mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Microcontroller identifizieren: 8 Pins, Pin 1 VCC, Pin 8 GND


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: mirco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte mehr über einen Microcontroller wissen, über den ich momentan 
nur sagen kann, dass er folgende Merkmale besitzt:

- 8 Pins
- Pin 1 VCC
- Pin 8 GND
- VCC mindestens von 2.5v bis 3.3v vermutlich mehr
- sehr geringer Stromverbrauch

Kennt zufällig jemand einen solchen Microcontroller?

Autor: Mr_Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen ist doch erst Freitag.

Autor: Käferklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: mirco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte ich natürlich in Verdacht, aber GND und VCC passen nicht

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mirco schrieb:
> Kennt zufällig jemand einen solchen Microcontroller?

Könnte z.B. einer der PIC 8-Pinner sein, wie der PIC12F519.

Autor: mirco (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auch eine 14-Pin Version, dann ist VCC an Pin 4 und GND and PIN 
11

Autor: Käferklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
mirco schrieb:
> Hatte ich natürlich in Verdacht, aber GND und VCC passen nicht

Was nicht passt wird passend gemacht -> chip auf den Rücken und Pins 
umbiegen.

Oder Pins kürzen und Drähtchen passend zum Sockel führen.

Autor: mirco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist missverständlich: Der Chip liegt vor mir, hat aber keinen 
Aufdruck. Um mit ihm experimentieren zu können, muss ich den genauen Typ 
erfahren, kann aber außer den obigen Merkmalen nicht viel mehr 
herausfinden, außer, dass die übrigen 6 Pins als GPIOs verwendet werden 
können.

Der PIC12F519 könnte es sein. Kennt jemand noch andere mit den gleichen 
Merkmalen?

Autor: Käferklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Käferklatscher (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
mirco schrieb:
> Die Frage ist missverständlich: Der Chip liegt vor mir, hat aber keinen
> Aufdruck. Um mit ihm experimentieren zu können, muss ich den genauen Typ
> erfahren, kann aber außer den obigen Merkmalen nicht viel mehr
> herausfinden, außer, dass die übrigen 6 Pins als GPIOs verwendet werden
> können.


Schmeiss den weg und nimm einen mit Datenblatt. Bei solchen 
dahergelaufenen Krabbelzeugs weiss man auch nicht, ob's nicht schon ein 
vorgeschädigtes Vereckerle is.

Autor: M. K. (sylaina)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mirco schrieb:
> Der PIC12F519 könnte es sein. Kennt jemand noch andere mit den gleichen
> Merkmalen?

Kann man sowas dann nicht mit dem PICKit oder ähnliches ermitteln? Ich 
hab nur AVRs, da würde ich den IC an den AVRISP MKII klemmen und die 
Signatur auslesen. Ich vermute mal bei den PICs wird das ähnlich 
funktionieren oder ist die Pin-Belegung zur Programmierung bei den 
8-Pinnern so unterschiedlich untereinander? Zum Schutz des ICs, für den 
Fall, dass es doch ein ganz anderes IC ist, würde ich die Signalpins mit 
z.B. 10 kOhm Widerstände absichern.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. K. schrieb:
> Ich vermute mal bei den PICs wird das ähnlich
> funktionieren oder ist die Pin-Belegung zur Programmierung bei den
> 8-Pinnern so unterschiedlich untereinander?

IMHO nicht bei den modernen. Da ein PICKit mit hoher Spannung 
programmiert, braucht man auch keine Clock, um den Chip anzusprechen. 
Man kann ihn direkt anschließen.  Käme der Chip aus meiner Kiste, wäre 
es ein 12F1840.

MfG Klaus

Autor: PICKIT2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mehr als 35 Befehle hat, ist kein ordentlicher PIC!

Autor: PICxpert (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Könnte z.B. einer der PIC 8-Pinner sein, wie der PIC12F519

Nö, PICs scheiden aus, haben VDD an pin 1 und nicht VCC.

Autor: 2⁵ (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
PICxpert schrieb:
> Nö, PICs scheiden aus, haben VDD an pin 1 und nicht VCC.

??? VDD ist genauso wie VCC die positive Spannungsversorgung.
Die PICs würden passen: VDD/VCC an Pin 1 und GND an Pin 8.
Könnten aber auch die Padauk Chips sein: 
http://www.padauk.com.tw/upload/doc/PMS150C%20datasheet%20V105_EN_20181128.pdf 
Seite 10

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird eh schreib- und lesegeschützt sein, also weg damit.

Autor: eRFrIeD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wird eh schreib- und lesegeschützt sein, also weg damit.

Heute einigermassen übliche kleine PIC haben Flash und sind keine OTP!

Und mit HV-Programmierung kann man die natürlich löschen und
neu beschreiben.

Autor: Stefan S. (chiefeinherjar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eRFrIeD schrieb:
>> Wird eh schreib- und lesegeschützt sein, also weg damit.
>
> Heute einigermassen übliche kleine PIC haben Flash und sind keine OTP!

Wer sagt denn, dass ein AKTUELLER Pic ist? Viele Firmen haben noch 
Altbestände, die weg müssen. Zumal kann ja auch das Produkt, aus welchem 
der Chip herausgelötet wurde ja auch einfach älter sein - zumindest alt 
genug um in eine Zeitspanne zu fallen, in der OTP-uC normal waren.
Der Chip muss ja - wie bereits erwähnt - nicht mal ein Pic sein. Und 
wenn es auch zu den Padauk passt, dann gibt es bestimmt weitere kleinere 
Hersteller mit OTP-Chips.

Zumal... Vorausgesetzt es handelt sich hier überhaupt um einen 
Mikrocontroller. Du wärst bei Leibe nicht der Erste, der versucht, einen 
74er-IC oder - noch besser - einen Opamp zu "programmieren" weil der 
Chip (ohne erkennbare Beschriftung) eben falsch klassifiziert wurde. 
Just sayin'.

: Bearbeitet durch User
Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eRFrIeD schrieb:
> Und mit HV-Programmierung kann man die natürlich löschen und
> neu beschreiben.

Da werden meistens C Typen verwendet und die sind nicht löschbar.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
2⁵ schrieb:
> Könnten aber auch die Padauk Chips sein

Jo, der lässt sich nicht mal durch die externe Beschaltung 
auseinanderhalten, selbst Reset hat den gleichen Pin wie die PICs. Der 
PIC12F629 ist übrigens ein weiterer Kandidat von Microchip.

PICxpert schrieb:
> Nö, PICs scheiden aus, haben VDD an pin 1 und nicht VCC.

Ein Spassvogel :-) Du weisst sicherlich, warum das VDD heisst? Weil 
MOSFets eben nicht Collectors, sondern Drains haben. VCC ist nur wg. der 
Sehgewohnheiten der Designer in Gebrauch.

Autor: neuer PIC Freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etwas ausgefallener:

Z8F082APB020EG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.