Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik L7806 Spannungsregler


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Marc D. (theme-1987)


Lesenswert?

Hallo Leute,

ich bräuchte mal ne kurze Info.

Ich habe ein elektrischer Seifenspender, der mit 4 AA Batterien 
funktioniert.
Ich möchte allerdings statt die AA Batterien, Li-Ion Akkus benutzen. Und 
zwar 3x Li-Ion Typ 14500 und eine leere Batterie-Dummy, wo ich ein L7806 
Spannungsregler einbauen kann, um die Spannung von 12,6V auf 6V zu 
reduzieren.
Meine Frage wäre, funktioniert der L7806 auch ohne Masse?

Ansonsten was wäre die beste Lösung in meinem Fall? Ich will keins von 
diesen kleinen Spannungsmodulen einbauen.
Mir geht es darum, die Laufzeit zuverlängern.

Ich würde mich auf eine Rücmeldung freuen und wünsche euch allen ein 
schönes Wochenende.

: Verschoben durch Admin
von Sven S. (schrecklicher_sven)


Lesenswert?

Marc D. schrieb:
> funktioniert der L7806 auch ohne Masse?

Äh, nein, wieso?

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Marc D. schrieb:
> funktioniert der L7806 auch ohne Masse?

Nein, natürlich nicht.

von Marc D. (theme-1987)


Lesenswert?

Sven S. schrieb:
> Marc D. schrieb:
>> funktioniert der L7806 auch ohne Masse?
>
> Äh, nein, wieso?

Hi,

ich will einfach nur verhindern, ein zusätzlichen Kabel verlegen um an 
Minus zukommen . . .

Was anderes, sollte einmal der L7806 Spannungsregler kaputt gehen oder 
defekt sein, welche Ausgangsspannung habe ich dann, 0V oder die 
Eingangsspannung von den Li-IOn Akkus?

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Marc D. schrieb:
> Ich will keins von diesen kleinen Spannungsmodulen einbauen.
> Mir geht es darum, die Laufzeit zuverlängern.

Dann ist der Verbraten von überflüssigen Spannung mit einem Linearregler 
bestimmt NICHT der richtige Weg.
Beim runterregeln von 12,6V auf 6V kommst du auf einen Wirkungsgrad von 
weniger als 48%. So einen schlechten Schaltwandler muss man erstmal 
finden.

von test (Gast)


Lesenswert?

Und die überflüssige Spannung ist alles was man hat, nutzt man sie nicht 
hat man weniger Kapazität als mit den Batterien. Diese LiIon haben 
nämlich weniger mAh als die gleichgroßen Batterien.
Das diese weniger mAh bei LiIon mehr Wert sind liegt nur an der höheren 
Spannung.

Das nur als Erklärung für den Threadstarter.

von test (Gast)


Lesenswert?

BTW: Es gibt für solche Fälle sogar LiIon als AA Retrofit zu kaufen 
(ladbar über eingebaute USB Buchse). Ist nur die Frage ob man davon vier 
in Serie schalten darf?

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Man man man ...

> Ich habe ein elektrischer Seifenspender,
DAS Seifenspender?

> eine leere Batterie-Dummy,
DIE Dummy?

> wo ich ein L7806 Spannungsregler
DAS Regler?

> ein zusätzlichen Kabel verlegen
DER Kabel?

Marc D. schrieb:
> um die Spannung von 12,6V auf 6V zu reduzieren.

12,6 Volt liefern die drei Zellen nur kurzzeitig, wenn sie frisch 
geladen sind. Über einen längeren Zeitraum sind es 10,8 Volt, Ende bei 9 
Volt - von daher machen drei Zellen Sinn.

Aber : Ein LM78xx hat einen gehörigen Querstrom, der die Akkus 
leersaugt, das wird nichts!

Ich würde mal gucken, ob das Gerät mit einer LiIon direkt betrieben 
hinreichend Förderleistung bringt oder zwei LiIon in Reihe mit zwei 
Siliziudioden eine sinnvolle Funktion liefern.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Marc D. schrieb:
> Meine Frage wäre, funktioniert der L7806 auch ohne Masse?

Wie meinst Du das? GND des Reglers nicht anschließen? Nein, das geht 
nicht, das liegt am Ausgang ungefähr Uin an.

Wieviel Strom in mA nimmt der Seifenspender auf?

Ich würde ggf. einen 5 Volt LDO nehmen und nur 2 Zellen von deinen 
genannten. Wenn der Seifenspänder mit 4AA Zellen betrieben wird 
funktioniert er wohl auch noch mit 5 Volt.


Oder so..

Manfred schrieb:
> Ich würde mal gucken, ob das Gerät mit einer LiIon direkt betrieben
> hinreichend Förderleistung bringt oder zwei LiIon in Reihe mit zwei
> Siliziudioden eine sinnvolle Funktion liefern.

: Bearbeitet durch User
von Marc D. (theme-1987)


Lesenswert?

Jörg R. schrieb:
> Marc D. schrieb:
>> Meine Frage wäre, funktioniert der L7806 auch ohne Masse?
>
> Wie meinst Du das? GND des Reglers nicht anschließen? Nein, das geht
> nicht, das liegt am Ausgang ungefähr Uin an.
>
> Wieviel Strom in mA nimmt der Seifenspender auf?
>
> Ich würde ggf. einen 5 Volt LDO nehmen und nur 2 Zellen von deinen
> genannten. Wenn der Seifenspänder mit 4AA Zellen betrieben wird
> funktioniert er wohl auch noch mit 5 Volt.
>
>
> Oder so..
>
> Manfred schrieb:
>> Ich würde mal gucken, ob das Gerät mit einer LiIon direkt betrieben
>> hinreichend Förderleistung bringt oder zwei LiIon in Reihe mit zwei
>> Siliziudioden eine sinnvolle Funktion liefern.

Der Verbrauch sollte um die 300mAh sein, bei bestätigen des 
Seifenspenders...
Meine Idee war, den Seifenspender konstant mit 6V zubetreiben und das 
über ein Jahr.
Was haltet ihr von den Kentli AA Akkus?

: Bearbeitet durch User
von Ach Du grüne Neune (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Marc D. schrieb:
> Meine Frage wäre, funktioniert der L7806 auch ohne Masse?

Wenn es ohne Masse und ohne Ruhestrom sein muss, dann reicht evtl. auch 
eine 6V2 Z-Diode (5 Watt). Die kostet bei Reichelt Euro 0,32.

Beitrag #5684094 wurde vom Autor gelöscht.
von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Marc D. schrieb:
> Meine Idee war, den Seifenspender konstant mit 6V zubetreiben und das
> über ein Jahr.

Nochmal: Eigenverbrauch des 7806, anklemmen, messen und rechnen.

> Was haltet ihr von den Kentli AA Akkus?

Kenne ich nicht, sind mir egal, funktionierende LiIon kommen von 
Panasonic, LG oder Sanyo. AA-Zellen als LiIon heißen 14500 und liefern 
nicht mehr als 800mAh. Jede Aldi-AA kommt mit der doppelten Menge daher.

Ach ja: Nach Erfahrungen mit elektronischen Heizungsventilen wäre der 
Einsatz von vier eneloop-NiMH auch nicht ganz abwegig.

Ach Du grüne Neune schrieb:
> Wenn es ohne Masse und ohne Ruhestrom sein muss, dann reicht evtl. auch
> eine 6V2 Z-Diode (5 Watt).

Ach Du grüne Neune, was oder wie soll das denn werden?

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Manfred schrieb:

> Ach Du grüne Neune, was oder wie soll das denn werden?

Wahrscheinlich will der TE mit der Verlustwärme die Seife vorwärmen.
Wer will sich schon mit kalter Seife waschen. :-)

von Ach Du grüne Neune (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Ach Du grüne Neune, was oder wie soll das denn werden?

Stimmt, ich habe die Erläuterungen vergessen: Eine Reihenschaltung aus 
Z-Diode und Seifenspendermotor.

Übrigens einen Festspannungsregler kann man auch eingangsseitig 
einschalten, dann verbraucht er immer nur dann Strom, wenn er benötigt 
wird.

von Ach Du grüne Neune (Gast)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Wahrscheinlich will der TE mit der Verlustwärme die Seife vorwärmen.

Bei einmal kurz drücken bleibt keine Zeit zum warm werden!

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Marc D. schrieb:
> Der Verbrauch sollte um die 300mAh...

Stromaufnahme in mA, nicht Stromverbrauch in mAh;-)

Es geht darum zu bestimmen ob eon kleiner LDO reicht.


Marc D. schrieb:
> Meine Idee war, den Seifenspender konstant mit 6V zubetreiben und das
> über ein Jahr.

Um die Akkulaufzeit bestimmen zu können ist:

- die Stromaufnahme wichtig
- wie lange der Seifenspender bei einer Betätigung läuft
- wie oft an Tag er benutzt wird


> Was haltet ihr von den Kentli AA Akkus?

Kenne ich nicht. Welche Technologie? Spannung? Vermutlich gibt es 
verschiedene Typen mit unterschiedlichen Kapazitäten.

Es artet wieder in einer Ratestunde aus?

: Bearbeitet durch User
von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Ach Du grüne Neune schrieb:
> Manfred schrieb:
>> Ach Du grüne Neune, was oder wie soll das denn werden?
>
> Stimmt, ich habe die Erläuterungen vergessen: Eine Reihenschaltung aus
> Z-Diode und Seifenspendermotor.

Dann sind 6,2V Schwachsinn, es täte eine Zelle weniger und eine 
geringere Z-Spannung.

> Übrigens einen Festspannungsregler kann man auch eingangsseitig
> einschalten, dann verbraucht er immer nur dann Strom, wenn er benötigt
> wird.

In beiden Fällen müsste man in das Gerät eingreifen, das will der K**p*r 
ja unbedingt vermeiden.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Marc D. schrieb:
> Meine Idee war, den Seifenspender konstant mit 6V zubetreiben und das
> über ein Jahr.

...und ich möchte mit meinem Auto mit einmal Tanken das ganze Jahr 
fahren, ohne Kilometerbegrenzung?

: Bearbeitet durch User
von test (Gast)


Lesenswert?

Wobei das Ding vermutlich wegen dem Sensor eh dauerhaft Strom braucht.

Weil nur ein Knopf der den Motor betätigt wäre ja sinnfrei, der Sensor 
der das berührungslos macht ist der Witz an der Sache.
(Wobei ich da im privaten Umfeld auch keinen Sinn drin sehe, das 
manuelle System funktioniert und ist komplett Wartungsfrei)

von Axel S. (a-za-z0-9)


Lesenswert?

Marc D. schrieb:
> Ich habe ein elektrischer Seifenspender, der mit 4 AA Batterien
> funktioniert.

Der braucht also um die 4-5V und geht auch mit 6V nicht kaputt.

> Ich möchte allerdings statt die AA Batterien, Li-Ion Akkus benutzen. Und
> zwar 3x Li-Ion Typ 14500 und eine leere Batterie-Dummy, wo ich ein L7806
> Spannungsregler einbauen kann, um die Spannung von 12,6V auf 6V zu
> reduzieren.

Das ist eine blöde Idee, in mehrfacher Hinsicht

1. der Linearregler verheizt die überflüssige Spannung. Die durch die 
bessere Chemie gewonnene Energie wird gar nicht genutzt

2. ein 7806 braucht zwischen 2 und 5mA. Dauerhaft. Der saugt dir die 
Akkus schneller leer als die Batterien vorher. Es sei denn, du baust den 
Seifenspender so um, daß er den Stromkreis vor dem Regler unterbricht.

> Meine Frage wäre, funktioniert der L7806 auch ohne Masse?

Nein.

> Ansonsten was wäre die beste Lösung in meinem Fall?

Andere Akkuchemie.

6V paßt prima zu Bleiakkus. 4 NiMH (Eneloop) passen direkt in die 
Batteriehalterung, haben aber keine höhere Kapazität. Nur eine längere 
Lebensdauer. Li-Ion paßt schlecht. Zwei Zellen könnten mit 8.4V (wenn 
knackevoll) zu viel sein. LiFePO mit ziemlich konstant 3.3V pro Zelle 
paßt besser.

> Meine Idee war, den Seifenspender konstant mit 6V zubetreiben und das
> über ein Jahr.

Die Zeitdauer ist weniger das Problem. Vielmehr die Anzahl Auslösungen. 
Wie genau funktioniert das bei deinem Seifenspender? Ist das ein simpler 
Schalter oder was? Im Zweifel mit einem USB-Netzteil betreiben. 4 
Alkaline Zellen haben die 6V nur ganz kurze Zeit. Ein Gerät, das im 
wesentlichen einen Motor enthält, wird auch mit 5V laufen.

von DAVID B. (bastler-david)


Lesenswert?

Wäre bei LIPO akkus nicht eine Abschaltung ( Unterspannung) erforderlich 
ganz egal wie es weiter geht ???
Oder Stehe ich mit meiner Meinung anleine da?
Nutze Ein USB netzteil mit 500mA und dichte es gut hab und hoffe das es 
eine weile geht.

>>>Einfach/schnell/billg/kein umbasteln/kein nachladen<<<

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Das Ding sollte auch mit 4 NiMH, Ready to Use, Akkus gehen. Noch ein 
billiges zweites Pack in einem guten Ladegeraet wie IPC-1L, BC- 
300...1000 geladen und gut waere es.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Probiere erstmal aus, wie viel Volt der Seifenspender benötigt. Es kann 
durchaus sein, dass er mit etwas mehr als 3V prima funktioniert und dann 
eignet sich eine einzelne Lithium  Zelle.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Du musst Li Akkus mit interner Schutzbeschaltung verwenden.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Nochmal: Eigenverbrauch des 7806, anklemmen, messen und rechnen.

Zur Orientierung reicht ein Blick ins Datenblatt.
Dort kann man unter "Electrical Characteristics" nach "Quiescent 
Current" gucken. Für eine LM7806 von Fairchild ist dort ein typischer 
Wert von 5mA angegeben, der dann noch etwas von der Eingangsspannung 
abhängt.

Jörg R. schrieb:
> Es geht darum zu bestimmen ob eon kleiner LDO reicht.

Es geht hier um eine geringe Eigenstromaufnahme des Spannungsreglers. 
Was soll das mit LDO zu tun haben. LDO steht üblicherweise für "Low 
Drop-Out" und nicht für "Low Quiescent Current" ;-)

Ein MCP1703 kann max. 250mA liefern und zieht typisch 2.0 μA, also etwa 
1/2500 von einem 7806.

Marc D. schrieb:
> Der Verbrauch sollte um die 300mAh sein, bei bestätigen des
> Seifenspenders...

Der Ladungsverbrauch pro Betätigung ist für die Dimensionierung eines 
Spannungsreglers völlig egel. Relevant ist die maximale Stromaufnahme.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Es geht darum zu bestimmen ob eon kleiner LDO reicht.
>
> Es geht hier um eine geringe Eigenstromaufnahme des Spannungsreglers.
> Was soll das mit LDO zu tun haben.
>
> Ein MCP1703 kann max. 250mA liefern und zieht typisch 2.0 μA, also etwa
> 1/2500 von einem 7806.

Richtig. Und genau deshalb interessiert mich die Stromaufnahme des 
Seifenspenders. Genau den MCP1703 hatte ich bei meiner Frage im Sinn.

Das ein Regler mit 5mA Eigenverbrauch nicht in Frage kommt versteht sich 
eigentlich von selbst.


> LDO steht üblicherweise für "Low
> Drop-Out" und nicht für "Low Quiescent Current" ;-)

Dann hieße es auch LDC?

@TO
Kommen noch Angaben oder hat sich das Thema erledigt?

: Bearbeitet durch User
von Marc D. (theme-1987)


Lesenswert?

Stromaufnahme bei jedem bestätigen ca. 300 mA, nicht mAh, hab mich da 
verschrieben . . .
Ich werde es mal mit Eneloop Pro versuchen. Der Nachteil von diesen 
Ni-hm Akkus sind, die typische Spannung von 1,2- 1,3V. Der 
Seifendspender wird vielleicht mir jedesmal ''Batterie fast leer'' 
anzeigen.

Ein USB Netzteil ist keine gute Idee, da das Kabel einfach nur stören 
wird und unschön aussieht . . . ;)

: Bearbeitet durch User
von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Marc D. schrieb:
> Stromaufnahme bei jedem bestätigen ca. 300 mA, nicht mAh, hab mich da
> verschrieben . . .

...und für wie lange fließen diese 300mA?
Hat das Teil eine Ruhestromaufnahme? Wie oft am Tag?

Alles Fragen die schon gestellt wurden.

> Ich werde es mal mit Eneloop Pro versuchen. Der Nachteil von diesen
> Ni-hm Akkus sind, die typische Spannung von 1,2- 1,3V. Der
> Seifendspender wird vielleicht mir jedesmal ''Batterie fast leer''
> anzeigen.

Dann erweitere die Versorgung um einen weiteren Akku, wenn es räumlich 
passt.

: Bearbeitet durch User
von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Wegen der 1,2V werfe bitte einen Blick auf die Entladekurve von normalen 
Batterien im Vergleich dazu von diesem Blog:

Beitrag "Entladekurve für Micro AAA Batterie"

Die Kurve wird auch schnell niedrig von Batterien. Akkus sind da gar 
nicht so von Nachteil.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> Manfred schrieb:
>> Nochmal: Eigenverbrauch des 7806, anklemmen, messen und rechnen.
> Zur Orientierung reicht ein Blick ins Datenblatt.
> Dort kann man unter "Electrical Characteristics" nach "Quiescent
> Current" gucken.
Ich weiß das. Wer aber so fragt wie Marc, ist vielleicht mit der 
Vorgehensweise "messen" besser bedient.

> Ein MCP1703 kann max. 250mA liefern und zieht typisch 2.0 μA, also etwa
> 1/2500 von einem 7806.

Die 2µA sind bei meinen eher gemessene 4..5µA, aber auch das tut kaum 
weh:µA = 44mAh pro Jahr. Handelsüblich wirst Du weder den 1703 noch den 
1702 in 6 Volt bekommen.

Die Idee ist nett, aber wirtschaftlicher Unfug.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Lesenswert?

Marc D. schrieb:
> Ich werde es mal mit Eneloop Pro versuchen. Der Nachteil von diesen
> Ni-hm Akkus sind, die typische Spannung von 1,2- 1,3V. Der
> Seifendspender wird vielleicht mir jedesmal ''Batterie fast leer''
> anzeigen.

Ein korrekt designetes Gerät wird Alkali-Zellen bis 0.9V Zellspannung 
auslutschen und dann erst "leer" melden. So ein Gerät funktioniert auch 
mit NiMH Akkus noch gut. Allerdings gibt es auch jede Menge Schrott, der 
schon bei 1.2V pro Zelle aufgibt. Kann man aus der Ferne nicht sagen, in 
welche Kategorie dein Seifenspender fällt.

Akkus haben natürlich den Vorteil, langfristig billiger zu sein und 
weniger Müll zu verursachen. Allerdings ist die Energiedichte von NiMH 
typisch niedriger als die von Alkali-Zellen. Ein Akkusatz wird also pro 
Aufladung kürzer halten als ein Satz Primärzellen.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Schon probiert ob das Geraet mit 5 oder sogar 4,5V noch geht?
Fuer letzteres drei gute Batterien einlegen und den leeren Platz der 
vierten Batterie bruecken.
Versuch dann noch 3,0 mit zwei Batterien.
Dito kann man noch mit Akkus testen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.