Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mehrere Bewegungsmelder OHNE Wechselschaltung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von szin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag zusammen,

ich möchte gerne meinen Teich vor Reihern schützen und diese mit 
Spritzwasser verscheuchen. Dazu möchte ich mehrere IR Bewegungsmelder um 
den Teich verteilen, die ein Magnetventil schalten.

Allerdings möchte ich ungern eine Wechselschaltung aufbauen, da ich dann 
ja nach meinem Verständnis alle Bewegungsmelder miteinander verbinden, 
die Leitung also rund um den Teich ziehen muss.
Lieber wäre mir ein sternförmiger Aufbau, d.h. in der Filterkammer sitzt 
ein zentraler "Controller", an den die Bewegungsmelder (und ggf. andere 
Melder) angeschlossen werden und der das Magnetventil steuert, sobald 
einer der Melder seinen Stromkreis aktiviert.

Ich hoffe, es wird klar, was ich meine?
Gibt es solche "Controller"?

Herzlichen Dank und viele Grüße
szin

von mukel (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst doch einfach alle L' der Melder mit dem Magnetventil 
verbinden. Ob nun 1/2/3... Melder durchschalten ist irrelevant. 
Logisches OR.

von mukel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was verstehst du unter Wechselschaltung? Ich sehe keine Möglichkeit mit 
einer Wechselschaltung hier was zu erreichen.

Deine Verkabelungstopolgie ist von der Verschaltung ja eh unabhänig, ob 
du jetzt von jedem Melder zur Zentrale gehts, oder das als Ring 
aufbaust, ist ja egal. Je nachdem wird das an den Meldern oder in der 
Mitte verschaltet.

von Toni Tester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie vom Vorposter schon geschrieben, einfach alle Melder parallel 
schalten - dann kannst du sie auch sternförmig verkabeln.

Ohnehin ist mir nicht klar, warum du überhaupt eine Wechselschaltung 
aufbauen willst/wolltest - was wäre hiervon der (elektrische, 
funktionelle) Sinn?

Geht es hier überhaupt um netzspannungsbetriebene Bewegungsmelder (diese 
verfügen üblicherweise über ein traditionelles Relais zwischen L und L' 
und lassen sich somit ohne Weiteres parallel schalten), oder um etwas 
anderes? Du schreibst von einem "Controller" - das würde eher auf 
Kleinspannung hinweisen. In diesem Fall müsstest du prüfen, wie die 
Ausgangsstufen der Melder beschaffen sind. Am Grundprinzip 
"Parallelschaltung" ändert sich nichts; jedoch musst du entsprechende 
Maßnahmen zur Entkopplung ergreifen, sollten die Melder beispielsweise 
über Push-Pull-Ausgangsstufen verfügen (in diesem Fall wären z. B. 
Dioden ein sinnvolles Mittel).

von oszi40 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
szin schrieb:
> Ich hoffe, es wird klar, was ich meine?

Lies https://de.wikipedia.org/wiki/Oder-Gatter

von hinz (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
szin schrieb:
> ich möchte gerne meinen Teich vor Reihern schützen und diese mit
> Spritzwasser verscheuchen.

Da juckt den Reiher nicht.

von Widerstand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon probiert ob so ein Melder überhaupt auf einen Reiher reagiert? 
Meiner schaltet beim Schuhebinden regelmäßig ab, und ich habe keine so 
kalten Füße und dichte Federn wie ein Reiher.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
szin schrieb:
> ich möchte gerne meinen Teich vor Reihern schützen und diese mit
> Spritzwasser verscheuchen. Dazu möchte ich mehrere IR Bewegungsmelder um
> den Teich verteilen, die ein Magnetventil schalten.

Und warum tust Du das nicht?

Einzeln oder parallel geschaltet, wo liegt Dein Problem?

szin schrieb:
> Allerdings möchte ich ungern eine Wechselschaltung aufbauen, da ich dann
> ja nach meinem Verständnis alle Bewegungsmelder miteinander verbinden,
> die Leitung also rund um den Teich ziehen muss.

Offensichtlich weist Du nicht mal, was Du auch willst, geschweige denn
hast Du eine Ahnung, was Wechselsschaltung überhaupt bedeutet und in 
Deinem
Fall sowieso egal ist...

Wenn Du eine eine, gemeinsame Düse verwenden willst, dann wird Dir
nichts anderes übrig bleiben, als sämtliche Ausgänge der IR-Melder
zu verbinden, also die Leitung um den Teich zu ziehen...


Schließe alle Ausgänge der Bewegungsmelder parallel an Deine
Spritzdüse, egal welcher dann auslöst wird es spritzen...

: Bearbeitet durch User
von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
szin schrieb:
> Allerdings möchte ich ungern eine Wechselschaltung aufbauen

Der einzige Sinn einer Wechselschaltung könnte darin bestehen, dass ein 
Melder das Wasser einschaltet und ein anderer Melder wieder aus. Da 
lacht sich der Reiher kaputt.

Es fehlt da wohl an den einfachsten Grundlagen.

Georg

von szin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen lieben Dank, für die zahlreichen Antworten. Ihr habt Recht, es 
ist wohl keine Wechselschaltung erforderlich, eine Parallelschaltung tut 
es. Sorry für meinen Irrtum/Verwechslung.

Dennoch wüsste ich gerne, ob es eine Art Steuerungseinheit gibt, wo ich 
quasi "plug&play"-mäßig die Bewegungs- und ggf. andere Melder 
anschließen kann?

Zu den Zweifeln, ob sowas zur Reiherabwehr taugt: ich habe bisher einen 
einzelnen Wassersprenger im Einsatz, der die Reiher zuverlässig 
vertreibt, SOFERN er auslöst. Der Bewegungsmelder ist dort integriert 
und nicht ohne weiteres erweiterbar. Je nachdem, wie sich der Reiher 
anstellt, wurde nicht oder zu spät ausgelöst und ich bin guter Hoffnung, 
dies mit mehreren IR Meldern oder ggf. einem Radarmelder verbessern zu 
können. Ich habe auch eine Kamera, die per Bilderkennung Bewegung 
erkennt, auch diese könnte die Wassersprenger aktivieren.

Wer bessere - legale - Ideen hat, einen Teich gegen Reiher zu 
verteidigen, da bin ich offen für alles. ;-)

von szin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: da ich die Melder noch nicht habe, wären auch solche mit 
geringer Spannung möglich...

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
szin schrieb:
> Wer bessere - legale - Ideen hat, einen Teich gegen Reiher zu
> verteidigen, da bin ich offen für alles. ;-)

Kommt drauf an, wie gross der Teich ist und wie verlockend die Beute. 
Mein Nachbar schützt seine Kois mit einem über dem Teich gespannten 
Netz.

An meinem kleinen Goldfischteich tut seit Jahren eine Fischreiher Puppe 
ihren Dienst. Der Teich ist aber meist so zugewachsen, das der Reiher 
ihn gar nicht findet.

von szin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Netze sind wirkungsvoll, aber optisch nicht der Bringer. Es sind 
Goldfische und noch recht kleine Koi in einem 3x5 Meter Teich. Leider 
verletzen Reiher selbst größere Koi, die sie gar nicht runterschlingen 
aber tödlich verletzen können. Die Reiher Attrappe wird nach meiner 
Erfahrung genauso ausgelacht wie eine Schaufensterpuppe. Auch 
Reflektionsflächen (verchromte große Kugeln) bringen nichts. Um den 
Teich gespannte Schnüre waren ebenfalls nicht zuverlässig und auch recht 
hässlich. Die besten Ergebnisse hatte ich mit dem Wasserwerfer. Ein 
Elektrozaun wäre noch eine Alternative, die ich bisher wegen des Hundes 
nicht ausprobiert habe (der übrigens den Reiher auch nicht vertreiben 
mag).

von Boerge (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
szin schrieb:
> Die besten Ergebnisse hatte ich mit dem Wasserwerfer.

Welchen hast du da konkret?

...weil meiner detektiert sehr zuverlässig (kleinere Vögel).
Reiher habe ich Allerdings nicht, auch keinen Teich als 
Animation/Futtertrog.

von szin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ein "Scare Crow" von CONTECH. Um den kompletten Teich zuverlässig 
abzudecken reicht es nicht, insbesondere bei relativ hohen Temperaturen 
lässt er stark nach. Ich hoffe daher, mit mehreren Bewegungsmeldern eine 
höhere Zuverlässigkeit zu erzielen. Zudem kann ich dann verschiedene 
ausprobieren und auch andere Melder einbauen.

Welchen hast Du, Boerge?

Gesucht wird noch immer diese zentrale Steuerungseinheit zur 
Konsolidierung der Schaltungen der Bewegungsmelder und zur Schaltung des 
Magnetventils (oder gar einer starken Pumpe, dann schieße ich den Vogel 
damit aus dem Teich g).

von HildeK (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
szin schrieb:
> Vielen lieben Dank, für die zahlreichen Antworten. Ihr habt Recht, es
> ist wohl keine Wechselschaltung erforderlich, eine Parallelschaltung tut
> es. Sorry für meinen Irrtum/Verwechslung.
Eines wurde, glaube ich, noch nicht gesagt: wenn die Melder an 
Netzspannung betrieben werden sollen, dann muss die jeweilige Phase an 
jedem Melder die selbe sein! Also am Besten nur von einer Steckdose aus 
gehen und darauf achten, dass auch L und N nicht vertauscht werden, 
sonst: Kurzschluss!

> Dennoch wüsste ich gerne, ob es eine Art Steuerungseinheit gibt, wo ich
> quasi "plug&play"-mäßig die Bewegungs- und ggf. andere Melder
> anschließen kann?
Da habe ich wenig Hoffnung, wobei die moderne Hausautomation eventuell 
so was bereits anbietet. Suche mal in dem Bereich.

von Patrick (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
szin schrieb:
> Dennoch wüsste ich gerne, ob es eine Art Steuerungseinheit gibt, wo ich
> quasi "plug&play"-mäßig die Bewegungs- und ggf. andere Melder
> anschließen kann?

Dadurch, dass die Melder i.d.R. L und N als Spannungsversorgung bekommen 
und L bei erkannter Bewegung zu einem Kontakt L' durchschalten, braucht 
es dafür keine "Einheit". Wenn du mit 230 Volt arbeiten willst, musst du 
dann NYM-J oder besser NYY-J 5x1,5 nehmen - braun dann an L, blau an N, 
grüngelb an PE (soweit vorhanden) und scharz an L'. Das Magnetventil, 
sofern es mit 230V/AC funktioniert, wird dann zwischen schwarz und blau 
geschaltet. Stern- oder Ringtopologie oder bisschen was von beidem 
spielt dabei keine Rolle.

Deine "Einheit" kann eine einfache Aufputz-Verteilerdose sein, wo die 
Kabel der Einspeisung, des Ventils und aller Melder zusammengeschaltet 
werden (z.B. mit Wagos).

Eine kleine Skizze, wie die Verschaltung dann wäre, ist im Anhang.

von Schlumpf (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
szin schrieb:
> Gesucht wird noch immer diese zentrale Steuerungseinheit zur
> Konsolidierung der Schaltungen der Bewegungsmelder und zur Schaltung des
> Magnetventils

Bewegungsmelder mit einem Schaltausgang (z.B. Relais) parallel schalten 
und diese Parallelschaltung in Reihe mit der Pumpe oder Magnetventil.


Vcc_______________ \__________________Ventil______GND
      |___________ \__________|
      |___________ \__________|
      |___________ \__________|
      |___________ \__________|

                  ^
                 Bewegungsmelder

Wird einer dieser Kontakte geschlossen (Sensor erkennt Objekt), fließt 
Strom über das Ventil.

von Georg M. (g_m)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
szin schrieb:
> Gesucht wird noch immer diese zentrale Steuerungseinheit

Entweder etwas fertiges finden, oder selber basteln.

von szin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank Georg, doch ich fürchte zum selbst basteln ist bei mir zu 
viel Know-how-Aufbau notwendig, für nur eine Anwendung.

Vielen Dank Patrik, für die gute Skizze. Genau diese Kombination werde 
ich  umsetzen, wenn ich nicht fündig werde, bei der Controller-Suche. 
Das Magnet-Ventil hat ein Netzteil, welches wiederum mit 230V tut.

Sollte jemand gute Erfahrungen mit einem bestimmten Typ Bewegungsmeldern 
haben, bin ich für Empfehlungen dankbar.

von Boerge (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
szin schrieb:
> Welchen hast Du, Boerge?

Auch einen Scarecrow, ein älteres Model(2012) mit Sense-Justage(Poti).
Ist made in UK und sieht auch so aus wie der von Contech.
Probleme gabs bisher nur wg verdreckter Scheibe oder Batterie leer.
Mit Temperaturanfälligkeit hatte ich keinerlei Ärger...

Das die Teile über Temperaturdifferenz detektieren weisst du?
Direkte Sonne auf der Scheibe des Scarecrow kann Probleme machen. Auch 
der Hintergrund, auf den sein "Auge" gerichtet ist, könnte massgeblich 
sein...

Grüße

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schlumpf schrieb:
> Bewegungsmelder mit einem Schaltausgang (z.B. Relais) parallel schalten
> und diese Parallelschaltung in Reihe mit der Pumpe oder Magnetventil.
>
> Vcc_______________ \__________________Ventil______GND
>       |___________ \__________|
>       |___________ \__________|
>       |___________ \__________|
>       |___________ \__________|
>
>                   ^
>                  Bewegungsmelder
>
> Wird einer dieser Kontakte geschlossen (Sensor erkennt Objekt), fließt
> Strom über das Ventil.

Ja, genau!

Schlumpf hat die einfachste Version schon aufgezeichnet, das dürfte
auch ein "Nichtelektriker" hin bekommen, statt Vcc wird dann eben
L1 (Phase) eingesetzt und statt GND dann der Nullleiter...

Und wenn der TO sich das nicht zutraut, was ja auch verständlich wäre
wegen Strom und Spannung, dann hat er sicher irgendwo einen Elektriker,
der ihm das kostengünstig zusammenschalten kann...


Und zu Georg M:

Georg M. schrieb:
> szin schrieb:
>> Gesucht wird noch immer diese zentrale Steuerungseinheit
>
> Entweder etwas fertiges finden, oder selber basteln.

Und einen "Arduino" dafür vorzuschlagen ist stark grenzwärtig am
Rande der Verdummung, weiter lasse ich mich nicht aus...

Vorerst!

: Bearbeitet durch User
von Georg M. (g_m)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Und einen "Arduino" dafür vorzuschlagen ist stark grenzwärtig am
> Rande der Verdummung, weiter lasse ich mich nicht aus...

Statt leere Kommentare schlage lieber eine andere zentrale 
Steuerungseinheit vor.

von test (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Und einen "Arduino" dafür vorzuschlagen ist stark grenzwärtig am
> Rande der Verdummung, weiter lasse ich mich nicht aus...

Das wäre die Variante für maximal billig und flexibel. Also dumm ist die 
Nutzung eines Arduino nicht, der ist ja quasi auch als SPS für 
Hobbybastler konzipiert. Ist aber halt viel Bastelei.

Die andere Variante ist für den Threadstarter natürlich der bessere 
Vorschlag. Einfach einige Fertiggeräte verkabeln und gut ist.

von mukel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TO,

was soll diese Zentrale Einheit den können, was die einfache Variante, 
wie bereits mehrfach erläutert, nicht kann?

Da du ja immer wieder danach fragst, hast du wohl genauere 
Vorstellungen, kläre uns auf.

von exoc (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mukel schrieb:
> @TO,
>
> was soll diese Zentrale Einheit den können, was die einfache Variante,
> wie bereits mehrfach erläutert, nicht kann?

Wenn dir das nicht aus der Aufgabenstellung heraus klar wird, dann bist 
du wohl kein geeigneter Ansprechpartner für TO.

von Dieter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre eine Aufgabe für einen Arduino Uno mit WLAN-Modul, das diese 
Nachricht über das Internet sendet, oder sogar anrufen könnte über ein 
Sip-Phone.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ersten Stufen sind analog (Verstärker und Filter) zur Auswertung.

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg M. schrieb:
> Statt leere Kommentare schlage lieber eine andere zentrale
> Steuerungseinheit vor.

Man packe die Verdrahtung nach Schlumpf oder Patrick in eine 
Aufputz-Abzweigdose und mache ein Schild drauf "Reiher-Abwehr 
Zentraleinheit". Funktioniert einfach, zuverlässig und macht Eindruck 
auf Besucher. Ist das zuwenig kann man auch einen Schaltschrank nehmen. 
Ein paar blinkende Lampen machen sich auch gut.

Georg

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Ein paar blinkende Lampen machen sich auch gut.

Dazu braucht man dann aber wieder zwingend ein Arduino. Sonst blinkt da 
nix.

von test (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auch selbstblinkende LED die man per Vorwiderstand an 230V 
Packen kann. Macht dann bestimmt richtig Eindruck ;-)

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, ein paar NE555 reichen fuers geblinkere.
Es ist Freitag+, morgen Fr++.

von Rainer V. (a_zip)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
szin schrieb:
> Das Magnet-Ventil hat ein Netzteil, welches wiederum mit 230V tut.

Also wird das Ventil wohl mit Kleinspannung versorgt. Warum dann nicht 
auch die Bewegungsmelder...Ich hätte ein ungutes Gefühl, wenn ein "Laie" 
im Garten zig netzspannungsführende Leitungen zusammenknuselt! Das 
Schaltbild von Patrik ist ja eindeutig, aber eben nur für einen 
Fachmann.
Und offensichtlich hat niemand Erfahrung für die gewünschte Anwendung 
und deshalb gibts auch keine Empfehlung für einen Melder. Hier hilft nur 
Ausprobieren. Wobei die interessante Frage wäre, wer macht den 
"Testreiher"??
Alternativ könnte ich mir vorstellen, einfach mal in unregelmäßigen 
Abständen zu Planschen, z.B. über eine Zeitschaltuhr. In der Regel 
merken sich die Tiere, dass dort eine "unruhige" Gegend ist und meiden 
diese. Wäre für mich einen Versuch wert...
Gruß Rainer

von szin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Man packe die Verdrahtung nach Schlumpf oder Patrick in eine
> Aufputz-Abzweigdose und mache ein Schild drauf "Reiher-Abwehr
> Zentraleinheit". Funktioniert einfach, zuverlässig und macht Eindruck
> auf Besucher. Ist das zuwenig kann man auch einen Schaltschrank nehmen.
> Ein paar blinkende Lampen machen sich auch gut.

Endlich ein brauchbarer Vorschlag. :P

Nein, im Ernst, es hätte ja sein können, dass es etwas derartiges - ggf. 
für andere/ähnliche Anwendungen - bereits vorkonfektioniert gibt. Eine 
Art Arduino, den man nicht zusammenbasteln muss, idealerweise 
Spritzwasser-geschützt, mit passenden Bewegungs- und anderen Meldern, 
die gerne auch in Niederspannung betrieben werden. WLAN-fähig wäre 
tatsächlich nicht verkehrt. Was er sonst können soll? Ich möchte ihn 
gerne ausschalten können, beispielsweise um die Fische zu füttern, und 
er sollte sich nach einer einstellbaren Zeit wieder einschalten (ja, ich 
bin sehr vergesslich und möchte nicht, dass meine Fische dafür bluten).

Leider kamen keine Empfehlungen zu "normalen" Bewegungsmeldern. Was ich 
selbst online so finde, hat enorme Preisspannen und scheint primär für 
das Erkennen der Bewegungen von Menschen konzipiert zu sein. Bzw. man 
findet eigentlich gar keine Angaben, bei welcher Größe Lebewesen sie 
noch auslösen, wobei bei vielen Geräten die Empfindlichkeit bzw. 
Reichweite einstellbar sind. Ich weiß also nicht, ob die herkömmlichen 
Bewegungsmelder besser, schlechter oder gleich gut geeignet sind, wie 
der kleine Bewegungsmelder an meinem vorhandenen Reiherschreck.

Ich traue es mir schon zu, eine der oben dargestellten 230-Volt 
Schaltungen  aufzubauen, ohne Kurzschlüsse zu erzeugen oder jemand zu 
gefährden. Das halte ich für einfacher, als im Niederspannungsbereich 
mit unterschiedlichen Spannungen umgehen zu müssen, weil der Arduino mit 
der Spannung X und Bewegungsmelder mit der Spannung Y arbeiten. Da sehe 
ich mehr Potential durch dilettantisches Ausprobieren Komponenten zu 
vernichten. Zudem bin ich zwar als PM in der IT-Branche tätig, habe 
außer COBOL/DB2 jedoch nie selbst programmiert und der Reiz mich da 
einzuarbeiten, hält sich ebenfalls in Grenzen, um einem Arduino Leben 
einzuhauchen.

von Schlumpf (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
szin schrieb:
> bereits vorkonfektioniert gibt

Ich verstehe wirklich nicht, wie man sich so an einer "Zentraleinheit" 
aufhängen kann, die nichts anderes macht, als ein logisches "OR".
Sowas löst jeder normale Mensch einfach durch Verdrahtung.

szin schrieb:
> WLAN-fähig wäre
> tatsächlich nicht verkehrt

Salamitaktik.... Teil 1

szin schrieb:
> Ich möchte ihn
> gerne ausschalten können, beispielsweise um die Fische zu füttern, und
> er sollte sich nach einer einstellbaren Zeit wieder einschalten

Salamitaktik... Teil 2

Es gibt Timer für 230V.. Siehe Treppenlicht. Mit dem schaltet man 
einfach den ganzen Krempel für eine einstellbare Zeit ab. Und danach 
schaltet es sich von selbst wieder an. Die Invertierung kriegst 
hoffentlich selber hin ;-)


Wenn dir das zu primitiv ist (PMs tendieren erfahrungsgemäß gerne dazu, 
Dinge künstlich aufzublasen), dann besorge dir ne PLC im IP67 Gehäuse 
und Sensoren im IP67 Gehäuse und jemanden, der dir das alles 
programmiert.

Oder schaue mal auf Zentraleinheiten-fuer-Reiherschreck24.de scnr

von szin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist der Name des Autors wohl Programm, Schlumpf?
Andere bieten zumindest Unterhaltungswert.
Schau mal unter nicht-lustig.de (da wirst Du tatsächlich fündig).

von Schlumpf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
szin schrieb:
> Andere bieten zumindest Unterhaltungswert.

Und getroffene Hunde bellen...

Praktikable Lösungsvorschläge anhand der von dir gestellten 
Anforderungen hast ja bekommen (unter anderem auch von mir).
Ebenso für die nachgeschobenen Anforderungen.

szin schrieb:
> Schau mal unter nicht-lustig.de

Da muss ich gar nicht schauen.. denn das, was du hier ablieferst ist 
schon "nicht lustig".

Habe die Ehre!

von georg (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleine Ergänzung für die Zentraleinheit.

Georg

von szin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es tut mir leid, sollte ich nicht gut rüber bringen, was ich suche. Das 
liegt wohl daran, dass ich kein klares Ziel vor Augen habe, zumal mir 
mangels einschlägiger elektrotechnischer Kenntnisse und Erfahrungen der 
umsetzbare Lösungsraum nicht transparent ist. Die Lösung entwickelt sich 
also erst mit dem Erkenntnis-Gewinn. Klar ist nur, ich möchte meine 
Fische effektiv schützen und den Reiher auf Abstand halten.

Falls also jemand Erfahrungen mit Bewegungsmeldern und kleineren 
Lebewesen als Menschen hat, würde ich mich freuen, wenn er diese teilt.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Generell funktionieren PIR Melder bei Kälte besser, weil sich das zu 
erkennende Wesen durch die Körperwärme besser gegen den kalten 
Hintergrund abhebt. Bei Kälte lösen also auch z.B. Katzen den PIR Melder 
aus.
Wird es wärmer, werden auch die PIR Melder unempfindlicher.

Viele von uns haben keinen Reiher zum Testen zu Hause (oder vertreiben 
ihn schon mit anderen Mitteln) - deswegen wirst du den Hauptanteil der 
Testerei selber übernehmen müssen. Ich z.B. weiss nicht, wie warm so ein 
Reiher daherkommt.

von szin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Ich z.B. weiss nicht, wie warm so ein
> Reiher daherkommt.

Sie haben wohl eine Körpertemperatur um die 42 Grad, allerdings bringen 
sie mit dem Federkleid eine natürliche Dämmung mit, so dass die 
Wärme-Abstrahlung deutlich geringer sein dürfte. Freundlicherweise 
kommen sie idR nicht zur größten Hitze

Du hast Recht, ich werde viel probieren und testen müssen in der 
Positionierung der PIR und deren Einstellung. Es wäre aber hilfreich, es 
auf Geräte einzugrenzen, die sich aus Erfahrung besser eignen, sofern es 
da überhaupt große Unterschiede gibt. Das ist mir leider schon nicht 
wirklich klar.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
szin schrieb:
> Es wäre aber hilfreich, es
> auf Geräte einzugrenzen, die sich aus Erfahrung besser eignen, sofern es
> da überhaupt große Unterschiede gibt.

Das ist eben die Frage. Da so gut wie alle Hersteller die gleichen 
Sensoren verwenden, ist es mehr eine Frage der Langlebigkeit der 
Kunststofflinsen und der Netzteilschaltung.
Da es praktisch täglich andere Modelle der Melder gibt, ist es schwer, 
einen Hersteller zu nennen, der was taugt und dessen Produkt nicht schon 
morgen ersetzt wird oder vom Markt verschwindet. Manche würden Steinel 
empfehlen, andere schwören auf Brennenstuhl - usw.
Sicher ist für dich ein Melder besser, den man in Empfindlichkeit und 
Haltezeit einstellen kann, denn du willst ja vermutlich die Wasserkanone 
nicht stundenlang aktivieren.

: Bearbeitet durch User
von szin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Davon ausgehend, dass praktisch alle dieselben Sensoren verwenden, muss 
ich also nur auf ausreichende Einstell-Möglichkeiten achten und 
vielleicht auf Bewertungen hinsichtlich Verarbeitung und Haltbarkeit. 
Dauerfeuer soll es definitiv nicht sein, da hast Du Recht. Lieben Dank.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.