mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ESP-01 Temperatursensor


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Christoph M. (mchris)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Internet gibt es fertige ESP-01 Module als Temperatur und 
Feuchtesensor.

Welche Software kann man dafür verwenden? Der ESP kann ja einen 
Webserver erstellen und man könnte mit dem Smartphone direkt die Daten 
anschauen.
Aber bei Batteriebetrieb wäre dann die Batterie relativ schnell leer.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee ist das der Sensor die Daten in festen Abständen an einen 
Server sendet. Und der Server macht dann die Webinterface Sache.

So etwas wurde aber schon 1000x gemacht. Da sollte sich per Google genug 
finden lassen.

Autor: test (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Z.B. hier Youtube-Video "#58 ESP8266 Sensor runs 17 days on a coin cell/transmits data to sparkfun.com and ubidots.com"

Der spielt mit solchen Kram rum und hat viele brauchbare Erklärvideos.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph M. schrieb:
> Aber bei Batteriebetrieb wäre dann die Batterie relativ schnell leer.

Richtig. Deshalb sind Webinterface und Batteriebetrieb nur selten die 
richtige Kombination.

Autor: ESP (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph M. schrieb:
> Welche Software kann man dafür verwenden? Der ESP kann ja einen
> Webserver erstellen und man könnte mit dem Smartphone direkt die Daten
> anschauen.
> Aber bei Batteriebetrieb wäre dann die Batterie relativ schnell leer.
Man kann monate/jahrelang einen Tempsensor mit Batterie auf ESP-Basis 
betreiben aber nicht mit diesem Adapter. Der Spannungsregler darauf 
verbrät den meisten Strom, die LED ist auch dauernd an, sowas ist 
unbrauchbar für Batteriebetrieb. Entweder Spannungsregler und LED 
entfernen oder gleich was eigenes zusammenlöten, ein DS18B20 und seinen 
4.7kO Pullup, daran direkt ein LiIon fertig.
Das Ding im Stationmode das dann an einen Basisstation sendet oder 
besser mit ESP-Now dann rennt das Ding über Jahr je nach Akkugrösse.

Dieser Adapter liefert auch leicht erhöhte Tempwerte, weil der Sensor 
ungünstig platziert ist.

Programmieren kannst du ihn mit Arduino-IDE in C/C++ oder mit 
luafirmare.

Kurz: Das Ding ist einfach überflüssig.

Autor: Christoph M. (mchris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Z.B. hier Youtube-Video "#58 ESP8266 Sensor runs 17 days on a coin 
>cell/transmits data to sparkfun.com and ubidots.com"
>Der spielt mit solchen Kram rum und hat viele brauchbare Erklärvideos.

Danke für den Link. Die Erklärungen darin sind schon mal nützlich.

Ich will den ESP als Accesspoint betreiben, weil er direkt vom Handy aus 
abgefragt werden können soll.
Es ist mir klar, dass der Stromverbrauch deshalb ziemlich hoch ist.

Deshalb folgender Plan: Der ESP kann die Daten ohne eingeschaltetes WiFi 
einige Zeit sammeln. Es soll einen Wake-UP-Button geben, den man 
betätigen kann, um das WiFi einzuschalten, wenn man die Daten abholen 
will.

>Man kann monate/jahrelang einen Tempsensor mit Batterie auf ESP-Basis
>betreiben aber nicht mit diesem Adapter. Der Spannungsregler darauf
>verbrät den meisten Strom, die LED ist auch dauernd an, sowas ist
>unbrauchbar für Batteriebetrieb. Entweder Spannungsregler und LED
>entfernen oder gleich was eigenes zusammenlöten, ein DS18B20 und seinen
>4.7kO Pullup, daran direkt ein LiIon fertig.

Danke für die ausführliche Beschreibung. An dem Modul ist ein Knopf: Für 
was ist der?

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


Christoph M. schrieb:
> Deshalb folgender Plan: Der ESP kann die Daten ohne eingeschaltetes WiFi
> einige Zeit sammeln. Es soll einen Wake-UP-Button geben, den man
> betätigen kann, um das WiFi einzuschalten, wenn man die Daten abholen
> will.

naja, wenn ich zum Sensor laufen soll und einen Knopf drücken und dann 
mit dem handy...
Da kann ich auch gleich ein Display an den ESP hängen, hingehen, Knopf 
drücken und ablesen?

Knopf steht doch dran: RST also Reset.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Christoph M. (mchris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da kann ich auch gleich ein Display an den ESP hängen, hingehen, Knopf
>drücken und ablesen?

Von den Kosten würde das ein zusätzliches Display erfordern und das 
Handydisplay ist besser. Außerdem kann man auf dem Handy auch gleich den 
Temperaturverlauf als Graphik darstellen und dann die Graphik auch 
abspeichern.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ESP schrieb:
> Christoph M. schrieb:
>> Welche Software kann man dafür verwenden? Der ESP kann ja einen
>> Webserver erstellen und man könnte mit dem Smartphone direkt die Daten
>> anschauen.
>> Aber bei Batteriebetrieb wäre dann die Batterie relativ schnell leer.
> Man kann monate/jahrelang einen Tempsensor mit Batterie auf ESP-Basis
> betreiben aber nicht mit diesem Adapter.

Aber bestimmt nicht als Webserver, der allzeit auf Anfragen vom 
Smartphone wartet.

Autor: Daniel von Elkos-Prints.de (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest aber auch Daten sammeln und das WLAN im Rhythmus von 1 
Stunde/1 Tag einschalten und die gesammelten Daten an Google spreadsheet 
schicken. Dafür gibt'schon fertige Lösungen im Internet.
Sollte auch relativ energiesparend sein.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel von Elkos-Prints.de schrieb:
> Du könntest aber auch Daten sammeln und das WLAN im Rhythmus von 1
> Stunde/1 Tag einschalten und die gesammelten Daten an Google spreadsheet
> schicken.

Wenn man die Temperatur wissen will, ist es nicht so wirklich 
praktikabel, im ungünstigsten Fall einen Wert präsentiert zu bekommen, 
der bereits eine Stunde bzw. einen Tag alt ist.

Autor: Christoph M. (mchris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U.:
>Knopf steht doch dran: RST also Reset.

Vielleicht lässt sich damit das Ein-Knopf-Verfahren realisieren: Beim 
Einschalten ist der ESP erst mal für 1 Minute ein Webserver. Danach wird 
das WiFi ausgeschaltet und die Daten im RAM gesammelt. Wenn man später 
den Reset drückt, kann man die Daten aus dem RAM auslesen. Sind die 
Daten im ESP nach einem Reset noch da?

Autor: ESP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph M. schrieb:
> Ich will den ESP als Accesspoint betreiben, weil er direkt vom Handy aus
> abgefragt werden können soll.
> Es ist mir klar, dass der Stromverbrauch deshalb ziemlich hoch ist.
Mit Batterien: vergiss es.


> Danke für die ausführliche Beschreibung. An dem Modul ist ein Knopf: Für
> was ist der?
Reset.

Mach es anders: Lass den Sensor all 5 Minuten messen, dann hat er den 
Messwert über WLAN an einen Server. Sowas wie dweet.io oder was eigenes. 
Wenn die Temperatur wissen willst gehst du auf diesen Server.
Der Sensor selbst schläft die meiste Zeit, das funktioniert dann ein 
paar Montate mit Batterie wenn du es richtig machst, mit ESP-Now gehts 
noch länger.

Fazit: Ohne diesen Adapter, der ist dafür ungeeignet. Ich habe den auch, 
verwende ihn nur zum Testen, für echte Einsatzszenarien auf 
Batteriebasis ist er alleine unbrauchbar.

Autor: Christoph M. (mchris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mach es anders: Lass den Sensor all 5 Minuten messen, dann hat er den
>Messwert über WLAN an einen Server.

Ich hab's oben schon erklärt: Der ESP wird als Access Point betrieben. 
Das Handy greift darauf zu. Es gibt keinen Server außer den ESP selbst.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph M. schrieb:
> Ich hab's oben schon erklärt: Der ESP wird als Access Point betrieben.

Hast du auch gelesen, dass ein Access Point, der dauernd im WLAN zur 
Verfügung stehen muss, in meist unpraktikabler Zeit deine Batterien 
leernuckelt?

Autor: Christoph M. (mchris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich irgendwo geschrieben, dass er dauernd im WLAN zur Verfügung 
stehen muss?

Autor: ESP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph M. schrieb:
> Habe ich irgendwo geschrieben, dass er dauernd im WLAN zur
> Verfügung
> stehen muss?

Was ist sonst der Sinn eines AP?

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph M. schrieb:
> Habe ich irgendwo geschrieben, dass er dauernd im WLAN zur Verfügung
> stehen muss?

Stimmt.
Er muss natürlich nur dann zur Verfügung stehen, wenn du dort Daten mit 
dem Smartphone abholen möchtest.

Autor: Katze Schwanz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Katze Schwanz Problem

Autor: Sascha W. (sascha-w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph M. schrieb:
> Michael U.:
>>Knopf steht doch dran: RST also Reset.
>
> Vielleicht lässt sich damit das Ein-Knopf-Verfahren realisieren: Beim
> Einschalten ist der ESP erst mal für 1 Minute ein Webserver. Danach wird
> das WiFi ausgeschaltet und die Daten im RAM gesammelt. Wenn man später
> den Reset drückt, kann man die Daten aus dem RAM auslesen. Sind die
> Daten im ESP nach einem Reset noch da?
Die Daten sind noch da, zumindest wenn du sie in dem dafür vorgesehenen 
RTC-RAM abspeicherst. Sind glaube ich 512Byte. Das verlassen des 
Deepsleep ist ja auch nur ein Reset.
Mit etwas externer Logik kann man die 1-Knopf Variante umsetzen. Mit dem 
ESP01 wirst du da aber keine Freude haben da der GPIO16 den du für das 
Aufwachen aus dem DS brauchst nicht rausgeführt ist. Müsste man direkt 
an den ESP anlöten.


Aber wie schon zahlreich erwähnt, macht das in dieser Kombination wenig 
Sinn.

Sascha

Autor: Christoph M. (mchris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wirst du da aber keine Freude haben da der GPIO16

Wieso muss es unbedingt GPIO16 sein?

Eventuell könnte man vielleicht den "Light-Sleep" Modus verwenden, der 
braucht scheinbar 900uA:
https://www.losant.com/blog/making-the-esp8266-low-powered-with-deep-sleep

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.