mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Ortung im McDonalds


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Funkpeiler (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
weiss jemand wie diese Dinger funktionieren?
https://www.mcdonalds-hannover.de/wp/wp-content/uploads/2017/03/3-1.jpg

Danke

Autor: Sebastian R. (sebastian_r569)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
https://hackaday.com/2018/08/22/fcc-filing-reveals-tasty-hardware-mcsecrets/

Gerade in den Kommentaren stehen viele brauchbare Informationen zur 
Funktion

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bluetooth Beacons

Damit trackt man auch Bluetooth Geräte durch Shopping-Center, 
Flughafenterminals, etc pp. Quasi wie klick-history bei Amazon, nur in 
Real-World.

Die Technik ist schon ein paar Tage älter.

McD gibt die Bluetooth-ID tags halt aus und sammelt sie wieder ein.
In der Ausbaustufe kannst du mit dem Zuvieltelefon bestellen und 
bezahlen dann braucht es das Ding nicht mehr. Die App bekommt dann eine 
ziemlich lange EULA.

Autor: Michael D. (sirs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Long story short:

Der BLE-Beacon auf deinem Tisch sendet in regulären Abständen ein Signal 
ab (So ein Hallo-hier-bin-ich-Ping mit seinem Namen).
Mehrere Empfänger werten dann die Signalstärke aus. Man kann es auch 
über Laufzeit lösen, ist aber aufwendiger. Aus den Messwerten gibts dann 
den Punkt im Raum.Die Positionsbestimmung erfolgt über Triangulation.
Es geht aber auch einfacher: In jeden Tisch einen Empfänger. Der 
stärkste Empfänger ist am nähesten dran.

Autor: Markus M. (adrock)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir jemand erklären, wieso man an den Easy-Order-Automaten die 
Schildnummer eintippen muss? ;-)

Autor: Michael D. (sirs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht kannst du es selbst beantworten mit den grundlegenden Fragen:
-Wo werden die Schilder ausgegeben?
-Wie viele sind denn gleichzeitig nahe an den Automaten?
-Wie wilst du es dem dummen Nutzer erklären, wenn doch was falsch 
gelaufen ist?

Ich stelle gerade fest: Ich bin so selten bei div Fastfood-Ketten dass 
ich sowas noch nie bedient hab... Ist das eine Bildungslücke?

Autor: Rest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Kann mir jemand erklären, wieso man an den Easy-Order-Automaten die
> Schildnummer eintippen muss? ;-)

Vor jedem Automaten hängen in einem Halter ein paar dieser Geräte. Die 
werden von den Mitarbeitern dort regelmäßig einfach einghängt nachdem 
sie das Essen serviert haben. Welches du dir dann genau aus dem Stapel 
nimmst ist reiner Zufall bzw. das kannst du dir aussuchen. Irgendwie 
muss man dir ja dein Essen zuordnen ...

Autor: Niine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab beim ersten mal einfach 666 eingetippt, weil ich nicht gecheckt 
hatte, dass man links daneben so ein Teil sich nehmen muss.

Die gute Dame ist dann ziemlich rumgeirrt und hat dann auch noch unsere 
Getränke bei anderen Leuten auf dem Boden verteilt. Am Ende bekamen wir 
trotzdem alles und sie hat nichts gesagt :-)

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael D. schrieb:
> Vielleicht kannst du es selbst beantworten mit den grundlegenden
> Fragen:
> -Wo werden die Schilder ausgegeben?

Die hängen direkt am Easy-Order-Automaten.

> -Wie viele sind denn gleichzeitig nahe an den Automaten?

Das sollte wohl kein Problem sein - die Schilder enthalten 
Magnetschalter und deaktivieren sich, wenn sie aufeinander-gestapelt 
sind.

> -Wie wilst du es dem dummen Nutzer erklären, wenn doch was falsch
> gelaufen ist?

Naja, glaub die dummen Nutzer checken das mit der Nummer nicht ... Ich 
hab das erste mal 000 eingetippt, weil ich es auch nicht gecheckt hab 
und die arme Frau hat erst ewig gesucht und mich dann geschimpft.

> Ich stelle gerade fest: Ich bin so selten bei div Fastfood-Ketten dass
> ich sowas noch nie bedient hab... Ist das eine Bildungslücke?

Wenn die breite Masse Fastfood isst und Breitenbildung das Ziel unseres 
Schulbildungssystems ist, ja definit xDDD

: Bearbeitet durch User
Autor: Niine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Ich
> hab das erste mal 000 eingetippt, weil ich es auch nicht gecheckt hab
> und die arme Frau hat erst ewig gesucht und mich dann geschimpft.

Hahaha, ich dacht schon ich wäre der Einzige der es nicht verstanden hat 
:-)

Aber auf dem Kassenzettel steht die Nummer auch riesig oben drauf. Daher 
war ich lange der Meinung das war richtig so, weil man den Kassenzettel 
auf den Tisch liegt und sie dann von weiten die Nummer erkennt.

Autor: poiu (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Kann mir jemand erklären, wieso man an den Easy-Order-Automaten die
> Schildnummer eintippen muss? ;-)
Für einen NFC Tag war kein Platz mehr am Gerät ... ;-)

Beitrag #5688508 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirklich Triangulation?
Oder doch eher Beamforming?

Bei unserem MacDonalds sind auch draußen Planar-Antennen (evtl. Arrays) 
an einer einizigen Gebäudefront montiert. Die 6 Antennen sind so 
ausgrichtet, dass sich da eher nichts triangulieren kann.
Im Gebäude scheinen die unter der Deckenverkleidung versteckt zu sein.

Gerade in Innenräumen hat man einen ziemlich ekligen Mehrwegekanal mit 
vielen, kurz aufeinanderfolgenden Echos. Dazu ändert er sich ständig.

Frage mich auch, wie man den Tisch auf wenige 10 cm genau orten kann.

Beherrscht Bluetooth eigentlich MIMO?

Autor: Sebastian R. (sebastian_r569)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Frage mich auch, wie man den Tisch auf wenige 10 cm genau orten kann.

Indem das System eine Ortung auf ein paar Meter genau macht und man das 
zentimetergenaue Orten einem neuronalen Netzwerk mit hochauflösenden 
optischen Kamerasystemen und Mindestlohn überlässt ;)

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Frage mich auch, wie man den Tisch auf wenige 10 cm genau orten kann.

So naiv wie ich bin hätte ich gemeint, vlt haben sie im Tisch was 
eingebaut ... Keine Ahnung^^

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Indem das System eine Ortung auf ein paar Meter genau macht und man das
> zentimetergenaue Orten einem neuronalen Netzwerk mit hochauflösenden
> optischen Kamerasystemen und Mindestlohn überlässt ;)

Nene,

neben den Kassen gibt es ein extra Display mit einem Lageplan des 
Restaurants und dann sieht man genau, wo der Tent (so heißen die Dinger) 
auf dem Tisch streht. Dabei wird der Punkt nicht einfach nur auf das 
Tischraster projeziert, sondern man kann sogar erkennen, an welcher 
Tisch-Ecke der Sender steht.

Ich werde dazu mal einen Feldversuch unternehmen ;-)

Beitrag #5688567 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Michael D. (sirs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solch grobe Ortung auf +-1m ist machbar mit Feldstärkemessungen.

@bruderm: Soweit ich Bluetooth kenne ist MIMO nirgendwo implementiert. 
Der Aufwand lohnt sich nicht, weil alles mit mehr Daten auf WLAN 
ausgelagert wird, was eh im selben Frequenzband läuft. MIMO sorgt ja nur 
für mehr Durchsatz. Eine Art Beamforming durch Richtantenne ist aber 
gängig und für diesen Anwendungszweck auch sinnvoll.

@mampf: "Ich mach eine Fortbildungsmaßnahme beim MacDoof" klingt nicht 
so geil. So wenig wie "breite Masse = fett" (und das werden wir 
Deutschen ja statistisch leider auch).

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant. Kenne nur die Variante mit den Zetteln und Warte-Bereich 
zum Essen abholen.
Wundere mich aber dass man die Methode mit der Nummer gewählt hat. Man 
hätte doch den Teilen nur ein NFC Tag spendieren müssen und dem Display 
ein Feld mit dem Gegenstück dazu. Dann wäre es eine rundum digitale 
Lösung geworden und ebenfalls kompatibel mit den meisten Smartphones 
wenn das mit der App auch realisiert wird.

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael D. (sirs)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
NFC zusätzlich = zu teuer
nur Ortung = teuer und neu und geil und so
Zettel mit Nummer und Ortung = teuer, aber mit Backup
Wartebereich und Nummer = ganz billig und analog

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael D. schrieb:
> NFC zusätzlich = zu teuer
NFC Tags in großer Zahl gibt es für einige Cent pro Stück.

> Wartebereich und Nummer = ganz billig und analog
Wohl wahr, aber schon recht effizient (erheblich besser als Kassen). Die 
Ortung ist in erster Linie Komfortgewinn als Nutzer.

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael D. schrieb:
> Solch grobe Ortung auf +-1m ist machbar mit Feldstärkemessungen.
>
> @bruderm: Soweit ich Bluetooth kenne ist MIMO nirgendwo implementiert.
> Der Aufwand lohnt sich nicht, weil alles mit mehr Daten auf WLAN
> ausgelagert wird, was eh im selben Frequenzband läuft. MIMO sorgt ja nur
> für mehr Durchsatz. Eine Art Beamforming durch Richtantenne ist aber
> gängig und für diesen Anwendungszweck auch sinnvoll.

Jein. MIMO bringt entweder mehr Datenrate oder höhere Fehlertoleranz 
oder Benutzer-Separation durch Beamforming oder gar eine Kombination 
davon.

Du kannst mit N Antennen ebensoviele Nutzer ausleuchten und gar tracken.
Eine feste Richtantenne hat ja nur eine Hauptstrahlungskeule und müsste 
mechanisch nachgeführt werden.

Eine reine Feldstärkemessung halte ich auch nicht alleine für 
Zielführend, da  es viele Echos gibt durch den Mehrwegekanal, die durch 
Interferenz mitunter sogar stärker sein können, als das direkte Signal.

Ich hab auch schon vor einigen Wochen versucht, hinter das Geheimnis des 
Systems zu kommen, aber man findet offensichtlich nur 
Marketing-Geschwurbel und keine konkreten Paper zu dem Thema.

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Wenn die breite Masse Fastfood isst und Breitenbildung das Ziel unseres
> Schulbildungssystems ist, ja definit xDDD

Hier ist Ursache und Wirkung vertauscht.
Wenn wir Breitenbildung hätten würde die breite Masse nicht mehr 
Fastfood essen.

Autor: Tilman S. (tist)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke auch, dass es die Nummern gibt, sodass es auch bei einem 
Ausfall oder Fehler noch funktioniert. Wenn das "Tent" nicht dort steht, 
wo es das System vermutet, kann die Bedienung den Kunden immer noch 
finden, im schlimmsten Fall eben, indem sie durch den ganzen Laden 
läuft.

Und damit das zuverlässig funktioniert, muss der Kunde die Nummer noch 
einmal manuell abtippen. Das funktioniert dann durch eine ähnliche 
Technik wie am Ende die "Lieferung", nämlich durch den Menschen. Und 
dadurch sollte es in jedem Fall funktionieren.

Warum kein NFC?
- Vielleicht soll es möglich sein, Filialien schrittweise aufrüsten zu 
können, ohne die Ortungstechnik zu installieren. Nummer und Aufsteller 
funktioniert ja schon seit Jahren ganz gut.
- Aus Usability Sicht ist Feedback immer ganz wichtig. Mit der Lösung 
kann der Kunde jederzeit die Nummer auf seiner Bestellung und die Nummer 
auf dem Tent einsehen und vergleichen. Ansonsten könnte er durch eine 
längere Wartezeit misstrauisch werden, ob das System funktioniert.
- Eine Nummer abtippen bekommt jeder hin und erscheint auch den 
technisch nicht so versierten logisch. Das Teil per NFC an den 
Bestellautomat zu halten ist vermutlich schwieriger und die Leute 
verstehen dann nicht, wozu das gut sein soll.

Autor: Sebastian R. (sebastian_r569)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Datenblatt der Dinger aus der FCC-Anmeldung[1] steht, dass das Ding 
Optionen für verschiedene Beacons hat.
iBeacon, Eddystone, AltBeacon,...

Dazu sollten sich eigentlich Informationen finden lassen.

https://en.wikipedia.org/wiki/Types_of_beacons


[1] https://fccid.io/2ABYU-RBT003/Users-Manual/Users-Manual-3822397

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Die Nummer der Bestellung ist nicht identisch mit der Tent-Nr.

Die Bestellnummern werden fortlaufend vergeben und zwar:
* 200-er Nummernkreis: Zahlung mit Karte, Abholung am Tresen
* 100-er Nummernkreis: Zahlung bar am Tresen bei Abholung

Bei Bestellungen mit Tischanlieferung (wohl nur per Vorkasse zahlbar) 
muss man die Nummer des Tents ins Terminal eintippen. Diese Nummer wird 
dann aber nicht mehr angezeigt. D.h. man weiß auch nicht, wie viele 
Leute vor einem sind und wie lange man auf sein Essen warten muss.

Autor: Zuzel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

"Hier ist Ursache und Wirkung vertauscht.
Wenn wir Breitenbildung hätten würde die breite Masse nicht mehr
Fastfood essen."

Unsinn, es ist halt gar nicht so selten einfach nur praktisch und 
schmeckt auch - auch wenn jetzt die selbsternannten Feinschmecker 
Schnappatmung bekommen werden.

Das das Gut schmecken gezielt und sehr bewusst gesteuert wird ist kein 
Geheimnis und auch nicht generell als negativ zu Bewerten - warum den 
nicht die Möglichkeiten der Lebensmittel Technologie nutzen?!

Man sollte natürlich als Adipöse (aus "Gendergerechtigkeit" wähle ich 
mal die weibliche Form in einen Männerdominierten Forum...) nicht jeden 
Tag bei den Fast Food Palästen aufschlagen.

Aber eine generelle Ablehnung oder ein Bezug zur Bildung ist Unsinn - 
die Läden haben ihre Berechtigung und praktischen Nutzen.

Immer dran denken: Es gibt nicht nur den gutverdienenden gealterten 
Junggesellen sondern trotz allen Unkenrufen sind die meisten deutschen 
doch in Familien oder als Pärchen organisiert und selbst Kochen mit den 
berühmten "frischen, saisonalen aus der Region" ist aufwendig und teuer 
- trotz gefühlten 1000 Kochshows in den Medien ist Kochen eben kein 
Massenhobby sondern eher eine anstrengende Belastung.

Ansonsten empfinde ich es immer wieder erstaunlich was für ein 
technischen Aufwand Mac C. und Co. in den Filialen und der Werbung 
betreiben - leider ist das Kernproblem der Wartezeiten wohl nicht 
lösbar.
Mein dank geht unbekannter Weise an all den Mitarbeitern die Stundenlang 
wortwörtlich auf den Beinen bleiben müssen und je nach Filiale und 
Uhrzeit sich mit recht spezieller Kundschaft abgeben müssen.

Zuzel

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstaunlicherweise schmecken mir die Pommes und Chicken Nuggets von 
McDonalds besser.
Bei Burgern bevorzuge ich aber dann doch den Big King XXL.

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuzel schrieb:
> Es gibt nicht nur den gutverdienenden gealterten
> Junggesellen sondern trotz allen Unkenrufen sind die meisten deutschen
> doch in Familien oder als Pärchen organisiert und selbst Kochen mit den
> berühmten "frischen, saisonalen aus der Region" ist aufwendig und teuer

Quatsch, da kostet ein Essen für zwei weniger als einmal "Fät Meal" beim 
Ami-Chemiker für eine Person.
Zumindest wenn du nicht 2x300g Rinderfilet kaufst, aber das kriegst du 
beim Mc. XY auch nur in der Werbung vorgegaukelt.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funkpeiler schrieb:
> Hallo,
> weiss jemand wie diese Dinger funktionieren?
> https://www.mcdonalds-hannover.de/wp/wp-content/uploads/2017/03/3-1.jpg
>
> Danke

Diese elektronischen Karten scheinen ja nicht wirklich gut zu 
funktionieren. Wurden z.B. am Flughafen Frankfurt wieder abgeschafft. 
Dort wird jetzt so ein Plastikaufsteller verwendet wo die Nummer von 
weiten sichtbar ist. Aber auch in diesen Dingern scheint Elektronik drin 
zu sein. Schaut euch die Teile mal von unten an.

Ich kenne keinen McDonalds der aktuell noch die genannten elektronischen 
Karten verwendet.

Autor: MX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Erstaunlicherweise schmecken mir die Pommes und Chicken Nuggets von
> McDonalds besser.
> Bei Burgern bevorzuge ich aber dann doch den Big King XXL.

Big Kahuna Burger rulez!

Autor: Zuzel (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

aber nur wenn du deine (Frei-)zeit nicht rechnest also das Kochen dein 
Hobby ist und du halt die Zutaten kaufst die aus der Preiswerten (eben 
nicht regional und frisch aus der Region) Bereich stammen.
Das Mc. D und Co. nicht billig sind und das es keine 300g Rinderfilet 
auf den Burger gibt ist ja logisch.
Das man den Service der Gastronomie nicht täglich nutzen kann 
(Kosten)sollte auch klar sein.
Mich stört nur diese oft vorgebrachte Bla Bla (du bist jetzt klar nicht 
persönlich angesprochen) von "Fertigfrass" "Ungesund" und "Blödenfutter" 
und die frechen Missionierungsversuche und verurteilenden Vorbehalte in 
den Medien und einiger "ökologischer" genussfeindlicher Theoretiker.
Die können gerne die ihre Einstellung leben, aber bitte nicht andern 
damit auf die nerven gehen und ihre Weisheiten einfach für sich 
behalten.

 Zuzel

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:

> Wenn wir Breitenbildung hätten würde die breite Masse nicht mehr
> Fastfood essen.

Ob die Burger, die in vielen Familien aus dem Kühlschrank in die
Mikrowelle und dann auf den Tisch oder neben dem Spielcomputer
landen, soviel besser sind, wage ich bezweifeln.

Autor: Sebastian R. (sebastian_r569)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Können wir bitte beim technischen Aspekt der Tents bleiben?

Ich hatte gehofft, dass hier keine Diskussion über das Essen an sich 
ausbricht...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.