Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kleiner Billigamp mit PWM


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von düsentrieb (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

folgende Idee: Ein Lautsprecher ist im Prinzip ja ein Elektromagnet, der 
sich je nach Polung und Spannung/Strom vor oder zurück bewegt. Wichtig 
ist nur, dass die Bewegung des Lautsprechers in Relation zum 
Eingangssignal stimmt. Insofern wäre es doch recht egal, wie die 
Bewegung der Membran zustande kommt.

Kann ich diese Bewegung auch durch ein PWM-Verhältnis mit abwechselnd 
positiver und negativer Polung erreichen? Eine bestimmte Position des 
Lautsprechers entspricht einem bestimmten PWM-Verhältnis aus 
Einschaltdauer(positiv) und Einschaltdauer(negativ). Indem ich die 
PWM-Einschaltdauern je nach gewünschter Position variiere, müsste ich 
damit doch die Position und die Bewegung der Membran ziemlich genau 
kontrollieren können.
Größter Vorteil: Ich brauche die Spannung nicht mehr anzupassen, sondern 
kann (überspitzt gesagt) einfach nur die Wechselspannung jeweils 
halbieren, gleichrichten und entsprechend der gewünschten 
Lautsprecherposition takten.

Schaltungstechnisch würden zwei Dioden, zwei entsprechend spannungsfeste 
Kondensatoren und Halbleiter und eine ausreichend schnelle Ansteuerung 
derselben genügen.

(Dass das für sensible Hochtönerspulen nicht funktionieren wird ist 
klar)

Ich fände einen Verstärker, dessen Leistungssektion aus gerade einmal 
sechs Teilen pro Kanal bestehen kann, ziemlich attraktiv.

Warum macht das so niemand? Wo ist der Haken?

von Gurgl (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Prinzip nennt sich "D-Amp". Darunter wirst du umfassende Infos 
finden.
Du musst wirklich schnell Takten also 96 Mhz beispielsweise als oberste 
Schaltfrequenz. Viel Spaß damit !

von AW (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
düsentrieb schrieb:
> Kann ich diese Bewegung auch durch ein PWM-Verhältnis mit abwechselnd
> positiver und negativer Polung erreichen?

Herzlichen Glückwunsch, du hast den Class D Verstärker erfunden ;-)

https://de.wikipedia.org/wiki/Klasse-D-Verst%C3%A4rker

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee. Eher einen prima Langwellensender.

Class-D-Verstärker haben üblicherweise einen Filter am Ausgang, der die 
PWM-Frequenz von den Lautsprechern fernhält.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.