Forum: Offtopic Kalibriermagnet?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Johnny S. (sgt_johnny)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Um eine Serienlieferung von Magneten zu testen, kann ja Analoger 
Hall-Sensor verwendet werden der eine definierte Position mittels 
Drehspindel hat und auf eine Prüfvorrichtung für Magneten zeigt.

Nun muss das gleiche aber auch für Hall-Sensoren möglich sein, ein 
fertiges Board soll mittels präzisionsbohrungen auf Stifte gesetzt 
werden, und auf einen Magneten zeigen. Man bräuchte somit einen Magnet, 
dessen Abstrahlung um ein vielfaches genauer gemessen worden ist, als 
dies mit handelsüblichen Sensoren möglich ist. Der Wert ist zweitranging 
also es müssen nicht XX.XX mT sein, sondern es reicht die Angabe "Der 
Magnet hat XX.XXXX mT". Das selbe macht man mit radioaktiven Quellen, 
eine Quelle mit 1.000uCi liefert keiner, sondern nur z.b. 1,12345uCi. 
Bei Magneten wird das ähnlich sein, also es wird wesentlich schwerer 
sein einen Magnet mit 100,000mT zu bauen, anstatt einen Magnet von 
95,4580mT genau auszumessen.

Ich habe bereits ein wenig im Internet gesucht, jedoch keinen 
Präzisionsmagnet (bezogen auf die Magnetkraft) gefunden. Weiss jemand ob 
es sowas gibt und wo?

Darf auch was kosten, da es für die Serienprüfung von Boards einer Firma 
verwendet wird.

von Markus M. (mmvisual)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde für so etwas eher eine vergossene Spule mit Ferritkern 
verwenden. Diese Spule wird dann mit z.B. 100,000mA exakt bestromt und 
dann sollte reproduzierbar die gleiche Magnetkraft an den Ferrit-Enden 
herrschen.

Ob ein Magnet auch noch nach X Jahren die exakt gleiche Kraft aufweist 
bezweifle ich.

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnetkraft .. meinst du Feldstaerke ? Magnetkraft geht so gar nicht.

Magnetische Feldstaerken kann man erst mal rechnen und mit Strom 
erzeugen. Dann sind 5 stellige Genauigkeiten moeglich.

Was soll ein Magnetklotz ? Dort hat man sowieso kein homogenes Feld.

von Günter R. (guenter-dl7la) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
von Max M. (jens2001)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitronen F. schrieb:
> Feldstaerke ? Magnetkraft geht so gar nicht.

Johnny S. schrieb:
> einen Magnet,
> dessen Abstrahlung

Und strahlen tut er hoffendlich auch nicht!

von Tim M. (meyerti)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny S. schrieb:
> Ich habe bereits ein wenig im Internet gesucht, jedoch keinen
> Präzisionsmagnet (bezogen auf die Magnetkraft) gefunden. Weiss jemand ob
> es sowas gibt und wo?

https://www.wuntronic.de/de/referenzmagnet-eichmagnet-serie-mt.html

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll nicht gut sein an Helmholtzspulen. Solange die Laenge des 
Drahtes kurz zur Wellenlaenge ist, geht's auch fuer AC, resp dynamische 
Felder.  Und sonst kann man das Feld von Spulen gehr gut rechnen

von Sinus T. (micha_micha)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, nach zwei Jahren ...

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmholz-Spulenpaar eignet sich gut dafür.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.