mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Express card to USB3.0 - "Test"


Autor: Toxic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir auf Ebay eine dieser guenstigen USB3.0 - Erweiterungskarten 
gekauft um meinem 11 jahre alten Lappy zu etwas mehr Speed zu verhelfen 
wenn ich meine 20Gbyte-Backupdateien auf externe USB-Festplatten 
schaufeln moechte.
Wer noch einen Laptop ohne USB3.0 hat und ueber einen Expresscard-Slot 
verfuegt sollte sich diese Karte zulegen - lohnt sich!
Wird von Win10 sofort erkannt und der mitgelieferte Treiber braucht 
nicht installiert zu werden.Im Geraetemanager ist die Karte als "Renesas 
USB3.0 extensible Hostcontroller-1.0(Microsoft)" ausgewiesen

Ich verfuege ueber 2 externe identische USB3.0-Intenso-Festplatten 
(keine SSDs).Ueber USB2.0 wird eine 20GByte-Datei mit etwa 30Mbyte/s 
uebertragen.Nun erreiche ich ueber USB3.0 100MByte/s.Mehr lassen meine 
mechanischen Festplatten nicht zu - dennoch ist der 3-fache 
Geschwindkeitsunterschied eine ziemliche Erleicherung (hatte eh nur mit 
60GByte/s gerechnet)
Die 100MByte/s erreiche ich auch,wenn ich direkt eine Kopie von einer 
USB-HDD zur anderen USB-HDD ziehe.Zuvor (mit USB2.0) musste ich - um 
Zeit zu sparen - erst von USB-HDD auf Laptop-HDD kopieren und dann von 
der Laptop-HDD zur zweiten USB-HDD kopieren.Die Flaschenhaelse sind nun 
erstmals die HDDs und nicht mehr meine (neuen)USBanschluesse....
Der einzige ,aber vernachlaessigbare Kritikpunkt sind die 
USB-Anschluesse der Expresskarte:Haette man etwas stabiler ausfuehren 
koennen.
USBstecker lassen sich auch "verkehrt" herum einschieben.Dabei wird 
interessanterweise der Eintrag im Geraetemanger entfernt und die Karte 
funktioniert nicht-muss mir mal die Anschlussbelegung von USB3.0 
ansehen.Dreht man das Kabel um 180 Grad ertoent auch der richtige 
"Anmeldesound" und ab geht die Post...

Ebay-Artikel Nr. 282824611190

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> USBstecker lassen sich auch "verkehrt" herum einschieben.

Das solltest Du besser nicht tun, das spricht nicht für die 
Steckverbinder in der Karte.

Wenn Du übrigens Deinen Geschwindigkeitstest mit einer SSD durchgeführt 
hättest, wärest Du höchstwahrscheinlich überrascht worden. Der 
ExpressCard-Slot hat nur eine PCIe-Lane, und damit ist die 
Übertragungsrate auf 250 MByte/sec gedrosselt.

Das ist erst bei "ExpressCard 2.0" nicht mehr der Fall, aber das findet 
man frühestens in Notebooks ab etwa 2010/2011. Spätestens da wurden 
ExpressCard-Slots aber sehr selten, und zur gleichen Zeit kamen dann 
auch schon USB3-Anschlüsse auf ...

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Wer noch einen Laptop ohne USB3.0 hat und ueber einen Expresscard-Slot
> verfuegt sollte sich diese Karte zulegen - lohnt sich!

hatte ich schon 2 Jahre, dann ist die Karte oder der PCI Express 
abgeraucht.

War zwar nicht teuer, die Karte gerade unter 10€ aber nochmal versuchen?

Auf jeden Fall wurde die Karte recht warm und heizte nach unten auch die 
Platte was nicht so toll war.

Muss woanders nicht sein, ich fragte mich natürlich nur warum die Karten 
so günstig auf den Markt gekippt wurden, war allerdings eine 54er Karte, 
die Slots in der Breite werden ja immer weniger.

Autor: Toxic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Das solltest Du besser nicht tun, das spricht nicht für die
> Steckverbinder in der Karte.

Wollte ich auch nicht.
Ich hatte anfangs nicht realisiert,dass sich die Platine innerhalb des 
Ghaeuses 1-2mm hin-und her bewegen laesst.
Nun,es ist nichts passiert.2 USBstcks die ich anfangs als Testobjekte 
verwendete,funktionieren nach wie vor.Wie schon gesagt: Werde die 
Platine etwas gnauer unter die Lupe nehmen.So wie es im Moment 
aussieht,haette eh nichts passieren koennen.

Joachim B. schrieb:
> Auf jeden Fall wurde die Karte recht warm und heizte nach unten auch die
> Platte was nicht so toll war.

Ich werde das mal checken.Die Karte funktioniert seit 2 Tagen 
einwandfrei.Temperatur ohne Datenuebetragung ist "normal".Wie es 
waehrend der Datenuebetragung aussieht kann ich (noch) nicht 
beurteilen,da ich die Temperatur nicht gemessen habe....

Autor: Toxic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> hatte ich schon 2 Jahre, dann ist die Karte oder der PCI Express
> abgeraucht.

Was die abgefackelte Karte angeht:
Ich hatte mir auf Amazon vor der Bestellung die Rezensionen 
angesehen.Die sind durchweg fast alle positiv.
Der oder andere User bemaengelte aber,dass sich seine Karte sehr leicht 
einschieben liess was zur Folge hatte, dass man dann oftmals beim 
Ausstoepseln eines USB-Kabels auch die Karte gleich mit rauszog.Das ist 
natuerlich "shit". Wenn einem dies im laufenden Betrieb passiert - also 
nicht aufpasst - kann man die Karte elektrisch beschaedigen.
Dieses Problem kann man aber nicht unbedingt alleine der Karte 
zuschreiben - in meinem Dell-Laptop zumindest sitzt sie perfekt.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Wenn einem dies im laufenden Betrieb passiert - also nicht aufpasst -
> kann man die Karte elektrisch beschaedigen.

Dann ist die Karte aber ab Werk defekt.

ExpressCards sind dafür ausgelegt, im laufenden Betrieb gesteckt und 
gezogen zu werden, das nennt sich "hot swap". Der Karte ist es auch 
vollkommen egal, ob gerade irgendwelche USB-Transfers stattfinden oder 
nicht.

Je nach Betriebssystem kann es aber zu mehr oder weniger intensivem 
Gemaule kommen. Ich habe solch eine Karte eine Zeit lang in meinem 
MacBook betrieben (sofern der darin verbaute Chipsatz von FrescoLogic 
ist, funktioniert so etwas ohne Treiberverrenkungen), und macOS will, 
daß ExpressCards vor dem Herausziehen softwareseitig deaktiviert werden.

Das ist aber eine Ein-/Beschränkung des Betriebssystems, nicht der 
Hardware. Es ist natürlich einfacher, einen Devicetreiber aufgrund einer 
definierten Benutzeraktion zu deaktivieren, als auf das plötzliche 
Fehlen der Hardware zu reagieren, insofern hat das benutzerseitige 
Abmelden schon einen Sinn.
macOS mault auch, wenn beliebig angeschlossene Massenspeicher (USB, 
Firewire oder Thunderbolt) ohne vorheriges Abmelden entfernt werden, 
auch wenn das technisch nur dann nötig ist, um etwaige 
Schreiboperationen zu beenden und Dateisystemcaches zu entleeren.

Autor: Toxic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Dann ist die Karte aber ab Werk defekt.

Da geb ich Dir recht - ich hab mich bis dato noch nicht mit 
Expresskarten abgegeben und berichtete ledglich ueber meine ersten 
paktische Efahrungen mit dieser Karte.Der erste Eindruck war gut:
Wird sofort erkannt,keine Treiberinstallation erforderlich und tut was 
sie soll.Du hat in Deinem ersten Posting von einer max. Datenuebetragung 
von 250MByte/s gesprochen.Das waere fuer mich mehr als ausreichend.Die 
100MByte/s die ich jetzt schon erreiche von USBport zu USBport und zur 
internen Festplatte sind vollkomen ok da dies mehr als 3 mal so schnell 
ist als meine USB2.0 Schnittstelle mir liefern kann.Das macht sich bei 
meinen 20GByte-Dateien zeitlich deutlich bemerkbar.

Ich werde,sofern ich Zeit habe, heute die Karte eine Stunde lang einem 
100MByte/s Datentransfer von USBport zu USBport aussetzen und die 
Temperatur messen.Interessiert mich schon wie heiss sie werden kann.

Sollte ich mich nicht mehr melden,koennte mein Lappy waehrend des Tests 
gestorben sein 😀

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> und die Temperatur messen

Verwendest Du busgespeiste USB-Festplatten?

Das solltest Du in Verbindung mit Deiner ExpressCard besser sein lassen. 
Die muss nämlich die 5V für die USB-Ports selbst erzeugen, vom PC wird 
sie nur mit 3.3V versorgt. Also ist in der Karte ein Aufwärtsregler, und 
der produziert entsprechende Abwärme.

Außerdem ist der Strom, der dem ExpressCard-Slot zugestanden wird, 
begrenzt.

Nimm entweder Festplatten mit eigenem Netzteil oder einen (guten) 
USB-Hub mit eigenem Netzteil.

Es gibt/gab auch USB3-ExpressCards mit zusätzlichem 
Stromversorgungsanschluss, das aber ist beim Einsatz im Notebook 
irgendwie noch uneleganter als ein Hub mit Netzteil (alleine schon wegen 
der zwei Kabel zur ExpressCard).

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Es gibt/gab auch USB3-ExpressCards mit zusätzlichem
> Stromversorgungsanschluss, das aber ist beim Einsatz im Notebook
> irgendwie noch uneleganter als ein Hub mit Netzteil

hatte ich sogar

1. USB3-ExpressCards gespeist per externer 5V
2. powerded USB3 HUB

Toxic schrieb:
> Der oder andere User bemaengelte aber,dass sich seine Karte sehr leicht
> einschieben liess was zur Folge hatte, dass man dann oftmals beim
> Ausstoepseln eines USB-Kabels auch die Karte gleich mit rauszog.

deswegen hatte ich die Karte ja oben und unten mit einer "Line" 
Schmelzkleber am Lapptopp gesichert, hat alles nichts genutzt.

Ich sag ja kann ein bedauerlicher Einzelfall bei mir gewesen sein, 
mistrauisch macht mich halt nur das die mit verschiedenen Bezeichnungen 
und Aufdrucken so billig verscherbelt werden, unter 10,-€ ist ja 
wirklich ein Spottpreis, entweder grundsätzlicher Mist oder eben osolet, 
54er Plätze sind heute eh selten.

Autor: Toxic (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Nimm entweder Festplatten mit eigenem Netzteil

Beide Intenso-Festplatten haben eine eigene 
Stromversorgung/Netzteil.Hatte ich bewusst so gekauft,weil ich den 
USB2.0-Ports schon misstraue.Der kleinen USB3.0-Karte wuerde ich keine 
hoheren Stroeme zumuten wollen.Mir geht es nur um die 
Datenuebetragungsgeschwindigkeit.

Joachim B. schrieb:
> deswegen hatte ich die Karte ja oben und unten mit einer "Line"
> Schmelzkleber am Lapptopp gesichert

Das muss ich zum Glueck nicht machen.Meine Karte passt wie die Faust 
auf's Auge.Hat aber auch einen klitzekleinen Nachteil:
Ich kann die Karte nur mit einer kleinen Zange vom Lappy abziehen - das 
geht aber sehr leicht und ohne dass die Gefahr besteht die Karte zu 
zerstoeren.Nun,die Karte soll sowieso den Rest ihres Lebens im Lappy 
verbringen.
========

Nun aber zum Temperaturtest - hatte mir keine Ruhe gelassen.....
Ich hatte innerhalb von 60 Minuten 300GByte von einer externen HDD zur 
zweiten externen HDD uebertragen.Hatte dabei fortlaufend die Temperatur 
oben und unterhalb des Laptops - da wo sich die Expresskarte befand - 
gmessen.Sie betrug am Anfang 20 Grad und und hatte sich waehrend der 
gesamten Datenuebertragung nicht geaendert!
Habe nach Ablauf einer Stunde sofort alles abgehaengt und Karte aus dem 
Slot entfernt.Temperatur betrug ebenso nur 20 Grad!! Da wurde absolut 
nichts heiss.Ich bin zufrieden damit.
Ich hatte im Durchschnitt eine Datenuebertragungsgeschwindigkeit von 
85MByt/s das ist 3 mal schneller als die von mir erreichten 28MByte/s an 
USB2.0

3 mal schneller hoert sich nicht so dolle an ist aber in der Praxis - 
zumindest fuer mich - ein erhebliches Geschwindigkeitsplus.
Derselbe Test wie oben beschrieben haette 6!! mal solange gedauert,da 
der interne Mainboard-USBhub lediglich 15MByte/s von extern zu extern 
erreicht haette.

Es ist denkbar, dass die neuen Expresskarten bessere/schnellere Chips 
verwenden die uebermaessige Waermeentwicklung vermeiden.So wie es 
aussieht,werde ich mir noch eine 2. Karte besorgen - hab 2 identische 
Lappies.....

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Es ist denkbar, dass die neuen Expresskarten bessere/schnellere Chips
> verwenden die uebermaessige Waermeentwicklung vermeiden.

Es gibt im wesentlichen drei verschiedene USB3-Chipsätze, die in solchen 
Karten verwendet werden, das "Original" von NEC/Renesas (µPD72020x), 
irgendwas von VIA und eben FrescoLogic (FL1000/FL1100). Es gibt noch 
weitere Chipsätze anderer Hersteller, die sind aber nicht die "major 
player" in ExpressCards.

Von wem der Chipsatz ist, ist für die meisten Leute recht uninteressant, 
da alle das XHCI-Interface nutzen und damit von halbwegs aktuellen 
Betriebssystemen direkt unterstützt werden, die Unterscheidung ist nur 
für macOS wichtig, da da aus unerfindlichen Gründen penibel der 
Hersteller überprüft wird.

Viel Bewegung dürfte auf dem Bereich nicht mehr zu erwarten sein, da es 
seit geraumer Zeit keine neuen Notebooks mehr gibt, die über 
entsprechende Steckplätze verfügen und keine eigenen USB3-Anschlüsse 
aufweisen.

Beitrag #5703294 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah ich sehe gerade ohne extra Versorgung zwischen den Ports.

ist als 34er? etwas anders als meine 54er.

Prinzipbild
http://g01.a.alicdn.com/kf/HTB1dJsoLVXXXXXIXpXXq6xXFXXXD/New-USB-3-0-PCI-Express-Card-Adapter-Dual-2-Ports-HUB-PCI-54mm-Slot-ExpressCard.jpg

: Bearbeitet durch User
Autor: Toxic (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb im Beitrag #5703294:
> ohne extra Stromversorgung zwischen den USB3 Ports?
>
> dann nenne mal wo bestellt, dann würde ich die auch noch mal probieren.

Hier bestellt:
Ebay-Artikel Nr. 282833534386


Ich hatte sie mir ins Ausland liefern lassen - musste 1.50€ zusaetzlich 
an Versandkosten bezahlen.

Bekommen hatte ich eine Expresskarte wie abgebildet mit 2 USB3.0-Ports 
und eine Treiber-CD.Die ist aber zumindest unter Windows10 nicht 
notwendig.
Habe die Karte einfach nur in meinen leeren Slot eingeschoben.Da gab es 
keine zusaetzliche Hardware.....Also wie schon @Rufus erwaehnte:Die 
Karte als Powersupply zu verwenden wuerde ich nicht tun.Die externen 
HDDs sollten schon eigene Netzteile verwenden - sofern sie 
energiehungrig sind.
Ob die Karte bei Dir genauso schoen passt wie bei mir haengt auch stark 
vom Laptop ab.Dies ist zumindest mein Eindruck,wenn man 
Amazon-Rezensionen liest.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich werde sehen, gerade bestellt.

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Toxic,

Toxic schrieb:
> nicht installiert zu werden.Im Geraetemanager ist die Karte als "Renesas
> USB3.0 extensible Hostcontroller-1.0(Microsoft)" ausgewiesen

kannst Du mal im Gerätemanager die PCI-IDs auslesen?
Den NEC/Renesas-Chipsatz gibt es nämlich in verschiedenen Versionen, 
danke.

Aus meiner katastrophalen Erfahrung mit USB3.0-Geräten unter Windows XP 
kann ich jedem nur anraten, bei neuen Komponenten erst einmal mit 
h2testw einen Datenträger durchzutesten. Fehler treten leider nicht 
unbedingt sofort auf.

Autor: Toxic (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> kannst Du mal im Gerätemanager die PCI-IDs auslesen?

Ist es das was Du wissen willst?
Wenn nicht,musst Du mir sagen wo exakt ich die Info finde

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sollte ein µPD720202 sein.

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Toxic,

Toxic schrieb:
> Peter M. schrieb:
>> kannst Du mal im Gerätemanager die PCI-IDs auslesen?
>
> Ist es das was Du wissen willst?

Genau, danke.
Der alte µPD unterstützt nämlich nicht die Spezifikation von xHCI 1.0.
Mein eigener Expresscard-USB3.0-Adapter hat nämlich noch den Vorgänger 
verbaut. Unter XP habe ich eine instabile Konfiguration mit einer 
speziellen Dockingstation.

Rufus Τ. F. schrieb:
> Das sollte ein µPD720202 sein.

Danke, Rufus, das erspart mir die eigene Suche. :)

: Bearbeitet durch User
Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> ich werde sehen, gerade bestellt.

so meine Karte ist angekommen, nun habe ich ein Problem

Sie kommt nicht rein, irgendwas blockiert, die 54er hat ja oben eine 
schräge Rille Führung, WiKi sagt soll auch 34er Karten zum Slot führen, 
aber ich bekomme die 34er Karte nicht gesteckt, die 54er geht super soft 
rein, bei der 34er kann ich probieren wie ich mag, klappt nicht.

Ich habe die beiden Stecker unter der Lupe verglichen, kein Unterschied 
zu entdecken.

NB ist ein MSI s262

: Bearbeitet durch User
Autor: Toxic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du die Karte zu Laufen gebracht?
Ich hatte mal ein Problem mit meinem Laptop und einer SSD die ich als 
Ersatz fuer eine "normale" HDD verwenden wollte.
Meine Laptopfestplatte laesst sich von von aussen erneuern - man braucht 
also den Laptop nicht zu oeffnen.
Als ich die SSD einsetzte wurde sie vom BIOS nicht erkannt.Nach einigem 
Hin-und Her stellte ich fest,dass die SSD etwas duenner war als die 
originale HDD.Dadurch wurde sie beim Einschieben unter den Slot 
innerhalb des Laptops gedrueckt und war somit gar nicht am Mainboard 
angeschlossen.....

Das gleiche Problem koenntest Du haben, nur dass in deinem Fall die 
Karte aufgrund einer moeglichen "Verwinkelung" gegen den Slot drueckt 
und damit nicht komplett eingeschoben werden kann

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Hast Du die Karte zu Laufen gebracht?

ne ich bekomme sie nicht rein, ich vermute da immer noch eine Art Klappe 
die den Steckplatz nicht freigibt.
Meine Lust den Läppi auseinanderzuschrauben hält sich ohne Not in 
Grenzen.
Mittlerweile läuft die alte 54er ja auch wieder.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Das gleiche Problem koenntest Du haben,

ExpressCards sind alle gleich dick, nämlich 5mm. Es gibt nur zwei 
mechanisch abweichende Bauformen, 34mm breite Karten und 54mm breite 
Karten. Letztere sind am Steckerende auch nur 34mm breit:


https://de.wikipedia.org/wiki/ExpressCard#/media/File:PCCard-ExpressCard_ZP.svg

(die oberen beiden Abbildungen)


Der Slot für breite Karten nimmt auf jeden Fall auch schmale Karten auf, 
schmale Karten müssen an einer Seite des Slots eingeführt werden.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Der Slot für breite Karten nimmt auf jeden Fall auch schmale Karten auf,
> schmale Karten müssen an einer Seite des Slots eingeführt werden.

habe ich auch gelesen, nur die Wirklichkeit verweigert bei mir und 
meinem MSI s262

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> nur die Wirklichkeit verweigert bei mir

Da hat sich vermutlich eine "Einführhilfe" im Slot verklemmt. Du 
könntest ja mal in den Slot reingucken, den Deckel hochklappen und mit 
'ner Taschenlampe reinleuchten.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe mal im MSI Forum gefragt....

Rufus Τ. F. schrieb:
> Da hat sich vermutlich eine "Einführhilfe" im Slot verklemmt.


eigentlich nicht wenn ich an der Breitseite einstecke führt mich die 
Schräge direkt zum Slot, das fühlt sich passend an.

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> eigentlich nicht

Sieh halt 'rein.

Ansonsten solltest Du Dir auch Deine Karte genauer ansehen; vielleicht 
ist das Blechgehäuse in der Nähe des Steckers etwas unsauber verarbeitet 
und da steht eine Kante o.ä. einen Hauch über. Manche Slots sind so 
ausgeführt, daß das schon stören kann.

Ich hatte mal eine Karte, die sich aus so einem Grund nicht mehr aus dem 
Slot herausziehen ließ, nachdem sie sich problemlos reinstecken ließ. Da 
musste ich das Notebook recht vollständig zerlegen, um das Problem zu 
lösen.

Vergleiche Deine beiden Karten genau, insbesondere die Übergänge der 
Kunststoffteile des Steckers zu den Metallblechen der Gehäuse.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Sieh halt 'rein.

leichter gesagt als getan, das Teil ist ziemlich verbaut und darf nur 
noch vorsictig angefasst werden, nach 13 Jahren darf es schon mal 
Alterserscheinungen zeigen.
Wenn ich reingucken kann alles abgekoppelt kann ich es auch zerlegen

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> leichter gesagt als getan, das Teil ist ziemlich verbaut

Ich hatte den Eindruck, daß es sich um ein Notebook handelt?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Ich hatte den Eindruck, daß es sich um ein Notebook handelt?

dein Eindruck täuscht dich nicht, trotzdem hängt es wie ein 
Intensivpatient an vielerlei Kabel die alle nicht mehr sehr bewegt 
werden wollen :)

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah ... Einen kleinen Spiegel vor den Slot halten und mit einer 
Taschenlampe reinleuchten? Das dürfte auch der arthritischte Patient 
überstehen. Hoffentlich.

Hast Du mal die Karten selbst verglichen, wie ich es beschrieben habe?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Ah ... Einen kleinen Spiegel vor den Slot halten und mit einer
> Taschenlampe reinleuchten?

kein Chance, du müsstest mich mal besuchen
(ich gebe sogar eine Kaffee, LatteMachiato Kakao aus)
dann würdest du es verstehen, das mit dem reinsehen wird eine TotalOP

> Hast Du mal die Karten selbst verglichen, wie ich es beschrieben habe?

aber genauestens, geschaut gefühlt den Stecker beiderseits untersucht, 
nichts deutet auf unpassend hin.

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja ... dann kann man wohl nichts machen.

Aber wenn ich das richtig verstanden habe, hast Du ja im Moment eine 
funktionierende (breite) Karte, der Patient muss also in seinem Wachkoma 
nicht gestört werden und kann weiter seinem Ableben entgegendümpeln.

Danke für das Kaffeeangebot -- nett von Dir, insbesonder, wo heute 
morgen meine heilige Kaffeemaschine versagte ...

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Tja ... dann kann man wohl nichts machen.

nun ja, wo du es schriebst fällt mir ein ich könnte ja man wieder meine 
USB Endoskop Cam aktivieren

> Aber wenn ich das richtig verstanden habe, hast Du ja im Moment eine
> funktionierende (breite) Karte, der Patient muss also in seinem Wachkoma
> nicht gestört werden und kann weiter seinem Ableben entgegendümpeln.

you know "never touch a running system" ich weiss ja irgendwann ist Ende 
aber solange es läuft ist mir nicht nach neues OS mit neuer Hardware
(2012 ist der PC von 2004 gestorben nun machts das MSI von 2006 halt 
weiter)

> Danke für das Kaffeeangebot -- nett von Dir, insbesonder, wo heute
> morgen meine heilige Kaffeemaschine versagte ...

das Angebot steht!
wir hatten ja früher schon Diskusionen, wird Zeit sich mal 
gegenüberzutreten, das bringt oft Klarheit was so Geschriebenes selten 
vermittelt.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.