Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Photodioden Verstärker


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von op123 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei meinen Unterlagen habe ich folgende Schaltung mit folgender Formel 
(Anhang). Im Kommentar steht, dass das die open loop Verstärkung sein 
soll. Wie ist er hier bitte auf das gekommen?

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Photodiode hat eine Kapazität, die mit dem von ihr erzeugten und 
über den Rückkopplungswiderstand abfliessenden Strom umgeladen werden 
muss, das bremst und macht die Schaltung ggf. instabil (es muss noch ein 
C parallel zum R).

von op123 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann das die Schaltung instabil machen?

Und es steht noch immer meine ursprüngliche Frage im Raum, wie man 
überhaupt auf die Formel für L(s) kommt.

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
op123 schrieb:
> Wie kann das die Schaltung instabil machen?
>
> Und es steht noch immer meine ursprüngliche Frage im Raum, wie man
> überhaupt auf die Formel für L(s) kommt.

Beachte die Auftrennung der Leitung.

L(s) ist die Spannungsverstärkung zum Verbindungspunkt von R und C, wenn 
man am Minuseingang die Eingangsspannung anlegt.

Eingangsspannung am Minuseingang
Ua(s)/Ue(s) = -A(s)

Die Verstärkung an der Verbindung R und C ist das L(s)

L(s) = -A(s)* (1/(s*C))/(1/(s*C) + R)

Zähler und Nenner mit sC multiplizieren

L(s) = -A(s)/(1+s*R*C)

Mit der Formel hat man noch nichts "gewonnen".

: Bearbeitet durch User
von op123 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber welches Verhältnis ist L(s), das verstehe ich nicht. Weil Ua/Ue ist 
es ja nicht.

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
op123 schrieb:
> Aber welches Verhältnis ist L(s), das verstehe ich nicht. Weil Ua/Ue ist
> es ja nicht.

L(s) ist das Verhältnis der zurückgekoppelten Spannung zur 
Eingangsspannung am Minuseingang. Für die Bestimmumg von L(s) legt man 
also am Minuseingang eine Spannungsquelle Ue an.
Wenn der Betrag von L(jw) auf 1 abgefallen ist, dann darf die 
Phasendrehung höchstens um 180° gefallen sein, in dem Fall von 180° auf 
0°. Wenn diese Bedingung nicht eingehalten wird, dann wird die Schaltung 
schwingen, wenn man die Eingangsspannungsquelle entfernt und stattdessen 
die Rückkopplung einfügt.
Aus dem Bodediagramm von L(jw) kann man also ablesen ob die Schaltung 
stabil ist oder nicht.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
op123 schrieb:
> Wie kann das die Schaltung instabil machen?

Siehe Seite 17

http://edge.rit.edu/edge/P09051/public/photodiodeamplifers.pdf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.