mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik China Scheinwerfer von 12V DC auf 6V DC umbauen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: CHINALED (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

kann mir jemand sagen wie diese Schaltung funktioniert.
Leider steht auf dem SO8 keine Bezeichnung.

Ich würde gerne die Konstantstromquelle so verändern dass dieser 
Scheinwerfer schon mit 6V DC funktioniert nicht erst mit 12V DC...

Viele Grüße
MLEDI

: Verschoben durch Moderator
Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
CHINALED schrieb:
> kann mir jemand sagen wie diese Schaltung funktioniert.
> Leider steht auf dem SO8 keine Bezeichnung.

Dann zeig wenigstens mal den Schaltplan

Autor: CHINALED (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> CHINALED schrieb:
>> kann mir jemand sagen wie diese Schaltung funktioniert.
>> Leider steht auf dem SO8 keine Bezeichnung.
>
> Dann zeig wenigstens mal den Schaltplan


Hallo,

den habe ich leider nicht. Ich habe nur dieses Foto ohne beschrifteten 
SO8.
Das ist ja mein Problem an der Sache.

VG

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
CHINALED schrieb:
> kann mir jemand sagen wie diese Schaltung funktioniert.

Nimm sie auf, dann kann man weiter sehen.

Autor: pegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das den Aufwand wert?

eBay-Artikelnummer: 252796314014

Lieferung aus Deutschland, die hast du vermutlich schon Dienstag in der 
Post.

Autor: CHINALED (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
nochmal besseres Foto

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Als Machbarkeitsstudie wäre es schon hilfreich, die Organisation der LED 
Ketten zu wissen. Also wieviel in Reihe geschaltet sind.

Am einfachsten ohne Veränderung der Schaltung ist wohl ein Step-Up von 
6V auf 12V, der dann die Schaltung speist:
Ebay-Artikel Nr. 142636685209

Die Dinger gibts mit unterschiedlicher Leistung, musst mal schauen, 
wieviel für die LED nötig sind.

Autor: CHINALED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

danke für eure Antworten. Und fürs raussuchen der Artikel.

Klar ist es so den Aufwand nicht wert.

Jedoch will ich gerne die Schaltung umbauen.

1. Lerneffekt
2. Wochenendprojekt :)

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
CHINALED schrieb:
> 1. Lerneffekt
> 2. Wochenendprojekt :)

Dann auf, Schaltung aufnehmen!

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
CHINALED schrieb:
> Ich habe nur dieses Foto ohne beschrifteten SO8.

CHINALED schrieb:
> nochmal besseres Foto

Wenn du Fotos machen kannst, hast du das Ding doch anscheinend wohl vor 
dir liegen. Zwei Schrauben lösen und ran an die Arbeit. Soviel ist da 
nun wirklich nicht auf der Platine drauf.

Autor: CHINALED (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Wenn du Fotos machen kannst, hast du das Ding doch anscheinend wohl vor
> dir liegen. Zwei Schrauben lösen und ran an die Arbeit. Soviel ist da
> nun wirklich nicht auf der Platine drauf.

Bin schon dabei :)

Autor: CHINALED (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

das Ist mal das Layout. Ich hoffe habe alles gesehen weiße Leiterkarten 
sind ein wenig ungut...

Autor: Walta S. (walta)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Perfekt - und jetzt mit Papier, Bleistift und ein paar Datenblätter 
einen Schaltplan zeichnen.

Walta

Autor: CHINALED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walta S. schrieb:
> Perfekt - und jetzt mit Papier, Bleistift und ein paar
> Datenblätter
> einen Schaltplan zeichnen.
>
> Walta


Schaltplan ja aber Datenblätter?
Ich kenne ja den SO8 nicht.

Deshalb wollte ich ja fragen ob diesen jemand durch die beschaltung 
zufällig kennt oder das Funktionsprinzip?

VG

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

das nützt leider recht wenig - ohne die Bezeichnung des IC kann man da 
gar nichts machen - mit ist hingegen die Chance nicht schlecht das schon 
alleine das Datenblatt zusammen mit der aufgenommenen Konfiguration der 
LEDs den Schaltplan quasi ohne Aufwand hergibt.

Wenn das Problem darin liegt die Bezeichnung des IC ab zu lesen dann 
kannst du versuchen das mit seitlicher streifender Beleuchtung mittels 
Taschenlampe vorzunehmen - eventuell hilft zusätzlich leichte befeuchten 
des ICs mittel Spucke (für die Sensiebelchen geht natürlich auch Wasser) 
von der Fingerkuppe.

Sollte die Bezeichnung vom IC vorsätzlich entfernt worden sein kannst du 
nur noch einen Wutschrei los lassen aber möglichst wenn es keiner sehen 
oder hören kann - dieses voreingenommene Nichtbastlervolk hat leider 
kein Verständnis dafür ;-)

Einen geeigneten DCDC Wandler nutzen ist die einfachste Lösung und da 
selbst die billigen sicherlich nicht optimal ausgelegten schon 
verlinkten Wandler mindestens 80% Wirkungsgrad haben auch Energetisch 
keine Großes Problem.

Woher kommen die 6V eigentlich? - Wenn (ausschließlich) aus einen 
Fahrraddynamo dann wird das aus ganz anderen Gründen nicht 
funktionieren.

Jemand

Autor: CHINALED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ja leider ist das ein unbedruckter/gelaserter IC. (China eben)

Die 6V DC kommen von einer Schneefräse.

Ich bin dann mal am schreien und spucke in den Schnee :)

Autor: Walta S. (walta)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CHINALED schrieb:
> Walta S. schrieb:
>> Perfekt - und jetzt mit Papier, Bleistift und ein paar
>> Datenblätter
>> einen Schaltplan zeichnen.
>>
>> Walta
>
>
> Schaltplan ja aber Datenblätter?
> Ich kenne ja den SO8 nicht.
>
> Deshalb wollte ich ja fragen ob diesen jemand durch die beschaltung
> zufällig kennt oder das Funktionsprinzip?
>
> VG

Mist, hab ich überlesen.

Walta

Autor: CHINALED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

kein Problem.

habe gerade versuchsweise ein LED ausgelötet und betrieben.
Es beginnt erst ab 7,4V zu leuchten...??

Damit hat sichs eg. eh erledigt....oder?

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Saß sind zwei LEDs seriell in ein Gehäuse. Finde raus wie die auf der 
Platine verschaltet sind. Dann besorg dir einen boost Konverter mit 
Strombegrenzung (also neun LED Driver).

Die Elektronik auf der Platine nimmt du dann natürlich raus.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Saß = Das
neun = nen

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CHINALED schrieb:

> Jedoch will ich gerne die Schaltung umbauen.

Dann musst Du aber die Leiterzüge auf Deiner Platine verändern.
Das ist nicht ganz so einfach.

> 2. Wochenendprojekt :)

Das könnte knapp werden. Das wichtigste ist, erst einmal einen
Schaltplan anhand der vorhandenen Platine zu erstellen.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Umbau ohne Ballast:

Betreibe die Lampe (Vorsicht Augen!) und messe die Spannung über den LED 
(vermutlich Reihenschaltung und Parallelschaltung). Dabei sind schon 
viele mit der Meßspitze verrutscht mit Kurzschluss und abgerauchter 
Schaltung.

Wenn das nicht geht, nimm eine Spannungsquelle und einen 1K Widerstand 
in Reihe. Wenn richtig angeschlossen, sollte viele (alle) LED ganz 
leicht glimmen. Messe den Spannungsabfall und dann hast Du diese 
Betriebsspannung.

Man kann dann eine externe Konstantstromschaltung verwenden und den 
internen Teil abtrennen durch auslöten von Bauteilen.

Einige Schaltungstypen vertragen es aber auch, dass nur am Ausgang eine 
Spannung anliegt. In dem Falle kann die Schaltung unangetastet bleiben. 
Da reicht es anzuzapfen mit einem angelöteten Kabel bei Minus und 
Spulenausgang von Deinem Bildposting 12.01.2019 07:58.

Nach dem Bild schein hier ein Abwärtswandler vorzuliegen. Für 6V läßt 
sich der kaum umbauen in einen Aufwärtswandler.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BEVOR ich hier den Lötkolben anheizen würde, wäre erst mal die Spannung 
genauer anzusehen. Sind es genau 6V oder 6V~ aus der Schneefräse? Nicht 
jede Bordspannung ist so schön sauber, daß man sie schadlos gebrauchen 
kann. http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.23

Autor: Axel S. (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CHINALED schrieb:
> habe gerade versuchsweise ein LED ausgelötet und betrieben.
> Es beginnt erst ab 7,4V zu leuchten...??

Wie ein Vorposter schon sagte: zwei LED in einem Gehäuse, intern in 
Reihe geschaltet. Und wenn dein "Schaltplan" von oben stimmt, dann sind 
die auf der Platine alle parallel geschaltet und das IC ist ein 
Stepdown-Konverter mit Stromregelung.

Der einzige Weg, das an 6V zur Funktion zu bringen, wäre die 6V auf 12V 
hochzusetzen. Alternativ die Platine komplett ersetzen und die Spannung 
für die LED mit einem Stepup (mit Stromregelung) erzeugen. Das wird aber 
eine größere Aktion.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Das wird aber eine größere Aktion.

Naja, ein stepup mit Strombegrenzung kostet aus China 1,4€. Ist jetzt 
nicht so die Aktion, dauert halt nur bis die Post das Paket bringt. Wäre 
also eher was für den nächsten Winter ;-)

Autor: Harald A. (embedded)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wurde alles schon in vorherigen Antworten gesagt, zusammengefasst kann 
man sagen:
Umbau geht nicht, da die LEDs in China-Schweinwerfeen fast immer in 3er 
Ketten arrangiert sind, was die Mindestspannung auf 11V bringt. Umlöten 
gefährdet die LEDs, das geht kaum.
Nimm einen Boost-Converter, diese Art kann man teilweise auch per Amazon 
Prime finden:
https://wengaoelec.aliexpress.com/store/group/8-40V-to-12V/1918167_504153702.html

Ist übrigens auch ein Problem für 12V Nutzfahrzeuge, weil sich der 
Chinese auf dem Labortisch keine Gedanken zum Thema Unterspannung 
gemacht hat (Lange Leitungen, starke Verbraucher)

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

"Der einzige Weg, das an 6V zur Funktion zu bringen, wäre die 6V auf 12V
hochzusetzen."

Leider korrekt.

Warum leider?

6V Quelle -> Step up auf 12V mit Wirkungsrad von etwa 0,8 -> Step down 
auf 7,4V bzw. geschaltete Konstantstromquelle mit wohl ähnlichen 
Wirkungsgrad.

0,8*0,8 = 0,64

64% Gesamtwirkungsgrad bei recht optimistisch geschätzten 
Teilwirkungsgraden je Wandler von 80% (Kann durchaus mal bei "guten" 60% 
liegen und somit 0,6*0,6 = 0,32 also 32%...)
Zwar noch immer deutlich besser als eine Halogenleuchte - die braucht 
aber keine "aufwendige" Elektronik.

"Standardspannungen" haben halt nicht nur positives - ich möchte nicht 
wissen wie viel unnötige Energie bezahlt bzw. "Erzeugt" werden muss dank 
der diversen Standardspannungen (12V - 24V) - und besonders dort wo 12V 
und 24V genutzt werden ist die Energie ausgerechnet besonders teuer bzw. 
die Quelle schwer und groß sind
-Batterien die über Generatoren mit bescheidenen Wirkungsgrad gespeist 
und geladen werden die wiederum mit Verbrennungsmotoren angetrieben 
werden, bzw. über (mehrere) Umrichter und Wandler mit 750V= oder 15kV AC 
betrieben werden.

Wenn man die gesamte Energiekette im Auge behält so kann gar nicht genug 
Wert auf Umformer (DC/DC Wandler) mit möglichst hohen Wirkungsgrad 
gelegt werden - jetzt weniger bei irgend einen einzelnen 
Kleinstverbraucher sondern bei großen Leistungen und Anzahl an 
Verbrauchern.
Kein Wunder das sich trotz des Tränen in die Augen treibenden 
Preisniveaus Firmen wie Traco (teilweise wirklich Made in Switzerland) 
gut halten können und deren Produkte im Profiumfeld eingesetzt werden.
Wobei zu einen guten DCDC Wandler nicht nur der Wirkungsgrad zu den 
wichtigen Punkten gehört.

Jemand

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CHINALED schrieb:
> das Ist mal das Layout. Ich hoffe habe alles gesehen weiße Leiterkarten
> sind ein wenig ungut...

Die LEDs direkt parallel zwischen plus und minus ? Sicher nicht. Und 
wenn sie parallel wären, taugt die Lampe sowieso nichts, wird eine so 
kurze Lebensdauer haben wie eine Weihnachtslichterkette.

Bau dir einen step up Wandler von 6V auf 12V und schalte den VOR deine 
Billigstlampe.

Autor: Harald A. (embedded)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der TO es so macht, wie 12.01.2019 10:13 vorgeschlagen, dann liegt 
diese Lösung auf der Schiene vom Vorschlag des Jemand 12.01.2019 11:15.

Daher bitte dem TO einen Step-Up-Wandler vorschlagen, der eine geeignete 
Strombegrenzung bereits hat, oder dessen Schaltplan bekannt ist, so dass 
entsprechender Widerstand (SMD) durch den TO getauscht werden kann.

Die "billigen" Teile so umgebaut, dass nur noch I_Nenn/2 als Dauerstrom 
geliefert werden, funktionieren für solche Anwendungen recht brauchbar.

(Im Angebot der DCDC-Wandler gewühlt, habe ich selbst nur zu selten, da 
ich fast nie welche brauchte, um auf Anhieb was Aktuelles dem TO 
vorzuschlagen.)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bestellen geht schnell. CHINALED, woher kommt ausreichend Strooom? 
Schalte zum Test mal eine ähnliche Last (Glühlampe) an, ob Deine Fräse 
dann noch läuft.

Autor: Axel S. (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> bitte dem TO einen Step-Up-Wandler vorschlagen, der eine geeignete
> Strombegrenzung bereits hat

Wenn er seine 6V auf 12V hochsetzt, um den Scheinwerfer unverändert 
betreiben zu können, dann braucht dieser Wandler keine Stromregelung. 
Die braucht man nur, wenn man die LED als nichtlineare Last direkt an 
den Ausgang des Spannungswandlers hängen will. Der Scheinwerfer als 
ganzes kann direkt an 12V betrieben werden. Eine Sicherung würde man 
wahrscheinlich noch vorsehen wollen, aber mehr nicht.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die doppelte Wandlung macht aber technisch nicht wirklich Sinn und 
braucht unnötig Strom.

Autor: Axel S. (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
test schrieb:
> Die doppelte Wandlung macht aber technisch nicht wirklich Sinn und
> braucht unnötig Strom.

Es ist richtig, daß die doppelte Wandlung den Wirkungsgrad schmälert. 
Dafür ist diese Lösung schnell und einfach umzusetzen. Ein Stepup-Modul 
mit einem LM2577 Simple Switcher kriegt man für kleines Geld. Wenn man 
300% Aufschlag bezahlt im Vergleich zum Chinesen, kriegt man es auch in 
Deutschland direkt ab Ladentheke.

Die Alternative wäre, eine neue Platine für den Scheinwerfer zu machen, 
entweder mit 100% neuen LED oder nach viel Fluchen mit 20% neuen und 80% 
von der alten Platine geborgenen LED (20% überleben das Auslöten nicht).

Der Stepup ist dann keine Kunst. Im Prinzip reicht ein oller MC34063. 
Der LED-Strom über einen Shunt geführt muß 1.25V ergeben, dann regelt 
der MC den Strom. Die LED würde man dann wegen des besseren 
Wirkungsgrades nicht in 24 parallelen 2-er Ketten verschalten, sondern 
eher in 12 4-er Ketten oder 8 6-er Ketten. Und man würde den Ketten noch 
kleine Serienwiderstände spendieren, zur besseren Stromverteilung.

Im Prinzip wird der Wirkungsgrad um so besser, je länger die Ketten 
sind. Aber man wird die Spannung nicht mehr als vervierfachen wollen. 
Zumindest nicht mit einem einfachen Drossel-Wandler. Wenn man statt 
dessen einen Spartrafo (Drossel mit Anzapfung) verwendet, kann man auch 
höhere Ausgangsspannungen noch gut erreichen.

Autor: D. J. (basteldag)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CHINALED schrieb:
> Hi,
>
> das Ist mal das Layout. Ich hoffe habe alles gesehen weiße Leiterkarten
> sind ein wenig ungut...

Das kann nicht korrekt sein. Gib dir mal mehr Mühe.

Und versuch mal ein besseres größeres Foto vom SO8

Zu den LED nur mal soviel, hatte schon in einer 230V-LED LED mit 3 
Segmente in Reihe geschaltet.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Dieter schrieb:
>> bitte dem TO einen Step-Up-Wandler vorschlagen, der eine geeignete
>> Strombegrenzung bereits hat
>
> Wenn er seine 6V auf 12V hochsetzt, um den Scheinwerfer unverändert
> betreiben zu können, dann braucht dieser Wandler keine Stromregelung...

Daher auch der zweite Teil, der dahinter mit dem "oder":

> oder dessen Schaltplan bekannt ist, so dass
> entsprechender Widerstand (SMD) durch den TO getauscht werden kann.

Dann kann der TO diese LED-Lampe direkt dahinter betreiben und wenn er 
einen besseren Wirkungsgrad haben möchte, die gleichen Module etwas 
ändern und die Platine in der Lampe zusätzlich anzapfen.

Autor: ChinaLED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. J. schrieb:
> CHINALED schrieb:
>> Hi,
>>
>> das Ist mal das Layout. Ich hoffe habe alles gesehen weiße Leiterkarten
>> sind ein wenig ungut...
>
> Das kann nicht korrekt sein. Gib dir mal mehr Mühe.
>
> Und versuch mal ein besseres größeres Foto vom SO8
>
> Zu den LED nur mal soviel, hatte schon in einer 230V-LED LED mit 3
> Segmente in Reihe geschaltet.


Doch das ist aber so. Layout wurde so gezeichnet wie es ist!

Und wieso ein größeres SO8 Foto. Dieser Chip hat keine Beschriftung!
Ich glaube das haben ich jetzt geklärt bzw. oft genug gesagt!

Kommt mir der da mit mehr Mühe geben....

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss wirklich nicht, warum ihr so wild darauf seid, die 
Originalschaltung herauszufinden. Es ist nämlich nicht möglich, diese 
auf 6V Speisung umzubauen.

Autor: Axel S. (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Ich weiss wirklich nicht, warum ihr so wild darauf seid, die
> Originalschaltung herauszufinden. Es ist nämlich nicht möglich, diese
> auf 6V Speisung umzubauen.

Das kann man ganz sicher erst sagen, wenn man die Schaltung kennt. 
Aber auch wenn der TE da mit Sicherheit noch einen Fehler drin hat (so 
wie gezeichnet liegen die LED direkt zwischen (+) und (-), was nicht 
sein kann), so bin ich doch zuversichtlich, daß er zumindest den Teil 
richtig hinbekommen hat, daß alle LED parallel geschaltet sind.

Und dann kann man mit einiger Sicherheit annehmen, daß der Spannungs- 
wandler ein strombegrenzter Stepdown ist. Im Prinzip hätte man das auch 
für 12V Speisung als Stepup bauen können - aber dann wären die LED 
wenigstens gruppenweise in Reihe geschaltet. Für 6V Speisung muß man 
es als Stepup bauen.

Autor: Aus der W. (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
CHINALED schrieb:
> Hi,
>
> das Ist mal das Layout.

Die obere Reihe hängt direkt an der Betriebsspannung
und die untere nur am Pluspol.

Das glaube ich Dir nicht.

https://www.mikrocontroller.net/attachment/388438/IMG_20190112_07112923.jpg

Außerdem erkenne ich Beschriftung auf dem IC.
Richtige Ausleuchtung und hinz findet das Datenblatt dazu.

LG
old.

: Bearbeitet durch User
Autor: D. J. (basteldag)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur mal so´nen Tipp:

variiere mal den Winkel der Ausleuchtung und der Kamera, wirst staunen 
was man alles sehen kann.

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und es geht noch viel viel einfacher. Der TO tippt hier in ein Fenster 
die Buchstaben und Zahlen, die er auf den zwei oder drei Zeilen erkennt 
und drück dann Beitrag veröffentlichen. Bis auf das Firmenlogo funzt das 
gut, wenn die Kamera es nicht schafft und äh, so wurde das früher 
gemacht.

Aber wie schon geschrieben, könnte die LED-Reihen angezapft werden. 
Ansonsten die Dinger verschenken und neue kaufen, die Ausflüge in die 
Welt des Elektronikbastelns ad akta legen.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus der W. schrieb:
>
> Außerdem erkenne ich Beschriftung auf dem IC.
> Richtige Ausleuchtung und hinz findet das Datenblatt dazu.
>
> LG
> old.


Hmm ich glaube ja du willst dir hier etwas einreden was es garnicht 
gibt...
Wie bereits gesagt wurde ist der IC nicht beschriftet....



Aus der W. schrieb:
> Die obere Reihe hängt direkt an der Betriebsspannung
> und die untere nur am Pluspol.

Da wirst du recht haben.

Jedoch reagiert der To eh nicht mehr also..... Lassen wir es...

Autor: D. J. (basteldag)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade wieder so eine unvollendete Geschichte ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.