mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Aluprofil-Taster


Autor: Martin Friedrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebes Forum,

mein Problem ist so einfach, dass ihr wahrscheinlich den Kopf schüttelt, 
aber auch nach dem dritten Tag googlen, finde ich keine Lösung oder 
zumindest nicht die passenden Stichworte.

Ich möchte eine LED-Beleuchtung in einem Aluprofil bauen, welche 
anschließend über meine Haussteuerung (Homematic) bedient werden soll. 
Das entsprechende Steuermodul hat einen Spannungseingang (Trafo) und 
einen Spannungsausgang (LED). Über die Hausautomationszentrale kann das 
Ganze dann wie gewünscht gesteuert werden.

Nun zum Problem: Zusätzlich hat das Steuermodul auch noch einen 
Tastereingang, mit welchem man die LED-Leiste manuell (also ohne 
Handy/Zentrale) ein- und ausschalten kann. Nun finde ich es nicht gerade 
ästhetisch wenn ich einen Taster in der Nähe der LED-Leiste verbaue, 
weswegen ich gerne das Aluprofil als Taster verwenden möchte. Es gibt 
viele Module, welche in die Aluleiste integriert werden, auf Berührung 
reagieren und dann am Ausgang das entsprechende PWM-Signal zum Betrieb 
der LED-Leiste ausgeben. Ein Beispiel ist sowas hier:

https://www.led-konzept.de/LED-Profil-Dimmer-mit-Klemmsystem-beidseitig-und-deaktivierter-Kontrollleuchte

Ich brauche das ganze Brimborium (PWM-Signal, Steuerung, etc.) von dem 
fertigen Modul gar nicht. Ich möchte nur eine Schaltung, welche einen 
Schaltausgang hat, welcher schaltet, wenn ich das Profil berühre. Dimmen 
und Schalten wird ja mein Modul aus der Haussteuerung. Soll auch keine 
Flopschaltung sein (einmal berühren schaltet ein, nochmal berühren 
schaltet wieder aus), sondern einfach so lange geschaltet bleiben, wie 
ich das Profil berühre.

Wie realisiere ich sowas am einfachsten? Am liebsten wäre mir, wenn ich 
so ein fertiges Modul umbauen könnte, denn dann würde es vom Formfaktor 
auch direkt in die Aluleiste passen.

Hat jemand eine Idee und könnte mir dabei helfen? Mein Vorhaben kann ja 
nicht sonderlich schwer zu realisieren sein, vermutlich macht das 
fertige Modul ja genau das was ich brauche, verarbeitet das Signal nur 
anschließend weiter (Schalten, Dimmen, etc.).

Viele Grüße
Martin

Autor: Daniel von Elkos-Prints.de (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wenn ich dich richtig verstanden habe, sollte dies mit einen 
Transistor-Verstärker ganz einfach zu lösen sein.
E (Transistor 1) -> B (Transistor 2)
Danach mal messen, ob dir Verstärkung ausreicht und bei Bedarf selbiges 
nochmal wiederholen.

Viele Grüße
Daniel von elkos-prints.de

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel von Elkos-Prints.de schrieb:
> Hallo,
> wenn ich dich richtig verstanden habe, sollte dies mit einen
> Transistor-Verstärker ganz einfach zu lösen sein.
> E (Transistor 1) -> B (Transistor 2)
> Danach mal messen, ob dir Verstärkung ausreicht und bei Bedarf selbiges
> nochmal wiederholen.
>
> Viele Grüße
> Daniel von elkos-prints.de

???

Was ist das für ein Quatsch-Beitrag ?

Fasching ?

Er sucht einen Touch-Schalter mit nachgeschaltetem T-FlipFlop.
        +----+
        |   Q|--Lampe
Touch---|>   |
        |    |
        +----+
Aber bis man das seriös aufgebaut hat, mit Netzteil, Einschalt-Reset, 
LED-Lampen-Relais, und ihm dann noch Schräubchen für Schräubchen erklärt 
hat, ist Fasching vorbei.

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
Autor: Daniel von Elkos-Prints.de (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte da eher an so etwas wie das hier:
http://www.b-kainka.de/bastel31.htm

Wenn ich mir das so richtig im Kopf vorstelle, sollte das doch 
funktionieren.

@MaWin: Ich poste hier nur meine Gedanken, wie ich denke, dass es 
funktionieren kann. Viele Lösungsvorschläge, die konstruktiv 
ausdiskutiert werden führen letztendlich zum gewünschten Ergebnis.

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Was ist das für ein Quatsch-Beitrag?

Erste Brainstorming-Regel: Keine Kritik.
> Jede Idee – egal, wie verrückt – ist zunächst willkommen. Während des
> Prozesses findet keinerlei Bewertung statt. Diskutieren, Totschlag-
> argumente und Kritik sind streng verboten.

Daniel von Elkos-Prints.de schrieb:
> @MaWin: Ich poste hier nur meine Gedanken, …

Meinst Du das hier?
https://karrierebibel.de/brainstorming/

: Bearbeitet durch User
Autor: Christian M. (Firma: magnetmotor.ch) (chregu) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Er sucht einen Touch-Schalter mit nachgeschaltetem T-FlipFlop.

Nein!

Martin Friedrich schrieb:
> Soll auch keine Flopschaltung sein (einmal berühren schaltet ein,
> nochmal berühren schaltet wieder aus), sondern einfach so lange
> geschaltet bleiben, wie ich das Profil berühre.

Gruss Chregu

Autor: Brummbär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> https://www.microchip.com/wwwproducts

Interessant, kannte ich noch nicht.

Das wäre ja genau das gesuchte:
The AT42QT1011 output will remain high as long as a touch is detected. 
No "Max On" time out.

Autor: Martin Friedrich (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank euch! Das ist genau das gesuchte IC. Evtl. verwende ich 
sogar das 1010, denn wenn das Profil länger als 60 Sekunden gedrückt 
ist, liegt eh eine Fehlfunktion vor.

Schade, dass das Teil nur in nem SMD-Gehäuse verfügbar ist, aber ich 
denke, dass ich auf ein fertiges Breakout-Board zurückgreifen werde, das 
sollte es für meine Zwecke tun.

Jetzt muss ich euch leider noch belästigen bzgl. des Anschlusses an 
meinen LED-Controller. Der bereitgestellte Ausgang liefert high, am 
LED-Controller steht folgendes:

"Schließen Sie bei Bedarf die externen Taster S1/S2 an. Werden statt 
Tastern gepolte Ansteuerungen, z. B. Transistorschaltausgänge, 
eingesetzt, ist der polrichtige Anschluss zu beachten."

Kann ich nun einfach einen NPN-Transistor mit B an den Ausgang des 
AT42QT1010 hängen und C und E Polrichtig an meinen LED-Controller? 
Vermutlich nur, wenn ich GND vom Breakout-Board und vom GND vom 
LED-Controller verbinde, oder?

Sorry für die dummen Fragen, aber leider hab ich mit Elektronik nicht so 
viel am Hut. Hab zwar Interesse aber wenig Ahnung.

Viele Grüße
Martin

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Friedrich schrieb:
> Kann ich nun einfach einen NPN-Transistor mit B an den Ausgang des
> AT42QT1010 hängen und C und E Polrichtig an meinen LED-Controller?
> Vermutlich nur, wenn ich GND vom Breakout-Board und vom GND vom
> LED-Controller verbinde, oder?

Ein Transistor braucht einen Basisvorwiderstand (1..10k) in Reihe, GND 
muß verbunden sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.