mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltregler Ausgang und Eingang mit Kondensator verbinden, EMV?


Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich plane einen galvanisch getrennten DCDC-Wandler im Metallgehäuse, 
welches geerdet ist. Dazu habe ich die Eingänge (VIN+/VIN-) und die 
Ausgänge (VOUT+/VOUT-) jeweils mit Y1-Kondensatoren gegen Erde 
geschaltet.

Nun sehe ich in diversen Appnotes, dass die Eingänge und Ausgänge über 
einen Kondensator miteinander gekoppelt werden.

Benötigt man diese Kapazitäten zwischen Eingang und Ausgang, wenn ich 
jeweils die Ein- und Ausgänge schon über Kondensatoren gegen 
Erde/Metallgehäuse gekoppelt habe?
Im Prinzip ersetzen die Kondensatoren am Ein- und Ausgang gegen Erde 
doch die Kondensatoren zwischen Ein- und Ausgang, nur dass die über das 
Metallgehäuse miteinander verheiratet sind, oder übersehe ich etwas? Die 
HF-Störer müssten so doch auch zwischen Eingang und Ausgang abfließen 
können?

Besten Dank schon mal für eure Anregungen
Gruß Karl

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Nun sehe ich in diversen Appnotes, dass die Eingänge und Ausgänge über
> einen Kondensator miteinander gekoppelt werden.

Wenn man keine Y-Kondensatoren gegen PE/Schirm hat.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, aber verstehe deinen Satz nicht ganz.

Wird das gemacht, wenn man keine Y-Caps hat? Wird für die Verbindung 
X-Caps verwendet zwischen Ein und Ausgang?

Autor: U. M. (oeletronika)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
> Karl schrieb:
> ich plane einen galvanisch getrennten DCDC-Wandler im Metallgehäuse,
> welches geerdet ist.
Keiner kann ahnen, welche Randbedingungen du hast und was der Zweck 
dieser Aktion sein soll. Techn. Maßnahmen sind aber zumeist davon 
abhängig.

> Dazu habe ich die Eingänge (VIN+/VIN-) und die
> Ausgänge (VOUT+/VOUT-) jeweils mit Y1-Kondensatoren gegen Erde
> geschaltet.
???

> Nun sehe ich in diversen Appnotes, dass die Eingänge und Ausgänge über
> einen Kondensator miteinander gekoppelt werden.
Niemand weiß, welche Appnotes du da gefunden und zu welchem Tweck da was 
vorgeschlagen wird.

> Benötigt man diese Kapazitäten zwischen Eingang und Ausgang, wenn ich
> jeweils die Ein- und Ausgänge schon über Kondensatoren gegen
> Erde/Metallgehäuse gekoppelt habe?

> Im Prinzip ersetzen die Kondensatoren am Ein- und Ausgang gegen Erde
> doch die Kondensatoren zwischen Ein- und Ausgang, nur dass die über das
> Metallgehäuse miteinander verheiratet sind, oder übersehe ich etwas?
Das ist natürlich so. Mit dem Metallgehäuse hast du ein ordentliche 
Bezugspotential, das auf PE liegt.

> Die HF-Störer müssten so doch auch zwischen Eingang und Ausgang abfließen
> können?
Kein Mensch weiß, worüber du diskutieren willst, wenn du keinen einzigen 
konkreten Sachverhalt angibst.

Ein Tipp noch: Bei Überspannungen (z.B. infolge Blitzschlag) könnten 
evtl. erhebliche Überspannungen im Bereich einiger kV auftreten. Wie 
halten das deine Y-kond. aus. Ist die Spannungsfestigkeit deiner 
Schaltung dem gewachsen?
Gruß Öletronika

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.