mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Waschmaschine mit WW-Anschluss


Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und gesundes Neues :-)

Mir ging am vorletzten Tag des Jahres die Waschmaschine kaputt.
Beim Schleudern kam plötzlich ein schleifendes Geräusch auf.
Offensichtlich hat sich die Waschtrommel-Aufhängung verabschiedet, die 
Trommel dreht zwar noch mit dem Motor mit, eiert aber wild herum. Ein 
Fehler wird übrigens nicht angezeigt...

Die WM ist bereits 9 Jahre alt, eine Samsung WF9844GWE mit 
Warmwasseranschluss.
Mich interessieren dazu 2 Dinge...

Welche WM mit Solaranschluss gibt es überhaupt derzeit am Markt?

Gibt es irgendwelche Ideen zwecks Reparatur...?

Vielen Dank vorab für alle lösungsorientierten Beiträge.
MfG

Autor: Carl D. (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zur letzten Frage:
http://www.google.de/search?q=Samsung+WF9844GWE+lagerschaden&client=safari&hl=de&prmd=ivns&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwiSs62ep8zfAhWQLlAKHYPrB6wQsAQIHw
Es gibt viele Bilder mit Kits Lager/Dichtungsringe, so daß zu vermuten 
ist, daß dieses Problem nicht selten kommt, aber von Amateuren lösbar 
ist.
Die Frage wird nur sein, ob die restlichen Benutzer so lange Geduld 
haben. ;-)

Autor: Oliver S. (oliverso)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reparatur?

Feststellen, was genau kaputt ist, Ersatzteile besorgen, einbauen, 
fertig.

Eigentlich vertragen heutzutage die meisten Maschinen Warmwasser am 
Eingang. Zwei getrennte Zuläufe gabs mal bei Miele, ob die das heute 
noch haben, musst du nachschauen. Der Maschienpreis steht dann 
allerdings in keinem Verhältnis zu einer möglichen Einsparung.

Oliver

Autor: Rockefeller (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Basti schrieb:
> Welche WM mit Solaranschluss gibt es überhaupt derzeit am Markt?

Waschmaschine mit Solaranschluss....cool

Autor: Kurt A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Stoßdämpfer sinds nicht...leider, das wär einfach.

@Rockefeller
Solar wird nicht (nur) Strom sondern Warmwasser erzeugt ;-)
Für den Motor reicht mein Inverter, mit Heizung nicht...

Autor: Rockefeller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Basti schrieb:
> Solar wird nicht (nur) Strom sondern Warmwasser erzeugt ;-)

Ich hatte immer gedacht einer Waschmaschine wäre es egal womit und wie 
das Wasser erwärmt wird. :)

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Waschmaschinen mit Kalt- und Warmwasseranschlüssen gibt es oft.
Hier bei uns ist der zweite Zweig aber meist tot gelegt.

...andere Länder, andere Sitten (bzw. Waschmaschinen).

Eine Waschmaschine mit nur einem Warmwasseranschluss kann ich mir aber 
beim besten Willen nicht vorstellen.

Um zurück zum Ausgangsproblem zu kommen:
Wenn das Teil Schleifgeräusche produziert, sollte der Fehler "sichtbar" 
sein. Am liebsten melden sich da Lager und Aufhängungen, zu Wort. Ohne 
Erfahrung wird das aber recht langwierig.

Hat man dann den Schuldigen identifiziert, geht das Spielchen (meist im 
Internet) erst richtig los: Wie genau heißt die Maschine? Wie genau 
heißt das fehlerhafte Teil? Gibt es das überhaupt noch? Wenn ja: wo 
bekommt man es denn her? Wie viele Wochen ist man bereit darauf zu 
warten? Und ach so: Wie viel ist man bereit für fast nichts zu zahlen?
Die wenigsten Hersteller halten große Bestände an Ersatzteilen, für 
Maschinen, deren Garantie bereits abgelaufen ist, vorrätig. Lagerung 
plus die zugehörige Logistik sind nun mal teuer und schlagen sich 
schnell im Aktienkurs nieder. Der Konzernvorstand, der sich in dieser 
Situation um den Namen der Firma gesorgt hat, ist schon lange 
ausgetauscht worden. Sehr zur Freude der Aktionäre.

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Basti schrieb:
> Welche WM mit Solaranschluss gibt es überhaupt derzeit am Markt?

Für zusätzlichen Warmwasseranschluß gibt es WM von Miele. Solaranschluß 
werden die aber nicht haben.

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Solaranschluß
> werden die aber nicht haben.

> Eine Waschmaschine mit nur einem Warmwasseranschluss kann ich mir aber
> beim besten Willen nicht vorstellen.

Die WM hat kalt + Warmwasseranschluss, ist etwas genauer in ihrer 
Temperatursensorik und versucht, den Heizstab nicht einzuschalten.
Im Allgemeinen klappt das ganz gut, kurzes Heizen macht der Inverter 
durchaus mit, meine PV allerdings nur bei Sonne...Aber das ist nicht das 
Thema hier.

> Wenn das Teil Schleifgeräusche produziert, sollte der Fehler "sichtbar"
> sein.

Ist er, es ist die Aufhängung der Trommel (am Motor)!
Aber man sieht da nicht hin und mir erschloss sich nicht wie 
Demontieren.
Inzwischen habe ich ein Video gefunden...

Damit schrumpfen meine Frage zusammen - interessant ist jetzt noch:
Welche WM hat beide Wasseranschlüsse und ist heizungsunwillig?

Danke für die Tips/Hinweise/Anregungen...

Autor: Rockefeller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WW-Anschluss rechnet sich nur, wenn die Maschine ganz in der Nähe der 
WW-Erzeugung platziert ist, lohnt sich auch nur dann, wenn beim 
Aufdrehen des Warmwasserhahns spätestens nach vier Litern warmes Wasser 
fließt. Eine Zirkulationspumpe zur Abhilfe in Betrieb zu nehmen wäre 
wegen Verlusten und Pumpenstromverbrauch meist kontraproduktiv.

Machinen mit WW-Anschluss: Miele W 1747 WPS, Samsung WF9844, Serie 6 von 
Bosch.

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ob der Schaden reparabel ist, wage ich mal zu bezweifeln. Wenn 
die Trommel so plötzlich so stark herumeiert, wird wohl das 
Trommel-Lager gefressen haben und wurde wahrscheinlich aus seiner 
Passung herausgerissen. Beim Schleudern kein Problem, der Schwung 
alleine reicht locker dafür aus. Moderne Bottiche aus Plastik machen es 
möglich. Wenn die Passung des Lagers zerstört ist, braucht man einen 
neuen Bottich -> wirtschaftlicher Totalschaden.

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rockefeller schrieb:
> WW-Anschluss rechnet sich nur, wenn die Maschine ganz in der Nähe der
> WW-Erzeugung platziert ist, lohnt sich auch nur dann, wenn beim
> Aufdrehen des Warmwasserhahns spätestens nach vier Litern warmes Wasser
> fließt. Eine Zirkulationspumpe zur Abhilfe in Betrieb zu nehmen wäre
> wegen Verlusten und Pumpenstromverbrauch meist kontraproduktiv.

Kannste mal bitte aufhören, unpassenden Stuss zu posten!
*Woher willst du wissen, was sich für mich rechnet?*
Eine normale WM geht bei mir nicht.
Oder wolltest du mir Handwäsche empfehlen^^

> Miele W 1747 WPS
Nicht mehr erhältlich seit 2014

> Samsung WF9844
Nicht mehr erhältlich seit 2013

Lohnts da eigendlich noch, nach Serie 6 von Bosch zu suchen???

Autor: Brummbär (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Basti schrieb:
> Lohnts da eigendlich noch, nach Serie 6 von Bosch zu suchen???

Die Suche nach 6 oder 8 wird zum Erfolg führen.

Wir haben auch eine (ich meine Serie 6) und sind sehr zufrieden damit.

Autor: nutzer (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Miele WWE 860

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Basti schrieb:

> Gibt es irgendwelche Ideen zwecks Reparatur...?

Stossdämpfer austauschen?

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Stell mal mit der Alten bitte das nach: Youtube-Video "The Original Washing Machine Self Destructs"

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Eigentlich vertragen heutzutage die meisten Maschinen Warmwasser am
> Eingang

Und was soll der Quatsch bringen ?

Was Waschen hast du offenkundig keine blasse Ahnung, macht wohl Mami für 
dich.

Wenn schon zu Beginn der Wäsche warmes Wasser mit über 42 GradC 
verwendet wird, kann man Eisweiss-Dreckspuren nicht mehr auswaschen, es 
verklumpt und verklebt dann mit der Wäsche.

Daher wird der erste Waschgang stets kalt laufen.

Danach kann Warmwasser aus dem Solarspeicher die Energiekosten deutlich 
drücken, allerdings bei 70GradC Speichertemp will man auch mit kaltem 
Wasser heruntermischen.

Daher haben gute Waschmaschinen kalt und warm Anschlüsse.

Autor: Rockefeller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Basti schrieb:
> Kannste mal bitte aufhören, unpassenden Stuss zu posten!
> *Woher willst du wissen, was sich für mich rechnet?*
> Eine normale WM geht bei mir nicht.
> Oder wolltest du mir Handwäsche empfehlen^^

So wie du dich dran stellst, wäschst du besser mit der Hand.

Wenn du die einfachsten Dinge nicht verstehst, lass die Finger von 
allem.

Autor: Glücklich ohne Grund (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Heißwasser am Zulauf?
Da muss auf jeden Fall ein vernünftiges Regeltermostat dazwischen. Das 
wird sonst abenteuerlich. Dass bestimmte Schläuche ab 60° zu stinken 
abfangen, wenn der Weichmacher sich verflüchtigt (ist nebenbei gesagt 
auch giftig), ist noch das kleinste Problem. Die 30° Wäsche mag auch 
kein heißes Wasser. Jedenfalls nicht bei der ersten Wäsche. Später ist 
es dann egal.

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Glücklich ohne Grund schrieb:
> blabla

Der TO fragt nach einer WM für Warmwasseranschluß. Geh mal davon aus, 
daß die WM Hersteller, die so etwas anbieten, schlau genug sind die WM 
entsprechend auszulegen.

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ooookay. Fangen wir doch mal ganz am Anfang an wenns um die 
Wirtschaftlichkeit geht.

Wieviele Personen seid ihr im Haushalt? Wie oft wird pro Woche 
gewaschen, also wieviele Waschgänge?

Ich habe im Winter (Single-Haushalt) maximal drei Maschinenwaschgänge 
mit den Sportklamotten, meistens sinds nur zwei (einmal normale 
Kleidung, einmal Sport). Im Sommer kanns schon mal sein, daß die 
Maschine 1,5-2 Wochen gar nicht läuft, da Sommerklamotten recht wenig 
Volumen haben.

Ein 40°C Waschdurchgang benötigt bei mir mit meiner recht alten Maschine 
und anschließendem Trocknen im Wärmepumpen-Trockner so 2 bis maximal 
2,5kWh (gemessen mit dem recht genauen KD302) an elektrischer Energie. 
Sagen wir im Schnitt 70 Cent, meistens liege ich drunter. Macht im Monat 
x2 x4 gleich 5,60 Euro, ohne daß ich versuche zu sparen - und da ist der 
Trockner schon mit eingerechnet, der braucht trotz Wärmepumpe meistens 
mehr Energie pro Durchgang als die Waschmaschine.

Für meine Fallbetrachtung ist das Einsparpotential Warmwassernutzung 
äußerst gering.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> und da ist der Trockner schon mit eingerechnet, der braucht trotz
> Wärmepumpe meistens mehr Energie pro Durchgang als die Waschmaschine.

Allerdings; für eine 60°-Wäsche (vollbeladen) braucht praktisch keine 
Waschmaschine mehr als 1 kWh, die meisten eher deutlich weniger.

Der größte Verbraucher ist Dein Trockner.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:

> Ich habe im Winter (Single-Haushalt) maximal drei Maschinenwaschgänge
> mit den Sportklamotten,

Du meinst für den ganzen Winter? :-)

Autor: Hannes J. (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brummbär schrieb:
> Basti schrieb:
>> Lohnts da eigendlich noch, nach Serie 6 von Bosch zu suchen???
>
> Die Suche nach 6 oder 8 wird zum Erfolg führen.
>
> Wir haben auch eine (ich meine Serie 6) und sind sehr zufrieden damit.

https://www.bosch-home.com/de/produktliste/waschen-trocknen/waschmaschinen/frontlader-waschmaschinen/WAT28411

Andreas B. schrieb:
> Der TO fragt nach einer WM für Warmwasseranschluß. Geh mal davon aus,
> daß die WM Hersteller, die so etwas anbieten, schlau genug sind die WM
> entsprechend auszulegen.

Haben sie. Es gibt Länder wie die USA da ist das noch normal. In Europa 
gab es so etwas auch lange Zeit in England oder z.B. der Schweiz, hat 
dort aber stark abgenommen. Electrolux verkauft in der Schweiz noch die 
wagl8e300 
https://www.electrolux.ch/de-ch/laundry/laundry/washing-machines/front-loader-washing-machine/wagl8e300/ 
Bei den Schweizer Preisen und Transportkosten wird sich ein Import nicht 
lohnen.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes J. schrieb:
> Es gibt Länder wie die USA da ist das noch normal.

Allerdings werden dort auch Geräte verkauft, bei denen man nur 
kopfschüttelnd davor stehen kann - Toplader mit um Vertikalachse 
rotierender Trommel. Das ist so ziemlich das dämlichste, was man bei der 
Konstruktion einer Waschmaschine anstellen kann.

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Das ist so ziemlich das dämlichste, was man bei der
> Konstruktion einer Waschmaschine anstellen kann.

Nö, das billigste. Die Konstruktion ist halt simpel.

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Ooookay. Fangen wir doch mal ganz am Anfang an wenns um die
> Wirtschaftlichkeit geht.
> ...
> ...
> Für meine Fallbetrachtung ist das Einsparpotential Warmwassernutzung
> äußerst gering.

Für mich ist das nicht zielführend...
Es geht um einen kranbaren Sanitärcontainer mit PV und Therme ;-)
Der funzt seit Jahren recht gut (relativ) autark, und ich will nur die 
Waschmaschine tauschen, nicht Alles neu konzipieren oder viel anpassen 
lassen (müssen).

Aber ihr könnt natürlich gern noch ein bisschen über Wirtschaftlichkeit 
diskutieren, wenn ihr wollt... :-D
Und Danke für eure Tips welche Maschine...gibt ja doch mehr als zuerst 
von mir wahrgenommen... :-)

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Die Konstruktion ist halt simpel.

Und die Waschwirkung unterirdisch, weswegen mit hochaggressiven 
Waschmitteln gearbeitet werden muss, vom exorbitanten Wasserverbrauch 
ganz zu schweigen.

Nun sind die USA zwar ein Entwicklungsland, aber nicht so arm, daß sie 
keinen Toplader mit horizontaler Drehachse konstruieren könnten. Zumal 
der konstruktive Aufwand, der bei den dortigen Topladern mittlerweile 
getrieben wird, um die Waschwirkung etwas zu verbessern (bewegte Paddel 
in der Trommel, Pumpensysteme etc.) diesen konstruktiven "Vorteil" schon 
lange kompensiert haben.

Autor: Elektrofan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Auch) unsere Waschmaschine hat getrennte Warm- und 
Kaltwasseranschlüsse.
Nur bei Programmen mit 60°/90° wird der Warm-Zulauf geöffnet.
(Beim Spülen natürlich nie.)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Basti schrieb:
> Lohnts da eigendlich noch, nach Serie 6 von Bosch zu suchen?

Bithermic heisst die Bezeichnung bei Bosch.

Basti schrieb:
> gibt ja doch mehr als zuerst von mir wahrgenommen

Richtig, einfach nach Waschmaschine Warmwasseranschluss suchen.

Hannes J. schrieb:
> Es gibt Länder wie die USA da ist das noch normal.

Natürlich, deren Hausanschlüsse sind mit 2.2kW Heizleistung oft 
überfordert, da muss man bei Grossverbrauchern andere Wege gehen, z.B. 
einen Warmwasserspeicher mit 500W auf Vorrat aucheizen, koste es 
Verluste was es wolle.

Rufus Τ. F. schrieb:
> Und die Waschwirkung unterirdisch, weswegen mit hochaggressiven
> Waschmitteln gearbeitet werden muss

Das auch, ist aber bei uns nicht besser. Sauber wird Wäsche in der WaMa 
eigentlich nicht. Man nimmt Parfüm um den Schweissgeruch zu überdecken 
und optische Aufheller um das grau weisser erscheinen zu lassen. Nimm 
mal Waschmittel ohne Parfüm und optische Aufheller, dafür richtige 
Seife.

Besonderer Trick sind die Duftstoffe: Ähnlich wie bei Duschgels 
zerfallen die nämlich und stinken dann, so stinkt der frisch Geduschte 
schon am zweiten Tag wie Fischotter und darf gleich wieder duschen, und 
die Wäsche stinkt nach 1 Monat im Schrank ohne je getragen worden zu 
sein. Das steigert den Umsatz und der Kunde ist blöd genug für das 
Fragrance-Spielchen.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Das auch, ist aber bei uns nicht besser. Sauber wird Wäsche in der WaMa
> eigentlich nicht.

Aha. Was Du alles weißt.

Und, wie wäscht Du?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Waschen hast du offenkundig keine blasse Ahnung, macht wohl Mami
>
> Wenn schon zu Beginn der Wäsche warmes Wasser mit über 42 GradC
> verwendet wird, kann man Eisweiss-Dreckspuren nicht mehr auswaschen

Eine ordentliche Waschmaschine hat warm und kalt Zulauf. Mit Gas 
beheiztes Wasser kostet ca. 1/3. Das heißt aber nicht, dass jede WM die 
Wäsche schont und bei der gewünschten Temperatur WIRKLICH wäscht. Meine 
WM habe ich gemessen. Statt 60 eingestellten Graden wäscht sie "sehr 
energiesparend" bei nur 54 Grad. Ähnliches hat auch die Stiftung 
Warentest bemerkt. Es bleibt nur die Frage wie hygienisch das ist. 
Irgendwie erinnert mich das an Dieselgate.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Schleifgeräusche produziert, sollte der Fehler "sichtbar"

Trommellager wechseln macht keinen Spaß und mein KVA lag bei 250€. 
Aufwand>Nutzen?

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ich habe im Winter (Single-Haushalt) maximal drei Maschinenwaschgänge
>> mit den Sportklamotten,
> Du meinst für den ganzen Winter? :-)
Hmm nee. Schön wärs. Aber erstens ist Kampfsport sowieso das ganze Jahr 
über gleich und zweitens, so groß ist meine Waschmaschine nicht, so 
viele Klamotten habe ich nicht...

Nee, war auf eine Woche gerechnet. Im Winter braucht man wegen den 
Temperaturen halt mehr Wäschestücke als im Sommer.

Autor: Glücklich ohne Grund (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Glücklich ohne Grund schrieb:
>> blabla
>
> Der TO fragt nach einer WM für Warmwasseranschluß. Geh mal davon aus,
> daß die WM Hersteller, die so etwas anbieten, schlau genug sind die WM
> entsprechend auszulegen.

Du selbst blabla. 70° heißes Wasser wird für die 30° Wäsche eingespeist. 
Alles klar.

Kann ja sein, dass die WM noch (zusätzlich) einen Kaltwasseranschluss 
hat, was ich nicht weiß. Das kann man mir aber anders sagen als auf 
deine freche Methode, hier kommt die Kinderstube zum Vorschein.

Im übrigen wird sich keine Maßnahme des "Energiesparens" zur Laufzeit 
eines Geräts jemals amortisiere. Das ist schon bei Fotovoltaik NIE der 
Fall und bei Sonnenkollektoren nebst den dafür angepassten (und 
vermutlich sehr viel teureren) Geräten auch nicht. Das ist erwiesen und 
es lässt sich auch sehr schnell nachrechnen. Wenn man kein Selbstbauer 
ist, bleibt unter dem Strich nichts übrig. Folglich, wenn man das Geld 
denn übtrig hat, dient das nur der Beruhigung des Gewissens. Ich bin von 
solchen naiven Denkweisen nicht auszuschließen (bin auch nur ein 
Mensch), aber ich wollte das aber nur mal gesagt haben.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Glücklich ohne Grund schrieb:
> Im übrigen wird sich keine Maßnahme des "Energiesparens" zur Laufzeit
> eines Geräts jemals amortisiere.

Les doch einfach mal worums hier geht... Es ist einfach nicht genug 
Strom vorhanden um das Wasser in der Maschine zu erwärmen.

Autor: Glücklich ohne Grund (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes J. schrieb:

> Andreas B. schrieb:
>> Der TO fragt nach einer WM für Warmwasseranschluß. Geh mal davon aus,
>> daß die WM Hersteller, die so etwas anbieten, schlau genug sind die WM
>> entsprechend auszulegen.
>
> Haben sie. Es gibt Länder wie die USA da ist das noch normal. In Europa
> gab es so etwas auch lange Zeit in England oder z.B. der Schweiz, hat
> dort aber stark abgenommen. Electrolux verkauft in der Schweiz noch die
> wagl8e300
> 
https://www.electrolux.ch/de-ch/laundry/laundry/washing-machines/front-loader-washing-machine/wagl8e300/
> Bei den Schweizer Preisen und Transportkosten wird sich ein Import nicht
> lohnen.

Genau von solchen Übeln spache ich gerade. Eine Wascmaschine für 3080 
Fr. Nur um 50% Strom zu sparen. Wie war doch gleich die Formel zur 
Rentabilitätsberechnung ???

Aber die kWh soll ja teuerer als ein Liter Bezin werden. Vielleicht 
rechnet es sich später doch noch, warten wir ab ;)

Autor: Carl D. (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Glücklich ohne Grund schrieb:
> Im übrigen wird sich keine Maßnahme des "Energiesparens" zur Laufzeit
> eines Geräts jemals amortisiere. Das ist schon bei Fotovoltaik NIE der
> Fall und bei Sonnenkollektoren nebst den dafür angepassten (und
> vermutlich sehr viel teureren) Geräten auch nicht. Das ist erwiesen und
> es lässt sich auch sehr schnell nachrechnen. Wenn man kein Selbstbauer
> ist, bleibt unter dem Strich nichts übrig. Folglich, wenn man das Geld
> denn übtrig hat, dient das nur der Beruhigung des Gewissens. Ich bin von
> solchen naiven Denkweisen nicht auszuschließen (bin auch nur ein
> Mensch), aber ich wollte das aber nur mal gesagt haben.

so wie ich das verstanden habe, handelt es sich um einen Container mit 
unter anderem einer WaMa, die von Solarpanels auf dem (Container-)Dach 
mit Strom und Warmwasser versorgt wird. Letzteres, weil die elektrische 
Heizung der Maschine zu viel Strom braucht und der Wirkungsgrad von 
Sonne nach Wärme direkt mehrfach größer als via Elektrik ist. Es gibt 
also keine Option, die sich besser rechnen würde.

Autor: Glücklich ohne Grund (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:

> Les doch einfach mal worums hier geht... Es ist einfach nicht genug
> Strom vorhanden um das Wasser in der Maschine zu erwärmen.

Sorry, aber trotz 2x durchlesen habe ich nichts davon gelesen, dass der 
TE nicht genügend Strom zur Verfügung hat. Er schrieb nur, dass der 
Inverter [der Solaranlage?] das nicht schafft. Ich habe auch einen 
Inverter (der das auch nicht schaffen würde), deshalb habe ich aber 
trotzdem noch normalen Stom im Haus. Bevor ich kaufmännische 
Minusgeschäfte mache, und das sind welche, schließe ich eine ganz 
normale, dafür aber um 75% billigere WM an das ganz normale Stromnetz 
an. Die europäischen WM-Anbieter haben tragen der Tatsache offenbar auch 
Rechnung, dass nicht nur ich allein so denke. So what!

Basti schrieb:
> Die Stoßdämpfer sinds nicht...leider, das wär einfach.
>
> @Rockefeller
> Solar wird nicht (nur) Strom sondern Warmwasser erzeugt ;-)
> Für den Motor reicht mein Inverter, mit Heizung nicht...

Autor: Carl D. (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glücklich ohne Grund schrieb:
> Bevor ich kaufmännische
> Minusgeschäfte mache, und das sind welche, schließe ich eine ganz
> normale, dafür aber um 75% billigere WM an das ganz normale Stromnetz
> an.

Wenn du ein Stromnetz zur Verfügung hast!!!

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glücklich ohne Grund schrieb:
> dafür aber um 75% billigere WM an das ganz normale Stromnetz an.

Er hat nen Bauwagen, bist du schon mal mit deiner Kabeltrommel durch den 
Wald gerannt und hast ne Steckdose gesucht? Ist nicht so einfach wie man 
glaubt ;-)

Autor: Glücklich ohne Grund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
> Glücklich ohne Grund schrieb:
>> dafür aber um 75% billigere WM an das ganz normale Stromnetz an.
>
> Er hat nen Bauwagen, bist du schon mal mit deiner Kabeltrommel durch den
> Wald gerannt und hast ne Steckdose gesucht? Ist nicht so einfach wie man
> glaubt ;-)

Weiß ich doch nicht. Dann muss man das auch mal dazuschreiben ;-)

..bin schon still

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe mit einer Siemens Master-USV mit 3kVA schon aus Spaß 
probiert, Wäsche zu waschen. Kein Problem für das Ding. Ist zwar 
absolute Leistungsgrenze, aber sie machts.

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
, dass jede WM die
> Wäsche schont und bei der gewünschten Temperatur WIRKLICH wäscht. Meine
> WM habe ich gemessen. Statt 60 eingestellten Graden wäscht sie "sehr
> energiesparend" bei nur 54 Grad.

Wer misst misst Mist.

Bei der Temperaturmessung von Laugen sind +- 2K im Haushaltsbereich mehr 
als akzeptabel. Einen PT1000 wirst du in einer Haushalts-Waschmaschine 
nicht nicht finden. Da ist oft nur ein billiger NTC.
Dann die Sensorplatzierung.

War dein Temperatursensor von einem akkreditiertem Organ kalibriert?
Wie genau ist dein Sensor, wie und wo war er montiert?

Wenn du was für Hygieneanwendungen brauchtst kauf dir eine 
Barrieremaschine (vorne rein - hinten raus).

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier 4 stk. Elektrolux W565H
Die haben WW und KW Anschluss und mischen Wasser je nach Programm.
WW ist hier fernwärmebereitet zu Preisen von 1/10 bis 1/5 der 
Stromenergiekosten je nach Saison. Rohrverlust ca 0,25...0,3 l.

Elektrolux W565H ist für den 1-Familienhaushalt jedoch wohl overkill.
Die 4 stk. Elektrolux W565H machen hier je ca 3000 Programme im Jahr.

Neben Miele bauen AFAIK Asko und Elektrolux Maschinen mit KW + WW 
Anschluss
Asko und Elektrolux haben aber wohl keinen Vertrieb in Deutschland.

Die Elektrolux Marke AEG hat von WW Anschluss abgesehen, weil sie das 
Mischungsverhältnis nicht geregelt bekommen.
https://www.aeg.de/faq/

Für Freaks und Frickler gibt es ja immer noch die Möglichkeit mittels 
Stromrelais den Start der Maschine zu erfassen und dann mittels Uhr und 
Magnetventilen von WW auf KW umzustellen - Rückschlagventil bitte nicht 
vergessen.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> WW ist hier fernwärmebereitet zu Preisen von 1/10 bis 1/5 der
> Stromenergiekosten

Sebastian L. schrieb:
> Für Freaks und Frickler gibt es ja immer noch die Möglichkeit mittels
> Stromrelais den Start der Maschine zu erfassen und dann mittels Uhr und
> Magnetventilen von WW auf KW umzustellen

Bei derartigen Betrachtungen halte ich eine Kosten-Nutzen-Analyse für 
sehr, sehr wichtig.

Bedenkt man, das eine halbwegs neuzeitliche Waschmaschine einen 
60°-Waschgang mit deutlich unter 1 kWh erledigt, ist das 
"Einsparpotential" im Cent-Bereich zu finden. Wenn man einen Waschsalon 
betreibt, oder eine sehr kinder- und durchfallreiche Großfamilie, bei 
der die Waschmaschine mehrfach täglich läuft, dann sieht die 
Ausgangslage natürlich anders aus als bei einem Haushalt, bei dem die 
Waschmaschine vielleicht zwei Mal in der Woche genutzt wird.

Die Waschmaschine ist nicht der "fetteste" Energieverbraucher im 
Haushalt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.