Forum: PC Hard- und Software Raspberry Pi als Bildschirm-Erweiterung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sebastian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

vermutlich stelle ich mich bei der Suche gerade etwas dämlich an oder 
ich mir fehlen die richtigen Suchbegriffe, weshalb ich euch um Rat 
frage:

Mein Raspberry Pi soll als Bildschirmerweiterung für meinen Desktop 
(Linux Mint 18.3 KDE) genutzt werden. Also eine 1:1 Spiegelung meines 
Desktopmonitors. Es darf auch eine richtige Erweiterung sein, ist aber 
nicht wirklich nötig. Das ganze einfach über WLAN und dann per HDMI auf 
den TV.

Mit rdesktop usw habe ich schon gespielt, aber das ist nicht das was ich 
suche. Der RPI soll ja nur als Anzeige dienen, ohne eigene Tastatur oder 
Maus.

Hat jemand eine Idee, wie das ganze umgesetzt werden kann?

Ich danke euch für eure Hilfe!

Schönen Abend noch :)

PS: Ich hoffe ich habe keine wichtigen Infos vergessen. Ansonsten reiche 
ich diese umgehend nach.

von Lutz B. (lutzbroszio)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht habe ich das Problem falsch verstanden, aber suchst Du nicht 
eigentlich einfach eine drahtlose HDMI Strecke?

Also an deinem Desktop den Bildschirm spiegeln und an den zweiten 
Grafikkarten Ausgang (falls vorhanden) die drahtlose HDMI Verbindung 
einsteckt.

Oder was soll der Raspberry Pi machen?

von Sebastian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, im Prinzip hast du es erfasst. Allerdings möchte ich das Signal 
direkt an den RPI übertragen, ohne einen Adapter an der Grafikkarte 
anstecken zu müssen.

Konkretes Beispiel: Der Fernseher steht im Wohnzimmer und ich möchte 
einfach meinen Desktop dort anzeigen lassen. Es erfolgt im Wohnzimmer 
keine Eingabe, einfach nur eine reine, abgesetzte Anzeige.

Desktop  ------>  (W)LAN ------->  RPI --> HDMI  -->  TV

Bei rdesktop oder anderen Programmen geht das ja im Prinzip ohne 
Probleme. Aber leider ist das keine Spiegelung meines Monitors, sondern 
eine eigene "Session". Ich möchte weder über den RPI arbeiten, noch 
irgendwas mit dem RPI machen. Der soll lediglich das erhaltende Signal 
per HDMI ausgeben. Mehr nicht.

Aber ich glaube, ich habe was gefunden. Ich habe die ganze Zeit RDP 
genutzt, aber mit VNC sollte eine Spiegelung möglich sein. Jetzt fällt 
mir auch wieder ein, nach welchem Begriff ich suche: "Teamviewer", nur 
in einer ganz simplen Art und Weise oder "Arbeitsfläche freigeben"

Man hab ich das jetzt kompliziert umschrieben ;)

PS: Für KDE gibt's "krfb"

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beachte bitte, das VNC ne Menge an Ressourcen frisst und dein Raspi das 
VNC Videosignal in Echtzeit dekodieren und darstellen können muss.

Der Raspi ist dazu noch mit seiner miserablen Netzwerkanbindung noch 
stark begrenzt.
Offiziel ist es eine 100 MBit/s NIC, die an den Raspi aber über USB 2.0 
angebunden ist.

Du wirst also in der Auflösung stark begrenzt sein.
Ein Latenzproblem kann auch noch dazu kommen.


Mein Vorschlag wäre daher, wenn du irgendwie kannst, dann lege ein 15 m 
DisplayPort Kabel zum TV oder ein 10 m HDMI Kabel.

von Sebastian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Du wirst also in der Auflösung stark begrenzt sein.
> Ein Latenzproblem kann auch noch dazu kommen.

Das ist schlecht ;) Ich probier's dennoch mal aus, mal schauen was bei 
rauskommt.

Nano schrieb:
> Mein Vorschlag wäre daher, wenn du irgendwie kannst, dann lege ein 15 m
> DisplayPort Kabel zum TV oder ein 10 m HDMI Kabel.

Klar, das wäre optimal. So viel Aufwand wollte ich aber vermeiden. Vor 
allem ist es nur für einen eher kurzen Zeitraum und nichts was fest 
installiert werden soll.

von Luther B. (luther-blissett)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für RPI gibt es OMXPlayer, das ist eine Version von mplayer, die in der 
Console läuft, die GPU benutzt und natürlich Netzwerkstreams spielen 
kann.

Auf deinem PC kannst du dann mit VLC oder avconv einen Screencast 
starten und den auf dem RPI abspielen lassen. Beispiel mit avconv:

http://kex.acid-brain.com/stream-netflix-to-raspberry-pi/

: Bearbeitet durch User
von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian schrieb:
> Nano schrieb:
>> Du wirst also in der Auflösung stark begrenzt sein.
>> Ein Latenzproblem kann auch noch dazu kommen.
>
> Das ist schlecht ;) Ich probier's dennoch mal aus, mal schauen was bei
> rauskommt.

Ich habe mal NVidia Shield auf einem Raspi 3 ausprobiert.
Es gibt dafür entsprechende Software.
Im Prinzip wird damit der Desktop eines Windows PC dann gestreamt, so 
dass man darüber auch spielen kann, aber besonders gut lief das auf dem 
Raspi 3 nicht.
Die Auflösung musste ich deutlich reduzieren, damit das überhaupt 
flüssig lief.

Spaß hat's keinen gemacht und der automatisch ausgewählte Codec sorgte 
für ein verwaschenes Bild, was dafür spricht, dass die Leistung des 
Raspi zu gering ist.

Den PC zu schleppen und an den TV anzuschließen ist da für so ne 4-8 h 
Session am TV sinnvoller.


> Nano schrieb:
>> Mein Vorschlag wäre daher, wenn du irgendwie kannst, dann lege ein 15 m
>> DisplayPort Kabel zum TV oder ein 10 m HDMI Kabel.
>
> Klar, das wäre optimal. So viel Aufwand wollte ich aber vermeiden. Vor
> allem ist es nur für einen eher kurzen Zeitraum und nichts was fest
> installiert werden soll.

Wenn es nur kurzfristig ist, kannst du das DisplayPort Kabel auch durch 
die Türe legen.

von Daniel A. (daniel-a)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn dein TV DLNA und mpegts oder ein vergöeichbares streambares Format 
unterstützt, könntest du den PI eventuell sogar weg lassen. Ich bin noch 
nicht dazu gekomnen das auszuprobieren, und mache das momentan nur mit 
meinem privaten video webserver und den mp4 convertierten, statischen, 
BluRays darauf, und ich kenne noch keine Software die das macht, aber 
das grundsätzliche Vorgehen wäre in dem fall theoretisch ein nicht 
seekbarar mpegts stream https://trac.ffmpeg.org/wiki/StreamingGuide aber 
nach http statt udp https://ffmpeg.org/ffmpeg-protocols.html#http . Bei 
einigen geräten muss man noch einige DLNA spezifische http header 
mitschicken (weiss nichtmehr welchen), damit sie etwas streamen, und ich 
glaube die neusten TVs brauchen noch irgend nen sowieso unsicheren 
pseudo authentifizierungs bs, befor was geht, dort kommt man um nen 
richtigen DLNA server nichtmehr rum... Per UPNP inspektor kann man dan 
dem TV sagen, er soll die Datei unter der URL abspielen (weiss 
nichtmehr, welche methode es war, irgendwas mit AVTransport oder so). 
Danach kann man das noch mit nem python script automatisieren. Das zum 
laufen zu krigen wird aber echt aufwendig, stundenlanges Debugen mit 
wireshark & tcpdump, und meisst keine brauchbaren Fehlermeldungen können 
einen echt an die Decke treiben. Und es wird immer ein signifikantes 
Delay geben, DLNA war für den zweck nähmlich eigentlich nicht 
vorgesehen.

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Mein Vorschlag wäre daher, wenn du irgendwie kannst, dann lege ein 15 m
> DisplayPort Kabel zum TV oder ein 10 m HDMI Kabel.

Oder über einen DVI-/HDMI-Extender gehen. Dann tut's ein RJ45-Kabel, das 
dann auch deutlich länger sein darf.

Daniel A. schrieb:
> Wenn dein TV DLNA und mpegts oder ein vergöeichbares streambares Format
> unterstützt, könntest du den PI eventuell sogar weg lassen.

Als Monitor-Ersatz, um den Desktop anzuzeigen? Wie geht das?

von Daniel F. (df311)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian schrieb:
> Der RPI soll ja nur als Anzeige dienen, ohne eigene Tastatur oder
> Maus.

steck die geräte einfach aus/nicht an?

im büro steht auch ein raspi für ein statusmonitoring. der startet 
automatisch in den desktop und dort per autostart den browser. 
eingabegeräte liegen zwar im kasten darunter, werden aber 
(normalerweise) nicht gebraucht.

von Daniel A. (daniel-a)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Daniel A. schrieb:
>> Wenn dein TV DLNA und mpegts oder ein vergöeichbares streambares Format
>> unterstützt, könntest du den PI eventuell sogar weg lassen.
>
> Als Monitor-Ersatz, um den Desktop anzuzeigen? Wie geht das?

Zuerst kurze Videos, wo ich das mal kurz (hat nur nen Tag gekostet) 
manuell ansteuere. PC und TV waren über eine schlechte WLAN Verbindung 
angebunden, deshalb ruckelt es so. Und die codecs und Einstellungen 
waren auch nicht ideal, könnte man sicher noch verbessern. Leiter wollte 
der TV kein h264. Das Delay von einigen Sekunden bekommt man aber wohl 
nicht weg. Ist eben nicht für die Anwendung gedacht.

MP4 Video abspielen:
http://dpa.li/temp/play_regular_video_dlna_manually.mp4

Bildschirm anzeigen:
http://dpa.li/temp/stream_display_dlna_manually.mp4

Das PHP Script aus dem Video ist im Anhang, der http Server in ffmpeg 
konnte keine head requests. Ich probierte es zuerst mit 2 anderen TVs, 
die liessen mich aber keine UPNP Funktionen aufrufen, einer sagte nur 
400, und der andere 500, und keine brauchbare Fehlermeldung. Den UPnP 
Inspektor wieder installiert zu kriegen war auch extrem aufwändig. Das 
ganze DLNA zeug kann einen immer wieder zuverlässig zur Verzweiflung 
treiben.

Für sowas bräuchte man eben ein fertiges Programm, das die ganzen 
Eigenheiten der TVs kennt und richtig behandelt. Aber ich kenne eben 
noch keines, das genau das kann & macht. Es steht in der unteren Hälfte 
meiner Todo liste mal eins zu schreiben, aber vorerst hab ich wichtigere 
& dringendere Projekte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.