
Wenigstens 1 Tag Erholung zwischendurch muss sein.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bison schrieb:
> 52 Tage hintereinander Verkehr, ich glaub das schaff ich nicht mehr.

Einen erheblichen Anteil am Feinstaub hat bekanntlich der Gummiabrieb.

von Johnny B. (johnnyb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Genauso CO2; Pflanzen mögen es:

CO2 ist aber normalerweise nicht das beschränkende Elemente im 
Pflanzenwachstum. Damit in unseren Breiten Pflanzen bei erhöhter CO2 
Konzentration auch mehr CO2 umsetzen könnten, müsstest Du erstmal für 
mehr Licht und gleichmäßige Wasserversorgung sorgen. Überdüngt ist ja 
eh. Funktioniert im Gewächshaus oder im Aquarium, aber nicht in der 
Natur.

https://de.wikipedia.org/wiki/Minimumgesetz

Das Geschwätz von "mehr CO2 ist doch gut für die Pflanzen" ist leider 
nur - Geschwätz.

von Arno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Grüner Politiker schrieb:
>> Feinstaub ist Umweltfreundlich!
>
> Genauso CO2; Pflanzen mögen es:
> 
https://www.deutschlandfunk.de/ueberraschender-klimaeffekt-pflanzen-reagieren-auf-mehr-co2.676.de.html?dram:article_id=416145

Nur Menschen und Tiere dummerweise nicht. Wobei Menschen mehr vom (durch 
CO2->Erwärmung) gestiegenen Meeresspiegel betroffen sein dürften als 
Tiere, beim Feinstaub nimmt sich das nicht viel.

MfG, Arno

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Das Geschwätz von "mehr CO2 ist doch gut für die Pflanzen" ist leider
> nur - Geschwätz.

Man müsste jetzt bereits damit anfangen alle Bäume abzuhacken und die 
Baumstämme in die alten Kohleflöze zu versenken (möglichst dicht 
stapeln). Die freigewordene Fläche könnte man nutzen um neue Bäume zu 
pflanzen um sie dann auch wieder in der Erde zu versenken. Dann würden 
Tagesbrüche gestoppt und in einer Million Jahren hätten wir wieder eine 
genauso saubere Luft, wie in der Zeit bevor die Dampfmaschine von James 
Watt im Jahre 1769 ihren Durchbruch hatte.

von Walter K. (vril1959)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Karl K. schrieb:
>> Das Geschwätz von "mehr CO2 ist doch gut für die Pflanzen" ist leider
>> nur - Geschwätz.
>
> Man müsste jetzt bereits damit anfangen alle Bäume abzuhacken und die
> Baumstämme in die alten Kohleflöze zu versenken

Es würde auch reichen, wenn man dafür sorgen würde, dass so manche 
Zeitgenossen, die inzwischen CO2 zu Gift erklärt haben ... einfach 
nichts mehr vergiften ... also dafür sorgt, dass sie nicht mehr 
ausatmen!

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter K. schrieb:
> Es würde auch reichen, wenn...

Das reicht bei weitem nicht aus. Ganz im Gegenteil, das wäre sogar 
kontraproduktiv. Es würde dann nämlich fleißig weiter Treibhausgas 
erzeugt und keiner würde es verhindern.

von HyperMario (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Man müsste jetzt bereits damit anfangen alle Bäume abzuhacken und die
> Baumstämme in die alten Kohleflöze zu versenken (möglichst dicht
> stapeln).

Michael M. schrieb:
> Es würde dann nämlich fleißig weiter Treibhausgas
> erzeugt und keiner würde es verhindern.


Da AKW sollte halt nicht weit weg sein wg. dem Häckslern und den 
Pressen, Fahrstühlen und "Stopfmaschinen".

Das würde dann den "Treibhausgasgehalt" von aktuell ~0,04% auf 0,039% 
verringern.

von Johnny B. (johnnyb)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno schrieb:
> Johnny B. schrieb:
>> Grüner Politiker schrieb:
>>> Feinstaub ist Umweltfreundlich!
>>
>> Genauso CO2; Pflanzen mögen es:
>>
> 
https://www.deutschlandfunk.de/ueberraschender-klimaeffekt-pflanzen-reagieren-auf-mehr-co2.676.de.html?dram:article_id=416145
>
> Nur Menschen und Tiere dummerweise nicht. Wobei Menschen mehr vom (durch
> CO2->Erwärmung) gestiegenen Meeresspiegel betroffen sein dürften als
> Tiere, beim Feinstaub nimmt sich das nicht viel.

Naja, das stimmt aber auch nicht generell. Da wo Kontinentalplatten 
aufeinandertreffen oder sich voneinander entfernen (Plattentektonik), 
macht dieser Einfluss wesentlich mehr aus als die Änderung der 
Meereshöhe. Dies trifft auf sehr viele Küstenregionen zu (siehe Bild) 
und es wurden schon Driftraten in der Horizontalen von bis zu 20cm pro 
Jahr gemessen.

z.B. beim Sumatra-Andamanen Erdbeben gab es durch dieses eine Ereignis 
innerhalb kürzester Zeit eine Höhenänderung von 10m!
https://www.zamg.ac.at/cms/de/geophysik/news/vor-10-jahren-das-sumatra-andamanen-erdbeben

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.