mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug zu lackierende Teile mit Benzin säubern


Autor: Philipp G. (geiserp01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage: Darf man mit Benzin Metallteile reinigen um die hinterher zu 
lackieren, oder hinterlässt das Rückstände die dennoch mit 
Nitroverdünner und co. wegmüssen?

Benzin ist so wunderbar kostengünstig und löst fast alle Farbrückstünde 
auf Metallteilen, daher die Frage.

Autor: A-Freak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Waschbenzin!

Autor: Max M. (jens2001)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> mit Benzin

Wenn du Benzin von der Tankstelle meinst dann nein.
Mit Wasch-/Reinigungsbenzin.... (Rate selbst;-)

> um die hinterher zu
> lackieren

Wie soll denn der Lack werden?

Philipp G. schrieb:
> mit
> Nitroverdünner

Ich nehme Universalverdünnung AF.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Frage: Darf man mit Benzin Metallteile reinigen um die hinterher zu
> lackieren, oder hinterlässt das Rückstände die dennoch mit
> Nitroverdünner und co. wegmüssen?

Benzin dürfte per se ziemlich vollständig verdampfen. Allerdings, wenn 
du damit Fette oder Lacke löst werden die gelösten Stoffe als Rückstände 
wieder auf den Matallteilen sein.
Insofern funktioniert das nur bei viel Benzin und wenig Schmutz, bzw. 
mehrmaliges Anwenden mit jeweils neuem sauberen Benzin.

Für starke Verschmutzungen dürften fettlösende Tenside und Wasser besser 
funktionieren.

Autor: Philipp G. (geiserp01)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Philipp G. schrieb:
>> mit Benzin
>
> Wenn du Benzin von der Tankstelle meinst dann nein.
> Mit Wasch-/Reinigungsbenzin.... (Rate selbst;-)

Ja ich meine schon Tankstellenbenzin 95 Oktan für 4-Takter ohne Zusätze 
;) Warum geht das nicht?

Max M. schrieb:
>> um die hinterher zu
>> lackieren
>
> Wie soll denn der Lack werden?

Wie meinst Du? Ja halt grundieren und je nach Anforderung lackieren, 
matt oder glanz, schwarz, weiss.

Der Andere schrieb:
> Insofern funktioniert das nur bei viel Benzin und wenig Schmutz, bzw.
> mehrmaliges Anwenden mit jeweils neuem sauberen Benzin.

OK. Also ganz normal mit Benzin darf man vor reinigen, hinterher aber 
dennoch mit Nitroverdünner oder Spiritus.

Autor: Bastian W. (jackfrost)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Benzin von der Tankstelle enthält halt ein paar Sachen die richtig 
ungesund sind z.B Benzol. Und Additive sind da auch drinnen ob die dann 
gut verdampfen fürs Lackieren ?

Spiritus ist auch schlecht, der enthält gerne Bitrex das verdampft 
nicht.

Vorreinigen mit Tensid und Wasser und dann mit Aceton dann komplett 
reinigen.

Gruß JackFrost

: Bearbeitet durch User
Autor: Philipp G. (geiserp01)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Für wen ist Benzol ungesund? Für mich oder das Metallteil?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:

> Benzin dürfte per se ziemlich vollständig verdampfen.

Normales Fahrzeugbenzin enthält m.W. Ölähnliche Bestandteile.
Die würden bei einer Neulackierung stören.

Autor: Dirk B. (dirkb2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst ja mit Benzin vorreinigen und dann nochmal mit 
Schnell-/Bremsenreiniger drüber gehen.
Der verfliegt sehr schnell.

Autor: Hobby Lackierer (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne das so dass die Reinigung vor dem Lackieren mit 
Silikonentferner geschieht. Zumindest im KFZ Bereich. Warum nicht 
einfach sowas nehmen?

Autor: Fabian F. (fabian_f55)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wie groß sind denn die Teile? Absolut sauber bekommt man die Teile wenn 
man das Teil über einem köchelnden Alkohol-Bad aufhängt. Der Alkohol 
kondensiert auf dem Teil und rinnt mit dem Schmutz ab.
Nur im freien machen-> Explosionsgefahr.

Autor: Peter R. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Für wen ist Benzol ungesund? Für mich oder das Metallteil?

Benzol ist wie alle zyklischen Kohlenwasserstoffe krebserregend.

Metalle haben keine Probleme mit Krebs.

Die Zahl von Tankstellenbetreibern in meinem Umfeld, die es mit 
benzolhaltigem Sprit zu tun hatten und an Krebs starben ist für mich 
auffällig, aber nicht statistikfähig da ich nur drei Fälle nennen kann.

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Für wen ist Benzol ungesund?

Für dich.

Spiritus ist auch doof, da vergällt. Und Methanol ist giftig.

Versuche einfach Propanol zu bekommen. Also dasselbe wie Äthanol, bloß 1 
Kohlenstoffatom mehr. Sowas gibt es im 5 Liter Kanister oder in noch 
größeren Gebinden und es ist unvergällt. Und es verdunstet nicht ganz so 
schnell wie Äthanol oder gar Acton. Das ist nämlich gut, weil man es 
beim Putzen mit dem Küchenkrepp abreiben kann und da bleibt der Dreck am 
Krepp und setzt sich nicht wieder nach dem Abdunsten auf die Oberfläche, 
die man ja eigentlich reinigen wollte.

W.S.

Autor: Stefan S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Versuche einfach Propanol zu bekommen.

Nun ja, ob das für seine Anwendung besser ist als 
Testbenzin/Terpentinersatz/Universalverdünnung? Letztere gibt es 
jedenfalls im lokalen Baumarkt. Isopropanol ist jedenfalls wenig giftig, 
lokal in der Apotheke aber etwas teuer, muss man dann wohl bestellen. 
Aceton wäre für Fett ein sehr gutes Lösungsmittel, gabs bei uns auch mal 
im lokalen Baumark -- hochentzündlich und etwas giftig.

Aber nach seinem ersten Beitrag hat er wohl eh schon etwas zu viel 
Kontakt mit Tankstellenbenzin gehabt, denn so toll war der ja nicht 
formuliert. Tankstellenbenzin hat soweit ich weiss bis 1 % hochgiftiges 
Benzol, und hinterlässt natürlich schon Rückstände, putz doch mal ein 
sauberes Fenster mit einem Benzinlappen.

Übrigens reinigen wässrige Lösungen oft auch sehr gut, oft reicht schon 
etwas Spülmittel. Bei Chemikalienhändlern wie Roth gibt es auch 
spezielle Tenside, die werden in wässriger Lösung sogar zur 
Dekontamination für radioaktive Verschmutzungen verwand. Hatten wir mal 
im Labor, reinigte wirklich gut, ich glaube das durfte man auch in den 
Abfluss kippen.

Autor: viertüter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird auch darauf ankommen was denn aufgetragen werden soll, ob Wasser- 
Öl-
Kunstharz- oder welcher sonstige Lack die erste Schicht bildet.
Ob das ein einmaliger oder mehrschichtiger Auftrag wird.

Wasser und ggf. Seife dann noch mal spülen mit Wasser gehen immer.


>> fast alle Farbrückstünde auf Metallteilen

Das ist ja eher vorreinigen.

Bei der direkten Lackiervorbereitung sollte die Oberflächenbearbeitung 
schon beendet sein das man sich lediglich noch auf sauberes Arbeiten 
konzentrieren kann. Die Qualitätsansprüche variieren da u.U. ein wenig 
ob das ein Gartenzaun oder ein Motorradtank ist ...

---

Vermisse den Duft verbleiten Superbenzins, ernsthaft ;)
(Dessen ggf. schädliche Wirkung natürlich nicht)

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:

> Spiritus ist auch doof, da vergällt. Und Methanol ist giftig.
>
> Versuche einfach Propanol zu bekommen. Also dasselbe wie Äthanol, bloß 1
> Kohlenstoffatom mehr.

Ich verwende zu Putzzwecken immer reines, unvergälltes Äthanol,
da es keine Rückstände, so wie z.B. Benzin enthält. Isopropanol
habe ich auch, aber ich weiss nicht, welche Stoffe besser mit
Äthanol und welche mit Isopropanol gelöst werden. Azeton ist
zwar auch ein gutes Lösungsmittel, aber bringt auch gesundheit-
liche Probleme.

OT: Alkohol ist zwar ein gutes Lösungsmittel, eignet sich aber,
oral eingenommen, nicht zur Lösung von Problemen. :-)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
viertüter schrieb:
> Wird auch darauf ankommen was denn aufgetragen werden soll, ob Wasser-
> Öl-

1.Alkydharzfarbe enthält etwas Testbenzin.
2.Beim reinigen entstehen feuergefährliche Benzindämpfe!!! Deshalb nimmt 
man wegen Funkenbildung nie Metallpinsel für solche Reinigungsarbeiten.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Nie?
Wie konnte ich das die Jahre nur überleben?
Was man hier so alles lernt. Im nächsten Leben werde ich das beherzigen.

Autor: Wilhelm S. (wilhelmdk4tj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

> Wie konnte ich das die Jahre nur überleben?
> Was man hier so alles lernt. Im nächsten Leben werde ich das beherzigen.

Ja, du hast Recht Michael, und mir ist es schon ganz schwindelig
vom Lesen bei all den Dämpfen mit all ihren Nebenwirkungen.  ;-)

Wie so oft in diesem Forum: klare Frage und tausend Antworten gehen am
Thema vorbei!

@ Philipp G.
Bitte nähere Angaben zu deinem Werkstück und den Farbresten.

Zur Info:
Benzin ist nicht Benzin. Die restlichen Lösungsmittel lass ich mal
ausser Acht.
Es ist dir schon klar, dass Autobenzin etwas anderes ist als
Wundbenzin, Waschbenzin oder z.B. Petroläther (nur ein anderer Name).
Dass viele Fette und Farben  benzinlöslich sind, macht sie für dein
Vorhaben schon geeignet.
Alkohole ((Brenn-)Spiritus, I-Prop) kommen mit Farben und
Fetten meist nicht gut klar.
Benzin (Petroläther) ist ja ein Gemisch, das u. a. bei der
Destillation von Erdöl entsteht. Es ist nie ein einzelner
Stoff (Substanz) sondern ein Gemisch. Diese Gemische teilt man
in Gruppen von Siedebereichen von.. bis.. ein. Wundbenzin siedet
z.B. niedriger als Waschbenzin. Wundbenzin ist klar definiert,
Waschbenzin kann alles sein. Wundbenzin verdunstet rückstandlos
und geruchslos, beim Waschbenzin weiss man das nicht.
Wenn es eine kleine Fläche, Werkstück ist, nimm Wundbenzin.
Für kleine Mengen lohnt kein E-Bay, Amazon; geh in die nächste
Apotheke.

73
Wilhelm

Autor: viertüter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nie?

Youtube-Video "The Knights Who Say "Ni!" - Monty Python and the Holy Grail"


---

Messingbürste nehmen, wenn da einer bedenken hat.

 Es gibt beim Schrauben mit alten Moppeds und Autos gelegentlich schon 
Teile die übrigbleiben die man trotz Beschädigung beiseite legt um die 
irgendwann ggf. mangels Neubeschaffbarkeit wieder instandzusetzen, 
Kleinteile wandern bei mir in ein "Fass" (eher grosser Eimer) in das 
auch immer wieder Reste von Lösungsmitteln auch abgelassenes Benzin aus 
den Vergasern wandert. Im Jahr drauf ist aller Rost und Farbe 
verschwunden irgendwann mal wenn es die "lösekraft" verloren hat wird 
das dann mal ordentlich entsorgt, dauert aber noch ein paar Jahre bis 
das Voll ist.  Die Brühe ist immer noch gut genug auch Motorenteile grob 
zu reinigen ohne das man extra was frisches nehmen muss.

Das ist aber keine oder nur sehr indirekte Lackiervorbereitung ;)

Autor: Michel M. (elec-deniel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wär es mit Bremsenentfetter ....

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michel M. schrieb:

> Wie wär es mit Bremsenentfetter ....

Wäre jedenfalls besser als Bremsenentferner. :-)

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
viertüter schrieb:
> Kleinteile wandern bei mir in ein "Fass" (eher grosser Eimer) in das
> auch immer wieder Reste von Lösungsmitteln auch abgelassenes Benzin aus
> den Vergasern wandert. Im Jahr drauf ist aller Rost und Farbe
> verschwunden

Geht auch gut mit Dieselöl.

Waschbenzin ist doch zum Reinigen da. Natürlich nur was Öl betrifft.
Man darf aber nicht vergessen, dass Benzin altert.

Nach 5 Jahren ist es gelblich und kann dann Rückstände hinterlassen.
In einer Lötlampe geht das dann auch nicht mehr richtig.

Autor: Michael W. (dbru61)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Frage: Darf man mit Benzin Metallteile reinigen um die hinterher
> zu
> lackieren, oder hinterlässt das Rückstände die dennoch mit
> Nitroverdünner und co. wegmüssen?
>
> Benzin ist so wunderbar kostengünstig und löst fast alle Farbrückstünde
> auf Metallteilen, daher die Frage.

Du darfst gern die Teile mit Benzin abwaschen, da geht schonmal der 
gröbste Dreck runter. Unmittelbar vor der ersten Farb- oder 
Grundierungsschicht aber nochmal mit Silikonentferner gründlich 
abwaschen und abdunsten lassen. Danach die Oberfläche nicht mehr mit den 
Fingen anfassen.

Grüße

Michael

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Frage: Darf man mit Benzin Metallteile reinigen um die hinterher zu
> lackieren, oder hinterlässt das Rückstände die dennoch mit
> Nitroverdünner und co. wegmüssen?

Macht nicht so einen Wissenschaft. Farbe mag weder Fett, Rost noch 
Schmutz als Untergrund. Wenn die Oberfläche nicht zu glatt ist, wird sie 
in üblichen Fällen halten. Es ist jedoch ein Unterschied ob man einen 
alten Gartenzaun oder ein Auto schön lackieren soll. Das hat der TO 
bisher nicht verraten. Je nach Fläche könnten jede Menge Dämpfe 
entstehen. Bei einem Fingernagel fällt das nicht auf, aber ein qm Blech 
mit Benzin reinigen stinkt schon schön.

Autor: Philipp G. (geiserp01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nu ja es ist nichts Wildes ich restauriere ein Auto und im Motorraum 
gibt es sehr viele kleine Anbauteile, hauptsächlich galvanisierte 
Stahlteile welche ich aufbereiten möchte.

Dabei habe ich halt gemerkt dass Tankstellenbenzin um Längen bessere 
alten Lack wegmacht als all das kostspielige Zeug.

Aber ihr habt ja eigentlich schon alles gesagt. Vor reinigen mit Benzin 
und dann mit Aceton und co. weiter behandeln.

Autor: Michel M. (elec-deniel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Profis empfehlen .... Universalverdünner

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Vor reinigen mit Benzin und dann mit Aceton und co. weiter behandeln.

Vorsicht mit den Dämpfen. Ein Kollege hatte schon mal Besuch von der 
richtigen Feuerwehr...

Autor: Bohrwurm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja wenn du mit Lösungsmittel drüber gehts geht eben ggf. etwas in 
Lösung das aber u.U. nicht mit dem Lappen weggetragen wird sondern ldgl. 
verschleppt wird und lose haftend verbleibt. Dann kommt deine Farbe die 
ggf. wieder Lösemittelhaltig ist nimmt das auf und es entsteht evtl. ein 
Farbschleier falls die Farbe auf wasserbasis ist wird ggf. deren Haftung 
beeinträchtigt. Wenn grundiert wird und es mehrschichtigen Aufbau gibt 
sieht das dann schon evtl. wieder anders aus. Manches ist wichtig 
manches eben nicht so sehr, in irgendeiner Halterung die nie jemand 
sieht muss man sich nicht spiegeln ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.