mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Flexible Arbeitszeiten - Vollzeit


Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin ich der einzige - beim Stöbern nach Stellenanzeigen - der denkt, 
dass das ein totaler Widerspruch ist..?

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Bin ich der einzige - beim Stöbern nach Stellenanzeigen - der denkt,
> dass das ein totaler Widerspruch ist..?

Gut möglich!

Autor: René H. (Firma: Herr) (hb9frh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, kein Widerspruch. Das nennt sich Jahresarbeitszeit. Leider lässt 
(zumindest hier in der Schweiz) das Gesetz nur eine geringe Flexibilität 
zu.

Grüsse,
René

Autor: Claus M. (energy)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Bin ich der einzige - beim Stöbern nach Stellenanzeigen - der denkt,
> dass das ein totaler Widerspruch ist..?

Denke schon. Flexible Arbeitszeiten meint nichts anderes als gleitzeit, 
evtl. kombiniert mit einer nur geringen kernzeit.

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Re: Flexible Arbeitszeiten - Vollzeit

Heißt wohl 60 Stunden Woche und 35 Stunden werden bezahlt !

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Denke schon. Flexible Arbeitszeiten meint nichts anderes als gleitzeit,
> evtl. kombiniert mit einer nur geringen kernzeit.

Also darf ich (inkl. Anreisezeit) statt von 7 bis 18 Uhr auch von 9 bis 
20 Uhr meinen Dienst verrichten? Das ist ja mal flexibel.

Autor: zocker1337 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal heißt das auch du sollst in der Woche im Schnitt 40 Stunden 
arbeiten, wie du das machst, ist egal.

Natürlich ist kaum ein AG so flexibel, deswegen ist es meist einfach 
Gleitzeit.

Autor: flexibler (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
zocker1337 schrieb:
> Manchmal heißt das auch du sollst in der Woche im Schnitt 40 Stunden
> arbeiten, wie du das machst, ist egal.

So ist es bei uns. Und außer Nachts und am Wochenende können wir mehr 
oder weniger arbeiten wann wir wollen. Gesetzliche Bestimmungen für 
Pausen und Ruhezeiten müssten wir natürlich einhalten und bei Terminen 
mit Kunden wird dieser natürlich auch eingehalten.

Autor: Frank Walter F. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Re: Flexible Arbeitszeiten - Vollzeit
>
> Heißt wohl 60 Stunden Woche und 35 Stunden werden bezahlt !

Wer das mitmacht hat den knall nicht gehört.

Autor: IT G. (it-guy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns gibt es keine Kernarbeitszeit und die Firma ist auf von 6 Uhr 
bis 22 Uhr.
Faktisch komm ich zwischen 7 und 10 und geh zwischen 14 und 22 Uhr ;-)

Autor: Leisure Suit Larry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In meinem früheren Anstellungsverhältnis stand das dafür, dass Chef Dir 
sagt, wann Du zu arbeiten hast und Du parierst. Es gab natürlich eine 
Vorgabe, dass man jeden Tag über einen bestimmten Zeitraum anwesend sein 
musste. Wie sollte man auch sonst sinnvoll mit den Kollegen oder anderen 
Firmen kommunizieren? Aus Sicht des Chefs macht das durchaus Sinn, da er 
bei Bedarf einfach punktuell die Kern-Arbeitszeit ändert. Mit den 
Angestellten, die dann keine Zeit hatten (z.B. Abends oder am 
Wochenende), wurden dann unangenehme 4-Augen-Gespräche geführt. Bei 
StartUps soll so etwas angeblich häufiger vorkommen. Für den 
Arbeitnehmer bedeutet so etwas eine massive Planungs-Unsicherheit und 
ständige Konflikt-Herde sowohl privat als auch beruflich. Ich hatte 
davon nach kurzer Zeit die Schnauze voll und bin gegangen. Man sollte 
bei so etwas also sehr genau lesen, was dazu im Arbeitsvertrag steht 
oder am besten schon vorher herausfinden, was der Arbeitgeber damit 
tatsächlich meint.

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zocker1337 schrieb:
> Manchmal heißt das auch du sollst in der Woche im Schnitt 40 Stunden
> arbeiten, wie du das machst, ist egal.

Welche Illusion! Mit Zwangspause und Anfahrt sind 10 Stunden mindestens 
weg. + 8 Stunden Schlaf 18 Stunden. Also kann ich z.B. von 7 bis 17 uhr 
oder von 12 bis 22 Uhr arbeiten. Ich denke mal, wenn du jeden tag erst 
>= 10 uhr aufkreuzt musste irgendwann zum Chef..

Und die Wahl zwischen 7-17 und 10-20 Uhr finde ich jetzt nicht 
sonderlich flexibel. Zumal wenn du weniger Stunden arbeitest und die 
wieder an einen anderen Tag dranhängen musst wird das bestimmt auch 
nicht gern gesehen (wenn das ständig passiert), zumal du Gefahr läufst 
über die 10 Stunden netto zu kommen....

Vollzeit + flexible Arbeitszeit = Stellenangebot bla bla und ein 
Sich-Selbst-Belügen. Genauso sinnvoll die sogenannte "Wasser- und 
Kaffeeflatrate"..

Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Welche Illusion! Mit Zwangspause und Anfahrt sind 10 Stunden mindestens
> weg. + 8 Stunden Schlaf 18 Stunden. Also kann ich z.B. von 7 bis 17 uhr
> oder von 12 bis 22 Uhr arbeiten. Ich denke mal, wenn du jeden tag erst
> >= 10 uhr aufkreuzt musste irgendwann zum Chef..

Dann lass es doch. Für andere ist es das Quentchen Lebensqualität 
schlechthin oder gar die einzige Möglichkeit Vollzeit arbeiten zu gehen.

Früher weg, um was zu erledigen, später kommen weil zum Kindergarten, 
Nach Hause wenn ein Anruf kommt. Ja, früher ging das problemlos. Mit 
Frau zuhause oder Großeltern, Nachbarn etc.

> Und die Wahl zwischen 7-17 und 10-20 Uhr finde ich jetzt nicht
> sonderlich flexibel.

Oder 4*9h und Freitags zuhause. Dann fällt ein ganzer Weg + Pausen weg.

> Zumal wenn du weniger Stunden arbeitest und die
> wieder an einen anderen Tag dranhängen musst wird das bestimmt auch
> nicht gern gesehen (wenn das ständig passiert), zumal du Gefahr läufst
> über die 10 Stunden netto zu kommen....

Äh, weil?

Abgesehen von Startups oder Klitschen überschätzt Du die Macht von Chefs 
vs. unmotivierten AN.

> Vollzeit + flexible Arbeitszeit = Stellenangebot bla bla und ein
> Sich-Selbst-Belügen. Genauso sinnvoll die sogenannte "Wasser- und
> Kaffeeflatrate"..

Natürlich kann flexibel rein semantisch auch den Chef meinen. In 
Stellenanzeigen sollte es aber bedeuten, dass Du Deine Zeit relativ frei 
wählen kannst. Falls nein, dann sollte da eher "individuell" oder 
"vereinbart" oder so stehen. Oder, dass sie Flexibilität erwarten.

Komm einfach früher oder bleibe nach dem Vorstellungsgespräch und schaue 
am Parkplatz, ob es da Pulks gibt und Gehetze oder ein ständiges 
entspanntes Kommen bzw. Gehen.

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ich arbeite sowieso Teilzeit mit Homeoffice :D. Parkplatz und Pulks 
interessieren mich da weniger.

Ich finde diese Anzeigen eigentlich nur Schlag vor dem Kopf,was ich hier 
zum Ausdruck bringen wollte. Du darfst flexibel sein - ja - was aber 
lediglich heißt, dass du deine Zeit eine Stunde bewegen kannst.

Autor: Achim H. (anymouse)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Du darfst flexibel sein - ja - was aber
> lediglich heißt, dass du deine Zeit eine Stunde bewegen kannst.

Diese eine Stunde kann aber -- je nach Region -- zwischen Vollstau und 
fließendem Verkehr entscheiden.

Oder aber zwischen "unerträglichen Verbindungen" und "erträglichen 
Verbindungen" beim ÖPNV.

: Bearbeitet durch User
Autor: A. S. (achs)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Ach ich arbeite sowieso Teilzeit mit Homeoffice :D. Parkplatz und Pulks
> interessieren mich da weniger.
>
> Ich finde diese Anzeigen eigentlich nur Schlag vor dem Kopf,was ich hier
> zum Ausdruck bringen wollte. Du darfst flexibel sein - ja - was aber
> lediglich heißt, dass du deine Zeit eine Stunde bewegen kannst.

Das ist dann aber klagen auf hohem Niveau. Wir Entwickler (ohne 
Tagesgeschäft) haben es schon gut, verglichen mit Krankenschwestern, 
Lehrern, Verkäufern oder Pförtnern, die ihren Lebensrhythmus irgendwie 
um vorgegebene Arbeitszeiten herum puzzeln.

Teilzeit in Homeoffice (und aus der Sicht obiger vollem Gehalt) ist da 
natürlich noch besser.

Autor: IT G. (it-guy)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Ach ich arbeite sowieso Teilzeit mit Homeoffice :D. Parkplatz und Pulks
> interessieren mich da weniger.
>
> Ich finde diese Anzeigen eigentlich nur Schlag vor dem Kopf,was ich hier
> zum Ausdruck bringen wollte. Du darfst flexibel sein - ja - was aber
> lediglich heißt, dass du deine Zeit eine Stunde bewegen kannst.

Das weißt du jetzt woher?
Solange da nicht kernarbeitszeit 9-16 Uhr steht ist das alles 
Spekulation und Getrolle deinerseits

Autor: ExOEMler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gebe euch mal einen Einblick in die ach so schlimme Startup-welt, 
die der Konzernbeamte nur von seinen Horrorgeschichten kennt, die man 
sich so erzählt, um sich seinen Arbeitsplatz schön zu reden.

Ich komme zwischen 8 und 11. An einem Tag bin ich auch mal 12 Stunden da 
und arbeite dafür am nächsten nur 4 Std von daheim. Feste Pausen? Will 
und brauch ich nicht. Mal mach ich eine Stunde 10 min, mal gar keine. 
Ich arbeite auch mal nur 30 Stunden in der Woche, wenn es das hergibt, 
dafür schau ich morgens daheim beim frühstücken in meine Mails und 
beantworte auch am Wochenende Mails. Wenn ich Lust habe, arbeite ich 
auch im Urlaub mal und gehe dafür früher nach Hause. Interessieren tut 
meine Arbeitszeit niemanden, nur was am Ende raus kommt, nicht ob ich 40 
Std im Büro war und die Hälfte mit Facebook verbracht habe, wie das im 
Konzern üblich ist. Man muss aufpassen, dass man nicht zu viel arbeitet, 
aber beschweren tut sich kein Mensch, warum auch.

Nein ich will nicht alles beschönigen und es ist nicht überall gleich 
aber ich war in OEM, KMU und Startup und alles hat seine Vor- und 
Nachteile. Der OEM ist halt für den eher privat fokussierten 
Arbeitnehmer gut geeignet, ein Startup querdenkende Innovatoren, die 
auch etwas bewegen wollen.

Autor: IT G. (it-guy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt wie meine Arbeitszeit im Konzern.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.