mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Handwaschbecken hat weiteren Überlauf?


Autor: Walter Carlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier ist der Abfluss des Handwaschbeckens verstopft und ich wundere 
mich, dass ich mit dem Gummistopfer (oder wie heißt das Ding) keinen 
Druck aufbauen kann. In der Öffnung des Überlaufs über dem Abfluss 
steckt bereits ein passender Korken.

Ich meine, Luft entweicht hörbar zwischen der gefliesten Wand und dem 
Waschbecken, die Wand bleibt aber seltsamerweise trocken. Kann es sein, 
dass an der Rückseite des Handwandwaschbeckens ein weiterer Überlauf 
vorhanden ist?

Grüße von Walter

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Handwaschbecken hat weiteren Überlauf?
Ja, oben über den Rand. ;)

Wäre möglich, daß es da einen Kanal in der Keramik gibt, so daß von dort 
Luft gezogen werden kann während das Wasser abläuft.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das Becken ist teilweise hohlwandig und hinten unten (also ziemlich 
dicht an der Wand) ist je nach Modell ein Loch damit dort Wasser 
ablaufen kann, das durch den Überlauf dort hingekommen ist.

Autor: Flow (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Wie soll sich alleine mit dem Gummistopfen ein genügender Druck aufbauen 
können?
Das geht nur mit einer Handpumpe mit einigen Kubikcentimetern 
WASSERsäule.
Und dein passender Korken wird nicht dicht genug sein, er braucht einen
nassen Tuchstreifen drumherum, 100% luftundurchlässig muss er sein.
Eine Verstopfung ist durch Entfernen des Syphongs und Auskratzen des 
Schmodders zu lösen.

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eine Verstopfung ist durch Entfernen des Syphongs und Auskratzen des
> Schmodders zu lösen.

Eine ausführliche verbale Beschreibung wäre nicht schlecht.

Ich hab immer das Gefühl, dass wenn die Schraube oben raus ist,
blos alles abfällt und die Schraube danach nur ein nutzloses Teil ist.

Autor: Dirk B. (dirkb2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Syphong nimmt man unten auseinander.
Die Schraube am Sieb bleibt drin.
(meist dreht man zwei Umdrehungen, dann ist alles locker, die Mutter 
blockiert am Gammel und dreht sich im Kunststoffkäfig. Dadurch bekommt 
man sie auch nicht mehr fest)

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn der Siphon alt und aus Metall ist am besten gleich nen neuen 
kaufen. So teuer sind die nicht das man da lange alten vergammelten Kram 
(der eh bald durch ist) putzen will.
(Und das sage ich als jemand der immer erstmal ne Reparatur vor dem 
Neukauf versucht)

Autor: Walter Carlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> Ja das Becken ist teilweise hohlwandig und hinten unten (also ziemlich
> dicht an der Wand) ist je nach Modell ein Loch damit dort Wasser
> ablaufen kann, das durch den Überlauf dort hingekommen ist.

Also wenn Wasser in den Überlauf kommt, dann läuft das doch in den 
Ausfluss unten, oder sehe ich das falsch?

Flow schrieb:
> Und dein passender Korken wird nicht dicht genug sein...

Wieso sollte ein passender Korken nicht dicht genug sein?
Dann wäre ja keine Weinflasche dicht.

Flow schrieb:
> Eine Verstopfung ist durch Entfernen des Syphongs und Auskratzen des
> Schmodders zu lösen.

Das Problem liegt hier leider in der Wand :-(

Im Moment hätte ich gerne gewusst, wieso meine Stöße mit dem 
Gummistopfer ins Leere gehen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter Carlos schrieb:
> Wieso sollte ein passender Korken nicht dicht genug sein?
> Dann wäre ja keine Weinflasche dicht.

Geh mal in den Baumarkt und sie Dir ein Waschbecken auch von hinten an.
Unten ist der Abfluss, oben der Überlauf und zur Wandseite hin können 
WEITERE Löcher sein. In einfachen Fälle reicht es den Überlauf mit einem 
nassen Lappen zu verstopfen wenn man den Pömpel benutzt. Für 
komlipiertere Fälle baut man den Abfluss ab und nimmt man die Spirale. 
Obachte auf den richtigen Sitz der Dichtungen!!!

Autor: Mitternachtsklemptner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter Carlos schrieb:
> Das Problem liegt hier leider in der Wand :-(
>
> Im Moment hätte ich gerne gewusst, wieso meine Stöße mit dem
> Gummistopfer ins Leere gehen.
War das vielleicht schon die Antwort auf deine Frage? Der Syphon muss 
nicht Lugtdicht mit dem Abwasserrohr verbunden sein. Vielleicht ist das 
Gummistueck schon versproedet/zusammengeschnoddert. Also der 
Wandanschluss.

Autor: immer den Richtigen fragen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum postet man die Frage im uC Forum und nicht bei einer Haustechnik 
Comunity?
Youtube-Video "Waschbecken Syphon Verstopfung frei bekommen Wasch Becken Abfluss frei Syphon reinigen Anleitung"

Autor: Pipifax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
immer den Richtigen fragen schrieb:
> Warum postet man die Frage im uC Forum...

Weil ich davon ausgehe, dass jeder der hier Anwesenden zuhause ein 
Handwaschbecken hat, das er täglich nutzt. Und vielleicht hat schon mal 
einer bemerkt, dass Stöße mit dem Pömpel ins Leere gehen, bzw. Luft von 
irgendwoher angesaugt wird.

Gegenfrage: Wieso verlinkst du mir ein Video, das mit meiner 
Fragestellung nicht ansatzweise was zu tun hat?

oszi40 schrieb:
> Geh mal in den Baumarkt und sie Dir ein Waschbecken auch von hinten an.

Gute Idee! Leider habe ich nicht gerade einen Baumarkt um die Ecke und 
morgen ist auch noch Sonntag.

Autor: immer den Richtigen fragen (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hä? Willst du ´ne Doktorarbeit schreiben, oder Wasser fließen lassen?

Egal, passt beides nicht zu mc.net

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pipifax schrieb:
> Gegenfrage: Wieso verlinkst du mir ein Video, das mit meiner
> Fragestellung nicht ansatzweise was zu tun hat?

Wahrscheinlich weil Du noch ahnungsloser bist, als Du glaubst. Übrigens 
sind Löcher an der Rückwand technologisch notwendig wenn das Waschbecken 
am Fließband hängt und glasiert wird.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pipifax schrieb:
> Gegenfrage: Wieso verlinkst du mir ein Video, das mit meiner
> Fragestellung nicht ansatzweise was zu tun hat?

Bist du der Threadstarter? Wenn ja, das Video scheint das richtige für 
dich.


Siphon abnehmen. War der Schuld dann neuen ran (oder wenn Kunststoff 
dann prüfen und reinigen). War er nicht Schuld dann die Spirale und ab 
in die Wand.

Oder nen Fachmann rufen. Der löst das Problem ohne vorher drei Wochen im 
Forum darüber zu Diskutieren ;-)

Autor: Claus M. (energy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter Carlos schrieb:
> Also wenn Wasser in den Überlauf kommt, dann läuft das doch in den
> Ausfluss unten, oder sehe ich das falsch?

Ja, aber du pömpelst es aus dem Bereich wo es noch dem abfluss zufließt 
heraus bis dort Luft nachkommt. Und diese kommt wahrscheinlich aus 
Öffnungen nach, die du nicht bedacht hast.

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kleb halt einfach den Überlauf mit etwas Krepp oder Tesa ab, während du 
pömpelst.

Vorher solltest du etwas Abflussfrei in den Abfluss kippen, oder 
(besser) gleich mal den Syphon abschrauben und von den ganzen Haaren und 
Seifen-Schnodder befreeien. Das gibt ne schöne Sauerei, das sauber zu 
machen !  ;-(

Walter Carlos schrieb:
> Kann es sein,
> dass an der Rückseite des Handwandwaschbeckens ein weiterer Überlauf
> vorhanden ist?

ISt denn da schon mal Wasser raus gelaufen?

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:

> Oder nen Fachmann rufen. Der löst das Problem ohne vorher drei Wochen im
> Forum darüber zu Diskutieren ;-)

Der kommt aber trotzdem manchmal erst in drei Wochen...

Autor: Armin X. (werweiswas)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Volumen das der Pömpel fördert ist zu gering. Das führt in dem 
Überlaufgehäuse zu viel zu geringem Überdruck als das irgend was 
erreichen könnte.
Wenn dann muss das Wasbecken zusammen mit Überlauf ganz gefüllt sein um 
etwas zu bewirken.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Der kommt aber trotzdem manchmal erst in drei Wochen...

LOL, stimmt auch wieder :-)

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und verlangt 100 EUR pro Minute!

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein weiterer guter Grund da nicht sinnlos rumzupömpeln sondern einfach 
mal den Siphon abzuschrauben und sich die Sache anzuschauen.

Und wenns an Werkzeug oder Erfahrung mangelt. ALDI und Co. haben immer 
mal wieder durchaus brauchbares Werkzeug im Angebot. Und auch der 50€ 
eBay Werkzeugkoffer mit 280 Teilen (Schrauben und Kabelbinder werden 
einzeln mitgezählt ;-) ) reicht für den Anfang.

Und Erfahrungen sammelt man, Abfluss ist nicht kritisch, wenn mans 
versemmelt stellt man halt erstmal nen Eimer drunter ;-)

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter Carlos schrieb:
> In der Öffnung des Überlaufs über dem Abfluss
> steckt bereits ein passender Korken.

Meinst du da die ovale Öffnung?
>
> Ich meine, Luft entweicht hörbar zwischen der gefliesten Wand und dem
> Waschbecken, die Wand bleibt aber seltsamerweise trocken.

Luft macht selen Nässe.
Evtl. ist es defekt oder der Kanal zum Überlauf wurde nicht richtig 
montiert.

Also alles ansehen.

Autor: Walter Carlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Armin X. schrieb:
> Das Volumen das der Pömpel fördert ist zu gering. Das führt in dem
> Überlaufgehäuse zu viel zu geringem Überdruck als das irgend was
> erreichen könnte.
> Wenn dann muss das Wasbecken zusammen mit Überlauf ganz gefüllt sein um
> etwas zu bewirken.

Ok, das macht Sinn. Wenn ich aber das Waschbecken soweit fülle, dass 
auch der Überlauf "unter Wasser" liegt, dann sollte man nicht mal mehr 
husten, weil man sonst nasse Füße bekommt. Bei dem Wasserstand ist an 
pömpeln nicht mehr zu denken.

test schrieb:
> Ein weiterer guter Grund da nicht sinnlos rumzupömpeln sondern einfach
> mal den Siphon abzuschrauben und sich die Sache anzuschauen.

Habe weiter oben schon geschreiben, dass das Problem in der Wand liegt. 
Hier macht auch der sog. "Fachmann" nur Wischiwaschi, paar Wochen später 
hat sich der alte Zustand wieder eingestellt. Auf die Art haben wir nun 
schon über 500 Euro durch.

Es geht einzig darum, ob sich sich ein weiterer Überlauf zwischen Wand 
und Becken befinden kann. Dann pömpelt man nämlich für den Arsch.

Autor: Herr Troll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter Carlos schrieb:
> Es geht einzig darum, ob sich sich ein weiterer Überlauf zwischen Wand
> und Becken befinden kann. Dann pömpelt man nämlich für den Arsch.

DAS wurde oben schon mehrfach erklärt.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter Carlos schrieb:

> Wenn ich aber das Waschbecken soweit fülle, dass
> auch der Überlauf "unter Wasser" liegt, dann sollte man nicht mal mehr
> husten, weil man sonst nasse Füße bekommt.

Hast Du Angst vor Erkältung? Ein Scheuereimer mit Scheuertuch sollte
bei solchen Experimenten sowieso bereit stehen. Ich habe übrigens
keinen Pümpel sondern eine Pumpe. Damit sauge ich zuerst einmal an
und kann dann etwaige Verstopfungen nach oben entfernen. Das ist
oft wirksamer als alles mit Gewalt nach unten zu drücken.

Autor: Walter Carlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eben experimentell ermittelt:

Es gibt einen Überlauf zwischen Wand und Waschbecken. Aus dem kommt 
richtig Wasser, so schnell kann man gar nicht aufwischen. Wieso aus 
diesem Überlauf allerdings kein Wasser austritt, wenn das Becken 
randvoll ist (also auch der Überlauf unter Wasser steht), ist ein 
Rätsel.

oszi40 schrieb:
> Geh mal in den Baumarkt und sie Dir ein Waschbecken auch von hinten an.

Bin schon unterwegs dorthin

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter Carlos schrieb:
> Es gibt einen Überlauf zwischen Wand und Waschbecken. Aus dem kommt
> richtig Wasser, so schnell kann man gar nicht aufwischen

Ich würde das Waschbecken durch ein anderes ersetzen. Das klingt sehr 
seltsam.

Autor: Armin X. (werweiswas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Ich habe übrigens
> keinen Pümpel sondern eine Pumpe. Damit sauge ich zuerst einmal an
> und kann dann etwaige Verstopfungen nach oben entfernen. Das ist
> oft wirksamer als alles mit Gewalt nach unten zu drücken

Ooch. Ich habe einen solchen Fall, bei dem die Verstopfung bei uns im 
Geschäft irgendwo in der Ferne lag mit Pressluft gelöst. :-D
Zuvor hatten wir dreimal den Hausinternen Dienst da, der beim dritten 
Mal irgendwelche Säure in die Leitung gekippt hatte...
Gekommen und gemeckert, weil es plötzlich "regnet" ist keiner. Und 
dauerhaft war die Lösung bis heute auch.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Armin X. schrieb:
> mit Pressluft gelöst

... bis die Rohre voneinander getrennt haben.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Ich würde das Waschbecken durch ein anderes ersetzen. Das klingt sehr
> seltsam.

Das nützt wenig. Auch neue Waschbecken haben hinten Löcher aus 
technologischen Gründen. Sie stören nicht, solange der Überlauf 
funktioniert.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Armin X. schrieb:
> mit Pressluft gelöst
>
> ... bis die Rohre voneinander getrennt haben.

Könnte man mit dem Pümpel vermutlich auch schaffen.

BTW: Gartenschlauch geht auch. Und der Teleshopping Markt bietet AFAIK 
auch Lösungen die da Druckstöße in die Leitung jagen.

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Auch neue Waschbecken haben hinten Löcher aus
> technologischen Gründen.

Bist du dir sicher, das diese Löcher Verbindung zum "Wasser führenden 
Teil" haben (sollen)? das klingt arg seltsam.

Einen gewöhnlichen Überlauf, der verhindert dass das voll laufende 
Waschbecken bei eingestöpselten Stöpsel überläuft, halte ich für 
zweckmäßig.

Wenn der Überlauf es nicht schafft, das Wasser abzuleiten, dann läuft 
irgendwann halt das Becken voll, und das Wasser schwappt halt über den 
Rand hinaus.

Was brächte denn dann ein weiterer "hintenrum-Überlauf", der bei 3 cm 
unter Becken-ist-voll das Wasser gegen die Wand plätschern lässt? Wofür 
soll der denn technologisch nützlich sein?

Autor: Pömpelino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter Carlos schrieb:
>> Geh mal in den Baumarkt und sie Dir ein Waschbecken auch von hinten an.
> Bin schon unterwegs dorthin

Dann wird er uns sicher gleich berichten, dass er einen oder zwei 
Überläufe hinten gefunden hat. Und wenn er schlau ist, wird uns auch 
erklären können, warum bei einem gefluteten Waschbecken dennoch nichts 
zwischen Wand und Becken herausläuft.

PS: Habe mal im Heinsteinwerk (DURAVIT) in Heidelberg ein Praktikum 
gemacht. Den mehrere hundert Meter langen Brennofen muss man gesehen 
haben.

Autor: Walter Carlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pömpelino schrieb:
> Dann wird er uns sicher gleich berichten, dass er einen oder zwei
> Überläufe hinten gefunden hat.

Genau so ist es. Kann jedem nur den Besuch im Baumarkt empfehlen. Man 
blase einfach in diesen hinteren Überlauf hinein und wird bemerken, dass 
sich KEIN Druck aufbauen lässt. Und dann frage man sich, wo die Luft 
wieder heraus kommt.

Rufus Τ. F. schrieb:
> Ich würde das Waschbecken durch ein anderes ersetzen.

Werde deine Austauschempfehlung in meine mittlerweile recht umfangreiche 
Austausch-Liste aufnehmen.

Es ist erstaunlich, wie viel Unwissenheit bei den scheinbar Wissenden 
vorhanden ist (mich eingenommen (wobei ich schon länger einen Verdacht 
hatte)), was von findigen Handwerkern oder sonstigen Geschäftemachern 
sicher exzellent in bare Münze umgesetzt wird.

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter Carlos schrieb:
> Werde deine Austauschempfehlung in meine mittlerweile recht umfangreiche
> Austausch-Liste aufnehmen.

Das hilft dir aber nicht bei deiner verstopten Abwasserleitung irgendwo 
hinter dem Siphon:

Walter Carlos schrieb:
> Habe weiter oben schon geschreiben, dass das Problem in der Wand liegt.
> Hier macht auch der sog. "Fachmann" nur Wischiwaschi, paar Wochen später
> hat sich der alte Zustand wieder eingestellt.

Was hat denn der Fachmann gemacht? Spirale? Als nächstes sollte man da 
dann vieleicht mal mit einer Inspektion den eigentlichen Übeltäter 
finden.

Immer gerne wieder ist ein ins Rohr gesetzter Dübel/Schraube der Grund.
Dann kann man sich totpömpeln oder spiralen, es setzt sich immer wieder 
zu.

Autor: Aus der W. (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter Carlos schrieb:
> Hallo,
>
> hier ist der Abfluss des Handwaschbeckens verstopft und ich wundere
> mich, dass ich mit dem Gummistopfer (oder wie heißt das Ding) keinen
> Druck aufbauen kann.

Ja, hatte ich auch. Das Becken hat einen Fabrikationsfehler.
Beim Pümperln kam Wasser aus den Öffnungen der Keramikunterseite.
Es gab Öffnungen vom Überlauf in die Hohlräume des Beckens.

Ich habe diese mit einem Aquarim-Schlauch geleert und nach
Abtroknen den Zugang vom Überlauf in die Keramik mit Silikon
verschlossen.

Jetzt gelangt das Wasser aus dem Überlauf ausschließlich zum
Abfluss. Nun kann ich durch Zuhalten des Überlaufs beim
Pümperln Druck aufbauen wie sich das gehört.

Das Becken ist übrigens ein Markenprodukt.
Hatte aber keine Lust das abzumontieren und umzutauschen.

______________________________________________________________

immer den Richtigen fragen schrieb:
> Warum postet man die Frage im uC Forum und nicht bei einer Haustechnik
> Comunity?

Dann lies mal da die Antworten auf entsprechende Fragen.
Dass ein Handwaschbecken defekt sein kann, haben die nicht
auf dem Radar. Läuft da so, wie wenn Du hier eine Frage zu einem
Arduino-Sketch stellst. ;-)


LG
old.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.