Forum: Haus & Smart Home Steckdose mit Schaltausgang lastabhängig


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten morgen zusammen,
ich habe folgenden Fall:
Waschmaschine und Trockner stehen bei mir im Keller. Das ich bescheid 
weiß wann die Geräte ihre Arbeit getan haben möchte ich gerne eine 
Anzeige in der Wohnung haben. Dafür bietet sich mein Magic Mirror an. 
Jetzt bin ich auf der Suche nach einem Steckdosenadapter, welcher den 
Strom überwacht und bei Unterstrom einen Schaltausgang setzen kann. Die 
Steckdose selbst muss eigentlich keine WLAN anbindung haben, da per 
Schaltausgang ein ESP32 Modul getriggert werden soll welches die Meldung 
an den Magic Mirror macht.
Meine bisherige Recherche war nicht besonders ergiebig. Ich bin am Ende 
immer bei Adaptern gelandet die schon direkt per WIFI angebunden werden 
:( Die Steckdosen kann man aber meines Wissens nicht so konfigurieren, 
dass sie bei Unterstrom eine gewisse Aktion ausführen?!?! Ich bin auch 
auf Stromüberwachungsrelais gestoßen aber die sind ziemlich teuer...

Hat jemand einen Tip für mich nach welchen Schlagwörtern zu suchen ist? 
Oder hat jemand eine ähnlich Konfiguration umgesetzt?

Gruß Bert

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest den Stromfluss auch induktiv messen.

von SimplyClever (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon interessant, was manche Leute für einen technischen Aufwand 
treiben, inklusive der damit verbundenen Beschaffungs- und 
Betriebskosten (okay, wer einen Trockner hat, dem ist der Stromverbrauch 
eh egal), um Probleme, die eigentlich trivial sind, zu lösen.

So verständlich das Ansinnen ist, nicht umsonst in den Keller rennen zu 
müssen (bei mir steht die Waschmaschine in der Wohnung, die hört man 
also laufen, und Trockner kommt bei mir nicht ins Haus), so einfach ist 
es doch zu lösen. Man weiß doch relativ schnell, wie lange diese Geräte 
laufen. Also stellt man sich ein zeitbasiertes Erinnerungsgerät seiner 
Wahl (Küchentimer, Alarm im Handy, ...), und fertig ist die Laube.

Da es üblicherweise nicht kritisch ist, das Ende des Programms 
sekundengenau abzupassen (wenn man die Wäsche ne halbe Stunde nach 
Programmende raus holt, ist das ja auch kein Problem), kann man mit 
etwas Sicherheitszuschlag arbeiten, um sicher zu sein, daß der 
Stromfresser auch wirklich fertig ist.

von Bert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uh danke für deine Antwort!
Das hilft mir natürlich ungemein ;)

weißt du ob es sowas ->
SimplyClever schrieb:
> zeitbasiertes Erinnerungsgerät

auch mit WLAN gibt? ;)

von SimplyClever (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bert schrieb:
> weißt du ob es sowas ->
> SimplyClever schrieb:
>> zeitbasiertes Erinnerungsgerät
>
> auch mit WLAN gibt? ;)

Also mein Smartphone hat auch WLAN. Und schon ab Werk die Timer-App.
Deins nicht? :-P

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stell einfach eine W-LAN Kamera auf.

Es ist auch nicht gestattet, solche Großgeräte über einen Adapter 
anzustecken.

Wenn günstig, kann man den Strom auch am Sicherungsschrank überwachen.
Ein WM-Programm hat natürlich auch Zeiten, wo kaum Strom fließt.

SimplyClever schrieb:
> Man weiß doch relativ schnell, wie lange diese Geräte
> laufen. Also stellt man sich ein zeitbasiertes Erinnerungsgerät seiner
> Wahl (Küchentimer, Alarm im Handy, ...), und fertig ist die Laube.

Richtig.
Ich muß auch in den Keller, da bleibt man fit, wenn es doch noch nicht 
fertig ist.

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Ein WM-Programm hat natürlich auch Zeiten, wo kaum Strom fließt.

Das ist klar. Aber an Hand der Kurve sollte es recht schnell möglich 
sein, eine Restlaufzeit abzuschätzen und diese mit anzuzeigen.

von Heinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele nehmen dafür Sonoff POW, umgeflasht auf ESPEasy oder Tasmota

Da hast schon einen ESP8266 und die Messhardware drin

Ansonsten Master-Slave-Steckdose, kleines Steckernetzteil als Slave, den 
ESP damit versorgt, zusätzlich dicker Elko, Diode und dann über einen 
GPIO messen wenn der Strom vom Netzteil weg ist
Der Elko muss so groß sein das der ESP noch die "Fertig-Meldung" 
schicken kann

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast noch nicht viele verschiedene Waschprogramme benutzt!

Da bleibt nur eines, die Steuerung der WM ausbauen und in die Wohnung 
verlagern.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Es ist auch nicht gestattet, solche Großgeräte über einen Adapter
> anzustecken.

Das hat wohl der König von Phantasien verboten.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vom Verbot sprichst nur du!
Es steht aber in jeder Bedienungsanleitung.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Es steht aber in jeder Bedienungsanleitung.

Aha. Da steht was drin, was Du so interpretierst, tatsächlich aber was 
anderes bedeutet.

von Bert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz schrieb:
> Viele nehmen dafür Sonoff POW, umgeflasht auf ESPEasy oder Tasmota
>
> Da hast schon einen ESP8266 und die Messhardware drin

Heinz schrieb:
> Viele nehmen dafür Sonoff POW, umgeflasht auf ESPEasy oder Tasmota
>
> Da hast schon einen ESP8266 und die Messhardware drin

Das hört sich schon mal super an! Werde ich mir am WE genauer anschauen. 
Wäre auch preislich attraktiv.

Hat jemand von euch so ein Teil schon mal verwendet?

von SimplyClever (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Aha. Da steht was drin, was Du so interpretierst, tatsächlich aber was
> anderes bedeutet.

Was mindestens drin stehen wird ist die maximal zulässige Leistung des 
angeschlossenen Geräts. Diese Grenze sollte man, gerade wo Hersteller 
oft knapp am Limit kalkulieren, nicht als Empfehlung, sondern als Grenze 
sehen.

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bert schrieb:
>... auf der Suche nach einem Steckdosenadapter, welcher den
> Strom überwacht und bei Unterstrom einen Schaltausgang setzen kann.

In die Verteilung (Trockner und Waschmasch hängen hoffentlich 
selbständig abgesichert) würde ich ein Strommessrelais setzen. 
Strommeßrelais
Schalk IMR oder was in blau von Eltako oder oder oder

> Hat jemand einen Tip für mich nach welchen Schlagwörtern zu suchen ist?
"Strommessrelais"

Ich mach es umgekehrt: Damals(R) hat der Planer vergessen einen PIR in 
die Badezimmer der Gästewohnungen zu setzen. Da lief dann die 
Ventiliation (Zentralanlage) 24/7/365 auch wenn die Gästewohnungen leer 
standen.

Jetzt misst ein Strommessrelais ob das Licht eingeschaltet ist und 
startet so den Ventilation. Das hat mir so ca 50 m neuen Kabelweg 
erspart.

von guest (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder sowas:
https://talema.com/current-transformers
gegebenenfalls plus OPV an die ADCs des vorhandenen ESP32?

Es gab vor Urzeiten mal ein ct Projekt "Netz-Schalter", da wurde z.B. 
ein ASM-010 verwendet, da findet man auch eine Schaltung und Infos zur 
Auswertung:
https://heise.de/-284123

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder er nimmt eine Master-Slave Steckdosenleiste und steckt beim Slave 
etwas ein, das de gewünschte Aktion auslöst, wenn Strom fließt.

von Chr. M. (snowfly)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bert schrieb:
> Hat jemand von euch so ein Teil schon mal verwendet?

Ich habe 2 von den Dingern am laufen.
Seit einem Jahr keine Probleme.
Kosten ca. 15€ + Zeit
Elektroinstallation nötig(Netzkabel anklemmen)

mit ESPeasy und Tasmota sollte es möglich sein mit
Knopfdruck zu starten und bei Energiefluss > x abzuschalten.

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Oder er nimmt eine Master-Slave Steckdosenleiste und steckt beim Slave
> etwas ein, das de gewünschte Aktion auslöst, wenn Strom fließt.

Hi,
die Idee kam mir auch. Nur, der Strom, der durch die Mastersteckdose 
fließt, muss die Heizleistung des Trockners auch verkraften können. Eine 
"normale" PC-Master-Slave-Steckdose verabschiedete sich nach 30 Sekunden 
mit eindrucksvollem pyrotechnischem Effekt, bevor die eingebaute 6A- 
Gerätesicherung auslösen konnte. Habe dann einen Stromwandler mit 
Ringkern selbst gebastelt, der hält auch Kurzschlüsse aus. Seit dem geht 
es. Nur die Triggerschwelle muss noch auf den Verbraucher eingestellt 
werden. Laut Energiemessgerät schwankt der Strom einer WaMa zwischen 30 
mA (Entstörkondensatoren) bzw. 70 mA (LEDs leuchten) im Leerlauf und ca. 
8,75 A beim Heizen. Dazwischen wackelt es mit wechselndem cos phi. Motor 
zieht etwa im Maximum kurz 4A beim Schleudern ca. 2,5 A.
Es muss also auf jeden Fall verhindert werden, dass die Triggerung 
ständig ein- und ausschaltet.

Besser wäre eine optische Kontrolle der LEDs oder der "Schlussleuchte". 
Bei Leuchten der ENDE-LED ist das Programm durch. Da ein kleiner 
Fototransistor vor und eine kleine Meldeschaltung und extra Drähte zum 
Summer oder was da hin soll.

So hast Du keine auftreten könnenden Probleme durch direkte Verbindung 
mit der WaMa-Stromversorgung oder -Steuerung.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Fototransistor vor und eine kleine Meldeschaltung und extra Drähte zum
> Summer oder was da hin soll.
>
> So hast Du keine auftreten könnenden Probleme durch direkte Verbindung
> mit der WaMa-Stromversorgung oder -Steuerung

Vorallem grillt sich kein Laie durch unsachgemäßen Umgang.

von macgyver01 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du zufällig eine Fritz-Box?

Hier kannst du mit der schaltbaren Steckdose Fritz Dect 200 folgendes 
machen:
- Stromverbrauch ermitteln (Waschgang, Standby, Waschgang fertig)
- Einstellen, dass bei Unterschreiten von z.B. 15W die Steckdose nach 2 
Minuten ausschalten soll
- in Verbindung mit der MyFritz-App und aktivierter Benachrichtigung bei 
jedem Schaltvorgang dich informieren lassen (per Push-Notification auf 
Handy/Tablet oder an E-Mail Adresse)

von Rob (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Bert,

ich weiß nicht ob du das schon gefunden hast, aber hast du dir die 
IP-Steckdose von AK-Nord schonmal angeguckt?

MfG
Rob

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.