mikrocontroller.net

Forum: /dev/null Duschbad/Shampoo-Ventile nerven


Autor: H.Joachim S. (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immer mehr Marken schwenken um auf diesen "innovativen" Schwachsinn. Wer 
es noch nicht kennt: nur durch erheblichen Druck öffnet sich ein Ventil, 
die dann rauskommende Menge lässt sich kaum sinnvoll dosieren.

Einen gewissen Sinn macht es ja für unterwegs, aber da reicht eigentlich 
auch der Schraub/Klickverschluss (wenn man nicht zu blöde ist den auch 
zu nutzen).

Ist der einzige Sinn mehr zu verbrauchen? Oder übersehe ich den 
versteckten Nutzen?. Tenside aller Art haben wir eigentlich genug im 
Abwasser, mehr als nötig muss ja wirklich nicht sein.

Habe keine besonderen Vorlieben oder feste Geruchsmuster die einzuhalten 
sind. Ohne jetzt alles mögliche durchzuprobieren (Nivea, Adidas und 
DuschDas sind inzwischen mit der Nerverei ausgestattet) - wo ist das 
nicht der Fall?

: Verschoben durch Moderator
Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:

> Ist der einzige Sinn mehr zu verbrauchen? Oder übersehe ich den
> versteckten Nutzen?

Gewinnmaximierung.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Wer es noch nicht kennt: nur durch erheblichen Druck öffnet sich ein
> Ventil, die dann rauskommende Menge lässt sich kaum sinnvoll
> dosieren.

Ich verstehe nicht ganz, welche Sorte Ventil du meinst. Bei denen, die
ich benutze, klappt man erst einen Deckel hoch, wodurch eine runde
Öffnung von ca. 3mm Durchmesser frei wird, aus der bei leichtem druck
auf den Behälter eine ziemlich genau dosierbare Menge des Inhalts
austritt.

> Immer mehr Marken schwenken um auf diesen "innovativen" Schwachsinn.

Wie immer dieser Schwachsinn aussieht: Hast du mal nachgeschaut, ob er
auch in Noname-Produkten implementiert ist? Diese sind in solchen
Dingen meist etwas konservativer,

Autor: Enrico Eichelhardt (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Silikonmembran wird kreuzweise geschlitzt, so dass 4 Dreiecke 
entstehen, die sich bei leichtem Druck auf die Kunststoffflasche nach 
außen stülpen. Bei Honig- oder Ketchupflaschen finde ich das System ganz 
gut, weil es eine saubere Sache ist.

Wenn es um eine genaue Dosierbarkeit geht, wäre ein kleinerer 
Durchmesser wohl besser.

Autor: H.Joachim S. (crazyhorse)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Enrico:
Genau das meine ich.
Dosierung ist auch sehr abhängig vom Luftpolster.

Autor: Richard H. (richard_h27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich nervt, dass man seit einigen Jahren keine Nachfüllbeutel für 
Duschbad mehr bekommt.

Autor: H.Joachim S. (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist auch so ein Thema. Und die meisten bekammt man nur durch 
Einsatz roher Gewalt überhaupt auf.

Aber dem Plastikmüll ist ja jetzt der Kampf angesagt - Hauptkampflinie 
Ohrstäbchen und Trinkhalme :-)

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Enrico Eichelhardt schrieb:
> Eine Silikonmembran wird kreuzweise geschlitzt

H.Joachim S. schrieb:
> Genau das meine ich

So etwas habe ich noch nie gesehen, was wohl daran liegt, dass ich nur
veraltete Produkte kaufe ;-)

Aber die von dir gestellte Sinnfrage ist IMHO durchaus berechtigt.

Richard H. schrieb:
> Mich nervt, dass man seit einigen Jahren keine Nachfüllbeutel für
> Duschbad mehr bekommt.

Das finde ich auch schade. Gerade bei den Duschgelbehältern ist der
Kunststoffverbrauch – bezogen auf Volumen und Nutzungsdauer – im
Vergleich zu anderen Verpackungen besonders hoch. Aus diesem Grund
kaufe ich seit einiger Zeit nur noch Noname-Produkte, da diese etwas
mehr Inhalt haben (300ml statt 250ml) und einen dünnwandigeren
Behälter haben. Als angenehmen Nebeneffekt sind sie natürlich auch
deutlich billiger :)

Autor: Gunnar F. (gufi36)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ein Vorteil ist, dass nichts ausläuft, wenn die Flasche offen 
liegt. Ich hab mich auch schon bei anderen Flaschen darüber geärgert und 
mit einem Skalpell die Membran etwas "aufgeschlitzt". Das geht.

Autor: otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
diese membran gab es neulich auch bei der Mayonaise von Aldi. Das hat 
mich etwas genervt weil kaum mehr was aus der flasche kam und meine 
Tochter es zb nicht mehr selbst gescvhaft hat. Zum glück wa das einige 
Wochen später wieder verschwunden

Autor: loeti2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich nervt, daß man Farbspraydosen dank "Sicherheitsverschluß"
auch mit Schraubenzieher und Gewalt kaum aufbekommt...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Dosierung ist auch sehr abhängig vom Luftpolster.

Auf dem Kopf lagern => kein Luftpolster.

Autor: H.Joachim S. (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Auf dem Kopf lagern => kein Luftpolster.

Nutzt nichts, Luft ist ja reichlich in der Packung wenn ein 
nennenswerter Teil Seife raus ist. Und dann komprimiert man erst mal 
diese und die schiebt dann kräftig nach wenns erst mal flutscht.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
>> Auf dem Kopf lagern => kein Luftpolster.
>
> Nutzt nichts, Luft ist ja reichlich in der Packung wenn ein
> nennenswerter Teil Seife raus ist. Und dann komprimiert man erst mal
> diese und die schiebt dann kräftig nach wenns erst mal flutscht.

Bei mir hilft es. Entscheidend ist dabei, dass keine Luft zwischen 
Inhalt und Öffnung ist. Was kein Problem ist, wenn das Zeug ziemlich 
flüssig ist und beim Umdrehen sofort abschliesst.

Bei zähflüssigem Inhalt und undurchsichtigem Behälter drückt man erst 
einmal die Luft raus und ist dann nicht mehr in der Lage, präzise zu 
dosieren. Ohne Luft dazwischen funktioniert das besser, weil man sofort 
Druck auf das Ventil ausübt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich liebe solche Themen.
Solange wir darüber lamentieren können dass Duschgelbehälter neuerdings 
eine kreuzgeschlizte Plasikmembran haben wissen wir dass es uns allen 
richtig richtig gut geht.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist echte Lebenshilfe und es könnte zu den wenigen Offtopic-Themen 
gehören, die nicht alsbald politisch werden. ;-)

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie viel Diesel könnte man zusätzlich produzieren, wenn man wieder 
Nachfüllbeutel für Duschgel verwendete?

:-P

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
loeti2 schrieb:

> Mich nervt, daß man Farbspraydosen dank "Sicherheitsverschluß"
> auch mit Schraubenzieher und Gewalt kaum aufbekommt...

Ja, solche "Sicherheitseinrichtungen" werden gern montiert,
um älteren Menschen das Leben schwer zu machen. Kinder
bekommen die meistens sofort auf. Aber ich habe immer einen
Seitenschneider bereit liegen, damit man diesen Mist schnell
entfernen kann. Bei Steckdosen nehme ich eine Bohrmaschine.

Autor: H.Joachim S. (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Wie viel Diesel könnte man zusätzlich produzieren, wenn man wieder
> Nachfüllbeutel für Duschgel verwendete?

Geht nicht primär um den gesparten Öleinsatz, sondern darum dass relativ 
viel (50g?) relativ hochwertiges Plastik in kurzer Zeit auf dem Müll 
landet mit all den inzwischen bekannten daraus resultierenden Problemen.

Vielleicht wurden die Nachfüllpacks aber auch nicht ausreichend gekauft 
und deshalb eingestampft. Wenn der Nachfüllbeutel teurer als ne 
Neupackung ist, verkauft er sich eben nicht so toll :-)

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:

> Geht nicht primär um den gesparten Öleinsatz, sondern darum dass relativ
> viel (50g?) relativ hochwertiges Plastik in kurzer Zeit auf dem Müll
> landet mit all den inzwischen bekannten daraus resultierenden Problemen.

Zusätzlich gibt es bei solchen ausstreichbaren Plastikbeuteln meist
eine geringere Restmenge als bei den Hartplastikbehältern.

Autor: Warmdusche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Duschgel (Eigenmarke PENNY-Discounter) ist ein ziemlich
zähflüssiges Zeug. Deshalb bleibt da am Schluss noch viel Material
an den Innenwänden hängen. Also fülle ich ca 50ml heisses Wasser
hinein und schüttle kräftig. So lässt sich der Inhalt nahezu restlos
aufbrauchen.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Vielleicht wurden die Nachfüllpacks aber auch nicht ausreichend gekauft
> und deshalb eingestampft. Wenn der Nachfüllbeutel teurer als ne
> Neupackung ist, verkauft er sich eben nicht so toll :-)

Herstellt werden sie noch, bspw. von Nivea. Sie sind auch preislich
günstiger als die normalen Behälter. Leider wurden sie schon vor
längerem aus dem Sortiment meiner Stammsupermärkte genommen, so wie
etliche weitere Produkte, die ich im Lauf der Zeit liebgewonnen habe,
für die ich aber wohl der einzige Kunde war :-/

Warmdusche schrieb:
> Also fülle ich ca 50ml heisses Wasser hinein und schüttle kräftig. So
> lässt sich der Inhalt nahezu restlos aufbrauchen.

So ist es richtig! Ein Kumpel von mir nutzt auch den Inhalt von
Zahnpastatuben optimal, indem diese (übrigens auf Befehl seiner Gattin)
aufschneidet und den Rest mit der Zahnbürste herauslöffelt.

Harald W. schrieb:
> Ja, solche "Sicherheitseinrichtungen" werden gern montiert,
> um älteren Menschen das Leben schwer zu machen. Kinder
> bekommen die meistens sofort auf. Aber ich habe immer einen
> Seitenschneider bereit liegen, damit man diesen Mist schnell
> entfernen kann.

Mache ich auch so. Aber wie schnell ist man mit dem Werkzeug mal
abgerutscht und zwickt sich dabei einen Finger ab. Dann hat sich das
Thema Sicherheit von einem Augenblick auf den nächsten ins krasse
Gegenteil verkehrt.

> Bei Steckdosen nehme ich eine Bohrmaschine.

Guter Tipp! Darauf bin ich noch nicht gekommen. Da meine Bohrmaschine
keine Schutzerdung hat, muss ich mir ja wegen etwaiger Kurzschlüsse beim
zu tiefen Eindringen des Bohrers in die Steckdose keine Sorgen machen,
oder?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Immer mehr Marken schwenken um auf diesen "innovativen" Schwachsinn.

auch der Marktführer bei Body Lotion, mit schrägem Dach, optimal stellt 
man die ja kopfüber auf, nur haben die bei noch genügend Füllhöhe stets 
den Drang umzufallen und alle Nachbarn umzuschubsen, wer braucht so 
einen Schwachsinn?

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> auch der Marktführer bei Body Lotion, mit schrägem Dach, optimal stellt
> man die ja kopfüber auf, nur haben die bei noch genügend Füllhöhe stets
> den Drang umzufallen und alle Nachbarn umzuschubsen

Du musst halt die Füllhöhe gleich nach dem Kauf auf ein schwerpunktmäßig
geeignetes Maß reduzieren. Das freut sogar den Hersteller, der dich dann
schon nach wenigen Tagen erneut zu seinen Kunden zählen darf :)

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Du musst halt die Füllhöhe gleich nach dem Kauf auf ein schwerpunktmäßig
> geeignetes Maß reduzieren. Das freut sogar den Hersteller, der dich dann
> schon nach wenigen Tagen erneut zu seinen Kunden zählen darf :)

nun freut sich der Duftölhersteller der die letzte Lieferung wieder in 
Glasflaschen versandt hatte, vorher war es Kunststoff, aber durch fiese 
Machenschaften mit dem BodyMilk Hersteller zerknallte die Duftölflasche 
auf dem Badfliesenboden, zielsicher am Vorleger vorbei.

Autor: Richard H. (richard_h27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> H.Joachim S. schrieb:
>> Vielleicht wurden die Nachfüllpacks aber auch nicht ausreichend gekauft
>> und deshalb eingestampft. Wenn der Nachfüllbeutel teurer als ne
>> Neupackung ist, verkauft er sich eben nicht so toll :-)
>
> Herstellt werden sie noch, bspw. von Nivea. Sie sind auch preislich
> günstiger als die normalen Behälter. Leider wurden sie schon vor
> längerem aus dem Sortiment meiner Stammsupermärkte genommen, so wie
> etliche weitere Produkte, die ich im Lauf der Zeit liebgewonnen habe,
> für die ich aber wohl der einzige Kunde war :-/

Auch aus allen Drogeriemärkten sind die Nachfüllpackungen verschwunden. 
Da stellt sich dann die Frage, wozu sie noch hergestellt werden, wenn 
sie nirgendwo verkauft werden.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard H. schrieb:
> Auch aus allen Drogeriemärkten sind die Nachfüllpackungen verschwunden.
> Da stellt sich dann die Frage, wozu sie noch hergestellt werden, wenn
> sie nirgendwo verkauft werden.

Heute kauft man so etwas direkt beim Hersteller im Webshop:

  https://www.nivea.de/shop/duschgel-minze-40058088087000001.html

Die Mindestabnahmemenge entspricht dabei aber 12 normalen Einheiten und
reicht damit für etliche Jahre (1000 bis 1500 Mal Duschen).

Edit:

Nehme das oben Geschriebene zurück. Da steht ja: "Nicht veerfügbar".

Diese Nachfüllbeutel scheinen mittlerweile Sammlerstatus zu haben:

  Ebay-Artikel Nr. 292148113151

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Enrico Eichelhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
>> Bei Steckdosen nehme ich eine Bohrmaschine.
>
> Guter Tipp! Darauf bin ich noch nicht gekommen. Da meine Bohrmaschine
> keine Schutzerdung hat, muss ich mir ja wegen etwaiger Kurzschlüsse beim
> zu tiefen Eindringen des Bohrers in die Steckdose keine Sorgen machen,
> oder?

Harald meint die Kindersicherungen bei Dreiersteckdosen, die kann man 
auch während des Bohrens ausgesteckt lassen.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:

>> Bei Steckdosen nehme ich eine Bohrmaschine.
>
> Guter Tipp! Darauf bin ich noch nicht gekommen. Da meine Bohrmaschine
> keine Schutzerdung hat, muss ich mir ja wegen etwaiger Kurzschlüsse beim
> zu tiefen Eindringen des Bohrers in die Steckdose keine Sorgen machen,

Ich hatte da eher an Steckdosen in Mehrfachleisten gedacht.
Und da ziehe ich normalerweise den Stecker aus der Wand, bevor
ich daran herumbastele. Da meine Mietwohnung schon etwas älter
ist, unterliegen die Wanddosen glücklicherweise noch nicht dem 
Sicherheitswahn.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:

> Herstellt werden sie noch, bspw. von Nivea. Sie sind auch preislich
> günstiger als die normalen Behälter. Leider wurden sie schon vor
> längerem aus dem Sortiment meiner Stammsupermärkte genommen, so wie
> etliche weitere Produkte, die ich im Lauf der Zeit liebgewonnen habe,
> für die ich aber wohl der einzige Kunde war :-/
>
Ich habe seit längerer Zeit hinsichtlich nahezu aller Misshelligkeiten 
am Endverbrauchermarkt den Handel als Quelle aller Bosheit in Verdacht.
Es ist ja auch der Handel, der steif und fest behauptet, der Kunde lehne 
Kompaktwaschmittel, also solche ohne wirkungslose Füllstoffe, ab. 
Richtig daran ist, dass der Handel der Kunde der Industrie ist. 
Zutreffend ist auch,  wie von Herstellerseite gern betont, dass es der 
Einzelhandel ist, der die Endverbraucherpreise festsetzt,  aufgrund 
derer der Kunde das herkömmliche Produkt bevorzugt.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:

> Du musst halt die Füllhöhe gleich nach dem Kauf auf ein schwerpunktmäßig
> geeignetes Maß reduzieren. Das freut sogar den Hersteller, der dich dann
> schon nach wenigen Tagen erneut zu seinen Kunden zählen darf :)

Man kann auch bestimmte Flaschen, in denen ursprünglich Ketchup oder 
Mayonnaise gehandelt wurde, nach Verbrauch des Inhaltes umwidmen. Es 
muss ja nicht unbedingt die teuerste Marke sein.

Ärger mit der Vorsitzenden des häuslichen Rechnungshofes ist nahezu 
sicher!

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Solange wir darüber lamentieren können dass Duschgelbehälter neuerdings
> eine kreuzgeschlizte Plasikmembran haben wissen wir dass es uns allen _richtig 
richtig gut_ geht.

Ja, eher zu gut.

Die kreuzgeschlizte Plasikmembran kenne kenne ich nur von Ketchup oder 
Remoulade, mit einer sehr großen Fertigungstoleranz: Manche 
funktionieren anständig, manche sind für Sauerei gut.

Percy N. schrieb:
> Es ist ja auch der Handel, der steif und fest behauptet, der Kunde lehne
> Kompaktwaschmittel, also solche ohne wirkungslose Füllstoffe, ab.

Genau das musste ich mir neulich anhören, als ich in Frage gestellt 
habe, den 7kg-Karton durch die Gegend zu tragen: "Megaperls will ich 
nicht, die sind schlecht zu dosieren". Natürlich wissen wir, dass das 
Quatsch ist, aber die typische Hausfrau ist eben anders.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:

> Percy N. schrieb:
>> Es ist ja auch der Handel, der steif und fest behauptet, der Kunde lehne
>> Kompaktwaschmittel, also solche ohne wirkungslose Füllstoffe, ab.
>
> Genau das musste ich mir neulich anhören, als ich in Frage gestellt
> habe, den 7kg-Karton durch die Gegend zu tragen: "Megaperls will ich
> nicht, die sind schlecht zu dosieren". Natürlich wissen wir, dass das
> Quatsch ist, aber die typische Hausfrau ist eben anders.

Deshalb gibt es ja inzwischen diese bescheuerten Kapseln bzw Tabletten, 
die man überhaupt nicht mehr abgestuft dosieren kann ...
Vielleicht sollte man atypische Hausfrauen etablieren.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Deshalb gibt es ja inzwischen diese bescheuerten Kapseln bzw Tabletten,

Alle paar Monate steckt hier eine Werbetüte von Ariel im Briefkasten, 
mit so einer bekloppten Kapsel. Da höre ich dann von Frau ???, dass sie 
die niemals nutzen würde, weil sie die Waschmaschine verschlammen 
sollen. Den Sinn der Teile kann ich auch nicht erkennen.

Tabletten kenne ich für den Geschirrspüler, auch da kann ich keinen Sinn 
erkennen, schliesslich hat die Maschine von Haus aus zwei Dosierkammern 
für Pulver.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:

> Tabletten kenne ich für den Geschirrspüler, auch da kann ich keinen Sinn
> erkennen, schliesslich hat die Maschine von Haus aus zwei Dosierkammern
> für Pulver.

Das ist für die Leute, die mit Begeisterung 40 € oder mehr für das kg 
Kaffee bezahlen, weil diese supergeilen Kaffeekapseln ja sooo modern 
sind.

Autor: H.Joachim S. (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür sind doch die Kapselmaschinen so schön billig :-)
Wie beim alten Rockefeller: die Öllampen verschenken, dann mit Lampenöl 
Millionär werden. Wobei die die Öllampen damals immerhin nahezu 
alternativlos in puncto Nützlichkeit und Praxistauglichkeit waren. Das 
kann man von Kapselkaffee nun wirklich nicht behaupten.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Büros und Unternehmen sind das ideale Biotop für Kapselkaffee. Endlich 
kein "immer muss iiiich" mehr, kein Streit darum, wer wieviel blecht.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:

> Das ist für die Leute, die mit Begeisterung 40 € oder mehr für das kg
> Kaffee bezahlen, weil diese supergeilen Kaffeekapseln ja sooo modern
> sind.

Kaffeepads sind deutlich billiger, allerdings immer noch
teurer als loses Kaffeepulver. Diesen Preisunterschied
bin ich bereit zu bezahlen, da die Zubereitung einer Tasse
Kaffee nun mal in einer Padmaschine deutlich schneller als
in einer normalen Kaffeemaschine geht. Den Vorteil einer
Kapselmaschine gegenüber einer Padmaschine kenne ich
allerdings nicht.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> da die Zubereitung einer Tasse
> Kaffee nun mal in einer Padmaschine deutlich schneller als
> in einer normalen Kaffeemaschine geht.

Wenn dir die Pad-Maschine mal nicht mehr gefällt, dann schau dir doch 
mal Siebträger-Maschinen an, das muss ja kein Profi-Barista-Modell mit 
mehr Reglern und Druckanzeigen als eine Dampflok sein - die gibt's auch 
in klein.

Z.B. sowas:
https://www.amazon.de/DeLonghi-860-M-Espresso-Siebtr%C3%A4germaschine-1450-silber/dp/B0091EJWWS

Gibt's auch noch kleiner und auch preisgünstigere Exemplare sind schon 
gesichtet worden. Da kommt Kaffeepulver in das Sieb, die Maschine drückt 
heißes Wasser durch, fertig - genau wie bei einer Pad-Machine, aber ohne 
Pads.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:

> Wenn dir die Pad-Maschine mal nicht mehr gefällt, dann schau dir doch
> mal Siebträger-Maschinen an,
> Z.B. sowas:
> 
https://www.amazon.de/DeLonghi-860-M-Espresso-Siebtr%C3%A4germaschine-1450-silber/dp/B0091EJWWS
>
> Gibt's auch noch kleiner und auch preisgünstigere Exemplare sind schon
> gesichtet worden.

Meine Petra-Maschine hat mal ca. 60 EUR gekostet.

> Da kommt Kaffeepulver in das Sieb, die Maschine drückt
> heißes Wasser durch, fertig - genau wie bei einer Pad-Machine, aber ohne
> Pads.

Als Zubehör war da auch nen Pad aus Hartplastik, in dem ich
Kaffeepulver füllen kann, dabei. Für nen schnellen Kaffee
zwischendurch ist das aber zu umständlich. Ein dampfbetrie-
bener Milchschaumbereiter für Cappuccino ist auch dabei.
Der war mir bislang aber auch zu umständlich.

Ein grundsätzliches Problem dieser Maschinen ist wohl, das sie mit
weniger Druck als die "Original-Espressomaschinen" arbeiten. Deshalb
ist die sog. "Crema" nicht ganz so reichhaltig. Das habe ich aber auch
erst vor kurzem eher zufällig erfahren. Ob Kapselmaschinen in dieser
Hinsicht besser sind, weiss ich nicht. Das ganze ist ja ziemlich OT,
aber vielleicht trotzdem für den einen oder anderen interessant.

: Bearbeitet durch User
Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass Espresso nicht das selbe ist wie Kaffee oder Mokka, das findet Ihr 
dann auch noch heraus, gell?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:

> Dass Espresso nicht das selbe ist wie Kaffee oder Mokka, das findet Ihr
> dann auch noch heraus, gell?

In meinen Plastikpad kann ich auch Espressopulver füllen. Ansonsten
kann man Pads mit jeder gewünschten Kaffeesorte gefüllt kaufen. Da
es für Pads wesentlich mehr Anbieter als für Kapseln gibt, ist die
Auswahl da eher grösser als bei Kapseln.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>
>> Dass Espresso nicht das selbe ist wie Kaffee oder Mokka, das findet Ihr
>> dann auch noch heraus, gell?
>
> In meinen Plastikpad kann ich auch Espressopulver füllen. Ansonsten
> kann man Pads mit jeder gewünschten Kaffeesorte gefüllt kaufen. Da
> es für Pads wesentlich mehr Anbieter als für Kapseln gibt, ist die
> Auswahl da eher grösser als bei Kapseln.

Das hilft herzlich wenig, wenn der "Kaffee" dann erzeugt wird, indem 
heißer Dampf durch das Pad gepresst wird.

Sorry, ich kenne noch frisch gemahlenen Bohnenkaffee, und gemahlen wurde 
der in der Handmühle, weil die elektrische ihn zu sehr erwärmt hätte. 
Leider bekommt man heute kaum noch halbwegs frisch gerösteten Kaffee, 
und wenn, dann umständlich und sauteuer. Als ich noch ein kleines Kind 
war, haben meine Eltern ihren Kaffee in einem Fachgeschäft gekauft, in 
dem es aussah wie in der TV-Werbung von Dallmayr. Da konnte man sich 
seine individuelle Mischung zusammenstellen lassen aus diversen Sorten, 
und die Bohnen waren frisch geröstet.
So etwas gibt es heute wohl eher nicht mehr.  Die Leute haben zu lange 
zu viel von der Dröhnung mit dem Verhöhn-Aroma gekauft, wobei Melitta zu 
Recht nur für die Filter berühmt ist  (aber es gibt auch Leute, die 
Rasierseife von Wilkinson kaufen), nicht für den Kaffee.

Ich halte diese Pads für teuren Humbug. Und ja, ich möchte mein 
Kaffeepulver selbst portionieren, wenn ich schon nicht bestimmen darf, 
wie fein gemahlen werden soll.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mag am liebsten die Filterplörre.
Stark und schwarz.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Meine Petra-Maschine hat mal ca. 60 EUR gekostet.

Die hatte ich auch mal, aber als Zweitnutzer - hat leider nicht lange 
gehalten. Mit der einfachen Senseo habe ich auch einige Jahre verbracht.
Die Auswahl bei den Pads ist tatsächlich recht ordentlich, aber ich 
persönlich finde bei ganzen Bohnen eher Kaffee, der meinem Geschmack 
entgegenkommt. Deshalb hatte ich auch mal Pads "selbstgedreht" und soche 
Padeinsätze für losen Kaffee probiert und bin dann nach dem Ableben der 
Senseo umgestiegen. Aber das ist halt Geschmackssache (und Preisfrage, 
zugegeben).

Die unterschiedlichen Zubereitungsarten zur Religion zu erheben ist 
nicht so mein Ding.

In den Haushaltsmaschinchen wird Filterkaffee ohne Druck und mit ca. 
90°C Wassertemperatur gemacht, Espresso mit ca. 20 bar Druck und etwas 
höherer Wassertemperatur (um 100°) und die Padmaschinen liegen mit etwa 
1,5 bar irgendwo dazwischen, aber näher am Filterkaffee.

Mokka, türkischer oder Russischer kaffee, bei dem das Kaffeepulver in 
der Kanne aufgebrüht wird, ist nochmal anders.

Klar - alle verschiedenen Zubereitungsarten lösen die Geschmacks- und 
Wirkstoffe unterschiedlich aus dem Kaffeepulver und erzeugen daher aus 
dem selben Grundmaterial unterschiedlich schmeckendes Gebräu - und was 
man dann bevorzugt, ist halt Geschmackssache.

Ich mag eigentlich Filterkaffee ganz gerne, aber viele einfach 
verfügbare Sorten sind mir zu säuerlich - und das war bei den Pads nicht 
anders. Die milderen ganzen Bohnen für Espressomaschinen haben wenig 
Säure und ergeben für meinen Geschmack auch aus der Espressomaschine 
einen netten Ein-Tassen-Morgenkaffee. Und vorgemahlen packe ich den auch 
in die Filterkaffeemaschine, wenn ich 'ne ganze Kanne brauche.

Percy N. schrieb:
> Und ja, ich möchte mein
> Kaffeepulver selbst portionieren, wenn ich schon nicht bestimmen darf,
> wie fein gemahlen werden soll.

So geht's mir auch. Wobei ich mir eine günstige Mühle mit Kegelmahlwerk 
zugelegt habe und kann so auch den Mahlgrad selbt bestimmen - das 
vorgemahlene Kaffeepulver ist mir etwas zu grob. Aber das ist 
zugegebenerweise schon wieder ein wenig Spielerei.

Autor: Holger L. (max5v)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Habe keine besonderen Vorlieben oder feste Geruchsmuster die einzuhalten
> sind. Ohne jetzt alles mögliche durchzuprobieren (Nivea, Adidas und
> DuschDas sind inzwischen mit der Nerverei ausgestattet) - wo ist das
> nicht der Fall?

Bei :
Fa MEN KICK OFF AQUATISCHE MINZE 2IN1 Duschgel KÖRPER & HAAR
Fa ACTIVE SPORT Belebender Duft vitalisierend
...garantiert auch noch bei anderen Fa Produkten, das ist ein wenig 
teurer gibt es aber regelmäßig im Angebot.

Das günstige von Penny
taday men COOL BREEZE Arktische Frische & vitalisierende Kraft

Also wegen den bescheuerten Namen kaufe ich das nicht unbedingt :)

Autor: Hannes J. (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kaffeepulver ist in der Herstellung billiger als Kaffebohnen.

Warum? Weil beim industriell gemahlenen Kaffeepulver fast alles in die 
Rösttrommel und danach ins Mahlwerk fliegt was in den Kaffeesäcken 
angeliefert wird. Einschließlich Dreck und Verunreinigungen die einen 
nicht direkt umbringen.

Ganze Bohnen müssen aufwendig gesiebt und gereinigt werden. Sonst würde 
der Kunde die nie kaufen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.