Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Step down moduel en pin 6 volt auf 5 volt drücken möglich?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von DAVID B. (bastler-david)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Gibt gibt step Down module wie zb:
https://www.amazon.de/PEMENOL-Einstellbar-Spannungwandler-Stromversorgung-Wirkungsgrad/dp/B07DP2MDJQ/ref=pd_sbs_107_8?_encoding=UTF8&pd_rd_i=B07DP2MDJQ&pd_rd_r=58e13aa7-1b80-11e9-9599-f7e3d20a9d9c&pd_rd_w=dAr2L&pd_rd_wg=QfoZA&pf_rd_p=823c2db5-0a4d-474e-99ed-5858cc6a4d7b&pf_rd_r=ZXD07NN9P8YRJ5093DAH&psc=1&refRID=ZXD07NN9P8YRJ5093DAH

Diesen haben den vorteil einen en pin zuhaben.
Also ist ein aus und einschalten möglich aber leider hat dieser bei 
meinen modulen feste 6,2 Volt welches leider für den ATmega2560 bissel 
hoch ist.
Kann ich den pin mit einer 5 Volt Zdiode runterdrücken oder bringe ich 
die Schaltung damit durcheinander ?

Auf der kleinen Platine rum zuritzen und rum zulöten nur um zusehen das 
es nicht geht wollte ich mir dieses mal ersparen..

Ein Datenblatt kann ich leider nicht finden auf dem IC steht nur AGCC.
Da finde ich aber nichts dazu.

Danke

von minifloat (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
1. Mit dem Poti kannst du die Ausgangsspannung einstellen.
2. "Verwenden bitte keine leichte Last oder ohne Last" hast du gelesen, 
oder?
Heißtwohl, dass du ohne Last eine zu große Spannung am Ausgang bekommst. 
Daher würde ich beim Messen mit dem Multimeter einen Widerstand parallel 
hängen, der so 5mA...10mA die Amper hoch skillt. Irgendwas im Rahmen von 
560Ohm...1kOhm sollte es tun.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem Transistor schalten.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DAVID -. schrieb:
> Gibt gibt step Down module wie zb:
> 
https://www.amazon.de/PEMENOL-Einstellbar-Spannungwandler-Stromversorgung-Wirkungsgrad/dp/B07DP2MDJQ/ref=pd_sbs_107_8?_encoding=UTF8&pd_rd_i=B07DP2MDJQ&pd_rd_r=58e13aa7-1b80-11e9-9599-f7e3d20a9d9c&pd_rd_w=dAr2L&pd_rd_wg=QfoZA&pf_rd_p=823c2db5-0a4d-474e-99ed-5858cc6a4d7b&pf_rd_r=ZXD07NN9P8YRJ5093DAH&psc=1&refRID=ZXD07NN9P8YRJ5093DAH

Von rund 140% Gewinn lässt es sich wohl leben ... :-(
Ebay-Artikel Nr. 201986611110

minifloat schrieb:
> Heißtwohl, dass du ohne Last eine zu große Spannung am Ausgang bekommst.

Die zu hohe Spannung kommt vom En-Pin. Mit dem Ausgang hat das nichts zu 
tun.

Die Beschaltung vom En-Pin ist im Datenblatt vom MP2315 beschrieben. 
Wenn da 6.2V zu messen sind, liegt das wohl an der internen Z-Diode und 
einem Pull-Up, der gegen eine hohe Spannung geht - einfach Widerstand 
entfernen und aktiv vom ATmega steuern ...

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DAVID -. schrieb:
> auf dem IC steht nur AGCC.
> Da finde ich aber nichts dazu.

https://www.mouser.com/ds/2/277/MP2315_r1.01-478439.pdf

Der Enable-Eingang lässt sich also einfach mit einem TTL-Signal steuern.

ABER:

Damit er auf deiner Platine zumindest eingeschaltet ist wenn er nicht 
verwendet wird, haben die einen Widerstand vom SpannungsEingang zum 
ENable Eingang gelegt.
1
            +--------+
2
plus ----+--|IN      |
3
         |  |        |
4
        100k| MP2315 |
5
         |  |        |
6
ENable --+--| EN     |
7
            +--------+

DAVID -. schrieb:
> Auf der kleinen Platine rum zuritzen und rum zulöten nur um zusehen das
> es nicht geht wollte ich mir dieses mal ersparen..

Da du demnach den Widerstand nicht entfernen willst, schaltest du - wie 
auf dem Bild des Anbieters zu sehen ist - den Eingang zum abschalten des 
Reglers nach Masse, mit einem zusätzlichen Transistor
1
                   +-- ENable
2
                   |
3
 ATmega2560 --1k--|< BC547
4
                   |E
5
                 Masse

Wolfgang schrieb:
> Von rund 140% Gewinn lässt es sich wohl leben ... :-(

Wie üblich die frech überzogenen Preise bei Amazon...

: Bearbeitet durch User
von Wolfgang (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> DAVID -. schrieb:
>> Auf der kleinen Platine rum zuritzen und rum zulöten nur um zusehen das
>> es nicht geht wollte ich mir dieses mal ersparen..
>
> Da du demnach den Widerstand nicht entfernen willst ...

Prüf mal dein Textverständnis

David wollte vergebliche, nicht zum Ziel führende, Modifikationen an der 
Platine vermeiden. Einen Widerstand abzulöten ist im Vergleich zu einem 
zusätzlichen Transistor + Widerstand nun wirklich nicht so schlimm.

von DAVID B. (bastler-david)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen dank!
Das bringt mich schon weiter.
Ich werde den widerstand mal auslöten und testen ob es vernünfig geht.

Wenn nicht kann ich immer noch mit Transistoren arbeiten.

Der link oben war auch nur ein beispiel link ich selber bin kein Amazon 
kunde.

Beitrag #5702107 wurde von einem Moderator gelöscht.
von DAVID B. (bastler-david)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok danke hat wunderbar funktioniert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.