mikrocontroller.net

Forum: Markt [V] Teledyne LeCroy T3DSO1104 Oszilloskop


Autor: Sebastian C. (sebcz)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verkaufe hier ein neues und unbenutztes Teledyne LeCroy T3DSO1104 
Oszilloskop. Die Verpackung wurde noch nicht geöffnet.

Weitere Informationen:
https://www.digikey.de/product-detail/de/teledyne-lecroy/T3DSO1104/T3DSO1104-ND/9598557

Lieferumfang:
-Oszilloskop
-4 Tastköpfe
-Kurzanleitung mit Zertifikat
-Stromkabel für diverse Länder
-USB-Kabel

Ich bin für Preisvorschläge offen.

Versand möglich.
Hinweis: Privatverkauf, keine Garantie/Gewährleistung, kein Umtausch
oder Rücknahme.

Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Siglent rebatch?

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian C. schrieb:
> Hinweis: Privatverkauf, keine Garantie/Gewährleistung, kein Umtausch
> oder Rücknahme.

Also ist das Gerät aus Käufersicht als defekter Haufen Elektronikschrott 
anzusehen. Womöglich handelt es sich tatsächlich um solchen, wenn das 
Gerät vom LKW gefallen sein sollte.

Autor: Sebastian C. (sebcz)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist hier irgendwie immer interessant mit den Antworten. Natürlich 
funktioniert das Gerät, ist aber aus einem Gewinnspiel und ich kann es 
nicht gebrauchen. Nachweis dazu ist verfügbar.

Viele Grüße,
Sebastian

Autor: Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
13 lesenswert
nicht lesenswert
Schreib doch einfach einen Preis dazu  - Du bist doch der Verkäufer...

Autor: Frank T. (unwichtig)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian C. schrieb:
> Ich verkaufe hier ein neues und unbenutztes Teledyne LeCroy T3DSO1104
> Oszilloskop. Die Verpackung wurde noch nicht geöffnet.

> Ich bin für Preisvorschläge offen.

Wenn du so fragst, 199€

Mfg aus dem Rhein-Ruhr Gebiet

Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

schreib doch hin, daß Du 600 Euro incl Versand haben möchtest.

MfG

Autor: Sebastian C. (sebcz)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Dann setze ich jetzt einfach 455€ inkl. Versand fest.

Viele Grüße,
Sebastian

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Immerhin deutlich unter dem Preis bei Ebay-Kleinanzeigen.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:

> Immerhin deutlich unter dem Preis bei Ebay-Kleinanzeigen.

Ich denke auch, das das ein fairer Preis ist. Grundsätzlich würde
ich ein Oszilloskop aber immer selbst abholen. Schon allein deshalb,
weil ich unseren bundesdeutschen Paketdiensten keinen sorgfältigen
Transport zutraue.

Autor: Sebastian C. (sebcz)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Das Oszilloskop kann auch gerne in der Nähe von Stuttgart abgeholt 
werden.

Viele Grüße,
Sebastian

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-12 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian C. schrieb:
> Das ist hier irgendwie immer interessant mit den Antworten. Natürlich
> funktioniert das Gerät, ist aber aus einem Gewinnspiel und ich kann es
> nicht gebrauchen. Nachweis dazu ist verfügbar.

Oh, die Salamitaktik gibt es jetzt auch bei Verkäufen. Zunächst wurde 
alles ausgeschlossen und an keiner Stelle die Funktionsfähigkeit 
zugesagt. Stück für Stück wird dann genau so viel an Information 
nachgeliefert, wie unbedingt notwendig.

Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Andreas M. schrieb:
>
> Immerhin deutlich unter dem Preis bei Ebay-Kleinanzeigen.
>
> Ich denke auch, das das ein fairer Preis ist. Grundsätzlich würde
> ich ein Oszilloskop aber immer selbst abholen. Schon allein deshalb,
> weil ich unseren bundesdeutschen Paketdiensten keinen sorgfältigen
> Transport zutraue.

Ja toll...wie glaubst du wird Messtechnik sonst transportiert?
Ja..richtig...selbst die UXRs von Keysight werden ganz normal 
zugestellt.
Das wird dann auch bei diesem (billig) Gerät funktionieren.
Man muss es halt richtig einpacken oder in der OVP lassen.

Nur weil so mancher Querulant  meint, dass es eine gute Idee ist einen 
8566b zB. in einem Billigkarton mit T-Shirts als Verpackung zu 
verschicken heißt das lange noch nichts.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Oh, die Salamitaktik gibt es jetzt auch bei Verkäufen. Zunächst wurde
> alles ausgeschlossen und an keiner Stelle die Funktionsfähigkeit
> zugesagt. Stück für Stück wird dann genau so viel an Information
> nachgeliefert, wie unbedingt notwendig.

ja leider, sonst hätte ich es definitiv gekauft!

Sebastian C. schrieb:
> keine Garantie/Gewährleistung

hat mich abgeschreckt, warum soll es bei einem Gewinn keine 
Gewährleistung und Garantie geben, letzteres (Garantie) kann zwar 
ausgeschlossen vom Hersteller werden (bei Weiterverkauf), ersteres ges. 
Gewährleistung aber nicht.

Autor: Sebastian C. (sebcz)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Disclaimer sollte standardmäßig bei jedem Privatverkauf hinzugefügt 
werden, daher steht er auch hier dabei. Da ich das Gerät aber als voll 
funktionsfähig verkaufe wäre ein defektes Gerät Betrug und somit würde 
dieser Passus nicht greifen.

Viele Grüße,
Sebastian

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian C. schrieb:
> Der Disclaimer sollte standardmäßig bei jedem Privatverkauf hinzugefügt
> werden

Nein, sollte er eben nicht.

Man sollte nachdenken, wann und warum man ihn hinzufügt.  Gerade bei 
einem Neugerät hat es gar keinen Sinn, gleich mal alles auszuschließen.

Selbst bei gebrauchten Dingen kann es sehr vertrauensbildend sein, 
wenigstens sowas wie eine 14tägige Gewährleistung für die Übergabe 
anzubieten, dann fühlen sich die Leute weniger über den Tisch gezogen. 
Sollte es tatsächlich innerhalb dieser Zeit kaputt gehen, muss man den 
Kauf halt rückabwickeln.

Autor: Sebastian C. (sebcz)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann auch gerne 14 Tage Gewährleistung darauf geben, ich möchte aber 
nicht ein oder zwei Jahre später nochmal etwas damit zu tun haben 
müssen.

Viele Grüße,
Sebastian

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Sebastian C. schrieb:
>> Der Disclaimer sollte standardmäßig bei jedem Privatverkauf hinzugefügt
>> werden
>
> Nein, sollte er eben nicht.
>
> Man sollte nachdenken, wann und warum man ihn hinzufügt.  Gerade bei
> einem Neugerät hat es gar keinen Sinn, gleich mal alles auszuschließen.

eben, mir sagte dieser Zusatz:

Sebastian C. schrieb:
> Hinweis: Privatverkauf, keine Garantie/Gewährleistung, kein Umtausch
> oder Rücknahme.

...der Verkäufer mag sich hinterher nicht mehr mit beschäftigen und der 
Käufer steht mit Gewährleistungsansprüche alleine und ohne Unterstützung 
da.

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian C. schrieb:
> Da ich das Gerät aber als voll
> funktionsfähig verkaufe wäre ein defektes Gerät Betrug und somit würde
> dieser Passus nicht greifen.

In Deinem ursprünglichen Angebot war lediglich von "neues und 
unbenutztes" die Rede, nicht von funktionsfähig! Ganz im Gegenteil wurde 
jede Gewähr ausgeschlossen.

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian C. schrieb:
> Ich kann auch gerne 14 Tage Gewährleistung darauf geben, ich möchte aber
> nicht ein oder zwei Jahre später nochmal etwas damit zu tun haben
> müssen.

Meine Vermutung bezüglich der Salamitaktik trifft immer mehr zu. Jetzt 
wurde wieder ein kleines Scheibchen nachgelegt.

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> ...der Verkäufer mag sich hinterher nicht mehr mit beschäftigen und der
> Käufer steht mit Gewährleistungsansprüche alleine und ohne Unterstützung
> da.

Gegen wen kann man überhaupt Gewährleistungsansprüche bei Gewinnen von 
Preisausschreiben geltend mache? Der ursprüngliche Gewinner hat 
vielleicht noch einen Anspruch gegenüber dem Gewinnspielveranstalter, 
aber dieser Anspruch wird sich mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit 
nicht auf einen Dritten übertragen lassen. Schließlich liegt es in der 
Natur eines Gewinnspiel, dass der Gewinn genau an die Person des 
gewinnenden Teilnehmers ausgeschüttet wird und nicht an einen beliebigen 
Dritten.

Muss der Hersteller ersatzweise einspringen? Hmmm, bezüglich der 
Produkthaftung sicherlich schon. Aber das Gerät wurde ggf. niemals in 
den Verkauf gebracht, sondern wahrscheinlich von dem Hersteller als eine 
Art Werbegeschenk an den Gewinnspielveranstalter gegeben.

Letztendlich hat sich hier gezeigt, dass das Gerät möglicherweise einen 
schweren rechtlichen (nicht technischen) Mangel aufweist, den der TE 
ursprünglich explizit verschwiegen hat.

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht es mit einem "Vergleich" zwischen diesem und vergleichbaren 
Geräten von Rigol oder Siglent aus?

Über die nachgenannten findet man ja Berichte, über das Teledyne habe 
ich nichts gefunden. Ist der höhere Ladenpreis gerechtfertigt?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Arno K. schrieb:

> Ja toll...wie glaubst du wird Messtechnik sonst transportiert?

Nun, ein Meßgerät, mit dem ich tagtäglich gearbeitet habe, habe
ich z.B. selbst im eigenen PKW über 400km zur Reparatur gefahren.

> Man muss es halt richtig einpacken oder in der OVP lassen.
> Nur weil so mancher Querulant  meint, dass es eine gute Idee ist einen
> 8566b zB. in einem Billigkarton mit T-Shirts als Verpackung zu
> verschicken heißt das lange noch nichts.

Nun, ein Freund von mir wollte z.B. eine grössere Baumsäge mit
DHL nach Spanien schicken. Die haben das Paket anscheinend ins
Wasser geschmissen (oder zumindest tagelang im Dauerregen draus-
sen stehen lassen) anschliessend mit Folie luftdicht verpackt
und dann zurückgeschickt. Wäre diese Rücksendung nicht zufällig
am Tag von deren Abreise angekommen, hätte das Paket wochenlang
zuhause gelegen und anschliessend wäre das fabrikneue Gerät ein
Totalschaden gewesen. Erst nach langer Verhandlung war DHL dann
bereit die ca. 35 EUR Versandkosten zurückzuerstatten. Nach neuer
Verpackung (der Originalkarton war teilweise verschimmelt) habe
ich das Paket dann mit Hermes für weniger Geld erfolgreich nach
Spanien geschickt.

Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Wie sieht es mit einem "Vergleich" zwischen diesem und vergleichbaren
> Geräten von Rigol oder Siglent aus?

Es IST ein Siglent!
Genauer: Ein Siglent SDS1104X!

LeCroy versucht halt aus seinem Namen Kapital zu schlagen.

Haben die mit den Waveace ja auch schon gemacht. Nur war da der 
Prozentuale Namensaufschlag noch viel happiger (Dafür war aber zumindest 
die Gehäusefarbe anders als beim Serienprodukt ;-) )

https://www.batronix.com/versand/oszilloskope/Siglent-SDS1104X-E.html
(Beachte auch die Zeile unmittelbar über dem Preis)

Gruß
Carsten

Autor: René F. (therfd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die untersten Oszilloskop Serien der „Premium-Hersteller“ sind häufig 
zugekauft.

Keysight‘s DSO1000 Serie war zum Beispiel von Rigol.

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
> Es IST ein Siglent!
> Genauer: Ein Siglent SDS1104X!

Wo genau ist ersichtlich das es ein Siglent ist?

Carsten S. schrieb:
> https://www.batronix.com/versand/oszilloskope/Siglent-SDS1104X-E.html
> (Beachte auch die Zeile unmittelbar über dem Preis)

Da steht identische Spezifikationen, nicht baugleich.

"identische Spezifikation: Teledyne LeCroy T3DSO1104"


Harald W. schrieb:
> Nun, ein Meßgerät, mit dem ich tagtäglich gearbeitet habe, habe
> ich z.B. selbst im eigenen PKW über 400km zur Reparatur gefahren.

Für die entstandenen Kosten hättest Du auch eine erstklassige Verpackung 
inkl. einer Zusatzversicherung haben können...ganz abgesehen vom 
Zeitaufwand.


Harald W. schrieb:
> Nun, ein Freund von mir wollte z.B. eine grössere Baumsäge mit
> DHL nach Spanien schicken....Erst nach langer Verhandlung war DHL dann
> bereit die ca. 35 EUR Versandkosten zurückzuerstatten. Nach neuer
> Verpackung (der Originalkarton war teilweise verschimmelt) habe
> ich das Paket dann mit Hermes für weniger Geld erfolgreich nach
> Spanien geschickt.

Super, eine große Baumsäge nach Spanien zu versenden ist natürlich EIN! 
erstklassiges Beispiel für die Servicequalität von Paketdiensten.

Meine Erfahrungen DHL vs. Hermes sind übrigens genau umgekehrt, und das 
mache ich nicht an nur einer Zustellung fest. DHL ist zudem schneller 
und zuverlässiger.


Hier wird wieder einmal ein Verkaufsthread durch den Schmutz gezogen 
dass einem die Worte fehlen. Ist das armselig.

: Bearbeitet durch User
Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Hier wird wieder einmal ein Verkaufsthread durch den Schmutz gezogen
> dass einem die Worte fehlen.

ach nee

ich fand es aufschlußreich, besonders gefiel mir:

Carsten S. schrieb:
> Es IST ein Siglent!
> Genauer: Ein Siglent SDS1104X!
>
> LeCroy versucht halt aus seinem Namen Kapital zu schlagen.

Autor: Heinz R. (heijz)
Datum:

Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es keiner haben will, ich biete 250 und hole es bei Dir ab

Das ANgebot mag unverschämt klingen, ich verstehe auch wenn Du nicht 
darauf eingehst, aber suche eine Oszi zum Spass an der Freude, mehr ist 
mir das Hobby nicht wert

Autor: Markus M. (adrock)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Habe Dir eine PN geschickt.

Gruß
Markus

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:

> Super, eine große Baumsäge nach Spanien zu versenden ist natürlich EIN!
> erstklassiges Beispiel für die Servicequalität von Paketdiensten.

Nun, ähnlich stabile Geräte waren wohl zumindest in den Baumärkten
in Spanien nicht erhältlich.

> Meine Erfahrungen DHL vs. Hermes sind übrigens genau umgekehrt, und das
> mache ich nicht an nur einer Zustellung fest. DHL ist zudem schneller
> und zuverlässiger.

Hmm, wie man auf die Idee kommen kann, ein Paket ins Wasser zu
schmeissen und dann noch dem Kunden die Schuld gibt, ist mir bis
heute schleierhaft. Mangelhaft war vor allen das Beschwerdemanagment
un das trifft nicht den einzelnen unvorsichtigen Fahrer, sondern den
ganzen Konzern.

> Hier wird wieder einmal ein Verkaufsthread durch den Schmutz gezogen
> dass einem die Worte fehlen. Ist das armselig.

Es ging mir eindeutig nicht darum das Gerät des TEs schlechtzumachen,
sondern darum, ein solch empfindliches Gerät vielleicht besser selbst
abzuholen.

Autor: Arno K. (Firma: OE2) (radiosonde)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> ein solch empfindliches Gerät vielleicht besser selbst
> abzuholen.

1.DSOs sind nicht empfindlich
2.Wie gesagt funktioniert es für Geräte im Wert von Wohnungen wie zB. 
den UXR um ca. 250k

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Carsten S. schrieb:
>> Es IST ein Siglent!
>> Genauer: Ein Siglent SDS1104X!
>
> Wo genau ist ersichtlich das es ein Siglent ist?
>
> Carsten S. schrieb:
>> https://www.batronix.com/versand/oszilloskope/Siglent-SDS1104X-E.html
>> (Beachte auch die Zeile unmittelbar über dem Preis)
>
> Da steht identische Spezifikationen, nicht baugleich.
>
> "identische Spezifikation: Teledyne LeCroy T3DSO1104"
>
>

du hast recht, da ist ein LeCroy Aufkleber vorne oben drauf, damit ist 
der nicht baugleich. Innen drin ist aber tatsächlich 100% Siglent 
(hardware), die Messproben sind identisch, LeCroy gibt noch zwei andere 
Stromkabel bei, die Folie/Verpackung sind von Siglent, Manual von LeCroy 
(überarbeitet plus logo/copyright). Software ist auch Siglent, lediglich 
das Bootlogo und ein Verzeichnisname (damit das Gerät als LeCroy 
identifizierbar ist) sind anders. Alle hardware Optionen und 
Lizensierung sind identisch. Was den Garantiesiegel auf der Unterseite 
angeht, keine Ahnung ob LeCroy den auch hat ^^

Das ganze macht das Gerät natürlich nicht schlechter, in 5 Jahren wird 
sich als LeCroy definitiv besser verkaufen können als Siglent. Wobei, 
LeCroy gibt nur 12 Monate, Siglent allerdings 36 Monate Garantie ...

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> du hast recht, da ist ein LeCroy Aufkleber vorne oben drauf, damit ist
> der nicht baugleich. Innen drin ist aber tatsächlich 100% Siglent
> (hardware),

Wie kann man dass feststellen?

Es geht mir persönlich im übrigen nicht darum ob das Gerät von LeCroy 
oder Siglent ist. Es geht darum wie hier wieder einmal mit einem 
Verkaufsangebot umgegangen wird, bis hin zur Bemerkung dass das Gerät 
auch von einem LKW gefallen sein könnte.

Wenn sachlich darauf hingewiesen wird dass ein Gerät baugleich, oder 
identisch mit einem preiswerten Gerät ist ist das ok. Genauso ist es 
legitim auf andere Umstände die ein Gerät betreffen hinzuweisen, auch 
wenn diese Hinweise negativ sind. Aber auch dann wieder sachlich. 
Allerdings sollten Hinweise etc. nachprüfbar und belegbar sein.

Das hier im Forum Verkaufsangebote schlecht gemacht werden ist ja kein 
Einzelfall. Für einige User entwickelt es sich zum Sport Angebote zu 
torpedieren.

Ich habe vor kurzem selbst ein sehr hochwertiges Labornetzgerät von
Keysight angeboten. Da ging es genauso her. Letztendlich habe ich den
Thread durch einen MOD löschen lassen. Das Gerät habe ich dann auf eBay
verkauft.

Leider ist hier viel Neid und Missgunst aus den Kommentaren in 
Verkaufsthreads zu lesen. Biete Beispielsweise mal ein Gerät von Fluke 
an....da geht dann aber die Post ab.


Harald W. schrieb:
>> Hier wird wieder einmal ein Verkaufsthread durch den Schmutz gezogen
>> dass einem die Worte fehlen. Ist das armselig.
>
> Es ging mir eindeutig nicht darum das Gerät des TEs schlechtzumachen,
> sondern darum, ein solch empfindliches Gerät vielleicht besser selbst
> abzuholen.

Sorry, die Bemerkung bezog sich nicht nur auf Deinen Kommentar.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Das hier im Forum Verkaufsangebote schlecht gemacht werden ist ja kein
> Einzelfall.

Hier hat doch aber niemand das Gerät schlecht geredet. Es gab vor allem 
Kritik an der Kommunikation. Sowas wie „zugelaufen aus Gewinnspiel“ kann 
man nun wirklich in den ersten Beitrag schreiben, denn ehrlich, bei 
einem neuen, noch nicht einmal in Betrieb genommenen Gerät fragt sich 
doch sicher jeder erstmal: „Hmm, warum verkauft er's dann gleich 
wieder?“

Autor: Jörg R. (solar77)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Das hier im Forum Verkaufsangebote schlecht gemacht werden ist ja kein
>> Einzelfall.
>
> Hier hat doch aber niemand das Gerät schlecht geredet.

Hallo Jörg,

in dem Text den Du von mir zitierst steht „Verkaufsangebot“..nicht 
Gerät. Wobei meiner Ansicht nach auch das Gerät durch den Vergleich mit 
dem Siglent in ein schlechtes Licht gerückt wird. Ob zurecht oder nicht 
spielt erst einmal keine Rolle. Einen Nachweis ob die Geräte wirklich 
baugleich sind habe ich bisher nicht gefunden.


> Es gab vor allem
> Kritik an der Kommunikation. Sowas wie „zugelaufen aus Gewinnspiel“ kann
> man nun wirklich in den ersten Beitrag schreiben, denn ehrlich, bei
> einem neuen, noch nicht einmal in Betrieb genommenen Gerät fragt sich
> doch sicher jeder erstmal: „Hmm, warum verkauft er's dann gleich
> wieder?“

Wo schrieb der TO: „...„zugelaufen“?
Diese Formulierung kann ich nicht finden. Gefunden habe ich dies hier:

Sebastian C. schrieb:
> Natürlich funktioniert das Gerät, ist aber aus einem Gewinnspiel und ich
> kann esnicht gebrauchen. Nachweis dazu ist verfügbar.


Ja, der TO hätte mehr Angaben im Eröffnungsthread machen können. Eine 
Preisvorstellung ist meiner Ansicht nach ein Muss, ebenso die Angabe wie 
bezahlt werden kann. Paypal mit Käuferschutz würde Vertrauen erwecken.
Aber, es ist doch fast die Regel das Verkaufsthreads vieler Nachfragen 
bedürfen. Hier liegt es doch vor allem an Euch Moderatoren zeitig 
einzugreifen. Ggf. muss ein Verkaufsthread auch mal gelöscht werden.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Hier liegt es doch vor allem an Euch Moderatoren zeitig einzugreifen

Nein. Moderation greift nur bei klaren Verstößen gegen die 
Nutzungsbestimmungen. Mit der Aufgabe, die du uns hier zugedenkst, wären 
wir schlicht überfordert.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Thomas R. schrieb:
>> du hast recht, da ist ein LeCroy Aufkleber vorne oben drauf, damit ist
>> der nicht baugleich. Innen drin ist aber tatsächlich 100% Siglent
>> (hardware),
>
> Wie kann man dass feststellen?
>

in dem man beide Geräte öffnet, die Hardware visuell vergleicht, per 
telnet raus geht und software dump macht / vergleicht - oder einfach den 
Siglent offiziellen Distributoren glaubt (batronix, siglent.fi).

Natürlich kann dies der Verkäufer nicht unbedingt wissen, woher auch, 
LeCroy versucht natürlich die ganze Produktreihe (auch Optionen, 
messproben, etc.) als "eigen" zu vermarkten.

Das macht das Gerät natürlich nicht schlechter, allerdings ist es nur 
Fair drauf hinzuweisen (ich meine die Kommentare hier), dass die 300EUR 
Mehrkosten für LeCroy Aufkleber und 2 Jahre weniger Garantie nicht 
unbedingt für jeden das richtige sind.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:

> LeCroy versucht natürlich die ganze Produktreihe (auch Optionen,
> messproben, etc.) als "eigen" zu vermarkten.

Bei Winchestergewehren gab es eine Modellreihe "One of thousand".
https://de.wikipedia.org/wiki/Winchester_%E2%80%9973#Das_Winchester-Gewehr

Vielleicht gibt es bei LeCroy ja was ähnliches,
also z.B. eine gründlichere Endkontrolle für die
Geräte, die unter diesem Namen verkauft werden.

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:

> Vielleicht gibt es bei LeCroy ja was ähnliches,
> also z.B. eine gründlichere Endkontrolle für die
> Geräte, die unter diesem Namen verkauft werden.

In dem Batronix-Link war von "identischen Spezifikationen" die Rede.

Das Geräte zugekauft und umetikettiert werden ist ja nichts besonderes. 
Da muss man aber durchaus im Detail hingucken, etwas andere Bauteile 
können das Verhalten durchaus nennenswert beeinflussen. Ein Beispiel: 
die gelben Multimeter des taiwanesischen Herstellers Metex gab es früher 
direkt von Metex und dann noch unter verschiedensten OEM-Marken 
("Voltkraft" etc). Die sahen gleich aus und basierten auf der gleichen 
Elektronik, durch abweichende Bestückung der Referenzen und 
Teilerwiderstände lagen Drift, Alterung etc aber um Größenordnungen 
auseinander.

Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
soul e. schrieb:
> Die sahen gleich aus und basierten auf der gleichen
> Elektronik, durch abweichende Bestückung der Referenzen und
> Teilerwiderstände lagen Drift, Alterung etc aber um Größenordnungen
> auseinander.

Das ist durchaus richtig...
Gibt es ja sogar von ein und demselben Hersteller in ein und derselben 
Modellreihe. Und da sowohl das bei verschiedenen Leistungsklassen auch 
verschiedene Bauteile verwendet werden, wie auch das Endergebnisse ein 
und desselben Produktionsprozesses dann erst am Ende abhängig von den 
tatsächlich ermittelten Kennwerten in eine spezifische Klasse 
einsortiert werden.
(Das mit Abstand bekannteste auch in einigen Teilen der 
"Normalbevölkerung" bekannte Beispiel dürfte wohl bei der Produktion von 
PC-CPU zu finden sein)

JEDOCH: In allen diesen Fällen handelt es sich aber gerade NICHT um 
übereinstimmende Spezifikationen!

Gruß
Carsten

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Auch bei der Firmware kann es bei ansonsten baugleichen Geräten zu 
erheblichen Unterschieden kommen, z.B. auch aus lizenz- oder 
patentrechtlichen Gründen.

Autor: Markus M. (adrock)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke - ist gut gepolstert und wohlbehalten angekommen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.