mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Ping - nur Aussagekräftige Ergebnisse anzeigen


Autor: Fehlersucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe gelesen, dass man mit
ping -w 10 www.google.de
Einstellen kann, dass das Zeitlimit für die einzelnen Antworten 10ms 
betragen soll.

Das klappt bei mir gar nicht.
Ich möchte meine Suchanfrage so abändern, dass ich nur die Zeiten sehe, 
zu denen der Ping länger als z.B. 200ms gedauert hat.

Weiß hier wer einen Rat?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehlersucher schrieb:
> der Ping länger als z.B. 200ms gedauert

ping -t www.google.de >> D:irgendwas.txt
Dann hast Du eine lange Datei, die Du nach allen Regeln der Kunst 
durchsuchen kannst.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzip: Die Ausgabe von ping durch ein Filterprogramm schicken. Das 
hängt allerdings sehr davon ab, ob Windows oder Linux.

Autor: Markus M. (adrock)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Versuche unter Windows 10 mit "ping -w" ergeben völlig 
nicht-deterministische Ergebnisse... und da bin ich nicht alleine, das 
genaue Verhalten von "-w xx" kennt wohl niemand genau.

Die Windows Netzwerkbefehle sind der letzte Husten. Nichtmal das haben 
sie in >20 Jahren hinbekommen.

Unter Linux ein Kinderspiel.

: Bearbeitet durch User
Autor: Fehlersucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nutze den Ping-Befehl unter Windows und habe auch bereits das 
Ergebnis von einem Tag in einem txt-File.
Allerdings benötigte ich einen Weg, wie ich alle Zeiten herausfiltern 
kann, die z.B. > 300ms sind.
Gut, ich könnte es mit Excel machen, aber gibt es nicht eine 
"ping-Möglichkeit", die mir nur die wichtigen Ergebnisse anzeigt?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin mir nicht sicher, ob es Dir überhaupt helfen würde, wenn Du eine 
Liste mit nur >300ms hättest. Mit Pipe od. grep könnte man sicher was 
tun.

Allerdings habe ich die meisten Fehler mit ping -t -l 999 gefunden weil 
kaputte,lange Blöcke früher auftauchten.

Autor: npn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> das genaue Verhalten von "-w xx" kennt wohl niemand genau

Doch, eigentlich jeder :-)
Mit -w xx gibst du ein Timeout an. Das bewirkt, daß nicht ewig auf eine 
Antwort gewartet wird, sondern nur xx Millisekunden.

Steht sogar im Hilfetext ( ping /? ).

Unter Linux ist es genauso, nur daß dort das w groß geschrieben wird:
ping -W xx destination

Autor: tastendrücker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> Markus M. schrieb:
>> das genaue Verhalten von "-w xx" kennt wohl niemand genau
>
> Doch, eigentlich jeder :-)
> Mit -w xx gibst du ein Timeout an. Das bewirkt, daß nicht ewig auf eine
> Antwort gewartet wird, sondern nur xx Millisekunden.
>
> Steht sogar im Hilfetext ( ping /? ).
>
> Unter Linux ist es genauso, nur daß dort das w groß geschrieben wird:
> ping -W xx destination


Und wie erkläre ich mir das:

C:\Users>ping -w 1 www.google.de

Ping wird ausgeführt für www.google.de [172.217.16.67] mit 32 Bytes 
Daten:
Antwort von 172.217.16.67: Bytes=32 Zeit=60ms TTL=51
Antwort von 172.217.16.67: Bytes=32 Zeit=62ms TTL=51
Antwort von 172.217.16.67: Bytes=32 Zeit=51ms TTL=51
Antwort von 172.217.16.67: Bytes=32 Zeit=36ms TTL=51

Ping-Statistik für 172.217.16.67:
    Pakete: Gesendet = 4, Empfangen = 4, Verloren = 0
    (0% Verlust),
Ca. Zeitangaben in Millisek.:
    Minimum = 36ms, Maximum = 62ms, Mittelwert = 52ms


Es soll (-w 1) nur 1 ms gewartet werden, die Antwortzeiten sind amer 
alle viel größer...

Gruß
tastendrücker

Autor: Markus M. (adrock)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> Markus M. schrieb:
>> das genaue Verhalten von "-w xx" kennt wohl niemand genau
>
> Doch, eigentlich jeder :-)

Die Hilfe kann ich auch lesen. Aber die Option funktioniert so nicht. 
Das Verhalten ist wie gesagt nicht nachvollziehbar.

z.B.:
>ping -w 10 8.8.8.8

Ping wird ausgeführt für 8.8.8.8 mit 32 Bytes Daten:
Antwort von 8.8.8.8: Bytes=32 Zeit=15ms TTL=120
Antwort von 8.8.8.8: Bytes=32 Zeit=15ms TTL=120
Antwort von 8.8.8.8: Bytes=32 Zeit=52ms TTL=120
Antwort von 8.8.8.8: Bytes=32 Zeit=15ms TTL=120

Ping-Statistik für 8.8.8.8:
    Pakete: Gesendet = 4, Empfangen = 4, Verloren = 0
    (0% Verlust),
Ca. Zeitangaben in Millisek.:
    Minimum = 15ms, Maximum = 52ms, Mittelwert = 24ms

Sollte doch eigentlich bei JEDER Antwort Fehler bringen. Tut nicht.
>ping -w 100 rigol.cn

Ping wird ausgeführt für rigol.cn [123.57.21.177] mit 32 Bytes Dat
Zeitüberschreitung der Anforderung.
Antwort von 123.57.21.177: Bytes=32 Zeit=172ms TTL=110
Antwort von 123.57.21.177: Bytes=32 Zeit=172ms TTL=110
Antwort von 123.57.21.177: Bytes=32 Zeit=172ms TTL=110

Ping-Statistik für 123.57.21.177:
    Pakete: Gesendet = 4, Empfangen = 3, Verloren = 1
    (25% Verlust),
Ca. Zeitangaben in Millisek.:
    Minimum = 172ms, Maximum = 172ms, Mittelwert = 172ms

Wieso wird nur EINMAL die Zeitüberschreiung gemeldet, wo doch jede 
Antwort zu lange gedauert hat?

Vergiss es. Da bleibt nur eine bessere Shell zu installieren (z.B. 
Cygwin), was aber Overkill hier ist, oder ggfs. ein anderes Ping-Tool.

Autor: Mr. Pong (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Fehlersucher,
probier doch mal die PowerShell. Im Gegensatz zur normalen CMD-Shell 
bekommst du hier ein richtiges Objekt zurück. Damit lässt sich bestimmt 
was anfangen.

Hier mal ein Beispiel:
for ($i = 1; $i -le 10; $i++)
{
    $result = Test-Connection -ComputerName www.google.de -Count 2 -Delay 1
  
    foreach($ping in $result)
    {
        if($ping.ResponseTime -gt 10) #10ms
        {
            $ping.Address + ": " + $ping.ResponseTime +"ms"
        }
    }
}

oder als Einzeiler...
for ($i = 1; $i -le 10; $i++){ foreach($ping in Test-Connection 
-ComputerName www.google.de -Count 2 -Delay 1) { if($ping.ResponseTime 
-gt 10) { $ping.Address + ": " + $ping.ResponseTime +"ms" } } }

MfG Mr. Pong

Autor: Rolf M. (rmagnus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Option -W unter Linux würde aber auch nicht weiterhelfen, da dort 
der Timeout in Sekunden angegeben wird, nicht in Millisekunden. 
Vielleicht ist das unter Windows ja auch so, und nur die Doku ist 
falsch.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.