Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik IC Bauteilsuche für Modelllok


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Fabian B. (0n3-70uch)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen und ein frohes neues,

ich habe heute eine Modelldampflok von Märklin in die Finger bekommen. 
Dort war der Decoder defekt. Genauer gesagt hat der Pechvogel den 
Rauchgenerator kurz geschlossen und danach ließ sich dieser nicht mehr 
abschalten. Nach ein wenig sucherreich habe ich das Defekte Bauteil 
gefunden. Es handelt sich um ein Transistor/Fet/MOSFET. Leider weiß ich 
nicht genau welches und suche mir schon seit einigen Stunden einen Wolf 
:-). Vielleicht kennt das Teil ja hier jemand. Zu den Fakten:

- Transistor, Fet oder MOSFET
- 2 channel
- Sot23-6
- Betriebsspannung der Lok liegt bei 18V
- Aufschrift G01/ oder ähnlich (6017  601)

Siehe dazu die beiden Bilder. Ich bin gespannt...

Grüße Fabi

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte es auch GÜ1/ heißen?
Könnte es auch ein Optokoppler sein?

Ich würde mich mal an ein Modellbahnforum wenden.
Einen Versuch wert ist es auch in einem Modellbahngeschäft nachzufragen. 
Ich weiß von Kollegen das dort auch gerne mal geholfen wird, ohne 
unbedingt etwas zu verkaufen. Das sind halt auch Bastler.

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
601, und das Ding stammt ziemlich sicher von Fairchild.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> 601, und das Ding stammt ziemlich sicher von Fairchild.

Und es ist ein doppelter n-MOSFET mit DS auf 6-1 und 3-4.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FDC3601N passt vom Marking her, aber nicht von der Anschlussbelegung. 
Oder sollte ich mich bei letzterer getäuscht haben?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:

> Oder sollte ich mich bei letzterer getäuscht haben?

Hab ich. Auf dem PCB sieht man ja gut, dass 2 und 5 verbunden sind, und 
wohl auch auf GND liegen.

Also FDC3601N.

von Fabian B. (0n3-70uch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten morgen,

Jörg R. schrieb:
> Könnte es auch ein Optokoppler sein?
Eher unwahrscheinlich da dort eine Last geschaltet wird.

Jörg R. schrieb:
> Ich würde mich mal an ein Modellbahnforum wenden.
Schon gestern passiert. Die Geschäfte haben mich gefühlt durchs Telefon 
mit riesen Augen angesehen, als ich mit SMD angefangen habe ;-).
Ein Anruf bei Märklin ergab leider nur ein "das müssen Sie einsenden und 
dann tauschen wir die Platine gegen eine neue. Kostet 100€ plus 
Montage". Auf die Frage nach dem IC kam ein "sowas machen wir nicht". 
Schade eigentlich ich bin ja ein Freund von Wiederbelebung alter 
Schaltungen...

hinz schrieb:
> Also FDC3601N.

Passt. Das ging jetzt echt schnell. Danke :-).
Einzige Frage: das Original sieht eher nicht nach SuperSOT-6 aus oder?

Das Teil gibt es leider nur noch in der Bucht über asiatische 
Lieferanten. Ich suche Mal nach einer alternativen oder hast du da auf 
die schnelle einen Tipp für mich?

PS: Ich habe inzwischen das Baugleiche Teil daneben angelötet und 
getestet. Es ist ein N-Channel MOSFET. Also alles richtig gemacht.

Grüße

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian B. schrieb:
> Ich suche Mal nach einer alternativen oder hast du da auf
> die schnelle einen Tipp für mich?

Für solcherlei Kleinstmengen hab ich keinen Überblick.

Beachte bei der Suche, dass das Gehäuse viele Namen hat.

SOT-23/6, SOT-26,...

von Fabian B. (0n3-70uch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Beachte bei der Suche, dass das Gehäuse viele Namen hat.
>
> SOT-23/6, SOT-26,...

Danke für den Tipp. Da gibt es echt reichlich Namen :-). SuperSot-6...

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian B. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Beachte bei der Suche, dass das Gehäuse viele Namen hat.
>>
>> SOT-23/6, SOT-26,...
>
> Danke für den Tipp. Da gibt es echt reichlich Namen :-). SuperSot-6...

https://en.wikipedia.org/wiki/Small-outline_transistor#SOT23-6,_SOT363

von Fabian B. (0n3-70uch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Fabian B. (0n3-70uch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So da bin ich wieder und diesmal mit einem schönen Ergebnis: Es läuft 
wieder alles :-). Ich habe nach alternativen Bauteilen gesucht und 
dieses gefunden: FDC6401N

Ist im Prinzip der gleiche MOSFET mit weniger Spannung (20V statt 100V) 
und etwas mehr maximalem Strom. Die 20V reichen an dieser Stelle, da die 
Lok nur mit 18V betrieben wird.

Das beste: ich habe einen für mich neuen Laden in direkter Nähe (20 
Minuten) gefunden. Angeschrieben, vorbei gefahren, gekauft, eingebaut, 
läuft. So muss das sein ;-).

Hier der Link falls es jemandem hilft:
https://www.darisusgmbh.de/shop/product_info.php/products_id/35935

Besten Dank nochmal für die schnelle und freundliche Unterstützung.

Grüße Fabi

von Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Fabian,
der Baustein hat bei 18V Betriebsspannung nur noch 2V Reserve. Damit ist 
das Teil, wenn nicht extrem harte Schutzmaßnahmen auf dem Dekoderboard 
sind, dem Untergang geweiht.
digikey.de hat eine brauchbare Suchmaschine, ich gehe davon aus, dass Du 
einen passenden Ersatztyp finden wirst. Suchkriterien:
- Pinout
- Spannungsfestkeit U_DS >= Original
- Spannungsfestkeit U_GS >= Original
- Schwellspannung U_th <= Original
- Stromtragfähigkeit I_DS >= Original
- Einschaltwiderstand bei gemessener Steuerspannung ~ Original

Grüße,
 marcus

P.S.: Hab schon lang keine Märklin-Anlage mehr gesehen...

: Bearbeitet durch User
von Fabian B. (0n3-70uch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:
> der Baustein hat bei 18V Betriebsspannung nur noch 2V Reserve.
>
> P.S.: Hab schon lang keine Märklin-Anlage mehr gesehen...

Hallo Marcus,

ich auch nicht... werde uns mal Bildmaterial anfordern :-).

Das original Teil habe ich schon heute morgen bei eBay bestellt... Kommt 
aber leider aus Hongkong und benötigt daher etwa 4-6 Wochen. Bis dahin 
muss die Alternative durchhalten. Danach wird es dann wieder in den 
original Zustand versetzt ;-). Ist mir auch vom Gefühl lieber.

Grüße Fabi

PS: Las das mit den "nur 2V Reserve" mal keinen CPU Entwickler hören :).

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch keine sicherheitskritische Funktion. Die 100V MOSFETs verbauen 
die wohl nur wegen fehlender Freilaufdioden und phantasievoller 
Modellbahner.

von Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian B. schrieb:
> Marcus H. schrieb:
...
> PS: Las das mit den "nur 2V Reserve" mal keinen CPU Entwickler hören :).

Kommt immer auf die Randbedingungen an. Deswegen auch mein Hinweis auf 
potentielle Schutzschaltungen. Deine Frage war ein schönes Beispiel 
dafür, was bei der Suche nach einem Ersatzbaustein beachtet werden muss, 
wenn man nur Teilinformationen hat.
Wenn man die Schaltung auf dem Tisch hat, dann kann man optimieren. 
Intuitiv hätte ich allerdings an der Stelle ein Originalbauteil 
erwartet, das gerade den Anforderungen gewachsen ist.

Wenn das Ersatzteil durchhalten sollte - tja, war ich mal wieder zu 
pessimistisch. Weißt ja - ein Pessimist ist ein Optimist mit 
Lebenserfahrung. ;)

von Fabian B. (0n3-70uch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:
> Wenn das Ersatzteil durchhalten sollte - tja, war ich mal wieder zu
> pessimistisch. Weißt ja - ein Pessimist ist ein Optimist mit
> Lebenserfahrung. ;)

Ich werde in ein bis zwei Monaten berichten. Dann sollte das 
Originalteil da sein und ich kann es austauschen. Allerdings hängt an 
dem MOSFET nur die vordere Beleuchtung und der Rauchsatz. Sollte sich 
ein Modellfigürchen auf die Schienen stürzen kann der Lokführer 
eventuell keine Lichthupe geben :-).

Hier ist das von mir bestelle Teil:
https://ebay.us/uO1DWE

Grüße

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian B. schrieb:
> Ein Anruf bei Märklin ergab leider nur ein "das müssen Sie einsenden und
> dann tauschen wir die Platine gegen eine neue. Kostet 100€ plus
> Montage". Auf die Frage nach dem IC kam ein "sowas machen wir nicht".
> Schade eigentlich ich bin ja ein Freund von Wiederbelebung alter
> Schaltungen...

Dass die sich noch trauen auf dem hohen Ross zu sitzen...
Man kann auch die letzen Kunden noch vergraulen, herrlich. So eine 
todkranke Branche - sollte eher servicefreundlich wie nur irgend möglich 
sein.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian B. schrieb:
> Ist im Prinzip der gleiche MOSFET mit weniger Spannung (20V statt 100V)
> und etwas mehr maximalem Strom. Die 20V reichen an dieser Stelle, da die
> Lok nur mit 18V betrieben wird.

ist aber wenig Reserve bei möglichen Überspannungen aus vielerlei 
Gründen.
Die 18V werden ja wohl nicht überwacht und begrenzt?

von Fabian B. (0n3-70uch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Dass die sich noch trauen auf dem hohen Ross zu sitzen...
> Man kann auch die letzen Kunden noch vergraulen, herrlich. So eine
> todkranke Branche - sollte eher servicefreundlich wie nur irgend möglich
> sein.

Ja das ist echt traurig... Zumal die Modelleisenbahn ja viel mit 
Bastelei zu tun hat. Da hätte ich mir etwas mehr Offenheit gewünscht. 
Ich habe schon bei riesigen Milliardenunternehmen angerufen (Drucker, 
Waschmaschine usw) und dort öfters eine bessere Auskunft erhalten. 
Teilweise sogar mit genauer Bauteilbezeichnung.

In dem Telefonat hat mir der gute Mann zu mindestens verraten wie der 
Ersatzdecoder heißt. Diesen hätte ich für 99€ kaufen können. ABER:
1) dann muss der Lautsprecher auch getauscht werden (anderer 
Widerstandswert)
2) es gibt dort wohl einen Softwarefehler und es muss erstmal ein Update 
gemacht werden. Für das Update benötigt man einen knapp 90€ teuren 
Programmierdongel :-(.

Am Ende ist es ja noch gut gegangen (dank euch).

: Bearbeitet durch User
von Fabian B. (0n3-70uch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Die 18V werden ja wohl nicht überwacht und begrenzt?

Da gehe ich bei einem Digitalsystem aber von aus... aber wir werden 
sehen.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian B. schrieb:
> Da gehe ich bei einem Digitalsystem aber von aus...

reines Digitalsystem?

Ich bin in Märlin ja nicht so sattelfest, aber war es nicht so das die 
Komponenten mischbar sind?

von Fabian B. (0n3-70uch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Fabian B. schrieb:
>> Da gehe ich bei einem Digitalsystem aber von aus...
>
> reines Digitalsystem?
>
> Ich bin in Märlin ja nicht so sattelfest, aber war es nicht so das die
> Komponenten mischbar sind?

Jetzt fragst du mich Sachen... Er verwendet das ganze nur rein digital 
und hat mir auch zum testen eine Central Station da gelassen. Damit kann 
man alles schalten. Laut meinem TrueRMS Gerät liegen dort 17,9-18,2V an.

Die Seite ist übrigens ganz praktisch bei der Decoder Belegung:
https://www.stayathome.ch/decoder.htm

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5681515 wurde vom Autor gelöscht.
von Fabian B. (0n3-70uch)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch zwei Detailbilder vom Decoder. Dabei überrascht mich mal 
wieder die Handykamera.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian B. schrieb im Beitrag #5681515:
> Hier noch zwei Decoderbilder falls es jemandem weiter hilft.

Und von mir noch die Info, dass das Ding gar nicht von Märklin 
hergestellt wurde, sondern von ESU: ESU LokSound V3.5.

von Fabian B. (0n3-70uch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Und von mir noch die Info, dass das Ding gar nicht von Märklin
> hergestellt wurde, sondern von ESU: ESU LokSound V3.5.

Das ist ja spannend. Danke. Erklärt auch warum Märklin keine Info heraus 
geben konnte/wollte.

Hier ist der Decoder. Uns es gibt auch dort Updates... das wäre doch 
noch eine kleine Bastelei für den heutigen Abend. Ob es ohne original 
Programmiergerät geht :-).

http://www.esu.eu/produkte/fruehere-produkte/loksound-v35/

von Frank T. (frank_t40)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Conrad sollte den FDC3601N auch führen.Preis ab 0,66€.
Lohnt sich aber nur wenn Conrad in der Nähe ist.Versandkosten.

von Fabian B. (0n3-70uch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank T. schrieb:
> Conrad sollte den FDC3601N auch führen.Preis ab 0,66€.
> Lohnt sich aber nur wenn Conrad in der Nähe ist.Versandkosten.

Leider wie bei jedem Shop "Lieferung erfolgt sobald verfügbar".

: Bearbeitet durch User
von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian B. schrieb:
> Leider wie bei jedem Shop "Lieferung erfolgt sobald verfügbar".

Conrad prinzipiell zu meiden ist nicht der schlechteste Leitsatz im 
Leben, den man treffen kann :-)

von Fabian B. (0n3-70uch)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soooo.... Jetzt kommt etwas Offtopic. Wenn es jemanden näher 
interessiert kann ich gerne einen eigenen Beitrag aufmachen mit mehr 
Details.

Die Lok wird mit einem Steuerpult betrieben. Es handelt sich um die 
Central Station 3 von Märklin. Siehe hier:
https://www.maerklin.de/de/produkte/details/

Beim booten ist mir ein kleiner Tux aufgefallen. Und mit der 
Standardtastenkombination kommt man auf die TTY1 Ebene von Linux. Leider 
fehlten aber ja die Login Daten. Jetzt hatte es mich gepackt und ich 
habe heute die Update Datei zerlegt. Nach einigen Versuchen habe ich mir 
eine Backdoor eingebaut und kann nun voll (mit root) auf das System 
zugreifen. Siehe dazu die beigefügten Bilder.

Grüße

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.