mikrocontroller.net

Forum: Markt [S] USB Oszilloskop, Hantek 6022BE/BL oder ähnliches


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: A. G. (grtu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich würde mir gerne ein USB-Oszilloskop für den gelegentlichen Gebrauch 
kaufen, und schliele auf das Hantek 6022BL. Der Logik-Analyzer ist 
jedoch nicht unbedingt nötig. Falls zufällig jemand eins zu verkaufen 
hat, würde ich mich sehr über eine Nachricht freuen.

Beste Grüße,
grtu

Autor: Bert 0. (maschinist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Hanteks findest Du nur selten gebraucht, scheinbar sind alle Käufer 
zufrieden damit?

Ich habe auch schon einige Zeit die Anzeigen beobachtet und mir nun 
letztlich ein Hantek 6082 neu bestellt, die 250Ms/s waren mir wichtig, 
mal sehen, ob sich das noch aufbohren läßt.

Ich finde, diese Hanteks stellen einen guten Kompromiss dar, für extreme 
Sachen habe ich ein digitales Tek TDS5000 mit 5 Gs/s und 10" Display, 
aber das ist groß und sperrig, braucht 2 Minuten zum Booten, das Hantek 
soll für den Alltagskram sein.


Gruß... Bert

: Bearbeitet durch User
Autor: Marko ⚠. (mos6502) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso tut man sich das an? PicoScopes gibts ab ~100€ und die haben eine 
hervorragende Software (kann man runterladen und im Demo-Modus 
testen). Die Software ist exakt die gleiche, egal ob man das 100€ oder 
das 5000€ Picoscope benutzt, d.h.z.B. die Decoderfunktionen (u.a. auch 
CAN) sind immer verfügbar, ohne irgendeinen Freischaltemüll.

Autor: Daniel C. (dan1el)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nutze seit Jahren ein 6022BE als Zweitscope und bin ebenfalls sehr 
zufrieden (die Serie hat zugegebenermaßen ein paar Bugs, aber wenn man 
die kennt ist es halb so wild).

Es gibt auch noch andere Software zum 6022BE:
http://jmp.sh/k0tTgXg
(Open6022BE v1.0 beta PR18)



Marko ⚠. schrieb:
> PicoScopes gibts ab ~100€ und die haben eine
> hervorragende Software

Nenn doch mal einen Beispieltyp mit ein paar Eckdaten!

Autor: A. G. (grtu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mir das 6022BL bestellt, und nach einigem Testen wieder 
zurückgeschickt.

Was mich am meisten gestört hat: der Logic-Analyzer bietet keine 
Triggermöglichkeit. Ich verstehe nicht wie man damit arbeiten können 
soll. Ein weiteres Problem war der Jitter und die Unreproduzierbarkeit 
des Oszilloskop-Triggers. Der Punkt auf den getriggert wurde sprang je 
nach Einstellung fast eine Division hin und her. Viel schlimmer, als ich 
beispielsweise ein PWM-Signal mit 10Hz und 2us duty cycle erzeugt habe, 
wurden nur sporadisch mal Events erkannt. Dann lag der Punkt auf den 
getriggert wurde oft irgendwo im Fenster. Für mich ist es leider 
vollkommen unbrauchbar. :-(

Autor: Mark K. (mamikoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich bei einem Freund ein 6022BL ausprobieren konnte muß ich 
leider den Beurteilungen, daß die Hantek-Software ein echter Krampf ist, 
zustimmen. Allerdings gibt es m.E. brauchbare freie Alternativen (siehe 
den Fred 
http://www.eevblog.com/forum/testgear/hantek-6022be-20mhz-usb-dso/1075/ 
mit vielen wichtigen Hinweisen und links) und der Logiganalyzer wird von 
der 8K-Software von Saleae bedient. Ich nehme an, daß für Bastler 8K 
meist genügen werden.
Im professionellen Bereich mag es untragbar sein, aber als Bastler 
erscheint mir hinnehmbar, bei der Software die je nach Anforderungen 
geeignetste zu benutzen.
Als alleiniges Gerät wäre ich mit dem 6022 aber wohl nicht zufrieden, 
aber das gilt vermutlich für jedes USB-Skop, denn ich bin von meinem 
alten Röhrengerät gewohnt, jede Änderung sofort zu sehen und nicht erst 
mit dem Zeitversatz aufgrund Datensampling, Verarbeitung und 
Übertragung. Wer aber nichts anderes kennt ...
Aber wenn es darauf ankommt, für eine gewisse Zeit Signale aufzuzeichnen 
und in Ruhe zu beurteilen, ist es eine gute Ergänzung des Equipments. 
Mit der kleinsten Bandbreite sind sogar 10 oder 20 Sekunden (ich weiß es 
nicht mehr genau) möglich und dies bei mehrfacher Bandbreite der 
einzigen Alternative eines Soundkarten-Skops, bei kürzeren Zeiten 
entsprechend größere Bandbreite - und das reicht für mich aus. Dieses 
Feature ist bei den einzelnen Programmen in unterschiedlicher Weise 
vorhanden, muß man eben ausprobieren, was einem zusagt.
Daher würde mich auch das Fehlen eines Hardware-Triggers und die m.E. 
nur unzulänglich arbeitenden Software-Trigger nicht stören.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.