mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frage zu 5V-Mini-USB-1A-Lithium-Li-ion-Akku-Lademodul


Autor: Christian J. (Firma: privat) (christianj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe diese Lademodule verbaut für eine 18650 LiIon Zelle mit 
3500mAh. Nachdem ich die Anwendung dauerhaft an einer USB Buchse 
angeschlossen liess war ich nach 2 Tagen etwas schockiert, dass die Sony 
Konion  VTC6 LiIon Zellen sich auf 4.7V (!) aufgeladen hatten und 
nunmehr alle wohl kaputt sind. Ich werde sie langsam entladen und 
schauen, was noch geht, da sie zb ein kurzes Tiefentladen problemlos weg 
gesteckt haben aber bei Überladung bin ich doch vorsichtig wegen der 
Isolierschicht. Die Dinger knallen und fackeln nämlich ganz gut.

Ist das normal? Schalten diese Module echt nicht bei 4.2V ab? Dann 
leuchtet die LED nämlich blau, vorher rot.

Trifft auf 3 Module zu, also alle haben überladen.

gruss,
Christian

Ebay-Artikel Nr. 152806059123

: Bearbeitet durch User
Autor: Jim M. (turboj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Spannung von 4,7V an einer Li Zelle wäre verdammt viel. Da würde 
ich spontan nachsehen ob beim Multimeter nicht mal wieder die Batterie 
leer ist - dann zeigen die hier oft zuviel Spannung an. Der USB selber 
hätte ja ungefähr 5 Volt.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast zu viel bezahlt. Bei Aliexpress kosten 5 Stück incl. Versand 
zusammen 1,14€.

Was erwartet man bei dem Preis?: Eine Hand voll Müll und eine 
Versandtasche man vielleicht wiederverwenden kann.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
"The TP4056 has itself been cloned, with some not stopping charging the 
battery at the correct voltage"
https://electronics.stackexchange.com/questions/223366/tp4056-lithium-charger-module-issue

"Some of the clones do not behave quite the same as the original. Some 
dangerously overcharge." (mit Bildern)
http://jimlaurwilliams.org/wordpress/?p=4731

"The problem i am facing is that the module keeps on charging. I had to 
stop the charging manually at 4.25 volts."
https://electronics.stackexchange.com/questions/386631/tp4056-overcharging

"the charging seems to go on forever, even when the load draw is very 
low"
https://forum.arduino.cc/index.php?topic=316194.0

Wenn die Fotos bei Ebay stimmen, hast du Fälschungen bekommen. Es fehlt 
das Logo des originalen Chipherstellers (NanJing Top Power).

So sehen die echten aus: 
https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/31kY4GurBHL.jpg

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4,7 V an 'einer' LiIon Zelle? Denke dass da ein Meßfehler vorliegt. Eine 
Zelle sollte max. 4,35 V haben. Lass die Zelle mal sich selbt 
'normalisieren'. Dann wird diese auf ca. 4.300 V zurückgehen.

Autor: Bulli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde dir generell zu solchen Modulen raten:

https://www.aliexpress.com/item/Smart-Electronics-5V-Micro-USB-1A-18650-Lithium-Battery-Charging-Board-With-Protection-Charger-Module-for/32500042672.html

Diese Module haben zusätzlich zum TP4056 noch ein weiteres IC und 
MOS-Schalter, die den Akku vor Überladung, Tiefentladung und Kurzschluss 
schützen sollen, und zwar unabhängig vom Lade-IC TP4056. Gilt natürlich 
nur, solange die Schutzschaltung nicht auch aus Fake-ICs besteht.

Das obige Angebot soll nur Anschauung dienen, ich habe keine Erfahrungen 
mit dem Verkäufer und seinen Produkten. Also vor einem Kauf die 
Bewertungen anschauen.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bulli schrieb:
> Ich würde dir generell zu solchen Modulen raten

Das scheinen auch Fakes zu sein. Würde ich nicht kaufen.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bulli schrieb:
> Also vor einem Kauf die Bewertungen anschauen.

Schein bei diesen Modulen nicht viel zu nützen. Ich habe fast 
ausschließlich Top-Bewertungen gesehen.

Autor: Christian J. (Firma: privat) (christianj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefanus F. schrieb:
> "The TP4056 has itself been cloned, with some not stopping charging the
> battery at the correct voltage"
> 
https://electronics.stackexchange.com/questions/223366/tp4056-lithium-charger-module-issue

Ach Du sch..... ich glaube man kann inzwischen nichts mehr da kaufen, 
das ist alles nur noch Fake Müll,. Die ADXL345 Gyro Sensoren auch, die 
ich hatte. Da war eine Achse hinüber, bei allen.

Danke für den Hinweis!

Autor: Christian J. (Firma: privat) (christianj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> 4,7 V an 'einer' LiIon Zelle? Denke dass da ein Meßfehler vorliegt. Eine
> Zelle sollte max. 4,35 V haben.

Du, ich glaube meinem Fluke.... vor allem, wenn es ständig in Gebrauch 
ist und ein Kalibrierzertifikat hat :-)  4,7V, heimlich still und 
leise..... ist erst aufgefallen, als das GSM Modul "Overvoltage" 
geschrien hat und sich abschaltete.

Sind inzwischen entladen und werden neu geladen an einem richtigen 
Lader. Mal schauen.... trauen tu ich den nicht mehr. Tausche sie bei 
Gelegenheit aus.

Autor: Christian J. (Firma: privat) (christianj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bulli schrieb:

> 
https://www.aliexpress.com/item/Smart-Electronics-5V-Micro-USB-1A-18650-Lithium-Battery-Charging-Board-With-Protection-Charger-Module-for/32500042672.html
>
> Diese Module haben zusätzlich zum TP4056 noch ein weiteres IC und
> MOS-Schalter, die den Akku vor Überladung, Tiefentladung und Kurzschluss
> schützen sollen, und zwar unabhängig vom Lade-IC TP4056.

Ich glaube, das ist genau der Schrott den ich hier habe in einer anderen 
Kiste. Die sind etwas länger. Habe sie grad an einer Zelle dran, die 
voll ist. Wandert auch schon über die 4,22 V hinaus..... bei 4.20 muss 
normalerweise Schluss sein, dann muss die Ladespannung etwas zurück 
genommen werden auf ca 4.15V. Das sind die 80% die empfohlen werden in 
etlichen Tests, damit sie lange leben. Braucht man sie sofort kann man 
sie auf 4,20 laden aber das ist Grenze.

Mir fiel da schon auf, dass an einer leeren Zelle die Dinger glühend 
heiss werden, heisser als man anfassen kann, also > 70 Grad.

: Bearbeitet durch User
Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Habe sie grad an einer Zelle dran, die
> voll ist. Wandert auch schon über die 4,22 V hinaus..... bei 4.20 muss
> normalerweise Schluss sein,

Das Datenblatt der TP4056 lässt 1,5% Abweichung zu, also nach oben 4,26 
Volt!

Wenn man sich wirklich um 20mV einkäckern will, ist zu prüfen, was das 
verwendete Voltmeter an Genauigkeit hergibt.

> Mir fiel da schon auf, dass an einer leeren Zelle die Dinger glühend
> heiss werden, heisser als man anfassen kann, also > 70 Grad.

Und, welche Erklärung fällt Dir dazu ein?

Autor: Bulli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Bulli schrieb:
>
>>
> 
https://www.aliexpress.com/item/Smart-Electronics-5V-Micro-USB-1A-18650-Lithium-Battery-Charging-Board-With-Protection-Charger-Module-for/32500042672.html
>>
>> Diese Module haben zusätzlich zum TP4056 noch ein weiteres IC und
>> MOS-Schalter, die den Akku vor Überladung, Tiefentladung und Kurzschluss
>> schützen sollen, und zwar unabhängig vom Lade-IC TP4056.
>
> Ich glaube, das ist genau der Schrott den ich hier habe in einer anderen
> Kiste. Die sind etwas länger. Habe sie grad an einer Zelle dran, die
> voll ist. Wandert auch schon über die 4,22 V hinaus..... bei 4.20 muss
> normalerweise Schluss sein, dann muss die Ladespannung etwas zurück
> genommen werden auf ca 4.15V. Das sind die 80% die empfohlen werden in
> etlichen Tests, damit sie lange leben. Braucht man sie sofort kann man
> sie auf 4,20 laden aber das ist Grenze.

Ich habe solche Module vor einiger Zeit gekauft aber bislang nicht 
genutzt. Dieser Thread hat mich veranlasst ein paar schnelle Tests zu 
machen. Bislang nur mit einem Modul, aber ich bin zufrieden und werde 
meine Module nicht wegwerfen. Das getestete Modul hört bei 4.23V auf zu 
laden, und schaltet den Ausgang bei 2.68V Entladespannung ab.

Ich sehe das nicht so kritisch wenn die Ladespannung ein paar Millivolt 
über die 4.20V hinausgehen. Schau dir mal folgende Seite an:

https://batteryuniversity.com/learn/article/charging_lithium_ion_batteries

Übrigens ist auf meinen Modulen weder ein original TP4056 noch eine 
Fälschung davon, sondern ein TC4056A IC von "Shenzen Fuman Elec". 
Vermutlich ein Nachbau des TP4056, aber es gibt ein eigenes Datenblatt 
(ich weiss natürlich nicht, ob es von diesem IC nicht auch Fakes gibt). 
Die Ladeendspannung ist dort mit 4.20V +-40mV angegeben.

>
> Mir fiel da schon auf, dass an einer leeren Zelle die Dinger glühend
> heiss werden, heisser als man anfassen kann, also > 70 Grad.

Glaubst du etwa der original TP4056 wird nicht heiss, wenn er 1.5V (3.5V 
Akkuspannung) bei 1A Ladestrom verheizen muss.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bulli schrieb:
> Übrigens ist auf meinen Modulen weder ein original TP4056 noch eine
> Fälschung davon, sondern ein TC4056A IC von "Shenzen Fuman Elec".
> Vermutlich ein Nachbau des TP4056, aber es gibt ein eigenes Datenblatt

... mit jeder Menge (für mich) unlesbarer Schriftzeichen. Eine Suche 
findet den TC auch noch von AMS.

Fäschung oder nicht: Wie viele Hersteller haben einen BC327 oder einen 
7400 gefertigt, ohne dass man ihnen Fälschung vorgeworfen hat?

Die hier vorhandenen TP4056 tragen kein Logo von TopPower, funktionieren 
aber trotzem wie erwartet. Komisch finde ich, dass ich zum TP nur das 
Datenblatt von TopPower finde, kein anderes.

Autor: Christian J. (Firma: privat) (christianj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bulli schrieb:
> Ich sehe das nicht so kritisch wenn die Ladespannung ein paar Millivolt
> über die 4.20V hinausgehen. Schau dir mal folgende Seite an:

Dann schau dir aber auch mal an, wohin es geht, wenn du die Akkus an dem 
Ding dran lässt! Also 1-2 Tage.... denn es war auch alles ok vorher, bis 
ich heute morgen den Schock bekam....

Inzwischen habe ich sie auch runter, beide haben Löcher neben dem 
Pluspol, wo der Überdruck raus kam. :-(((( Also ab in die Tonne 
damit.... bzw beim nächsten Edeka in die Kiste.

Overcharging Lithium-ion
Lithium-ion operates safely within the designated operating voltages; 
however, the battery becomes unstable if inadvertently charged to a 
higher than specified voltage. Prolonged charging above 4.30V on a 
Li-ion designed for 4.20V/cell will plate metallic lithium on the anode. 
The cathode material becomes an oxidizing agent, loses stability and 
produces carbon dioxide (CO2). The cell pressure rises and if the charge 
is allowed to continue, the current interrupt device (CID) responsible 
for cell safety disconnects at 1,000–1,380kPa (145–200psi).

: Bearbeitet durch User
Autor: Mad (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Bulli schrieb:
>
>>
> 
https://www.aliexpress.com/item/Smart-Electronics-5V-Micro-USB-1A-18650-Lithium-Battery-Charging-Board-With-Protection-Charger-Module-for/32500042672.html
>>
>> Diese Module haben zusätzlich zum TP4056 noch ein weiteres IC und
>> MOS-Schalter, die den Akku vor Überladung, Tiefentladung und Kurzschluss
>> schützen sollen, und zwar unabhängig vom Lade-IC TP4056.

Und der nächste Link zum China-Schrotthändler. Wacht doch mal auf!

Ich hoffe euch fliegen die Batterie nur so um die Ohren.

Autor: Bulli (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Bulli schrieb:
>> Ich sehe das nicht so kritisch wenn die Ladespannung ein paar Millivolt
>> über die 4.20V hinausgehen. Schau dir mal folgende Seite an:
>
> Dann schau dir aber auch mal an, wohin es geht, wenn du die Akkus an dem
> Ding dran lässt! Also 1-2 Tage.... denn es war auch alles ok vorher, bis
> ich heute morgen den Schock bekam....

Was meinst du es war vor 1-2 Tagen alles ok, hatte da das Modul die 
Ladung beendet? Und danach hat es sich wieder eingeschaltet und den Akku 
bis heute morgen auf 4.7V weitergeladen? Oder hatte es sich abgeschaltet 
und es ist trotzdem ein Ladestrom weitergeflossen?

Ich werde deinen Tipp aber auf jeden Fall beherzigen, und den Akku mal 
längere Zeit angeschlossen lassen (aber nicht über Nacht).

> Overcharging Lithium-ion
> Lithium-ion operates safely within the designated operating voltages;
> however, the battery becomes unstable if inadvertently charged to a
> higher than specified voltage. Prolonged charging above 4.30V on a
> Li-ion designed for 4.20V/cell will plate metallic lithium on the anode.
> The cathode material becomes an oxidizing agent, loses stability and
> produces carbon dioxide (CO2). The cell pressure rises and if the charge
> is allowed to continue, the current interrupt device (CID) responsible
> for cell safety disconnects at 1,000–1,380kPa (145–200psi).

Ich habe von Millivolt geschrieben, und meinte damit nicht die von dir 
beobachteten 4.7V. Das ist natürlich viel zu viel und gefährlich. Und 
deshalb bevorzuge ich eben Module, die noch eine redundante 
Überspannungsabschaltung haben. Der TC4056A hat ja bei 4.23V 
abgeschaltet, also für mich im grünen Bereich.

Der verlinkte Beitrag sagt auch, wenn ein Lade-IC nur die Spannung von 
4.20V als Abschaltkriterium nutzt, dass dann der Akku ungefähr auf 85% 
seiner Kapazität aufgeladen wurde.

Aber ich verstehe ja deine Bedenken, und wäre ganz sicher auch sauer 
wenn mir das passiert wäre. Und dein Beitrag hat ja schon etwas genützt, 
er hat mich getriggert, meine Module ganz genau anzuschauen. Es ist wohl 
generell empfehlenswert Li-Ion Ladeschaltungen erst mal zu testen, egal 
ob sie direkt aus China oder von einem deutschen Händler kommen. Der 
bestellt auch in China und weiss dann nicht ob er Fakes bekommen hat.

Ich habe hier übrigens eine Powerbank, in Deutschland gekauft mit CE 
Zeichen, die keine Tiefentladeabschaltung hat. Deshalb teste ich auch 
alle Powerbanken die ich neu bekomme.

Mad schrieb:
> Christian J. schrieb:
>> Bulli schrieb:
>>
>>>
>>
> 
https://www.aliexpress.com/item/Smart-Electronics-5V-Micro-USB-1A-18650-Lithium-Battery-Charging-Board-With-Protection-Charger-Module-for/32500042672.html
>>>
>>> Diese Module haben zusätzlich zum TP4056 noch ein weiteres IC und
>>> MOS-Schalter, die den Akku vor Überladung, Tiefentladung und Kurzschluss
>>> schützen sollen, und zwar unabhängig vom Lade-IC TP4056.
>
> Und der nächste Link zum China-Schrotthändler. Wacht doch mal auf!

Ja und, wenn ich aufgewacht bin, was mache ich dann? Wo kauft man solche 
Module deiner Meinung nach?

> Ich hoffe euch fliegen die Batterie nur so um die Ohren.

Das ist aber kein netter Wunsch! Aber im anonymen Internet kann man ja 
mal den Bösen spielen.

Autor: DAVID -. (bastler-david)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte bereit in einen andern post was zu geschrieben.
Der TP4056 ist sehr Temperatur instabil.

Die 4,7v können schon hinkommen zb dann wenn der TP4056 zuheiß wird.

Teste es selber mal löte mal 2 drähte an die TP4056 Platine hänge dein 
Multimeter dran und gehe >schnell< mit einen Feuerzeug unter der Platine 
durch du hast sofort massive spannungs spitzen gegen vcc

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bulli schrieb:
> Der verlinkte Beitrag sagt auch, wenn ein Lade-IC nur die Spannung von
> 4.20V als Abschaltkriterium nutzt, dass dann der Akku ungefähr auf 85%
> seiner Kapazität aufgeladen wurde.

Kommt auf den Akku an.

Mache haben maximal 4,2V und manche 4,3V.

Autor: Christian J. (Firma: privat) (christianj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bulli schrieb:
> Was meinst du es war vor 1-2 Tagen alles ok, hatte da das Modul die
> Ladung beendet? Und danach hat es sich wieder eingeschaltet und den Akku
> bis heute morgen auf 4.7V weitergeladen? Oder hatte es sich abgeschaltet
> und es ist trotzdem ein Ladestrom weitergeflossen?

Naja, das was man so im Vorbeigehen so sieht, eine rote Led und eine 
blaue. Sie war die ganze Zeit blau, das Gerät funktionierte auch. Ab und 
an mal gemessen, alles war gut. Und abends dann nicht mehr, da schrie 
das gsm Modul Overvoltage und stellte den Dienst ein. Nach 2 Tagen dran 
schoss es einfach hoch. Ich habe mir bei Makers jetzt neue bestellt mit 
dem TF drauf. Mal gucken....

: Bearbeitet durch User
Autor: Bulli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Bulli schrieb:
>> Was meinst du es war vor 1-2 Tagen alles ok, hatte da das Modul die
>> Ladung beendet? Und danach hat es sich wieder eingeschaltet und den Akku
>> bis heute morgen auf 4.7V weitergeladen? Oder hatte es sich abgeschaltet
>> und es ist trotzdem ein Ladestrom weitergeflossen?
>
> Naja, das was man so im Vorbeigehen so sieht, eine rote Led und eine
> blaue. Sie war die ganze Zeit blau, das Gerät funktionierte auch. Ab und
> an mal gemessen, alles war gut. Und abends dann nicht mehr, da schrie
> das gsm Modul Overvoltage und stellte den Dienst ein. Nach 2 Tagen dran
> schoss es einfach hoch. Ich habe mir bei Makers jetzt neue bestellt mit
> dem TF drauf. Mal gucken....

Ich fürchte du wirst auch mit den neuen Modulen nicht glücklich werden. 
Wenn du sagst, das GSM Modul schreit Overvoltage, dann ist es wohl 
dauernd angeschlossen und auch aktiv, und gleichzeitig hängt das 
Lademodul an der Versorgungsspannung. Mir scheint, du hast dir mit 
dieser zusätzlichen Last einen Sonderfall geschaffen, mit dem ein TP4056 
IC nicht zurechtkommt bzw. es ist dafür nicht designed.

Im Datenblatt des TP4056 steht folgendes:
The charge voltage is fixed at 4.2V, and the charge current can be 
programmed externally with a single resistor. The TP4056 automatically 
terminates the charge cycle when the charge current drops to 1/10th the 
programmed value after the final float voltage is reached.

Wie betreibst du das GSM Modul, und wieviel Strom (peak und normal) 
zieht es?

Ich denke das GSM Modul hat eine je nach Betriebszustand variierende 
Stromaufnahme, und kann dadurch verhindern dass der Strom den der TP4056 
sieht (Akkuladestrom + GSM Versorgung) auf 10% des programmierten 
Ladestroms fällt. Damit wird der Ladevorgang nicht beendet, auch wenn 
der Akku die 4.20V +-43mV schon erreicht hat (siehe letzter Satz aus dem 
Datenblatt). Da ist es dann egal ob es ein original TP4056 ist, oder ein 
sogenannter Fake. Wenn der Nachbau gut ist, wird er das gleiche 
spezifizierte Verhalten zeigen. Mit dem TC4056A getestet zeigt es sich 
ebenso.
Jeder Peakstrom des GSM Moduls wird einen neuen Ladevorgang initiieren, 
indem kurz die Akkuspannung sinkt. Vermutlich werden auch einige der im 
Internet kursierenden Problemberichte in Verbindung mit dem TP4056 und 
seinen Nachbauten auf diesem Verhalten beruhen.

Eine zusätzliche Überspannungsabschaltung kann zwar den Akku abschalten 
und verhindern daß er zu sehr überladen wird (DW01-P Overvoltage 
Protection: 4.25V +- 0.05V), beseitigt aber nicht das zugrundeliegende 
Problem. Der Akku wird dann immer am oberen Maximum gehalten.

Mit einem auf dem TP4056 basierenden Akku-Lademodul wirst du keine USV 
für dein GSM Modul bauen können. Da mußt du dir wohl eine andere Lösung 
einfallen lassen.

Autor: Harry (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Die hier vorhandenen TP4056 tragen kein Logo von TopPower, funktionieren
> aber trotzem wie erwartet. Komisch finde ich, dass ich zum TP nur das
> Datenblatt von TopPower finde, kein anderes.

Liegt daran, daß die dann mit TC gelabelt sind (hab ich als TP 
gekauft!). Man beachte Pin 6 und 7 im Vergleich zum Original.

Autor: Bulli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harry schrieb:
> Manfred schrieb:
>> Die hier vorhandenen TP4056 tragen kein Logo von TopPower, funktionieren
>> aber trotzem wie erwartet. Komisch finde ich, dass ich zum TP nur das
>> Datenblatt von TopPower finde, kein anderes.
>
> Liegt daran, daß die dann mit TC gelabelt sind (hab ich als TP
> gekauft!). Man beachte Pin 6 und 7 im Vergleich zum Original.

Da haben sie beim Schreiben des Datenblatts geschlampt. Wenn du das 
Ersatzschaltbild weiter unten anschaust, dann siehst du das STDBY (Pin 
6) und CHRG (Pin 7) genauso negiert sind wie beim Original.

Als kleinen Tipp noch, ich teste solche Module der Sicherheit wegen 
nicht mit Li-Ion Akkus, sondern mit 3 wegen hohem Innenwiderstand 
ausgemusterten und in Serie geschalteten NiMH AA Zellen. Die schlechten 
Akkus kommen beim Laden mit der Spannung schnell hoch, und beim Entladen 
durch eine Last geht es auch wieder schnell nach unten. So kann man die 
Ladeendspannung und die Tiefentladeabschaltung testen ohne ewig zu 
warten.

Autor: Christian J. (Firma: privat) (christianj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bulli schrieb:
> Jeder Peakstrom des GSM Moduls wird einen neuen Ladevorgang initiieren,
> indem kurz die Akkuspannung sinkt.

Ja, ich fürchte fast, dass das die Ursache ist.... alleridngs ist es 
schon seit bestimmt 40 Jahren bekannt, wie man eine Spannung begrenzt, 
seit Erfindung des OP's nämlich und der Referenzdioden.

Ist ja keine unnormale Anwendung, ein Handy kann auch ewig am USB 
bleiben und trotzdem bedient werden.

Grad getestet: Das Senden einer sms lässt die LED von blau nach rot 
wechseln.

: Bearbeitet durch User
Autor: Gerhard (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
>Ja, ich fürchte fast, dass das die Ursache ist.... alleridngs ist es
>schon seit bestimmt 40 Jahren bekannt, wie man eine Spannung begrenzt,
>seit Erfindung des OP's nämlich und der Referenzdioden.

Deshalb gibt es ja Module mit Zellenüberwachung durch den DW01.

Gerhard

Autor: Hermann W. (hermannw)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe schon viele von diesen China-Modulen eingesetzt und bisher nie 
ein Problem festgestellt. Vorsichtshalber habe ich mal nachgemessen. Sie 
schalten sauber bei 4,2V ab und die Spg erhöht sich auch nicht über 
lange Zeit.
Ich denke Bulli hat recht: bei angeschlossenem Verbraucher kann die 
Abschaltung nicht funktionieren.
@Gerhard: man kann einen Schaltplan auch schöner zeichnen, bei den 
endlosen unnützen Kreuzungen wird einem ja schwindelig.

Autor: Bulli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:

> Ist ja keine unnormale Anwendung, ein Handy kann auch ewig am USB
> bleiben und trotzdem bedient werden.

Schätzungsweise hat ein Handy hier mehr Intelligenz (uC) und keinen 
TP4056 im Einsatz.

Gerhard schrieb:
> Christian J. schrieb:
>>Ja, ich fürchte fast, dass das die Ursache ist.... alleridngs ist es
>>schon seit bestimmt 40 Jahren bekannt, wie man eine Spannung begrenzt,
>>seit Erfindung des OP's nämlich und der Referenzdioden.
>
> Deshalb gibt es ja Module mit Zellenüberwachung durch den DW01.

Ich bin ja auch für die unabhängige Zellenüberwachung, denke aber daß 
der DW01 das Problem von Christian nicht löst. Der DW01 schaltet im 
schlechtesten Fall erst bei 4.30V ab, so hoch möchte er den Akku aber 
nicht aufladen (stressen).

aus dem DW01-P Datenblatt:
The overcharge condition is released in two cases:
1) The voltage of the battery cell becomes lower than the overcharge 
release voltage (VOCR) through self-discharge.
2) The voltage of the battery cell falls below the overcharge protection 
voltage (VOCP) and a load is connected.
When the battery voltage is above VOCP , the overcharge condition will 
not release even a load is connected to the pack.

Mit dem Abschalten des Akkus sinkt dessen Spannung sicherlich schon um 
einige Millivolt unter VOCP. Nehmen wir nun an das GSM Modul sendet eine 
SMS und zieht Strom, dann reicht der Spannungsabfall am TP4056 aus um 
einen neuen Ladevorgang zu starten, und gleichzeitig wird ja Strom aus 
dem Akku entnommen (Fall 2 aus dem Datenblatt erfüllt). In der Folge 
geht die Akkuspannung wieder über VOCP and der Akku wird wieder 
abgetrennt. Damit wird erfolgreich verhindert, daß die Akkuspannung über 
4.3V geht, aber sie wird eben auch immer an der 4.3V Grenze gehalten.

@Christian
Das ist ein WorstCase Szenario, ob das in Realität so eintritt müßtest 
du mit deinem Aufbau testen.

Hat dein GSM Modul einen Ausgang, der zeigt ob das Modul aktiv ist? 
Eventuell könntest du den TP4056 über seinen CE Input während der 
aktiven (stromfressenden) Zeit schlafen legen.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Ist ja keine unnormale Anwendung, ein Handy kann auch ewig am USB
> bleiben und trotzdem bedient werden.

Und zumindest meines zieht dann auch direkt Strom aus dem USB-Anschluss, 
obwohl kurz zuvor noch "Laden beendet" im Display stand.

> Grad getestet: Das Senden einer sms lässt die LED von blau nach rot wechseln.

Ja: Die Zellenspannung sinkt, der Ladebaustein startet Laden.

Und, weil das so schön ist, bringt die HF-Einstrahlung den Baustein zur 
Fehlfunktion! Das kommt mir doch von Prüfplätzen bekannt vor, dass wir 
Aufwand treiben mussten, wenn Sender ins Spiel kamen.

Autor: Christian J. (Firma: privat) (christianj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Und, weil das so schön ist, bringt die HF-Einstrahlung den Baustein zur
> Fehlfunktion! Das kommt mir doch von Prüfplätzen bekannt vor, dass wir
> Aufwand treiben mussten, wenn Sender ins Spiel kamen.

Nana..... das ist aber weit her geholt.. die 2 Watt mit einer 
Wellenlänge die nicht den Strukturen auf den Chips entspricht.  Aber das 
Radar Modul lässt sich damit wirklich zu Fehlalarmen bringen, deshalb 
auch ein ziemlicher Aufwand die Alarme zu verzögern und das GSM so oft 
wie möglich im Flight Mode zu halten.

Im Kopterforum beschweren sich Leute, weil ihnen die teuren Kopter weg 
geflogen sind ... dass sie aber sog. GPS Tracker drin hatten 
verschweigen sie :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Crazy H. (crazy_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bulli schrieb:
> Harry schrieb:
>> Liegt daran, daß die dann mit TC gelabelt sind (hab ich als TP
>> gekauft!). Man beachte Pin 6 und 7 im Vergleich zum Original.
>
> Da haben sie beim Schreiben des Datenblatts geschlampt. Wenn du das
> Ersatzschaltbild weiter unten anschaust, dann siehst du das STDBY (Pin
> 6) und CHRG (Pin 7) genauso negiert sind wie beim Original.
Wieso negiert? Bei der Anschlussbelegung steht bei beiden Pins GND und 
die Pins funktionieren auch nicht (getestet).

Autor: Bulli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Crazy H. schrieb:
> Bulli schrieb:
>> Harry schrieb:
>>> Liegt daran, daß die dann mit TC gelabelt sind (hab ich als TP
>>> gekauft!). Man beachte Pin 6 und 7 im Vergleich zum Original.
>>
>> Da haben sie beim Schreiben des Datenblatts geschlampt. Wenn du das
>> Ersatzschaltbild weiter unten anschaust, dann siehst du das STDBY (Pin
>> 6) und CHRG (Pin 7) genauso negiert sind wie beim Original.
> Wieso negiert? Bei der Anschlussbelegung steht bei beiden Pins GND und
> die Pins funktionieren auch nicht (getestet).

Ich habe mir leider nicht das von Harry angehängte Datenblatt vom TC4056 
angeschaut, sondern das auf meinem Rechner gespeicherte vom TC4056A, der 
sich auf meinen Modulen befindet. Von hier heruntergeladen:

https://datasheet.lcsc.com/szlcsc/1811181845_Shenzhen-Fuman-Elec-TC4056A_C84051.pdf

Sorry, wenn mein Beitrag hier etwas Konfusion erzeugt hat. Wenn die Pins 
bei dir nicht funktionieren, dann unterscheiden sich TC4056 und TC4056A. 
Wobei mir die Spezifikationswerte bei einem schnellen Vergleich der 
beiden Datenblätter identisch erscheinen.
Bei meinen Modulen werden mit diesen beiden Pins die rote CHARGING und 
die blaue CHARGED LED angesteuert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.