Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltnetzteil richtig verbauen oder Alternative?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Hugo K. (huka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich möchte mal eines dieser Ambilight Projekte durchführen und brauche 
für meinen 50 Zoller in etwa 3,5m LED ... ich habe mich für die apa 102 
LED Strips entschieden, diese brauchen 7W pro Meter (max. A bei der 30 
Led / 1m Variante), macht also 3,5m x 7W / 5V = 4,9 A ... + den Strom 
des Raspberry + Peripherie, hier rechne ich mal mit zwei Ampere extra.

Am liebsten wäre mir ein Tischnetzteil mit so in etwa 8A, da habe ich 
noch etwas Puffer. Leider findet man da nichts, oder eben nur auf Ebay 
mit fragwürdiger fernöstlicher Herkunft ...
Nun habe ich noch dieses hier zu Hause rumliegen

https://www.voelkner.de/products/902701/Mean-Well-AC-DC-Netzteilbaustein-geschlossen-LRS-50-5-5-V-DC-10A-50W.html?ref=43&gclid=EAIaIQobChMImbugx5ba3wIVw9myCh08HgJXEAQYASABEgLX1PD_BwE

Das hätte sogar 10A und wäre zu Schade zum einfach rumliegen. Zumal 
Meanwell doch recht verbreitet ist. Allerdings habe ich hiermit ein 
Problem, was die Sicherheit angeht, denn sowas kann man nicht hinterm 
Fernseher irgendwo offen rumliegen lassen (Kontakt auf Anschlussklemme = 
aua).

Deshalb meine zwei Fragen:

1. Kann man so ein Netzteil auch irgendwie wohnzimmertauglich verbauen? 
Wenn ja wie? Welches Gehäuse ist für sowas vorgesehen?

2. Falls nicht, gibt es irgendwelche Tischnetzteil-Alternativen, die ich 
verwenden kann?

Mir wäre die Sicherheit am wichtigsten, deshalb kommen in erster Linie 
keine fragwürdigen Netzteile aus China in Frage es sei denn, die haben 
irgendeine Art positiver Reputation/Erfahrungswerte.
Das Netzteile schwirrt letztendlich irgendwo in der Nähe des Fernsehers 
rum und ich habe keine Lust, dass sich jemand verletzt, falls er mal 
hinter den Schrank danach greift oder ähnliches.

Mit dem Anschließen der ganzen Sache hätte ich keine Probleme, ich 
müsste nur wissen, wie man das fachmännisch korrekt macht (irgendwelche 
Adernhülsen? Zugsicherungen?).

Vielen Dank und viele Grüße!

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo K. schrieb:
> (irgendwelche Adernhülsen? Zugsicherungen?).

Ja, je nach dem würde ich das so machen:

Blechgehäuse mit lüftungsschlitzen.(abwärme loswerden)
Kunststoff abstandahalter für die Platine, Schutzkontakt (Grün/Gelb) am 
Netzteil und Gehäuse (Mit zahnscheiben) leitend anschrauben, 
zugentlastung für das Kabel und die Durchführung am besten aus 
Kunststoff damit das kabel an der Bohrung nicht scheuert. Nach Bedarf 
noch einen kleinen lüfter o.ä.

Gehäuse in wunschfarbe lackieren und gut. (Ähnlich mache ich es mit 
einem 3,3/5V Pollin SNT und einem alten netzteil gehäuse von einem PC)

von Hugo K. (huka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt schonmal nach nem Plan ... ich sollte am besten alles in eine 
Kiste packen und nur die entsprechenden Stecker die ich benötige nach 
aussen führen.

- eine Kaltgerätestecker-Buchse
- ein HDMI Eingang
- ein HDMI Ausgang

Die Buchsen sind in diesem Fall meine Zugentlastungen ...

Wie macht man die Abstandshalter ins Gehäuse? Kleben? Heisskleber?
Oder sind die irgendwie genormt?

Grüße

von Markus M. (adrock)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider ist bei diesen Netzteilen der Anschlussblock suboptimal, da es 
keine mechanische Trennung zwischen den Anschlussklemmen auf der AC und 
DC Seite gibt.

D.h. im schlimmsten Fall könnte sich eine Leitung vom AC-Block lösen und 
mit einem Kontakt des DC Blocks (sprich 5V oder Masse) in Berührng 
kommen. Soweit ich mich erinnere gab es auch mal eine Meanwell Serie, wo 
es für die Anschlussblöcke noch eine Abdeckung mit Trennung AC/DC Teil 
gab.

Du kannst also das NT in ein passendes Plastikgehäuse (mit 
Lüftungslöchern/Schlitzen) einbauen und zur Umgehung des obigen Problems 
entweder die Anschlusskabel entsprechend sicher fixieren oder Dir selbst 
eine Trennung für den Anschlussblock bauen. Kannst natürlich auch ein 
Metallgehüse nehmen und es entsprechend mit dem Schutzleiter verbinden.

Ansonsten gäbe es noch von meanwell das LPV-60. Es ist voll gekapselt. 
Allerdings müsstest Du dennoch halbwegs sauber ein Kabel auf AC-Seite 
anschließen.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo K. schrieb:
> Wie macht man die Abstandshalter ins Gehäuse? Kleben? Heisskleber?
> Oder sind die irgendwie genormt?

Gibt die zum "Clipsen" (sind dann so kleine plastik pins mit federn) die 
durch die Schraublöcher gesteckt werden, zum anschrauben (Plastigsteg 
mit Nut zum einschieben der Platine) und kleben kann man die 
entsprechend auch.

https://m.reichelt.de/Distanzhuelsen/2/index.html?ACTION=2&LA=3&GROUPID=8644

Zb. Die AHS Selbstklebend.

Kunststoffschrauben gehen auch, also bei einem metallgehäuse, bei 
kunststoff kannst diu es so verschrauben wie du es brauchst.

von Chris M. (chris_appment)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du jemand im Bekanntenkreis mit 3D-Drucker? Für sowas sind die 
Dinger gebaut.
Natürlich so designen, dass die Wärme gut weg kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.